Registrieren

Rennmaus-Nachwuchs - droht den Babies Gefahr durch andere Mitglieder?

  1. #1
    Summer175

    Beiträge
    1.122

    Standard Rennmaus-Nachwuchs - droht den Babies Gefahr durch andere Mitglieder?

    Guten Morgen!
    Bei den Rennmäusen meiner Tochter gab's gestern Nachwuchs - zum erstenmal, und meine Tochter ist natürlich auch recht unsicher ...
    Es war ursprünglich eine Vierergruppe (2 Weibchen und 2 Männchen), die sich gut verstanden hat. Dann hat das
    (nach Anja's Meinung) rangniedrigere Männchen das (wohl) Alpha-Weibchen gedeckt. Zwei Nächte später hat der werdende Papa das andere Männchen totgebissen ...
    Gestern Nachmittag kamen dann die Babies. Das zweite Weibchen war sehr zudringlich, hat auf Anja auch einen bedrohlichen Eindruck in Bezug auf die Jungen gemacht, so dass sie dieses Weibchen erst mal ausquartiert hat.
    Die Elterntiere kümmern sich wohl gut um den Nachwuchs, man hört es aus dem Nest leise fiepen, und einer der beiden bleibt immer im Nest.

    Besteht nun Gefahr, dass das zweite Weibchen die Jungen evtl. totbeißen könnte? Anja möchte es natürlich nicht länger als nötig separieren ... In unserem schlauen Buch haben wir nichts drüber gefunden.

    Vielen Dank für euren Rat, schöne Grüße,
    Karin

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Anja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    bonny

    Beiträge
    1.890

    Standard

    Hallo Karin,
    ich kann dich nur bitten: trennt SOFORT das Månnchen von allen Weibchen!
    In Bezug auf die Vermehrung wirst du hier keinerlei Tipps bekommen.

    Die Gefahr besteht immer, dass ein anderes Tier die Jungen tøtet oder sogar die Mutter selbst dies tut. Wie ist das andere Weibchen separiert und wie lange schon? Komplett abgeschottet von den anderen?

  4. #3
    Galadriel

    Beiträge
    5.926
    Tiere
    5

    Standard

    Ich hatte mal ne Gruppe Weibchens(4), wo 2 trächtig waren( was ich erst wusste, als man es sah), die Würfe lagen zusammen und alle erwachsenen Mäuse haben sich gekümmert.
    Ich fand das damals total fazinierend zu sehen, wenn ein Baby aus dem Bau kroch, kam irgendeine andere und setzte es wieder rein, ging die Mutter raus, setzte sich ne andere drauf.
    Allerdings war es auch ein Riesen Terrarium mit vieeeel Platz.

    Übrigends würde ich auch die Männchen rausnehmen, ich hab meine 3 Männer auch aus ner "Hobbyzucht", wo man nach Eineinhalb Jahren so bittere Rangkämpfe hatte, das es tote Tiere gab und alle so verstritten waren, das man eine Gruppe in 5 spalten musste...

  5. #4
    vivi81

    Beiträge
    2.598

    Standard

    Wenn ihr nicht mehr Nachwuchs wollt würde ich auch sofort das Männchen trennen, denn die Mama kann nach der Geburt sofort wieder gedeckt werden.
    Falls das nicht schon passiert ist. :S

  6. #5
    Summer175

    Beiträge
    1.122

    Standard

    Hallo,
    das Weibchen ist seit vorgestern Abend allein, bekommt aber regelmäßig Besuch vom Männchen. Meine Tochter wollte das Männchen eigentlich nicht wegnehmen, weil es sich so rührend mit der Mutter bei den Babies abwechselt - außerdem gehe ich davon aus, dass es wohl schon zu spät wäre. Es hat allerdings auch sehr lange gedauert, bis das eine Weibchen überhaupt gedeckt wurde - vielleicht sind die da nicht ganz so eifrig. Ich denke aber, dass man das Weibchen jetzt nach drei Tagen wieder dazu setzen kann - zumindest, solange die Tiere nicht allein sind ... Wäre das zweite Männchen noch da, wäre es ja überhaupt kein Problem, aber so ...
    Mal schauen, was die Babies sind - wahrscheinlich wird meine Tochter nur eine reine Weiber-Gruppe behalten - Nachfrage nach den anderen Tieren hat sie schon, sie enden also höchstwahrscheinlich nicht als Schlangenfutter ...
    Vielen Dank jedenfalls,
    Karin

  7. #6
    bonny

    Beiträge
    1.890

    Standard

    Huhu,
    das andere Weibchen war 3 Tage komplett von den anderen separiert? Dann würde ich alles andere tun, als sie wieder dazu zu setzen, es kønnte zu sehr schweren Kåmpfen bis zum Tode kommen, es gåbe sehr viel Stress und evt. würde Mama Maus ihren eigenen Nachwuchs tøten.
    Bei einem so langen Zeitraum muss eine richtige Vergesellschaftung durchgeführt werden.
    Auch den Papa würde ich nicht dauernd raus- und reinsetzen. Bitte trennt ihn ganz von der Mama, wenn ihr dies mit einem Gitter tun würdet, wåre er nicht ganz zo einsam und das Zusammenbringen mit den Søhnen wåre nicht so schwierig.

    Da ihr scheinbar von Genetik etc keinerlei Ahnung habt, kann ich euch nur bitten, diese wahllose "Kinderzimmervermehrung" sein zu lassen.
    Wisst ihr überhaupt, ob die Tiere miteinander verwandt sind? Ob es vielleicht schon Inzuchttiere sind?
    Vererbte Krankheiten bzw Schåden durch Inzucht stellen sich oft erst im Erwachsenenalter der Tiere heraus.
    Ausserdem gibt es so viele Renner in ganz Deutschland, die ein schønes Zuhause suchen...

    Eine reine Weibergruppe... Rennergruppen mit mehr als 2 Tieren sind meist instabil, es kommt zu schweren Kåmpfen, wie ihr ihn erleben musstet.
    Nicht ohne Grund halte ich ( und viele andere User auch) nur noch 2 Tiere zusammen.
    Grøssere Gruppen gehøren nicht in Anfångerhånde und es sollte immer die Møglichkeit bestehen, die Tiere auch voneinander getrennt noch artgerecht unterbringen zu kønnen.

    Wie sieht denn die Ernåhrung eurer Renner aus? Bekommt das Muttertier genügend tierisches Eiweiss?

  8. #7
    Summer175

    Beiträge
    1.122

    Standard

    Hallo, Bonny!
    Fangen wir mal mit dem letzteren an: Mama Maus lehnt bisher hartgekochtes Eiweiß, Hüttenkäse & Co. ab - meine Tochter will morgen Mehlwürmer besorgen ...

    Von Genetik verstehe ich soviel, dass sicher nicht die Eltern mit den Jungen verpaart werden. Junge soll es weiter keine mehr geben, allerdings können wir das Männchen ja nicht aussetzen ... da müssen wir uns was einfallen lassen ...

    Eine Trennung mit Gitter funktioniert im Aqua leider nicht, die Becken stehen nebeneinander.

    Was die Gruppenzusammensetzung betrifft, wurde ihr diese sowohl von Bekannten, die lange Renner hatten als auch vom Zoogeschäft geraten. Einen Stammbaum haben die Renner natürlich nicht, angeblich sind es jedoch keine Geschwister. Die vier haben sich ja bisher auch super vertragen, einige Monate lang ...

    Angeblich sollen sich Wurfschwestern problemlos vergesellschaften lassen. Da gibt es einfach viele Meinungen.

    LG, Karin

  9. #8
    vivi81

    Beiträge
    2.598

    Standard

    Aber das Männchen kann später mit den männlichen Babys vergesellschaftet werden...
    So wird es immer und immer wieder Babys geben..

  10. #9
    Summer175

    Beiträge
    1.122

    Standard

    Hallo, Vivi!
    Das war eigentlich der Hauptgedanke meiner Tochter: Mama und "Tante" mit ein oder zwei kleinen Mädchen, Papa mit zwei oder drei kleinen Jungs ... Babies am Fließband soll es bestimmt nicht geben!
    In einem anderen Forum wurde auch die Gruppengröße 2 + 2 kritisiert - allerdings wurde meiner Tochter im TH auch eine solch große Gruppe angeboten - mit der Maßgabe, diese aber bloß nicht zu trennen ...
    Mehrere Bekannte, die schon länger Rennmäuse haben bzw. hatten, meinten auch, vier Tiere wäre eine gute Größe (wenn das Aqua groß genug ist) - und es ist ja auch einige Monate gut gegangen, obwohl die Tiere beim Kauf schon geschlechtsreif waren. Warum es zu dieser Beißerei bzw. der Attacke des augenscheinlich untergeordneten Männchens nach dem Deckamt kommen konnte, konnte noch keiner erklären - wenn, hätte es solche Kämpfe gleich zu Anfang geben sollen. Allerdings waren die Tiere ja im Zoogeschäft (TH im Umkreis von 70 km hatten entweder keine oder nur große Gruppen, die nicht getrennt werden sollten ...) auch schon als Gruppe zusammen.
    Ich hoffe jetzt mal, dass die Trennung nach Geschlechtern funktioniert, dass die Eltern mit ihren "passenden" Kindern klarkommen ...
    LG, Karin

  11. #10
    Galadriel

    Beiträge
    5.926
    Tiere
    5

    Standard

    Diese Kämpfe haben nix damit zu tun, wie lange eine Gruppe bereits besteht.
    Wie gesagt, meine 3 sind Überbleibsel aus eben einem solchem Irrtum, das man wenn genug Platz da ist auch alles schön harmonisch ist.
    2 Geschwistertiere haben das mit dem Leben bezahlt und andere schwere Verletzungen davon getragen...und zwar von jetzt auf gleich, nach über 2 Jahren.
    Da waren dann alle irgendwie verstritten und dann herauszufinden wer noch mit wem kann und wieder zu vergesellschaften, hat die Leute dazu bewegt doch die Finger von Vermehrungen zu lassen..

    Ich drück euch die Daumen!

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Rennmaus-Nachwuchs - droht den Babies Gefahr durch andere Mitglieder?

Rennmaus-Nachwuchs - droht den Babies Gefahr durch andere Mitglieder?: ...

Ähnliche Themen Rennmaus-Nachwuchs - droht den Babies Gefahr durch andere Mitglieder?

  1. HILFE für Hunde aus Süditalien - Todesgefahr droht Tausenden!
    Von Californiadream im Forum Hunde: Allgemeines
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 01.07.2007, 15:50
  2. Gefahr durch nasses Gras?
    Von Seven im Forum Kaninchen: Ernährung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.2006, 07:09
  3. Meine Weiber WG droht auseinander zu brechen!
    Von Tigerhase im Forum Rennmaus: Verhalten
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 01.03.2006, 18:42
  4. Durchfall durch andere Gemacksrichtung?
    Von sonjalemke im Forum Katzen: Ernährung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.02.2006, 09:16
Ähnliche Themen Rennmaus-Nachwuchs - droht den Babies Gefahr durch andere Mitglieder? close
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.