Registrieren

"Medizinschrank" für Rennis

  1. #1
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard "Medizinschrank" für Rennis

    Huhu ihr da draußen! :huhu:

    Ich habe mir heute überlegt, daß ich vorsorglich einen "Medizinschrank" für meine baldigen Rennmäuse anlegen will, weil ich bei meinen "alten" Kleintieren immer das Pech hatte, daß sie genau samstagsnachmittags/-abends irgendwas hatten (meist Wunden durch Spiele) und ich
    natürlich nichts im Haus hatte und auch nirgends mehr was kaufen konnte, weil schon alles zu war.

    Das will ich jetzt umgehen, indem ich einfach die wichtigsten Mittelchen vorrätig haben will.
    Zum Beispiel für Durchfall, Wunden, Milbenvorsorgen etc.

    Am besten natürlich Mittel, die ich auch in der normalen Apotheke kaufen kann.

    Könnt Ihr mir da was empfehlen, damit ich einen guten Grundstock im Haus habe, damit es den Tierchen rumum gut geht? :hamster:

    Noch eine andere Frage, paßt nicht ganz zum Thema aber egal...
    Was haltet ihr von diesen Nagerdrinks (Quellwasser mit Vitaminen). Ich habe jetzt gelesen, daß die eher schädlich sein sollen. Meine Zwerghamster damals haben das auch bekommen und da konnte ich keine Probleme feststellen, aber jetzt bin ich doch verunsichert...

    Über alle Antworten freue ich mich und danke schonmal vorab
    Nightflight

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Anja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    steppenwolf

    Beiträge
    269

    Standard

    meine persönliche meinung: zu viel schnick-schmack is nie gut. die kleinen leben auch ohne "nagerdrinks" und nur mit leitungswasser sehr gut (das wasser aus der leitung wird eh am strengsten von allen überwacht)

    und zum "medizinschrank": denk, dass das zeug eher ablaufen wird, als dass du es wirklich brauchst. renner sind nicht sehr krankheitsanfällig. kleine wunden heilen am besten ohne hilfe und bei größeren kann man als laie auch nich viel ausrichten (wo will man schon nen verband anlegen bei so kleinen tieren?)
    irgendwo muss es immer nen tierarzt in bereitschaft geben, der im wirklichen notfall helfen kann. musst dich ma umhören. und eine apotheke in der stadt hat auf jeden fall immer auf. normalerweise hängt an jeder apotheke ein bereitschaftsplan für nacht- und wochenenddienst.

  4. #3
    vivi81

    Beiträge
    2.598

    Standard

    Hmmm, seh ich eigentlich genauso wie steppenwolf...

  5. #4
    Tinabambina

    Beiträge
    1.857

    Standard

    also von diesem grundwasser halt ich auch nichts. nomales wasser tuts auch - wenn du as besonderes willst, nehm halt mineralwasser ohne kohlensäure.

    und natürlich aufpassen, daß der trinkbehälter nicht verkalkt.

  6. #5
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Ja mit dem verkalken ist schon klar - sind ja nicht meine ersten Kleintiere... :binzel:

    Aber es geht ja auch nicht nur um das Wasser oder um Salben, es geht mir ja auch um Vorsorge (wie zum Beispiel bei Milben). Da gibt es doch so ein Zeug - ich vergesse immer den Namen - das nimmt man, wenn die Tiere Milben haben, beziehungsweise kann man auch nehmen, zur Vorsorge. Die werden damit punktiert. Wie heißt das denn nochmal? :frage:
    Und gegen Durchfall hätte ich auch gerne was. Denn gerade bei so kleinen Tieren ist der enorme Wasserverlust bei Durchfall nicht spaßig.:nein5:
    Wenn das Zeug dann abläuft, weil ich es nicht gebraucht habe um so besser:freu: , aber wenn ich es dann doch mal brauche, dann habe ich es wenigstens im Haus!
    Und bei meiner eigenen Hausapotheke habe ich die Daten der Medikamente auch gut im Blick, dann werde ich das bei den Tieren ja auch haben - denke ich.

  7. #6
    steppenwolf

    Beiträge
    269

    Standard

    durchfall hatten meine z.b. noch nie und hab hier im forum auch noch nix von gelesen. scheint also nur sehr selten vorzukommen.
    und gegen milben etc. würd ich vorsorglich nix machen. also nur kontrollieren was in den käfig kommt (vorher einfrieren und so späße), weil auch wenn sie das zeug nur in den nacken bekommen, nehmen sie es ja auf wenn sie sich gegenseitig putzen. und das muss ja nicht unbedingt sein.
    das einzige medikament, was ich in 5 jahren rennmaus-halten mehr als einmal benutzt hab war ne augensalbe (für menschen) für eingerissene krallen.

  8. #7
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Augensalbe für eingerissene Fußnägel??? :lachen:

    Wie bist Du denn auf die Idee gekommen?

  9. #8
    steppenwolf

    Beiträge
    269

    Standard

    die idee war vom TA. weil die salbe fürs auge am verträglichsten is. war glaub ich normale bepanthen-augensalbe

  10. #9
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Hehe, ok, dann merke ich mir das schonmal *lach*
    Danke für den Tip

  11. #10
    jenjo

    Beiträge
    1.005

    Standard

    also ich muß sagen das ich einen ganzen karton hab und da is ziemlich viel drinnen was man im notfall mal braucht oder auch mal so behandeln kann wenn nix großes is.Habe aber auch noch andere Tiere(kaninchen;Merries etc.) außer den Rennmäusen.

    Ich habe immer etwas gegen Durchfall,(Biss)wunden,Desinfektion,Schmerzmittel, Blähungen etc. da.Und gegen Milben habe ich auch zum Beispiel Stronghold vorrätig.Und dann noch viele andere Sachen aber die habe ich meist speziell dazu gekauft wenn Bedarf da war(und man braucht die sachen ja nicht sofort auf).Muss man ja nicht alles haben aber ich finde etwas gegen Durchfall(BBB,Rodikolan oder Omniflora N etc) und was für eine Wundbehandlung(Jodsalbe zb. Betaisadonna oder Frekacid) kann im Notfall nicht schaden.Auch ein paar beutel Fenchel Tee eignen sich gut um Durchfall oder Blähungen zu Behandeln.


    Hier sind noch einige Anregungen von Dien für eine Notfall Apotheke:Erste Hilfe für die Schweinchen - Notfallapotheke

  12. #11
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Vielen Dank jenjo!

    Genau das, was Du erwähnt hast (Durchfall, (Biß-)Wunden, etc.) sind die Fälle für die ich diese Notfallsachen haben will.
    Das es häufig einen TA-Besuch nicht ersetzt ist schon klar, aber je nachdem zu welchem Zeitpunkt diese "Notfälle" auftreten, vergehen ja auch noch ein paar Stunden bis man zum Arzt gehen kann. Und die Zeit würde ich dann schon gerne überbrücken können...

    Welche Erfahrungen hast Du denn mit Stronghold gemacht? Ich habe inzwischen auch schon von anderen gehört, daß man das auch profilaktisch anwenden kann, also in regelmäßigen Abständen, damit sie erst gar keine Milben bekommen. Was sagst Du denn dazu?

    Das Stronghold, bekomme ich das nur bei Tierärzten? Oder auch in einer normalen Apotheke?

    Liebe Grüße
    Nightflight

  13. #12
    Evi

    Standard

    hi,

    ja, nur beim ta.

    ich habe auch eine kl. apotheke für meine tiere. da ich aber sehr viele habe, hab ich für den ersten notfall immer was da. braumol für verletzungen, blutstiller, schmerzmittel, resure tropfen/salbe, div. spritzen, auch pipettenspritzen, urinteststreifen, etc.

    gegen den durchfall hab ich auch was da, auch zum aufspritzen des gewebewassers.

    natürlich mach ich auch ab und zum einen kontrollblick auf das ablaufdatum.

    wenn eine apotheke auch bereitschaft hat, sie kennen sich mit vet.medizin nicht so gut aus. sie werden auf alle fälle auf den ta verweisen. und im wirklichen notfall....wer hat die zeit zur apotheke zu gehen - ?

    evi

  14. #13
    Hamstermädchen

    Beiträge
    1.034

    Standard

    Stronghold würde ich keinesfalls eigenverantwortlich geben ... wenn überhaupt nur auf Anraten des TA und im absoluten Notfall.

    Bei Unverträglichkeit oder falscher Dosierung kann ein Tier daran sterben.

    Daher ist die Anwendung durch Laien ganz und gar nicht angesagt.

    Von vorsorglicher Anwendung halte ich überhaupt gar nichts, denn es ist ein Gift. Wer seine Tiere gegen Milben schützen will, sollte lieber das Immunsystem aufbauen. Milben werden meist erst akut, wenn das Tier geschwächt oder krankheitsanfällig ist.

    Und im wirklichen Notfall gibt es nahezu in jeder Region eine 24-Stunden-Bereitschaft. Man soll dann ja nicht in die Apotheke rennen sondern einen Not-Tierarzt aufsuchen ... lieber zu früh als zu spät und lieber einmal zu oft.

    Gegen Bird Bene Bac oder Naturjogurt bei Durchfall oder Bepanthen bei kleinen Schrammen ist an sich nichts einzuwenden ... vorausgesetzt der Halter kann sein Tier und die Situation wirklich genau einschätzen und das genau ist der Punkt, weswegen ich pauschaliert sagen würde ... lieber nicht selbst rumdoktern ... kundige Ausnahmehalter mag es natürlich geben ... aber gerade die können sich bei Selbstmedikation auch mal vertun, gerade weil sie meinen schon alles mal mitgemacht zu haben ...

    Zu den Nagerdrinks ... die halte ich für unnötig bis schädlich für die Tiere. Vitaminzusätze würde ich -ausser in Absprache mit dem TA im Krankheitsfall- nicht geben. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist da -auch im Sinne der Milbenabwehr- wesentlich abgebrachter.

    Lg Rosa

  15. #14
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Einen "Speiseplan" habe ich für meine Nager schon zusammengestellt.

    Oh man, Ihr lacht bestimmt schon, aber ich gehöre eben zu den Leuten, die gerne schon bevor die Tiere kommen alles festgelegt haben.

    Den Plan habe ich mir zusammen gestellt aufgrund von Informationen aus Büchern und von "Expertenseiten" im Internet und ich denke, daß was ich füttern werde ich ziemlich abwechslungsreich und vor allem aber fettarm und zuckerfrei (außer Fruchtzucker). Eventuelle Umstellungen wegen Unverträglichkeit oder ähnliches sind natürlich klar.

    Ach ja, da fällt mir ein, es wurde hier im Forum schon häufig von Salzlecksteinen abgeraten, aber zu Mineraliensteinen geraten? Was habt Ihr da für Erfahrungen gemacht? Kennt sich da jemand wirklich gut aus?

  16. #15
    Hamstermädchen

    Beiträge
    1.034

    Standard

    Ach ja, da fällt mir ein, es wurde hier im Forum schon häufig von Salzlecksteinen abgeraten, aber zu Mineraliensteinen geraten?
    Beides ist schädlich bzw. unnötig.

    Was den Fruchtzucker angeht ... bitte mit Obstfütterung auch eher sparsam umgehen.

    Begründungen für beide Aussagen findest du unter
    www.diebrain.de

    Lg Rosa

  17. #16
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Ja, ist klar das mit dem Obst.

    Ich habe noch eine andere Seite außer die, die Du genannt hast *zwinker*

  18. #17
    jenjo

    Beiträge
    1.005

    Standard

    also ich denke bei leichten Durchfällen oder der ein oder anderen kleinen Bisswunde muß man nicht gleich zum Ta rennen.Das kann man meist ganz einfach selbst behandeln und der Tierarzt würde auch nichts anderes tuen können.Wie gesagt ich rede nicht von Lebensgefährlichen Dingen.Wenn der Durchfall nach einem tag bei Medikamenten Gabe nicht verschwunden ist bin ich auch sofort beim Ta,und richtig tiefe Wunden lasse ich auch beim Ta nähen.Aber ich war jetzt zum Beispiel schon zweimal wegen abgerissener Krallen bei Ta und die hat die wunden auch nur desinfiziert und mit Jod Behandelt.Du kannst ner kleinen maus ja nun mal keinen verband anlegen....Das Stronghold darf niemals vorsorglich gegeben werden da es sich wie bereits von Hamstermädchen erwähnt um Gift handelt und das bei zu häufiger anwendung auf die Leber und nieren geht.Stronghold hole ich mir beim Tierarzt von von der Sprechstunden hilfe.Aber ich wende es nur an wenn ich mir auch sicher bin.Wenn nur der Verdacht besteht dann gehe ich das beim Ta nochmal kontrollieren lassen.Stronghold bekommst du gegen Tierärztliches Rezept auch in der Apotheke aber die meisten haben es selber vorrätig.Aber wie gesagt lieber einmal zuviel als einmal zu wenig zum Ta gehen.

  19. #18
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Ok, vielen Dank für eure Hilfe.
    Was das Stronghold betrifft, ist die Meinung hier ja wirklich eindeutig und ich denke, damit habe ich was das betrifft keine weiteren Fragen mehr :-)

  20. #19
    Vita_S

    Beiträge
    40

    Standard

    Hey

    Zu den Salz- und Minerallecksteinen:
    Es sind nicht Beide schädlich und schon gar nicht unnötig!
    Von einem Salzleckstein wird häufig abgeraten, da ein paar Rennmäuse die Teile regelrecht aufgefressen haben sollen.

    Was den Mineralleckstein angeht: Ja auch Rennmäuse können Mineral- und Salzmangel haben, dass merkt man daran, dass die Rennmäuse anfangen Hände abzulecken oder beim Auslauf Steine. Meiner Meinung nach gehört so ein (Mineral)Stein in jedes Rennerheim, sind ja auch nicht teuer bei uns Kosten die 49Cent pro Stück.

    Durchfallmedikamente, denke ich, sind nicht notwendig, wenn man gewisse Vorsichtsmaßnahmen einhält: Obst und Gemüse immer gründlich waschen, Heu und Stroh besser abgepackt kaufen und nicht vom Bauern (oder nach dem Kauf vor dem Benutzen für 24-48h einfrieren zum Abtöten der Keime und sonstigem Getier).
    Der Mensch ist der Hauptüberträger von Salmonellen auf Nager, also immer schön Hände waschen etc.

    Falls man dann doch mal Päppeln muss, wäre es gut kleine Plastikspritzen zu haben, um Aufpäppelbreie in die Rennmaus "zu bekommen".

    Für Wunden hat sich Betaisodona bewehrt, es wirkt antibiotisch und verhindert Vereiterungen.

    Bei nicht offenen Brüchen (bei offenen sollte man immer zum TA) kann Traumeel Injektionslösung gegeben werden (0,5ml für Erwachsene Renner am Tag), Traumeel wirkt Schmerzlindernd, abschwellend und beschleunigt die Heilung.

    lg Saby

  21. #20
    jenjo

    Beiträge
    1.005

    Standard

    Salzlecksteine sind überflüssig und mitunter sogar ungünstig. Ein gesund ernährtes Tier bekommt seine Salze und Mineralien über das Futter (Grünfutter!), es benötigt keine billigen Kochsalze. Salzlecksteine sind sogar mitunter gefährlich, wenn ein Tier zu viel dran leckt oder sie sogar annagt kann es zu einer Natriumchloridüberversorgung kommen, eine Folge wären starke Nierenprobleme, sollte ein Stein ganz verzehrt werden, kann es schlimmstenfalls zu Nierenversagen und somit zum Tod des Tieres führen. Salzlecksteine, die mit Mineralien und anderen Spurenelementen versetzt sind, können zu einer Nitratüberversorgung führen. Sollten die Tiere nur selten am Stein lecken ist dieser ungefährlich, aber benötigt wird ein Stein bei einer abwechslungsreichen Ernährung nicht.

    Mineralsteine bestehen zum größten Teil aus Kalzium, nagen die Tiere zu sehr daran (meist aus Langeweile), führt das zu einer zu hohen Kalziumresorption (Kalzium/Phosphorungleichgewicht) was zu Harnsteinbildung und zu Organverkalkung führen kann. Grünfutter enthält im Normalfall mehr als genug Kalzium, um die Tiere damit ausreichend zu versorgen.

    aus Diebrain.de

    zum Durchfallmedikament:Es ist kein muß was zu hause zu haben, richtig. aber ich denke es gibt tausend verschiedene Ursachen für Durchfall.Jeder beachtet die Dinge die du aufgezählt hast um nicht unnötig Durchfall zu provozieren.Aber damit sind noch längst nicht alle Ursachen abgestellt und ein BBB hat noch keinem Tier geschadet.Es handelt sich dabei ja nicht um ein Medikament was die Darmperistaltik hemmt sondern um "gute" Bakterien.


    zu dem Traumeelielleicht guckt Murx hier mal rein und kann da was zu erläutern.Traumeel is soweit ich weiß nicht wirksam,bzw es hilft weder noch schadet es.Bei Brüchen behandelst du beim Tierarzt mit richtigen Schmerzmittel wie Metacam und nicht mit so einem Naturzeugs(schon mal dran gedacht das ein Bruch starke schmerzen verursacht welche auch starke schmerzmittel bedürfen??!) habe nichts gegen Naturheilverfahren aber das halte ich für schwachsinn.

  22. #21
    Vita_S

    Beiträge
    40

    Standard

    Offtopic

    @jenjo Also mal ganz ehrlich tolle Nummer :gut: Zuerst war mir nicht klar warum du alles was ich geschrieben habe persönlich genommen hast, auf den Kram da ausführlich zu Antworten würde wirklich länger dauern als ich Zeit dafür Aufbringen will... und hätte ja auch nur in einer Streitdiskussion geendet.
    Zum Glück fiel mir dann aber noch dieser Threat ein: Rennmäuse » Sonstiges » rettungsaktion mäuse / bitte um hilfestellung, ein.

    Sag mal, ist dass jetzt dein Ernst, willst du jetzt alles was ich sage persönlich nehmen und immer ein Kontra setzen? Ein bisschen kindisch gell :lachen: 8(

  23. #22
    Hamstermädchen

    Beiträge
    1.034

    Standard

    @Vita_S: Verstehe deine Reaktion nicht. An der Antwort von jenjo ist überhaupt nichts kindisch in meinen Augen. Es wurde sachlich geantwortet.

    Wo ist dein Problem?

    Das Lecken an den Händen weißt nicht zwangsläufig auf Mineralienmangel hin. Abwechslungsreiches Frifu ist die Lösung. Wenn Trockenkräuter gegeben werden, besteht bei manchen Tieren sowieso schon die Gefahr einer Kalziumüberversorgung. Wenn dann noch ein Mineralienstein (wie schon gesagt i.d.R. mehrheitlich Kalzium) dazu kommt und das Tier daran nagt (glücklicherweise beachten manche Tiere den Stein gar nicht) ist die Gefahr von Gesundheitsschäden groß. Bei Gabe von frischen Kräutern sowie Gemüse und Weglassen der div. Steine ist eine ausreichende Mineralienversorgung ohne die Gefahr von Blasenproblemen gewährleistet.

    Bei Bird Bene Bac und Traumeel sind die Meinungen in der Tat gespalten. Das ist jedem selbst überlassen. Aber das man Durchfall komplett vermeiden kann ... noch dazu bei mehrjähriger Tierhaltung ... nun das ist für mich eher Theorie ... man kann das Risiko vermindern, aber es sicher nicht komplett ausschalten.

    Lg Rosa

  24. #23
    jenjo

    Beiträge
    1.005

    Standard

    @Hamstermädchen: Dank dir :binzel:




    @Vita_S

    ganz ehrlich?!ich habe gar nicht gewusst das du bei dem Thread "rettungsaktion mäuse / bitte um hilfestellung" mitgeschrieben hast bzw. ich musste den jetzt erstmal grade raussuchen und habe dann gesehn das du auf meine aussage übers das rennmausforum geantwortet hast.Ansonsten hätte ich das gar nicht bemerkt.So,jetzt weiß ich aber immer noch nicht was deine Anmerkung zum anderen Thread sollte??!!Du bist mir hier im Forum noch nie aufgefallen,also warum sollte ich genau hier in diesem Thread "Kindisch" auf dich los gehen.Ich habe wie gesagt deine antwort im anderen thread noch nicht einmal bemerkt...


    Naja und zu diesem hier:Ich habe dich oder andere weder beleidigt noch habe ich dich bloß gestellt oder lächerlich gemacht.Ich habe lediglich meine Meinung(die man doch hoffentlich in einem öffentlichen Forum haben darf??!!) zu einigen Dingen geschrieben die du vorher erwäht hattest.Andere stille Mitleser nehmen deine Aussagen wohlmöglich noch für wahr und geben ihren Rennern dann diesen Mineralstein und behandeln einen Bruch mit Traumeel 8( Ich halte diese Aussagen für äußerst fahrlässig.Hoffentlich macht das keiner nach.

    Und jetzt sag mir nochmalie kann ich ALLES was du sagst persönlich nehmen und dich in jedem einzeln Thread hier fertig machen wenn du mir noch NIE aufgefallen bist(wenn du mal richtig geguckt hättest:Ich habe nach deinem Kommentar (den ich jetzt wo ich ihn gelesen habe auch nicht als böse empfunden hab) nichts mehr geschrieben und auch nicht mehr in den Thread rein geguckt.Wie sollte ich dich also bitte kennen???!!!)

  25. #24
    Lostris

    Standard

    wie ich das Forum lesen liebe. Einer hat eine Meinung, der andere bekommt sie in den falschen Hals. Und schon ist der Streit da.

    So jetzt zum Thema. Also ich persönlich stimme in vielen Punkten Vita-S zu. Es ist gut, für Notfälle etwas im Haus zu haben, denn oftmals bemerkt man es abends, oder am Wochenenden, was in der Regel meist sehr dumm gelaufen ist. Zumal besonders auf ländlichen Gegenden ein Tierarzt am Wochenende schlecht zu erreichen ist, von einer Tierklinik ganz zu schweigen. Dennoch sollte man es aber auch nicht übertreiben.

    So jetzt zu den einzelnen Punkten hier.

    1. Das Nagerwasser:

    Also ich halte die Gabe des Wassers für idiotisch. Und meiner Meinung nach ist das nur Geldschneiderei. Normales Wasser ist vollkommen ausreichen. Zumal wenn ich meinen Tieren dieses Nagerwasser geben würde, wäre ich mitte des Monats pleite und mein Geld wäre nur für Futter und Nagerfutter draufgegangen. Aber das kann jeder sehen, und handhaben wie er will.

    2. Medikamente

    Also ich habe auf jeden fall für meine Renner und die Hasen Frontline, Ivomec und Jod im Haus. Stromhold ist gleichzusetzen mit Ivomec, nur viele sagten mir, das es nicht so hard ist. Nur mein TA verschreibt leider kein Stromhold, sondern nur Ivomec. Dies ist für den Milbenbefall.
    Frontline ebenso
    Mit Jod behandele ich offene Wunden.

    3. Verbände.

    Wie in alles in der Welt will man bei einer Rennmaus einen Verband anlegen??? Also wer da Erfahrung hat, bitte mir mal zeigen, :binzel: .

    4. Knochenbrüche

    Sollte sich eine meiner Renner einen Knochenbruch zulegen, der nicht offen ist, so werden alle Klettermöglichkeiten aus dem Aqua genommen, so das die Maus eine möglichst geringe Bewegungsfreiheit hat. Deshalb wird sie auch bei mir grundsätzlich in ein kleineres Aqua gesetzt. Denn man kann ja nicht schienen, es muss also allein verheilen. Salben oder Schmerzmittel wende ich nicht an da ich viel zuviel Angst vor einer Überdosierung habe.
    Bei offenen Brüchen ist der TA sofort aufzusuchen, da das eine sehr hohe Infektionsquelle und auch Blutverlustquelle ist. Oft wird die Rennmaus allerdings eingeschläfert werden müssen.

    5. Neutiere.

    Also bevor bei mir ein Neutiere in meinen Rennmausbestand kommt, kommt es in Quarantäne und wird das Tier grundsätzlich auf Wurmbefall untersucht vom TA.
    Und gepunktet mit Ivomec wird auch und das bevor das Tier mit meinen Tieren in Berührung kommt. Und zwar 2 mal im Abstand von 9 Tagen. Denn ich habe mir einmal Milben in den Bestand durch Fremdtiere geholt, und das wird mir durch Tiere nie wieder passieren. Nie wieder. Zumal man einen Milbenbefall ja nicht gleich sieht, sondern erst, wenn der Befall schon akut ist, und sich auf alle anderen Tiere im Raum, und den Raum bei einigen Arten schon befallen ist.

    6. Milbenbefall

    Milben treten aber nicht nur bei kranken oder unterernährten Tieren auf, wenn das einige denken, finde ich das einfach nur lachhaft. Und zwar zynisch lachhaft. Denn meine Tiere waren weder krank, noch unterernährt, die Tropische Rattenmilbe und die Rote Vogelmilbe, die haben sich aber trotzdem ganz wohl bei mir gefühlt. Vor allem bei meinen Rennern. Die hatten die Milben zum fressen gern. Vor allem die Babys. Die waren ja so jung, zart und schmackhaft!!!

    Nee jetzt mal im Ernst. Milben kann man sich durch gekauftes Futter (Trockenfutter) und Heu, sowie Einstreu, als auch durch Fremdtiere und fremde Käfige ins Haus holen. Und bevor mal die ersten Anzeichen sieht, ist es meist zu spät.

    Sicherlich gibt es bei einstreu, Heu und Futter die Möglichkeit des Einfrierens. Diese besteht aber bei Fremdkäfigen oder Fremdtieren nicht. ich mein, man kann doch ne Maus nicht für 48 Stunden in die Gefriertruhe hageln, denn dann hat man tote Maus am Stiel. Und auskochen kann man die Tiere auch nicht, ich glaub jedenfalls nicht, das die eine gute Brühe für ne schmackhafte Suppe abgeben würden. Also punktet man vorsorglich. Ich zumindest

    7. Durchfall

    Bei leichtem Durchfall gebe ich Banane zu fressen, da das stopft. Wirkt ja bei uns Menschen auch :binzel:.
    Und wenn es dann nicht am nächsten Tag besser ist, ab zum TA.

    8. Salz- oder Mineralleckstein

    Also Salzlecksteine bekommen meine Tiere grundsätzlich nie.

    Mineralsteine bekommen sie manchmal, aber die wetzen eter daran als das sie knappern.

    9. Frischfutter

    Meine Renner bekommen eins bis 5 Mal die Woche Mehlwürmer. Je nachdem was es für eine Gruppe ist, und ob es sich um ein trächtiges oder stillendes Weibchen handelt.
    Ansonsten bekommen sie von mir nur stärkehaltige Mittel, wie Rüben, Karotten, Kartoffeln. Denn in der Wildbahn leben sie ja auf den Boden und in der Erde (die Tunnel) und kommen somit eher selten an Früchte und Obst mit Einfachzucker heran.
    Bei Gras und Kräutern sollte man allerdings aufpassen, denn nicht jedes Blatt ist gut für die Tiere. In Masen sind aber Löwenzahn, Stitz-, Mittel- und Breitwegerich, Schafskresse, Löwenzahn, Sauerampfer und Brenneseln zu empfählen.
    Bitte Gemüse und Kräuter vorher gründlich waschen.

    Achja, meine Tiere fahren übrigens wie Wild auf Gurken und Kohlrabies ab!!!



    So, das sind meine Punkte wie ich meine Tiere versorge. Die in der Zucht, und die die nicht geschlechtlich miteinander leben

  26. #25
    jenjo

    Beiträge
    1.005

    Standard

    erstens: wer hat was von verbänden anlegen gesagt?? zweitens: vita s ist nicht dafür immer medikamente im haus zu haben.lediglich betaisadonna und traumeel hat sie vorrätig.drittens:bei brüchen brauchst du keine angst zu haben das schmerzmittel über zu dosieren wenn du dich genau an die anordnung des tierarztes hälst.von selbst rumdoktern hat ja niemand was gesagt.viertens: Stronghold(Selamectin) ist nicht milder als Ivomec(Ivermectin),beides ist Gift und eher noch ist Ivomec milder als Stronghold(wobei man das auch nicht als milde einstufen kann;biedes kann überdosiert zum Tode führen) und Frontline soll man am Tier selber(Nagern) nicht anwenden.Höchstens die Umgebung damit einsprühen.Nur bei Hund und Katze.Für Kaninchen kann das sogar tödlich enden.


    Beim Nagerwasser stimme ich dir zu, das ist wie fast alles auf dem >Tiermarkt nur Geldmacherei 8(


    ZU den Stärkehaltigensachen:Kochst du die vorher oder kann man die so verfüttern??

  27. #26
    Lostris

    Standard

    1. das mit dem verband anlegen war sarkastisch gemeint!!! ( ich bin mit unter leider sehr sarkastisch, und zynisch, ist wohl der umgang. mein freund ist genauso. desweiteren nehm ich meinen schwager immer so gern hops, er schaut dann immer so inteligent aus der wäsche)

    2. weiß ich das Vita so einiges für ihre tiere im haus hat. was milbenmittel betrifft, so weiß ich es nicht, aber sie hatte noch nie welche. was alles andere betrifft, so sehe ich ihre schränke nicht!!! ich weiß allerdings, was sie zu mir sagte!!!

    3. was knöchenbrüche betrifft so hat mir mein ta nie etwas gegeben. Sorry ist ein scheiß arzt, doch der einzigste hier in meiner umgebung der renner behandelt. der nächste ist 30 km weit weg und das ist ohne auto etwas schwierig. Wie du siehst, habe ich geringfügig eine sehr kleine auswahl!!!

    4. Mit Ivomec habe ich eine sehr hohe sterblichkeitsrate, vor allem bei meinem Jungmäusen entdeckt. 31 im halter zwischen 2 wochen und 9 monaten bei meinem nachbarn und mir hat gereicht. Der TA empfohl mir frontline zu probieren!!! bei Käfigen wie auch bei rennern und hasen. Und siehe da, kein Todesfall auf grund der Milben. weder meine Renner, noch meine Notfallrenner, noch meine vier hasen ( die die ich auf grund der starken unterernährung meiner notfalltiere verstorben sind, ausgenommen) zeigen irgendwelche symptome der milben. doch bitte diesbezüglich vorher rücksprache mit einem ta seines verstrauens.

    5. die Stärkehaltige Ernährung ist unterschiedlich. Wie bereits gesagt habe ich drei hasen, eines ist an meine mom abgegeben wurden. Und das Frischfutter hängt davon ab, was ich den hasen gebe. Da ich jetzt kein gras mehr an die hasen verfüttern kann wegen Mehltau, muss ich zufüttern. das heißt entweder Mohren, oder Rübenbällchen ( die im waser aufgelöst werden, bevor man sie füttern kann [ ziehfütter für schlachthasen, momentan notfallfutter für meine unterernährten notfalltiere]). Kartoffeln gibt es je nach Hasenessen. Entweder Roh oder halbgekocht, mit kleie vermischt

  28. #27
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Wo ihr gerade vom Futter redet.
    Was haltet ihr von Katzengras? Ich hatte mal von einem Nagergras gelesen (*lach* nein in keiner Zoohandlung, sondern irgendwo mal im Internet bei Ernährungstipps), aber leider habe ich ein sogenanntes Nagergras danach nicht mehr gefunden. Dann fand ich aber mehrfach Tipps und Hinweise, daß man auch Katzengras verfüttern kann.
    Dieses kann man ja selber anbauen, in Erde ohne Düngemitteln und da kann man dann auch ziemlich sicher sein, daß so wenig Schadstoffe wie möglich enthalten sind.

  29. #28
    steppenwolf

    Beiträge
    269

    Standard

    ich mein mich zu erinnern, schon ma irgendwo von vitakraft glaub ich so nagergras gesehn zu haben. war ne aluschale wohl mit erde und samen.
    wenn man keinen garten hat is das bestimmt ma ne schöne abwechslung für die kleinen.
    kann man vielleicht auch selber machen: in ne schale erde rein und paar weizenkörner ausn futter rein und hochzüchten. bei uns aufm komposthaufen, wo manchmal die alte streu hinkommt sprißen jede menge weizengräser von den futterresten im streu. wenn das da wächst dann bestimmt auch auf der fensterbank...
    (kann man das weizengras überhaupt füttern :frage

  30. #29
    Nightflight

    Beiträge
    306

    Standard

    Von Weizengras habe ich noch nichts gehört... Also demnach auch noch nicht, ob man das verfüttern sollte oder nicht.

    Ich hatte das so gedacht, daß ich vor dem Hochzüchten des Grases über die Erde ein sehr feinmaschiges Drahtgeflecht lege. Da gibt es ja schon welche, die haben Maschen von maximal 1-2mm und da kann dann das Gras durchwachsen. So braucht man nicht einzelne Halme ins Gehege zu legen, sondern kann die ganze Schale für ein paar Stunden reinstellen. Was sie dann damit machen ist ja egal (ob fressen oder zum Nestbau abreißen), nur sie können nicht das Gras ganz ausgraben und so kann es dann wieder nachwachsen, wenn man es wieder rausnimmt... Ich denke das macht den Renner bestimmt noch mehr Spaß dann.

  31. #30
    Vita_S

    Beiträge
    40

    Standard

    So, hatte bisher keine Zeit diesen Text zu verfassen daher die Verspätung

    @ Jenjo wenn ich dich zu Unrecht beschuldigt habe tut es mir sehr leid leid. Es ändert aber nichts daran, dass ich deine Art zu Schreiben als anmaßend und wichtigtuerisch empfinde, ohne dass viel eigenes Wissen dahinter zu stehen scheint.

    Salze und Mineralien:
    Die Informationen von Diebrain.de sind soweit ich das erkennen kann für Zwerghamster und nicht für Rennmäuse bestimmt, allein die Aussage „billige Kochsalze“ lässt einem schon Aufhorchen. Kochsalz ist nichts weiter als Natriumchlorid. Kommt überall in der Natur vor und ist der Lebenswichtigste Mineralstoff für Mensch und Tier! (http://de.wikipedia.org/wiki/Kochsalz).

    Was Zwerghamster angeht erlaube ich mir kein Urteil, lediglich was Rennmäuse angeht kann ich doch was zu Sagen :

    Mongolische Rennmäuse haben in der freien Natur die Möglichkeit Salze und Mineralien über Wurzeln und Sand/Erde aufzunehmen. Dies ist in den meisten Rennerheimen nicht zu finden, die Badesände sind gereinigt und enthalten nicht die benötigten Mineralstoffe. Es kann sehr wohl vorkommen, dass Obst / Gemüse und sonstiges Futter (sei es noch so ausgewogen) den Bedarf nicht decken kann. Das kann gerade Tiere in der Wachstumsphase (bis zu einem Jahr), alte und verletzte treffen aber auch Gesunde.

    Ein aktuellen Threat zum Thema Salze und Mineralien, der meiner Meinung nach sehr aufschlussreich ist kann man hier finden: http://www.rennmaus.de/thread.php?po...000675851&sid=
    Die Schreiberin füttert meines Wissens, nach dem Futterkonzept von Ralf Sistermann (http://www.exotische-nager.de/ ….. da gerade eine Zusammenlegung dieser Homepage mit rodent-info.net erfolgt ist das Futterkonzept dort momentan nicht zu finden), was unter Kennern zurzeit als die ausgewogenste, gesündeste und natürlichste Art gilt um Mongolische Rennmäuse zu Füttern – daher dürfte eine Mineralunterversorgung noch viel unwahrscheinlicher sein als bei den fertig gekauften Mischungen.

    Wenn an den Steinen aus Langeweile genagt wird, sollte man doch in erster Linie daran denken ein größeres Gehege zu besorgen, mehr Einstreu, mehr Nagermaterialien, mehr Versteckmöglichkeiten. Das wäre für mich sonst nur ein Zeichen Stereotyper-Verhaltensmuster wie z.B.: in der Aquariumecke graben, stundenlang an einer Stelle am Deckel hängen, oder im Kreis laufen. Wenn dies alles nicht der Fall ist kann der Stein immer noch rausgenommen werden.

    Bei meinen Rennmäusen bemerkte ich bisher, dass Rennmäuse die Krank sind oder Brüche hatten die Steine stark beanspruchten.. sie brauchten die Mineralien offensichtlich trotz abwechslungsreicher Ernährung. Tiere die mehrere Wochen keine Steine zur Verfügung hatten, leckten mehrmals ausgiebig dran, wenn sie wieder welche bekamen, danach wurde er für ein paar Wochen wieder uninteressant. Beobachtungen anderer Besitzer decken sich mit meiner, bisher ist mir noch kein Tier vorzeitig unter 3 Jahren an irgendwelchen Organschäden, die darauf zurück zu führen wären, verstorben…

    Durchfallmedikamente:
    So nun zu den Durchfallmedikamenten: Nichts, aber auch garnichts, spricht dagegen so etwas im Haus zu haben, nur halte ich es für unnötig wenn man die von mir oben genannten Vorsichtsmaßnahmen einhält. Blauäugig finde ich es von dir zu Behaupten „Jeder beachtet die Dinge die“ ich aufgezählt habe „um nicht unnötig Durchfall zu provozieren“.
    Schön wäre es!!!!! Leider habe ich in den letzten Jahren das Gegenteil miterlebt. Ich kenne genug Halter, denen bis zu 90% ihrer Rennmäuse weggestorben sind weil sie sich Heu vom Bauern holten und es nicht entkeimten, oder an dem Gemüse und Grünzeugs aus dem Garten Würmer dran waren – welches dann ungewaschen verfüttert wurde. Vielleicht hat Nightflight es schon gelesen, da sie sich gut informiert zu haben scheint, aber gerade in anbetracht dessen, dass auch andere Neulinge sich hier Threats durchlesen werden, wäre es eher fahrlässig es nicht zu erwähnen, lieber eine Information doppelt als eine zu wenig.

    Schmerzmittel:
    Womit ich beim nächsten Thema wäre: Als Fahrlässig empfinde ich eher Deine Aussage, mit Rennmäusen die einen simplen Bruch haben (der eh nicht behandelbar ist – wie auch?) zum TA willst um ihnen Schmerzmittel geben zu lassen. Da hätte ich viel mehr Bedenken, dass meine Rennmaus hinterher Tod im Aqua liegt. Die meisten Medikamente die TAs verschreiben sind für Hunde und Katzen und müssen erst auf das Gewicht einer Maus runtergerechnet werden. Viele Ärzte nehmen sich nur leider nicht die Zeit dazu, oder wissen ganz einfach nicht wie das geht ==> Das Resultat ist dann häufig eine Fehldosierung von Medikamenten. Im besten Fall wirkt es nicht, im schlimmsten Fall… naja denke, dass kann sich jeder selber Ausmahlen was passiert wenn Schmerzmittel überdosiert sind. Und ich rede bei der Überdosierung aus Erfahrung.. hat jemand von euch schon Knorpelschäden durch die Überdosierung von Baytril (Antibiotika) gesehen? Meine Rennmaus ist behindert für den Rest ihres Lebens, eine andere starb an den daraus resultierenden Organschäden!

    Was Traumeel angeht, wenn es Deiner Meinung nach gar nicht wirkt, ist es schlimmsten Falls überflüssig aber ganz sicher nicht schädlich…. Und was diese Sache angeht hab ich extra noch mal mit der besten Freundin meiner Mutter geredet, die Ärztin ist. Fahrlässig ist was anderes! Selbst bei Menschen werden Brüche seltenst mit Schmerzmitteln behandelt, höchstens in der ersten Nacht. Rennmäuse können sich gut selber helfen, erst wenn es ein offener oder komplizierter Bruch ist, würde ich sofort zum Arzt.

    Ich bin nicht die einzige die Traumeel empfiehlt, sonst hätte ja keiner von euch bisher davon gehört, des Weiteren benutze ich es selber bei Zerrungen, Schwellungen etc. und mir hilft es (Aber du kannst es gerne als Placeboeffekt abtun :binzel.

    Fazit:
    Rennmäuse haben sehr selten etwas. Bisher gab es bei mir nie Milben, Durchfall oder sonstiges. Verletzungen kommen da schon häufiger vor, daher finde ich gehört Betaisodona in jeden Medizinschrank… aber das nicht nur für Renner :binzel:.
    Brüche gab es 3 Mal – verheilten immer komplikationslos innerhalb von 2 Wochen ohne TA aber mit Traumeel. Peppeln musste ich nur einmal bei Jungtieren.

    P.S.: Katzengras (unter dem Namen werden mehrere Pflanzen verkauft: gekeimter Weizen aber auch Zyperngras) kann gefahrlos verfüttert werden… nur leider ist die Pracht sehr schnell abgenagt. Billiger geht es wenn man Hirse (so Wellensittichfutter – was eh zu 50% in normales Rennmausfutter reingemischt werden kann) keimen lässt.

    Lg Saby

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema "Medizinschrank" für Rennis

"Medizinschrank" für Rennis: ...

Ähnliche Themen "Medizinschrank" für Rennis

  1. Wie viele Rennis zusammen?
    Von Mausi4 im Forum Rennmaus: Haltung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 28.12.2007, 19:05
  2. rennis zählen
    Von macella3 im Forum Rennmaus: Verhalten
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 30.04.2007, 19:34
  3. Was kann ich meinen Rennis noch reinstellen??
    Von EvilDevil im Forum Rennmaus: Haltung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.04.2007, 10:30
  4. hab meine rennis... frage wegen frischfutter
    Von bonny im Forum Rennmaus: Ernährung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.06.2006, 11:59
  5. Meine Rennis
    Von Incendia im Forum Maus: Allgemeines
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.04.2005, 13:04
Ähnliche Themen "Medizinschrank" für Rennis close
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.