Registrieren

Macht man sich strafbar, wenn man Nachbars Kater füttert?

  1. #1
    Petunia

    Beiträge
    165

    Standard Macht man sich strafbar, wenn man Nachbars Kater füttert?

    Hallo,
    ich habe hier mal eine wohl etwas ungewöhnliche Frage: In unserer Nachbarschaft lebt ein wunderschöner und sehr anhänglicher Kater. Sehr oft kommt er auch in unseren Garten, beobachtet die Kaninchen im Gehege, jagt Mäuse und alles was da sonst noch kreucht und fleucht. Und hin und wieder sitzt
    er auch maunzend vor unserer Türe und sucht Aufmerksamkeit, die wir ihm als tierliebe Familie natürlich nicht verwehren können. Manchmal haben wir ihm auch schon etwas Katzentrockenfutter gegeben (max. 5 Stückchen als Leckerli). Aus diesem Grund ist er jetzt noch anhänglicher geworden...
    Nun zum eigentlichen Problem: Die Nachbarn haben das oben Beschriebene nun mitbekommen, sind aber verständlicherweise nicht sehr erfreut darüber. Zu unserer Verteidigung muss ich aber noch dazu sagen, dass die Leute sehr oft über mehrere Tage nicht zu Hause sind und das Tier dann mehr oder weniger sich selber überlassen bleibt (1x am Tag stellt wohl jemand Futter und frisches Wasser vor die Türe). Das Tier hat sich auch schon sehr oft auf unserem Grundstück aufgehalten BEVOR wir es hin und wieder gefüttert haben. Aber der Nachbar redet jetzt was von "Erschleichung fremden Eigentums".
    Wie sollen wir uns jetzt am besten verhalten??

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.

  3. #2
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Ich wäre auch stinksauer gewesen, hätte jemand anderes meinen Kater gefüttert. Das geht gar nicht.
    Wenn du mit dem Urlaubspfleger nicht einverstanden bist, kannst du anbieten das zu übernehmen. Dann aber nicht auf eurem Grundstück/Haus sondern im/am Katzenheim. Sind sie damit nicht einverstanden, kannst du nichts machen.

  4. #3
    Dalmatiner

    Beiträge
    4.452

    Standard

    Hi!
    Wieso soll ich ein Tier, das sich auf meinem Grundstück befindet, nicht füttern?
    Wenn der Nachbar das nicht will, soll er doch dafür Sorge tragen, das die Katze nicht auf mein Grundstück kommt.
    Erschleichung fremden Eigentums.....was ein Blödsinn...

  5. #4
    Dalmatiner

    Beiträge
    4.452

    Standard

    ....hier etwas dazu
    http://www.tierimrecht.org/de/rechts...e-fuettert.php
    Ich finde es schon sehr zweifelhaft (für mein Verständniss) was darin steht.
    Aber solange Du die Katze nur sporadisch fütterst kann er Dir wohl nichts.

  6. #5
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Wieso soll ich ein Tier, das sich auf meinem Grundstück befindet, nicht füttern?
    Weil man dem Tier dadurch auch einen Schaden zufügen kann, auch wenn man dieses dann nicht mit Absicht machen würde.

  7. #6
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Und es liegt ja auf der Hand das ein Tier, welches ich fütter, immer wieder kommt. Und wenn ich weiß es hat ein Zuhause, sieht auch nicht unterernährt aus, warum fütter ich es dann?

  8. #7
    Galadriel

    Beiträge
    5.926
    Tiere
    5

    Standard

    Ich kann immer nur auf freundliche Nachbarn hoffen..

    Man kann nicht verhindern das Katzen überall hinrennen..man muss gleichermaßen aktzeptieren das die Katze evtl mal woanders mit"nascht".

    Aber geziehlt füttern geht garnicht, aus oben genannten Gründen.

    Ebenso muss man sich im klaren sein, das sobald man das erste Leckerchen gegeben hat man immer wieder Besuch bekommen wird von dem Tier.
    Im besten Fall fragt man vorher den Besitzer um eben abzuklären ob da irgendwelche Allergien etc vorliegen..
    Man mag ja auch als Hundebesitzer nicht wenn irgendwer kommt und den Hund ungefragt füttert..


    Wobei eine Katze mit einer bestimmten Unverträglochkeit würde man eh nicht frei rumlaufen lassen, die kann auch anders an Futter kommen..damit muss man als Besitzer immer rechnen..

    Bei uns war das immer locker, meistens war eh immer ein Reviertiger dabei der fremde Katzen nicht geduldet hätte, aber so ein Katzentausch unter Nachbarn hat früher nie zu irgendwelchen Feden geführt..auch ein Phänomen der heutigen Zeit glaube ich...

    Wir hatten auch mal nen ganz fetten Kater der sich in der ganzen Nachbarschaft durchgefuddert hat, das ging nicht zu verhindern weil alle ihr Katzenfutter irgendwo rumstehen haben/hatten...

  9. #8
    Dalmatiner

    Beiträge
    4.452

    Standard

    Moin Petunia,
    bei 5 Stückchen TroFu kann man sicher nicht von "füttern" sprechen. Aber natürlich haben meine Vorschreiberinnen recht, dass man damit die Katze anlockt. Und wenn der Nachbar Dir, wie Du selber schreibst, verständlicherweise seinen Unmut darüber kundgetan hat, kann man weiteren Ärger aus dem Weg gehen und die Leckerliegabe einstellen.

    Hoffentlich bleibt es dabei, dass die Katze Deine Karnickel bloß beobachtet....

  10. #9
    Petunia

    Beiträge
    165

    Standard

    Selbstverständlich haben wir nach dem Vorwurf des Nachbarn das Füttern des Katers eingestellt. Der Nachbar weiß das auch und die Wogen haben sich mittlerweile etwas geglättet.

    Tatsache ist aber, dass das Tier bereits seit Jahren gerne auf unser Grundstück kommt, auch ohne Futter. Daran kann ich wohl nichts ändern. Habe auch schon probiert das Tier nicht zu beachten, wenn es gezielt Aufmerksamkeit sucht. Aber ehrlich gesagt, bringe ich das nicht übers Herz. Er liebt eben unseren Garten mit den vielen Büschen und Verstecken und streift da jeden Tag umher. Gehört eben zu seinem Revier... Und wenn ich dann auch im Garten bin, was jeden Tag vorkommt, da ich ja meine Kaninchen im Aussengehege halte, kommt er gleich angestürmt und mutiert zum Kampfschmuser.
    Das so ein Katzentausch unter Nachbarn früher nie zu Problemen geführt hat (zumindest hier in unserer Gegend) kann ich nur bestätigen. Meine Mutter hatte früher Katzen und hat die auch im Freien gefüttert. Da war es auch nicht zu vermeiden, dass hin und wieder Nachbars Katze mitgefuttert hat. Da wurde noch gemeinsam darüber gelacht. Aus diesem Grund habe ich mir auch nichts weiter dabei gedacht, wollte weder dem Nachbar noch dem Kater schaden. Gezielt anlocken/anfüttern würde ich eine fremde Katze aber nie. Dieses Tier war aber schon heimisch auf unserem Grundstück - ganz ohne mein Zutun.

    @ Dalmatiner: Ja, sehe ich auch so. Ich habe ihn ja schließlich nicht gemästet. Was die Kaninchen angeht, da hat er schon kapiert, dass er nicht rankommt und beschränkt sich aufs Beobachten. Meine Langohren sind da mittlerweile auch sehr entspannt. Nur wenn ich das Gehege öffne muss ich sehr aufpassen, dass er nicht mit reinspringt - aber das kriegen wir schon hin

    Nachtrag: Das Katzenfutter habe ich auch nicht gezielt gekauft. War eine Gratisprobe für das Abo einer Tierzeitschrift und ich dachte mir eigentlich nur: Warum soll das schlecht werden...

  11. #10
    Galadriel

    Beiträge
    5.926
    Tiere
    5

    Standard

    Tatsache ist aber, dass das Tier bereits seit Jahren gerne auf unser Grundstück kommt, auch ohne Futter. Daran kann ich wohl nichts ändern. Habe auch schon probiert das Tier nicht zu beachten, wenn es gezielt Aufmerksamkeit sucht. Aber ehrlich gesagt, bringe ich das nicht übers Herz. Er liebt eben unseren Garten mit den vielen Büschen und Verstecken und streift da jeden Tag umher. Gehört eben zu seinem Revier... Und wenn ich dann auch im Garten bin, was jeden Tag vorkommt, da ich ja meine Kaninchen im Aussengehege halte, kommt er gleich angestürmt und mutiert zum Kampfschmuser.
    Glaub ich dir sofort und eigentlich wissen Katzenhalter auch um das "Risiko" und darum ist es auch nicht zwingend einfacher wenn man Katzen in Freihaltung hat, man muss sich nämlich auch anstrengen um die Katzen am Haus zu halten.
    Anscheinend war es bei euch immer attraktiver..insgeheim kannst du dich ja geehrt fühlen..

    Ich würds ruhen lassen, das Tier nun aber auch nicht vertreiben, bis aufs Füttern würde ich normal weiterleben wie die letzten Jahre auch..ich wette wenn ihr nicht wäret, würde die Katze weiterziehen oder sich eben nen anderen Garten suchen. So sind sie eben...

    Meine ehemalige Kollegin hat mir erzählt das ihr Kater auch immer bei den Nachbarn lieber ist. Das sie ihn da öfter aus dem Garten "fischen" musste..
    Mich hat das nie gewundert..sie den ganzen Tag ausser Haus, am Wochenende viel auf Achse und laut ihrer Schilderungen sind bei den Nachbarn Kinder die eben viel mit dem Kater sich beschäftigen. Wo Leben und Liebe ist..da ist auch Katze lieber

  12. #11
    Petunia

    Beiträge
    165

    Standard

    @ Dalmatiner & Galadriel: Danke für Eure netten Rückmeldungen!! Ich denke, ich werde es auch so stehen lassen und hoffe, dass die, ansonsten sehr gute Nachbarschaft, nicht weiter darunter leidet.

  13. #12
    discomedusa

    Beiträge
    2.704

    Standard

    Eigentlich sollten die Nachbarn mit der Katze sich doch auch freuen, dass ihr die Katze gerne im Garten habt. Ist ja auch nicht selbstverständlich. Manche Leute regen sich über Katzenwürste in den Beeten ja auch auf. Und es ist auch immer positiv, wenn noch jemand ein Auge auf ein freilaufendes Tier hat, falls es mal Probleme gibt.

  14. #13
    Gipsydog

    Beiträge
    3

    Standard

    Also, füttern würde ich ihn auf gar keinen Fall und in die Wohnung lassen auch nicht. Aber ich würde mir einen bequemen Stuhl auf den Balkon stellen und wenn er kommt, kann er gerne in dem Stuhl schlafen oder ich würde mich zu ihm raus setzen und mit ihm schmusen.

  15. #14
    Lotta

    Beiträge
    4

    Standard

    Ich denke, dass man sich nicht strafbar macht. Trotzdem würde ich fremde Katzen nicht füttern. Man weiß ja auch nie genau gegen was die Katze allergisch ist oder was sie nicht verträgt. Die Katze kommt ja dann auch immer wieder. Ich habe auch eine Katze und wäre ziemlich verärgert, wenn meine Nachbarn meine Kleine füttern würden. Außer natürlich ich hätte sie direkt darum gebeten.

  16. #15
    Fourtapsi

    Beiträge
    42

    Standard

    naja Irgendwelche Assis Nachbar hatte im Garten Blutwurst mit Plastikpelle & Eisenverschluss ecpp immer wieder versteckt alles Mögliche diese Wixer auch im Busch Schinkenscheiben....das alles hat Unser Hund gefressen.....den Wir einschläfern lassen mussten.
    Aufjedenfall ist das für mich unverständlich da war der Ärger im Mietshaus vorprogramm....seit dem Durften wir keinen neuen Hund haben.
    Es wurde beim Vermieter Gelogen bis die Balken brechen...Hund würde Ständig bellen.....der Nachbar im Haus der meinen Hund Heimlich gefüttert hatte..der Arsch (habs mit bekommen der hatte Leckerlies immer dabei) hat sich auch über meinen Huind beschwert.
    Alles Verlogen Wixer wenn sowas hat.

    Ich würde das nicht gut finden wenn den Nachbar....meine Katze füttern würde.. Fragen ob doch Du seine Katze Füttern draf.

    Fragen kostet nichts

  17. #16
    ralf-fennig

    Beiträge
    29
    Tiere
    5

    Standard

    Die Freundin meines Vaters (er ist Witwer) macht sowas auch. Ihre "Grenze" ist die Nachbarskatze nicht in die Wohnung zu lassen, aber etwas Wasser hinstellen oder mal ein kleines Stück Wurst, einmal hat sie sogar einer Katze, die regelmäßig auf ihrer Terrasse übernachtet, das Sitzpolster auf den Gartenstühlen gelassen.
    Ich denke bei Freilaufkatzen passiert so etwas. Da hat man als Katzenbesitzer einfach keine Kontrolle wo welche Katze wann von wem gekrault wird. Und wenn man sich überlegt das es noch ganz andere, üble Zeitgenossen gibt die zutrauliche Katzen quälen oder töten - dann wäre ich froh über nette Leute die meine Katze mal kraulen oder nett zu ihr sind.
    Klar - es gibt Unverträglichkeiten. Gerade auch wenn nette Leute Milch geben kann das schon unschön sein. Aber wer weiß was sich Freilaufkatzen sonst noch alles suchen.

    Wie gesagt: ich könnte Euch ganz andere Sachen erzählen was Katzen im Freilauf passiert (meine sind Wohnungskatzen - auch wenn sie mir schon manchmal leid tun wenn sie am Fenster sitzen). Unsere Katzen früher haben eigentlich nur immer dann länger gelebt wenn sie echte Bestien waren.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Macht man sich strafbar, wenn man Nachbars Kater füttert?

Macht man sich strafbar, wenn man Nachbars Kater füttert?: ...

Ähnliche Themen Macht man sich strafbar, wenn man Nachbars Kater füttert?

  1. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 22.10.2011, 00:08
  2. Wenn Nachbars Alarmanlage düdelt...
    Von plofre im Forum Hunde: Verhalten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.02.2009, 16:09
  3. Was macht Ihr, wenn Eure Hunde "frech" sind?
    Von Alfa im Forum Hunde: Verhalten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.07.2008, 17:13
  4. Was macht man am Ende? Wenn nur noch 1 Kaninchen übrig ist?
    Von Saphira im Forum Kaninchen: Haltung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.08.2007, 11:12
  5. Hund merkt, wenn sich Herrchen auf den Rückweg macht...
    Von binary im Forum Hunde: Verhalten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.08.2005, 12:32
Ähnliche Themen Macht man sich strafbar, wenn man Nachbars Kater füttert? close
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.