Registrieren

Vergesellschaftung nach gestorbenem Wurf

  1. #1
    SchnuckiputzisFLMS

    Beiträge
    7

    Frage Vergesellschaftung nach gestorbenem Wurf

    Hallo, ich hoffe jemand kann mir helfen!

    Wir haben zwei Kaninchen. Unsere eine Häsin (Schnucki) war schwanger, aber der ganze Wurf ist gestorben. Während der Schwangerschaft waren die beiden getrennt
    und jetzt wollten wir sie wieder vergesellschaften aber Schnucki greift die andere Häsin an und wenn wir sie nicht getrennt hätten, hätte sie sie wahrscheinlich sogar tot gebissen. Von einem Freund haben wir jetzt erfahren, dass Schnucki wahrscheinlich noch min. 2-3 Monate braucht um ihr Trauma zu verarbeiten. Außerdem hat sie (schon seit Beginn der Schwangerschaft) schnupfen. Vielleicht hat jemand einen Rat für uns, was wir tun sollen (wir hatten überlegt noch ein paar 8 Wochen alte Kaninchen, die einen Besitzer suchen, aufzunehmen).

    Liebe Grüße von Maya

  2. #1
    Anzeige

    Frage

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Ich glaube nicht das das was mit verarbeiten zu tun hat sondern eher mit Hormonen. Sie wird auf Nachwuchs aus sein und daher jede mögliche Rivalin wegbeißen. Ich lass mich aber auch gern von Bea eines besseren belehren

  4. #3
    FarbmausMareike

    Beiträge
    314
    Tiere
    4

    Standard

    ich wäre nicht dafür, dass du noch ein älteres kaninchen annimmst. wer weiß wie lang das noch zu leben hat, und wenn schnucki das andere kanickel angreift, dann wird es vor dem alten auch nicht stoppen. lass alte kaninchen lieber in ruhe zu ende leben!


    liebe grüße mareike

  5. #4
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Erst mal ein paar Fragen

    Ist die Häsin wegen dem Schnupfen in tierärztlicher Behandlung?
    Wann wurden die Jungtiere geboren und wann verstarben sie?
    Habt ihr nur die beiden Häsinnen oder sind auch noch Rammler vorhanden? Wenn ja, sind diese kastriert und wenn ja, seit wann?

    Von einem Freund haben wir jetzt erfahren, dass Schnucki wahrscheinlich noch min. 2-3 Monate braucht um ihr Trauma zu verarbeiten.
    Kaninchen sind da etwas anders gestrickt Emotionale Bindungen zu ihren Jungtieren haben sie nicht. Wenn sie z.B. merken, das ein oder mehrere Jungtiere zu schwach sind, werden sie einfach aus dem Nest geworfen oder totgetrampelt. Ihre wertvolle Milch ist nur für die stärksten vorgesehen, aber nicht für "Schwächlinge".

    Ich glaube nicht das das was mit verarbeiten zu tun hat sondern eher mit Hormonen. Sie wird auf Nachwuchs aus sein und daher jede mögliche Rivalin wegbeißen. Ich lass mich aber auch gern von Bea eines besseren belehren
    Nöö, keine Belehrung, du glaubst da das völlig richtige


    ich wäre nicht dafür, dass du noch ein älteres kaninchen annimmst. wer weiß wie lang das noch zu leben hat, und wenn schnucki das andere kanickel angreift, dann wird es vor dem alten auch nicht stoppen. lass alte kaninchen lieber in ruhe zu ende leben!

  6. #5
    FarbmausMareike

    Beiträge
    314
    Tiere
    4

    Standard

    @bea: wenn du anderer meinung bist, kannst du mir das ruhig sagen, ich dachte nur, gerade die alten kaninchen sind doch schon schwach und können sich bei "angriffen" nicht mehr verteidigen. außerdem, weiß man doch garnicht ob sie nicht länger als 8 wochen leben, was dann ?

  7. #6
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Wo liest du, wie alt ihre Kaninchen sind? Sie schreibt doch nirgendwo, dass es sich um alte Tiere handelt. Und selbst wenn es alte Tiere sind, könnte man eben so gut in etwa gleichaltrige ruhige Tiere hinzusetzen.

    Deinen letzten Satz verstehe ich nicht ganz. Kaninchen leben im Regelfall, sofern sie gesund sind, länger als 8 Wochen. Manche sogar 12 - 15 Jahre...

  8. #7
    FarbmausMareike

    Beiträge
    314
    Tiere
    4

    Standard

    von schnuckiputziFLM : (wir hatten überlegt noch ein paar 8 Wochen alte Kaninchen, die einen Besitzer suchen, aufzunehmen)
    nein natürlich leben sie länger, aber wer sagt dass die aufgenommenen alten kaninchen nicht noch länger als acht wochen leben??

  9. #8
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Was willst du uns denn sagen Mareike? Das man nicht mehr neu vergesellschaftet wenn ein Tier stirbt? Weil ja evtl. eins der Tiere nicht mehr lange lebt?

    Ich versteh die Aussage einfach nicht, sorry

  10. #9
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Mareike, ich kann dir nicht folgen.

    Sie überlegen, sich 8 Wochen junge Tiere zuzulegen...was hat das mit dem Alter ihrer jetzt vorhandenen zu tun? Sie hätte dann zwei (oder mehr? ) erwachsene und zwei junge Tiere, ich sehe da kein Problem.

    aber wer sagt dass die aufgenommenen alten kaninchen nicht noch länger als acht wochen leben??
    Sie will keine alten Kaninchen, sondern Kaninchenbabys, die erst 8 Wochen sind. Dazu möchte ich noch anmerken @ Schnuckiputzi, dass du lieber 12 Wochen alte Kaninchen nehmen solltest, da sie erst in dem Alter darmstabil sind.

  11. #10
    FarbmausMareike

    Beiträge
    314
    Tiere
    4

    Standard

    nein, ich meine, es wurde geschrieben, dass das kaninchen andere kaninchen angreift. setzt man ein altes kaninchen dazu, dann wird das doch auch angegriffen, oder? wenn die tiere sich dann wegen evt. altersschwäche nicht wehren können ist das doch nicht gut?? und wenn die alten tiere für nur acht wochen aufgenommen werden, was passiert danach? sie können doch noch länger leben??

    hoffe jetzt ist es verständlich genug.

  12. #11
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Mareike, versuch bitte mal, das gelesene zu verstehen

    Das die Häsin die andere Häsin angreift ist ein ganz normales Häsinnenproblem, da diese in ihrer hitzigen Zeit keine Konkurrentinnen um sich haben wollen. Darum wären dort auch Rammler hilfreich, um die Spannungen rauszunehmen. Ich würde in dem Fall sogar von Jungtieren komplett abraten, und lieber erwachsene, möglichst spät kastrierte Rammler hinzusetzen.

  13. #12
    FarbmausMareike

    Beiträge
    314
    Tiere
    4

    Standard

    ach, ich habs nochmal ganz gründlich durchgelesen, jetzt versteh ich was gemeint ist. ich dachte sie wollten nicht 8wochen alte kaninchen nehmen, sonder für 8 wochen alte kaninchen. sorry

  14. #13
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard


  15. #14
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    *wegschmeiß*

  16. #15
    Echse

    Beiträge
    28

    Standard

    Habe selten so gelacht

  17. #16
    FarbmausMareike

    Beiträge
    314
    Tiere
    4

    Standard

    ja, ja macht euch ruhig alle über mich lustig...

  18. #17
    SchnuckiputzisFLMS

    Beiträge
    7

    Standard

    Also unsere 2 Kaninchen (Schnucki und Lilly) sind 2 Jahre alt. Schnucki hat am 28.03 geworfen und am 01.04 haben wir die toten Kaninchen gesehen. Zur Zeit sind die Beiden getrennt, weil sie sich nicht verstehen, seit wir sie wegen der Geburt getrennt haben. Jetzt wollen wir uns noch einmal kleine Kaninchen holen, die wir erstmal mit Lilly zusammensetzen, weil die Streitereien gehen hauptsächlich von Schnucki aus. Ich denke, dass sich Lilly auch mit den Kleinen vertragen wird aber meinetwegen war, wie wir Schnucki wieder dazu setzten können??? Wegen dem Schnupfen haben wir schon mit dem Tierarzt gesprochen und gehen heute dahin. LG Maya

  19. #18
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Ja, dann war sie noch mitten in der Hitze. Vergesellschaften würde ich ganz normal. Neutraler Raum mit Platz, vielen Fress- und Saufmöglichkeiten und vielen Versteckmöglichkeiten.

    Wie ich weiter oben schon schrieb, würde ich zu zwei potenten Häsinnen keine Jungtiere setzen, sondern zwei erwachsene, kastrierte Rammler. In den Tierheimen wirst du bestimmt fündig werden. Das beste wäre, du würdest dann alle vier auf einen Schlag vergesellschaften.

    Ob sich die Häsinnen nochmal verstehen werden ist fraglich, denn das Muttertier hat nun seinen "wahren Lebenszweck" erleben dürfen und es könnte durchaus sein, dass sie fortan keine anderen Häsinnen mehr neben sich duldet und diese versucht zu vertreiben. Und ja, da kann auch Tötungsabsicht hinterstecken.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Vergesellschaftung nach gestorbenem Wurf

Vergesellschaftung nach gestorbenem Wurf: ...

Ähnliche Themen Vergesellschaftung nach gestorbenem Wurf

  1. Tod nach Vergesellschaftung ?????
    Von Tiernärrin im Forum Kaninchen: Vergesellschaftung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.2010, 11:53
  2. Neue Vergesellschaftung nach E.C. Todesfall?
    Von Sabine im Forum Kaninchen: Allgemeines
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.11.2008, 12:58
  3. 3 Wochen nach Wurf immernoch dick
    Von Nagerliebe im Forum Degus: Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.03.2008, 16:49
  4. Zerbrechende Gruppe nach Vergesellschaftung?
    Von White Shepherd im Forum Ratten: Vergesellschaftung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.12.2006, 14:00
  5. Vergesellschaftung nach TOD . WICHTIG !!
    Von steffi82 im Forum Rennmaus: Vergesellschaftungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.09.2005, 19:46
Ähnliche Themen Vergesellschaftung nach gestorbenem Wurf close
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.