Registrieren

Umstellung auf barfen

  1. #1
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard Umstellung auf barfen

    Hallo zusammen!
    Ich komme eigentlich aus der Kaninchenecke, bin aber auch stolze Besitzerin eines fast zwölgjährigen ( ich hab ihn seit 5 Jahren) Schäferhund-Collie-Mix- Rüden.

    Er hat einen AV I Block. Muß wohl noch nicht sehr therapiert werden. Habe Lanitop bekommen, zweimal versucht, anzutherapieren, zweimal wieder abgebrochen, weil er sofort Durchfall bekam.
    Murx gab mir dann den Tipp mit dem barfen.
    Habe die Seiten studiert, in
    Frankfurt einen Laden ausfindig gemacht, die sich da seit 20 Jahren mit auskennen. Sie sagte mir, ich solle ihm mal etwas rohes Rindfleisch geben, um zu sehen, wie er reagiert.
    Hab dann mal probehalber 150g Rindergulasch ( mager natürlich) gefüttert.
    Ende vom Lied--- er rührte per sofort sein RC TroFu nicht mehr an.

    Jetzt wollte ich aber doch erst nach F fahren um mich genauer zu informieren, was man denn so alles macht. Half nix, also nochmal Rindfleisch gekauft, Gemüse, Reis und Hüttenkäse gefüttert.

    Erste Probleme-- er mag vieles an Gemüse nicht.


    Ich wollte ja erstmal teilbarfen um ihn aufgrund seines Alters langsam umzustellen.
    Konnte ja nicht ahnen, daß er so superschlau ist, und den TroFu -Mist gar nicht mehr anrührt.
    Am Mi kann ich nach Frankfurt. Reicht ihm das noch nicht ausgewogene Futter?

    Werde ihm morgen dann mal nur Reis mit Hüttenkäse füttern.
    Kann man bei einer Diät ja auch einige Tage machen.

    Ich konnte nur noch nicht genau ausfindig machen, was von was wieviel.

    Sorry, klingt etwas konfus, bin noch nicht so richtig reingewachsen.

    Kot ist ok, deutlich weniger als vorher. Er ist agil.

    Ich hoffe, daß wir um Medikamente rumkommen.

    Habt ihr noch Ideen, was ich beim Umstellen eines älteren Hundes besonders beachten sollte?

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.

  3. #2
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard RE: Umstellung auf barfen

    Original von jantan

    Ende vom Lied--- er rührte per sofort sein RC TroFu nicht mehr an.



    Schlaues Kerlchen....wieviel wiegt er und wie aktiv ist er?

  4. #3
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Er wiegt ca. 34 kg und ist nicht sehr aktiv. Das war der Grund, warum ich beim TA war. Er wurde per Blutentnahme und EKG untersucht, dabei kam die Diagnose raus.
    Er hat von ( vor der Kastra )28 kg auf die 34kg zugenommen.
    Spielt nur noch verhalten etc.
    Läuft nicht mehr gut im Sinne von lange. Letztes Jahr sind wir noch Fahrrad gefahren, ging dieses Jahr plötzlich nicht mehr. Dachte erst, er wird halt langsam alt. War aber doch auffallend schnell.

  5. #4
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    Was man bei alten Tieren beachten muß, kann ich dir nicht sagen.
    Aber von der Menge her würde ich es mal mit 700-800g Fleisch versuchen, 50-100g Haferflocken o.ä. und 2 EL Gemüse püriert. Dann einfach mal gucken wie der Kot aussieht....laß zu Beginn mal die Innereien weg wegen Durchfallgefahr. Und auf Dauer gucken ob er hungirg ist oder was stehen läßt und wie sich sein Gewicht verändert.
    Was ist ein AV I Block?

  6. #5
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Auf Deutsch Herzrhythmusstörung. Durch eine verzögerte Erregungsleitung zwischen Herzvorhof und Herzkammer ziehen sich die Herzkammern verspätet zusammen. Die schlimmste Störung wäre Grad drei, da ist keine Erregungsleitung mehr vorhanden. Die Folge, die Herzkammer zieht sich gar nicht mehr zusammen oder nur noch asynchron. Das Blut wird also gar nicht mehr richtig gepumpt. Einem Menschen würde man einen Herzschrittmacher einpflanzen, wie das bei Hunden ist, weiß ich nicht.

    Im ersten Grad braucht normalerweise nicht behandelt zu werden, zumindest Menschen nehmen das nicht einmal war.

    Da diese Störung nicht durch das Futter ausgelöst werden kann, wird sich an der Herzrhythmusstörung selbst nix ändern, aber durch das Barfen kann unter Umständen der Gesamtzustand so verbessert werden, daß der Hund wieder aktiver wird, dadurch wieder abnimmt und damit das Herz wieder entlastet ist.

  7. #6
    Ratzifatzi

    Standard

    Original von jantan
    Er wiegt ca. 34 kg und ist nicht sehr aktiv. Das war der Grund, warum ich beim TA war. Er wurde per Blutentnahme und EKG untersucht, dabei kam die Diagnose raus.
    Er hat von ( vor der Kastra )28 kg auf die 34kg zugenommen.
    Was ist denn sein Idealgewicht? Die 28 kg? Die Futtermenge rechnest du in etwa für sein Idealgewicht aus. Das wären dann bei ca. 2 % so in etwa 500-600 g pro Tag. Davon würde ich ca. 350-400 g Fleisch geben (aber nicht nur fettfreies Fleisch, Hunde brauchen tierisches Fett, weil sie die gesättigten Fettsäuren nicht selber bilden können, also Fettrand nicht abschneiden) und da dein Hund anscheinend auch nicht so auf Gemüse abfährt, da würde ich ihm grünen Pansen oder Blättermagen geben. So ca. 100-150 g und die restlichen 50 g dann Knochen.

    Zu Anfang deswegen so wenig Knochen, weil du erst einmal sehen musst, wie dein Hund sie verträgt. Da würde ich einfach täglich einen Hühnerflügel geben oder 3-4 Hühnerhälse.

    Später kannst du dann variieren und einfach mal nur einen Putenhals pro Tag und etwas Pansen geben, oder auch mal Fisch. Mag er denn Obst?

    Und immer wie der Baron schon schrieb aufs Gewicht achten und natürlich auf den Output. :binzel:

    Mein Rüde ist jetzt 11 und verträgt Innereien auch nur in geringen Mengen. Was bei ihm gut ankommt sind die Putenhälse und Hühnerflügel. Klar und der Pansen.

  8. #7
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    500g bekommen unsere bei 20kg Gewicht (und jede Menge anders Zeug zwischendurch) - mir scheint das zu wenig zu sein.

  9. #8
    Ricky

    Standard

    500gr für einen wenig aktiven Hund finde ich in Ordnung.
    Shiro bekommt, Idealgewicht 25kg und mäßig aktiv aber sehr gestresst, 250gr Fleisch und eben so 300gr Knochen und sie nimmt sogar davon ab und an mal zu.

    Wenn das Idealgewicht 28kg sind, halt einfach die 2% rechnen, damit er von seinem 34kg runter kommt und eben auch das Herz entlastet wird.
    2% am Anfang, das er halt langsam abspeckt (wenns zu schnell geht die Menge erhöhen) und dann schauen, wenn er Ideal ist, ob die Futtermenge reicht oder erhöht werden muss.
    Wenn ich von der Mischung ausgehe, finde ich 28kg ideal, vielleicht sogar noch ein kg weniger, das kann man aber anhand des Rippentests besser beurteilen.

    Auch würde ich wirklich von Jetzt auf Sofort umstellen.
    Erstmal nur mit Rind, Hühnerhälsen und wenig Gemüse (Kartoffeln) und dann schauen, was er mag und verträgt und dann eben langsam Sorten dazu.
    Ahja und dann keine Angst vor der Entgiftung! Keine Angst, wenn der Hund dreckige Ohren bekommt, m+ffelt, ab und an weichen dunklen Kot hat, Schuppen bekommt oder sogar Fell verliert! Das empfinde ich bei der Umstellung als normal, grad wenn der Hund so lange FeFu gefüttert wurde.

  10. #9
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    @Ricky: Was meinst du mit dreckige Ohren? So wie Ohrenzwang, wo sich Dreck und Ohrenschmalz vermischt, nicht mehr aus dem Ohr herausgeschüttelt werden kann und dann Dreckkrusten bildet? Oder einfach nur, daß es ein wenig schmutzig aussieht?

  11. #10
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Hi!
    Also, hab jetzt ca. 600g Rindergulasch gefüttert, Gurke, Möhren, Reis, Dill.

    Soweit alles ok. Nur daß er um zehn gestern abend vor mir stand und mich einfach nur angeguckt hat. Hab ihm dann nochmal Reis mit Hüttenkäse gegeben.
    Morgen fahr ich in den Laden nach Frankfurt, dann seh ich mir das alles an, nehm mir ein Packet für eine Wo mit und such dann hier nach den entsprechenden Sachen.
    Reisflocken sollen ok sein. Was ist da dran besser als Reis abkochen?
    Knochen hat er jetzt noch keine. Wie gesagt, morgen früh guck ich erstmal, was denn so alles machbar ist.

    Hab den Thread mit dem Tod durch barfen gelesen und hab jetzt dauernd Angst, daß er was mit dem Magen hat/kriegt. Laut TA is alles ok. Aber die Unsicherheit bleibt.
    TroFu schenk ich dem TH.

    Wobei mir auffällt, daß er nicht mehr nach einer halben Stunde spazieren lanfgsamer wird. mein armer Mann mußte gestern fast eine Stunde mit im gehen, bevor er Kot abgesetzt hat.
    Leider hat es in Strömen geregnet
    Was ich gar nicht einschätzen kann, ist die Kotmenge.-Er macht sehr wenig gegen vorher. Sieht auch ganz anders aus, is aber " geformt und konsistenzmässig" ok.
    Hab eigentlich das Gefühl, das Richtige zu tun, bin nur unsicher, was das Richtige ist. :binzel:

    @Murx: Danke! Auch hier bist du mal wieder meine Retterin schlechthin!!

  12. #11
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    Ricky: 300g Knochen???? Meine bekommen sehr wenig Knochen, nur mal Hühnerhälse zwischendurch. Wenn du deine Knochen und Fleisch zusammenrechnest, kommst du ja auch auf 550g bei 25kg. Und die 2% bei den 28kg sind ja ebenfalls 560g. Und da der Hund im Moment 34 kg wiegt, denke ich sind die 600g o.k. - wenn man abspecken will, dann kann man mit der Zeit weniger geben. Aber lieber mehr Fleisch und weniger Kohlehydrate - DIE machen nämlich dick. Das reine Fleisch nicht.
    Und dreckige Ohren oder sonstige "Entgiftungserscheinungen" hatten unsere nie. Wenn die Ohren zu dreckig sind würd ich lieber mal nach Milben gucken lassen..... :binzel:

    Jantan, gekochter Reis ist genauso gut, ich finde sogar viel besser, weil er diese gute Schleimschicht bildet. Flocken nehmen nur die, die weniger Zeit haben um selbst zu kochen.....meiner Meinung sind alle Produkte möglichst naturbelassen die besten - auch Gemüse frisch finde ich besser als Gemüseflocken. Aber wer sich nicht so viel Arbeit machen will oder kann, der kann als Ersatz die Flocken anbieten.

  13. #12
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Aha, also, Reis kochen krieg ich hin. Gemüse füttert man doch auch roh, oder? Da ich eh jeden Tag Gemüse für meine 10 Heuvernichter schnippel, kann ich das für Balu gleich mitschnippeln.
    Gehe ich recht in der Annahme, daß Naturreis der beste Reis wäre?

    Übrigens danke, daß ihr mir so helft!!

    Also, wenn im Futterplan Flocken steht, kann ich Reis nehmen. Was könnte ich noch nehmen? Kartoffeln ja eher weniger, oder? Oder kann ich das einfach abwechseln?

    Will auch versuchen, die Kohlehydrate zu minimieren, aber noch arbeite ich mich langsam ran!!

  14. #13
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    Original von jantan
    Gemüse füttert man doch auch roh, oder? Da ich eh jeden Tag Gemüse für meine 10 Heuvernichter schnippel, kann ich das für Balu gleich mitschnippeln.
    Kleinschnippeln ist gut, aber vielleicht zu wenig. Jag es durch den Mixer, damit es einen richtigen Brei gibt. Das Allerbeste wäre: ganz kurz andünsten oder heiß überbrühen und dann durch den Mixer. Damit die Zellulose aufgespalten wird. Aber mußt keine Wissenschaft draus machen....wenn die Zeit kanpp ist geht es auch so. :binzel:


    Original von jantan
    Gehe ich recht in der Annahme, daß Naturreis der beste Reis wäre?
    Hm, ich weiß nicht recht. Also mein Tierarzt hat gemeint: Milchreis oder Langkornreis, weil der eben eine bessere Schleimschicht bildet. Der dunkle Reis ist wohl eher Ballaststoff. Aber ich geb keinen Schwur drauf ab.


    Original von jantan
    Also, wenn im Futterplan Flocken steht, kann ich Reis nehmen. Was könnte ich noch nehmen? Kartoffeln ja eher weniger, oder? Oder kann ich das einfach abwechseln?
    Kartoffeln geht auch aber nur gekocht und nicht roh...


    Original von jantanWill auch versuchen, die Kohlehydrate zu minimieren, aber noch arbeite ich mich langsam ran!!
    Laß dir Zeit.... :binzel:

  15. #14
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Oh, ok!
    Also ausnahmsweise mal den weißen Reis vorziehen, Kartoffeln gekocht, klar, frißt er mit Schale, auch ok?

    Das mit dem dünsten is auch kein Problem, hab drei Kinder, koch´ eh jeden Tag, mach ich so nebenbei mit.

    So langsam tauch ich ein.... :binzel:

  16. #15
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    Kannst ja den Reis abwechseln.....Kartoffeln eß sogar ICH mit Schale... :binzel:

  17. #16
    monnemer

    Standard

    Hallo ,

    das ist von Hund zu Hund verschieden.
    Versuchs doch zunächst mal mit einer kleinen Portion
    und beobachte die Verdauung.
    Ich würde ersteinmalmal teilbarfen machen.Bei der Umstellung von TroFu kann er etwas empfindlich werden und zu Durchfall neigen. Das aber auch nur aus dem Grunde das der Körper "entgiftet" wird.

    Dabei ist es wichtig, zwischen den 2 Portionen mindestens 5-6 Std. Zeitabstand zu lassen.
    Es gibt aber auch Hunde, die vom ersten Tag an die Umstellung gut vertragen.
    Vielleicht fängst Du erstmal am besten mit Lamm- oder Ziegenfleisch an,
    das können die meisten Hunde etwas leichter verdauen als das schwere Rindfleisch.
    Ansonsten ausprobieren, was Dein Hund am besten verträgt.
    Wünsche Euch gutes Gelingen und Deinem Hund einen herzhaften Appetit.

    PS: Gerne bin ich bei dem Bezugnachweis für gutes Frisches Fleisch in unserem Raum behilflich.

  18. #17
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Stefan, laß gut sein!!

    Welches Buch hast du gelesen?
    Außerdem hast du mir nicht zugehört. Ich hab schon umgestellt. Balu hat sein TroFu nicht mehr angerührt.

    Vielleicht erzählst du besser mal, wie oft du mit deiner Paula nicht spazieren gehst?
    Ist übrigens Farina auf dem Bild. Jetzt hat er einen seeeeeehr bewegungsfreudigen Hund, und ist selber leider seeeeehr bewegungsfaul!!
    Und seit wann barfst du nochmal? Achso, evtl. ab morgen?

    Ohne seine Freundin käme Paula gar nicht raus.
    Kurze Anmerkung, damit ihr nicht glaubt, ich gehe auf einen "Neuen" gleich los-- kenne Stefan seit fast 20 Jahren.

    Und wo der Schlachthof ist, weiß ich selber, Kaschperl!!
    Heißt ja aber nicht, daß es da das beste Fleisch gibt, gelle!!

    Hab Balu die Fleischration erhöht, Kartoffeln mit Möhren und Peterle und einem TL Öl gemixt. Hat er alles gefressen.
    Werde morgen von meinem Einkauf berichten.

  19. #18
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard



    Hat sich mein Bier und die Chips doch gelohnt bei dem Unterhaltungswert heute..... :binzel:

  20. #19
    Ricky

    Standard

    Original von Der Baron
    Ricky: 300g Knochen???? Meine bekommen sehr wenig Knochen, nur mal Hühnerhälse zwischendurch. Wenn du deine Knochen und Fleisch zusammenrechnest, kommst du ja auch auf 550g bei 25kg. Und die 2% bei den 28kg sind ja ebenfalls 560g. Und da der Hund im Moment 34 kg wiegt, denke ich sind die 600g o.k. - wenn man abspecken will, dann kann man mit der Zeit weniger geben. Aber lieber mehr Fleisch und weniger Kohlehydrate - DIE machen nämlich dick. Das reine Fleisch nicht.
    Und dreckige Ohren oder sonstige "Entgiftungserscheinungen" hatten unsere nie. Wenn die Ohren zu dreckig sind würd ich lieber mal nach Milben gucken lassen..... :binzel:

    Jantan, gekochter Reis ist genauso gut, ich finde sogar viel besser, weil er diese gute Schleimschicht bildet. Flocken nehmen nur die, die weniger Zeit haben um selbst zu kochen.....meiner Meinung sind alle Produkte möglichst naturbelassen die besten - auch Gemüse frisch finde ich besser als Gemüseflocken. Aber wer sich nicht so viel Arbeit machen will oder kann, der kann als Ersatz die Flocken anbieten.
    Hallo

    Sorry, aber du scheinst mich so darzustellen, als hätte ich keine Ahnung vom barfen :binzel:
    Ich habe mich zu Anfang nach dem Dierauer Plan fürs barfen gerichtet und bin damit bisher gut gefahren.
    Mein Hund und auch viele Anderen kommen mit hoher Knochenmenge und geringer Fleischmenge hervorragend klar.
    Der Eine eben so und der Andere so.

    Und klar entgiftet auch ein Hund über die Ohren.
    Das müssen nicht immer gleich Milben sein (die meine Hunde beide nicht hatten), sondern kann ganz banaler Ohrschmalz sein, der schwärzer ist als sonst. Auch ist der Kot (ich habs selbst gesehen) am Anfang öfter richtig tiefschwarz und die Hunde schuppen, was sich meistens nach der Gewöhnung ans BARF legt und der Hund quasi neu geboren wurde.

    Und klar machen Kohlehydrate dick, sie lassen den Blutzuckerspiegel halt sehr schnell ansteigen. Dennoch finde ich es gut, einem FeFu Hund am Anfang halt was als Füller zu geben, sei es Reis oder eben Gemüse. Dennoch muss das sein, finde ich. Grade zu anfang, wenn man nämlich Pech hat, entwickelt sich der Hund zum Gierschlund, auch schon erlebt.

    Naja, gut ich halt mich dann halt mal raus, ich hab ja scheinbar keine Ahnung :binzel: 8(

  21. #20
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    Ricky, weshalb bist du eingeschnappt? Ich habe nirgends geschrieben, daß du keine Ahnung hast...nur hast du dir teilweise etwas widersprochen bei den Mengenangaben.
    Und ich persönlich finde zu viele Knochen wegen evtl zu festem Kot weitaus schlimmer als zu wenig Knochen und etwas weicheren Kot.

    Was mir nicht einleuchtet ist, daß der Hund bei Zugabe von Reis oder Gemüse weniger gierig fressen soll? Aus welchem Grund? Und was ist am Schlingen falsch? Ich habe lieber einen gierigen Fresser als einer der jeden Brocken 10x rumdreht bevor er ihn frißt oder auch nicht. Das würde er bei mir nicht lange machen...

    Aber wie wir alle wissen sind nicht alle Hunde gleich und deswegen hilft nur ausprobieren. Von irgendwelchen Plänen halte ich aus diesem Grunde garnichts....... :binzel:

  22. #21
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    Ricky, weshalb bist du eingeschnappt? Ich habe nirgends geschrieben, daß du keine Ahnung hast...nur hast du dir teilweise etwas widersprochen bei den Mengenangaben.
    Und ich persönlich finde zu viele Knochen wegen evtl zu festem Kot weitaus schlimmer als zu wenig Knochen und etwas weicheren Kot.

    Was mir nicht einleuchtet ist, daß der Hund bei Zugabe von Reis oder Gemüse weniger gierig fressen soll? Aus welchem Grund? Und was ist am Schlingen falsch? Ich habe lieber einen gierigen Fresser als einer der jeden Brocken 10x rumdreht bevor er ihn frißt oder auch nicht. Das würde er bei mir nicht lange machen...

    Aber wie wir alle wissen sind nicht alle Hunde gleich und deswegen hilft nur ausprobieren. Von irgendwelchen Plänen halte ich aus diesem Grunde garnichts....... :binzel:

  23. #22
    Ratzifatzi

    Standard

    Hi Tin!
    Wenn dein Hund abnehmen soll, dann würde ich die Kartoffeln weg lassen und lieber nur weich gekochten Reis oder Reisflocken oder gepoppten Reis oder eben andere Sorten mit niedrigem glykämischen Index füttern. Spaghetti zB gehören dazu, googel doch mal, oder hier über die Suche. Das Thema hatten wir schon mal.

    Kartoffeln kenne ich noch aús meiner Kindheit als Saufutter, weil es zur Schweinemast verwendet wurde. Daher würde ich im Moment darauf verzichten. Falls dein Hund noch Hunger hat, kannst du auch Lunge untermischen oder mehr Gemüse geben. Das sind nur Magenfüller ohne Kalorien.

  24. #23
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Oh, ok!
    Dachte, nur Reis is zu einseitig.
    Werde ja langsam die Fleischmenge steigern und dann die Füller wieder reduzieren.
    Mit Frankfurt wird nix, hab meine Jüngste grad mit Husten, Schnupfen, Hals- und Ohrenweh aus dem Bett geholt.
    Also erstmal Kinderarzt, damit reicht es nicht mehr nach F, bis die anderen beiden wiederkommen.
    Also auf morgen verschieben und dann weitersehen.

    Kann ich ihm jetzt einfach mal etwas Pute geben? ( Zur Not halt Schnitzel oder Gulasch etc.) Hälse oder so muß ich erstmal suchen.

  25. #24
    monnemer

    Standard

    Hallo,

    das habe ich noch gefunden im Netz.

    http://surf.agri.ch/dierauer/Futterplan.html

    Bezugquelle wegen der Hälse und Fleisch dort.

    http://www.gesundehunde.com/sites/ernaehrung_002.php

  26. #25
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Nach diesem Futterplan wird ein echter Fastentag eingeplant. Ich kann mich noch dunkel erinnern, daß Fastentage die Wahrscheinlichkeit für Magendrehung erhöhen.

    Dazu kommt, Fastentage gibt es erst in moderner Zeit, seitdem Eberhart Trumler das so geschrieben hat, ansonsten gibt es Fastentage weder für Wölfe noch für irgendwelche Hundehaltungen weltweit. Wölfe fressen durchaus Beeren und andere Pflanzen, wenn sie kein Wild hatten erlegen können, haben also durchaus unregelmäßig fleischlose Tage, aber keinen Fastentag.
    Überall, wo Hunde gefüttert werden, werden sie täglich gefüttert, bis auf in den Industrienationen. Wo sie nicht oder nur ab und an gefüttert werden, jagen sie Nagetiere, die jeden Tag verfügbar sind und fressen menschliche Abfälle, die auch jeden Tag verfügbar sind.
    Fastentage, an denen es gar nix gibt, sind also unnatürlich für Hunde.

  27. #26
    Ratzifatzi

    Standard

    Klar kannst du ihm Pute geben, aber auch Hühnchen. Du kannst zB so Masthähnchen aus dem Supermarkt kaufen oder Hühnerklein oder Hühnerflügel aus der Tiefkühltheke. Die Hähnchen trenne ich mit einer Geflügelschere einfach mitten durch und gebe das das dann so am Stück. Vor allem aber ist da auch die Haut mit dran, was wieder wichtig ist, weil sie Fett enthält. Und Fett brauchen Hunde unbedingt als Energielieferant und auch für die fettlöslichen Vitamine, die sie sonst gar nicht aufnehmen können.

    Was ich noch vergessen habe, Masthähnchen und keine Suppenhühner kaufen, weil die Masthähnchen sehr jung sind und daher die Kncohen weicher als bei den älteren Suppenhühnern sind.

  28. #27
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Danke!
    Da meine Tochter den Rest der Wo zu Hause bleiben muß, wird das mit Frankfurt nix.
    Also kauf ich heute mal so Hühnerflügel.
    Ich dachte immer, Hunde dürfen das nicht, wegen dem Splittern.
    Bisher verträgt er alles ganz gut. Nur daß er echt wenig Kot absetzt.
    Hab jetzt den Gemüseanteil erhöht und mach nur noch Reis. Aber mit der Menge komm ich nicht klar.
    Misch jetzt Reis und Gemüse 1:2. Damit der Gemüseanteil halt als Füller fungiert.
    Aber Balu hat Hunger.
    Hab den Fleischanteil auf 600g/Tag gesetzt.
    Er soll ja eher abspecken und nicht noch zunehmen.

    Naja, mit eurer Hilfe krieg ich das schon hin, gelle!!

  29. #28
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    @ Baron: Ich habe lieber einen gierigen Fresser als einer der jeden Brocken 10x rumdreht bevor er ihn frißt oder auch nicht. Das würde er bei mir nicht lange machen...

    WIE bitte änderst Du das denn??? Wenn meine Hühnerflügel bekommt muß ich daneben sitzen und ihn festhalten und gut zureden :konfus:! Ansonsten läßt sie ihn liegen mit einem Blick ...... oh gott frauchen, was ist das???? Und da sie eh so ne dürre Hippe ist mache ich das auch!! Also sag mir doch bitte bitte bitte Dein Zauberrezept für Mäkelfresser mit Untergewicht

  30. #29
    Der Baron

    Beiträge
    3.194

    Standard

    2 Minuten Zeit.....und wer bis dahin nicht will, der hat schon....dann ist Futter wech. :binzel:

    Aber unsere jetzigen Hunde sind von Haus aus herrliche Schlinger....

  31. #30
    jantan

    Beiträge
    1.174

    Standard

    Hi!
    Wollte mal berichten:
    Hab jetzt jemanden gefunden, der auch barft. Wir werden dann zusammen bestellen, kommt direkt ins Haus. Soll ein Lieferant sein, der eine Bekannte mit 15 Wolfshunden beliefert. Na denn, wir werden sehen.

    An Balu stelle ich fest, daß sein Fell weicher wird. Interessant ist auch, daß er immer "krustige" Lefzen hatte, die sind jetzt ganz weich. Hängen keine Knötchen ab, muß auch nix drauf machen.
    Klingt doch gut, oder?
    Gemüse aller Art frißt er, wenn ich einen Hauch Hüttenkäse drunter mach, läßt sich gut reinlegen, der Bub!! Werde mich langsam an Kohlrabi rantasten.
    Werde mich diese Wo mal an einen Knochen wagen.
    Kot is ok. Ich füttere ihn nach dem Gassigehen. Mußten wir uns erst dran gewöhnen, da er ja immer einen vollen Napf stehen hatte.

    Wie ist das mit der "Rippenprobe"?
    Wenn ich ganz leicht entlang taste, merkt man sie noch nicht wirklich. Wenn ich einfach die Hand drauflege schon.
    Wobei er vom Körperbau gar nicht zu dick aussieht.

    Wiegen werd ich ihn die nächste Wo beim TA.

    Eine Frage hätte ich noch-- daß man Gemüse kurz dünsten oder überbrühen und dann pürieren muß, um die Cellulose aufzuspalten, hab ich kapiert. Nur verstehe ich nicht ganz, warum das machen muß, da " in der Natur" ja auch nix gekocht wird.
    Wie nehmen die Wölfe z.B. da genug Nährstoffe auf?

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Umstellung auf barfen

Umstellung auf barfen: ...

Ähnliche Themen Umstellung auf barfen

  1. Umstellung auf barfen im Schnurrfunk
    Von Theo Graufell im Forum Katzen: Allgemeines
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 18:53
  2. umstellung? wieso?
    Von fishfreak23 im Forum Hamster: Krankheiten und Verhalten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.02.2006, 17:41
  3. Umstellung des Futters
    Von fuxteufel im Forum Chinchillas: Ernährung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.02.2005, 21:39
  4. Umstellung von Naß- auf Trockenfutter
    Von piepspups im Forum Hunde: Ernährung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.02.2005, 21:04
  5. Umstellung Trofu
    Von flitzchen im Forum Kaninchen: Ernährung
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 18.01.2005, 21:51
Ähnliche Themen Umstellung auf barfen close
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.