Registrieren

Meerschweinchenlähme ?

  1. #1
    |Nicky|

    Beiträge
    394

    Standard Meerschweinchenlähme ?

    Hallo ihr lieben,
    ich brauche dringend eure hilfe. Unser Paul ( fast 3 Jahre alt) zeigte letzt Woche Freitag starke Schmerzen beim Wasserlassen. Wir sind dann gleich zum Ta , wo Blut im Urin festegestellt wurde. Er bekam was gegen die Schmerzen und ein Antibiotika . Unsere 3 sollten dann eine Woche Heudiät einhalten. Die ersten 2 Tage klappte das ganz gut, aber dann mußte ich feststellen das Paul immer wenniger fraß . Also hab ich ihm wieder Gemüse angeboten und zusätzlich CC gefüttert. Montag Nacht würde sein Zustand immer schlechter, er hat nicht mehr gefressen und nicht mehr getrunken
    , dazu kamen heftige Atemgeräusche. Wir sind da wieder zum Ta, wo er so gut wie möglich durchgecheckt worden ist, da die Gefahr bestand das ihm der Kreislauf versagen könnte. Im Maul konnte Sie keine Verletztung erkennen. Die Atemgeräusche kommen von der Lunge bzw. direkt aus der Nase , da er ihm auch die Nase läuft. Er bekam dann eine Infusion, was gegen Schmerzen und was zu Appetit anregen (die Medikamente konnte ich mir leider nicht merken).
    Zuhause hab ich feuchte Tücher auf die Heizung gelegt, und ihn weiter mit CC gefüttert. Am nächsten Tag gab es dann große Erleichterung.
    Paul ging es besser , er hat allein gefressen und getrunken . Leider haben wir uns zu früh gefreut, schon in der Nacht hörte er wieder auf zu fressen, und bewegte sich sehr wackelig auf den Hinterläufen. Meine Ta meinte, das es vieleicht Meerschweinchenlähme sein kann. Ein Vitamin C Mangel können wir ausschließen, da meine nur Heu und Gemüse bekommen.
    Habt ihr vielleicht noch eine Idee was es noch sein Könnte?
    Ich hoffe ich hab nichts wichtiges ausgelassen. Ich kann es noch garnicht glauben , da gehen wir wegen einer Blasenentzündung zum Ta und nun ist es vielleicht Meerschweinchenlähme . Ich kann mir noch nicht mal erklären wo er sich angesteckt haben soll. Wir haben keine neuen Tiere , und sie hatten kein Kontakt zu anderen Tieren. Eine Blutabname würde ich ihm gern ersparen, da die tägliche Fahrt zum Ta schon sehr anstrengend ist.
    Paul macht mir den Eindruck das er gern laufen und allein fressen würde , er kann es aber einfach nicht ;( Seine Atmung und sein Herz ist so schnell, als ob er gerade zwei runden druch das Zimmer gelaufen ist , dabei sitzt er ganz nur auf einem Platz.

    Schon mal lieben dank im Voraus

  2. #2
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Es hat also bei eurem Paul angefangen mit einer Blasenentzündung. Blasenentzündung entsteht schnell mal, wenn zum Beispiel Darmbakterien in den Harngang einwandern und sich dann in der Blase breit machen - läßt sich nicht verhindern, scheint Pechsache zu sein.

    Der TA hat insofern richtig gehandelt, daß er AB gegeben hat - das soll die Bakterien in der Blase abtöten. Nur, hast du ihn wirklich richtig verstanden, nur noch Heu und kein Frischfutter mehr zu geben?
    Genau das macht die Blasenentzündung noch schlimmer und führt dazu, daß das Meerschweinchen austrocknet, die Blasenentzündung sich weiter auf die Nieren ausbreitet und in eurem Fall wohl nun auch noch ne Lungenentzündung hinzukommt!
    Meerschweinchen trocknen recht schnell innerlich aus, werden immer schwächer und wackliger auf den Beinen und schaffen es dann oftmals nicht mal mehr, zum Futter zu kommen - in so einem Fall helfen nur noch Infusionen, um überhaupt noch so viel Wasser in das Schwein hineinzubekommen, daß es überhaupt noch fressen kann!
    Meerschweinchen brauchen bei einer Blasenentzündung extra viel Frischkost - je wässriger, desto besser. Die Blase muß sehr gut durchgespült werden, die Bakterien und alle Kristalle, die sich um die Bakterien ablagern und so langsam zu Harngries und Harnsteinen anwachsen, müssen rausgespült werden. Weiterhin kann man kalte Tees neben dem frischen Wasser anbieten: Zinnkrauttee, Brennesseltee, Blasentee. Was auch sehr gut sind, sind frische Blaubeeren und frische Johannesbeeren - wenn man da überhaupt noch um diese Jahreszeit rankommt.

    Ansonsten heißt es, möglichst viel Frisches - egal wie, das Meerschweinchen braucht einfach Wasser, Wasser, Wasser - und du wirst es nicht zum Trinken zwingen können, ohne sein Leben zu gefährden. Diese ganze propagierte Zwangspäppelei führt viel häufiger dazu, daß Nahrungsbestandteile in die Bronchien und die Lunge gelangen und zu tödlichen Lungenentzündungen führen, das ist also ein Bärendienst und auch zwangsweise eingeflöstes Wasser landet viel häufiger in der Lunge, wie im Magen und löst diese tödlichen und nicht mehr behandelbaren Lungenentzündungen aus.
    Der einzige Weg ist es also, sobald das Schweinchen wieder nach einer Infusion halbwegs laufen kann, wässriges Gemüse und Obst anzubieten - je mehr es futtert, desto besser. Du kannst versuchen, Paul dazu zu animieren, Gemüse und Obst zu futtern, indem du es stiftelst und ihm zwischen die Backenzähne schiebst - das ist allerdings auch schon alles, er muß selbst kauen und schlucken, alles andere gefährdet die Bronchien und Lunge.
    Weiterhin sollte anhand von Urinproben abgeklärt werden, wie stark die Nierenschädigung schon ist und welche Bakterien in die Blase eingewandert sind. Dies gibt dann Aufschluß darüber, mit welchen Medikamenten hier noch was zu machen ist.

    Was weiterhin wichtig ist, ist Wärme, Wärme, Wärme ... und daß wirklich mehrmals am Tag gründlich saubergemacht wird. Was normalerweise nicht so gut ist, ist bei einer Blasenentzündung ein absolutes Muß. Also, warm Wasser in ne Wärmflasche, Wärmflasche in Jeansstoff oder ähnliches einnähen, Heu drüber - das Meerschweinchen wird sich da vermutlich ganz von allein drauflegen. Wärmelampe so installieren, daß dauerhaft an einer Stelle (so, daß die Meerschweinchen der Wärme fliehen können, wenns zu warm wird) ca 25°C sich einpegeln. Gemessen wird die Temperatur an der höchsten Stelle vom darunterliegenden Heu - mehrmals am Tag überprüfen, denn wenn es zu heiß wird, kann sich das Heu unter Umständen entzünden.

  3. #3
    |Nicky|

    Beiträge
    394

    Standard

    Hallo Murx,
    danke für deine Antwort.
    Das frisch Futter sollte ich nicht mehr geben wegen des Calcium darin. Meinst du das die Lähmungserscheinungen durch die Nieren kommen?
    Er läuft heut noch schlechter als gestern , wir werden auch gleich wieder zum Ta fahren.
    Trocken hat er es auf jedenfall, da ich regelmäßig schaue ob alles sauber ist. Aber würde Rotlicht nicht zusätzlich austrocknen? Ich habe zur Zeit feuchte Tücher auf der Heißung gelegt , und die etwas höher gestellt. Und er hat da wo er liegt extra viel Heu liegen zum kuscheln. Gemüse klein schneiden und füttern hab ich auch schon probiert, das behält er aber selten im drin. Ich wußte nicht das das Fütter auch in die Lunge gelangen kann beim zufüttern, außer wenn man sie in Rückenlage füttern ;( . Ich bin jetzt ratlos, denn wenn ich ihn weiter zufüttere ist das gefährlich für die Lunge, wenn ich es nicht mache tocknet er aus .

  4. #4
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Wenn du den Calciumgehalt im Futter reduzieren willst, müßtest du das Futtermittel weglassen, welches den höchsten Calciumgehalt hat - und das ist das Heu, nicht das Frischfutter!
    Oder fütterst du als Frischfutter Klee pur?
    Das hätte dann tatsächlich einen noch höheren Calciumgehalt aufs TG bezogen wie durchschnittliches Heu aus Zoofachgeschäft oder Kuhheu ... jegliches andere Futter hat einen niedrigeren Calciumgehalt wie ausgerechnet das typische Heu aus Zoofachgeschäft oder Kuhheu!

    Nun ist jedoch der Calciumgehalt im Futter absolut unerheblich, solange es sich nicht um pelletiertes oder extrudiertes Futter handelt ... bei Frischfutter hängen viele Calciumionen im Cellulosegerüst fest und müssen erst aktiv aus diesem herausgelöst werden, dazu kommen bei Frischfutter eine Menge pflanzliche Sekundärstoffe, welche die Aufnahme von Calcium hemmen oder fördern können - so hemmt zum Beispiel ein hoher Anteil an Oxalsäure die Aufnahme von Calcium, weil es das Calcium bindet und somit zusammen mit dem Calcium ausgeschissen wird.
    Vermutlich nutzen das Kaninchen sogar, um die Aufnahme von Calcium zu steuern ... allerdings gibt es da noch keine wissenschaftlichen Studien zu, das sind bisher nur meine Beobachtungen an meinen Kaninchen.

    Bei einer Blasenentzündung selbst spielt einzig das aufgenommene Wasser eine Rolle, bei Harn- und Nierensteinen oder Harngries spielt das aufgenommene Wasser bei der Entstehung die größte Rolle ... und den höchsten Wassergehalt von allen Futtermitteln hat nunmal Frischfutter (70% - 80%) und nicht Heu (<10%).

    Die Lähmungserscheinungen sind vermutlich die Folge der Austrocknung und dadurch der Schwächung von Paul ... genauso auch die Appetitlosigkeit. Er kann einfach sich nicht mehr bewegen oder fressen, weil seine ganzen Stoffwechselprozesse so ohne Wasser nicht mehr funktionieren.
    Es ist nun unbedingt nötig, daß er Infusionen bekommt, sonst verdurstet er dir einfach ...
    Die Schäden, die durch eine kaputte Niere entstehen, bemerkst du erst Wochen später - oder eben in der Urinprobe, wenn da Eiweiß drin ist, ist das oft (nicht immer) ein Zeichen, daß die Nieren in Mitleidenschaft gezogen wurden.

    Gerade die Rückenlage beim Füttern ist beim Meerschweinchen ganz besonders gefährlich - wenn du das versucht hast, ist klar, woher die Lungenentzündung kommt!
    Dann kannst du eigentlich nur noch beten, daß nur die Bronchien betroffen sind und die Nahrungsbestandteile oder das Wasser oder Tee oder was auch immer nicht in die Lunge gekommen ist ... sollte das nur in den Bronchien stecken, ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, daß Paul es schafft, es wieder auszuniesen und sich wieder erholt. Futter oder Flüssigkeit in der Lunge sind dagegen tödlich beim Meerschweinchen, da gehen einfach zuviele Lungenbläschen drauf, entzünden sich, werden abgebaut, stecken weitere Lungenbläschen an, die sich auch entzünden und auch abgebaut werden - bis Paul erstickt!

    Eine Zwangsernährung sollte dem Fachmann überlassen bleiben, der die Ausrüstung für eine Magensonde hat! Das ist nix für den Laien!

    Was anderes ist es, mit in Streifen geschnittenem Gemüse zu versuchen, das Meerschweinchen zum Kauen und damit zum Fressen zu bewegen (das Meerschweinchen steht dabei mit allen Vieren auf dem Boden oder es sitzt mit allen Vieren auf dem Schoß! Nicht umdrehen dafür!) ... man schiebt dazu den Gemüsestreifen vorsichtig zwischen die Backenzähne - aber so, daß es nicht im Hals landet, sondern wirklich nur zwischen den Backenzähnen! Mit ein wenig Glück fangen dann die Meerschweinchen an zu kauen und schlucken - und fressen dann sehr oft alleine weiter, weil das Kauen appetitanregend ist und der Hunger so richtig durchkommt. Auch gemustes Gemüse ist erlaubt, welches in einer Schale angeboten wird. Das kannst du auch versuchen, mit dem Finger auf die Lippen zu schmieren, in der Hoffnung, das Meerschweinchen leckt sich dann den Brei ab, um sich wieder sauber zu bekommen ... auch dann kommt oft der Appetit oft wieder und das Meerschweinchen schlabbert von alleine den Brei auf.
    Wehrt sich das Meerschweinchen dagegen, kannst du nix mehr tun, du mußt darauf warten, zum TA zu kommen ... es ist dann einfach notwendig, daß das fehlende Wasser wenigstens unter die Haut gespritzt wird ... ohne Wasser funktioniert ein Meerschweinchen einfach nicht!

    Meerschweinchen haben den höchsten Wasserverlust über das Pinkeln, sie schwitzen ja nicht wie Menschen oder Pferde ... und bei einer Blasenentzündung müssen sie extrem viel pinkeln, sonst werden sie ja ihre Bakterien und die gelösten Salze im Harn nicht mehr los. Die Wärme von der Wärmelampe sorgt dafür, daß das Meerschweinchen seine Körpertemperatur aufrecht halten kann - damit funktionieren sämtliche Enzyme besser und die Schmerzen der Blase und beim Wasserlassen sind dann nicht ganz so schlimm. Weiterhin können die weißen Blutkörperchen besser bei viel Wärme ihre Arbeit tun, die Blasenentzündung kann dann schneller abheilen. Wenn es dem Meerschweinchen zu warm wird unter der Rotlichtlampe, legt es sich eh woanders hin, wo es kühler ist ... deshalb muß genügend Platz dafür da sein, damit es eben auch normalwarme Stellen zum Zurückziehen gibt.

  5. #5
    |Nicky|

    Beiträge
    394

    Standard

    Hallo....
    Ich komme gerade von Ta , und es schaut nicht besser aus .im Gegenteil , die Lähmung ist weiter voran gegangen. Gestern hatte er nur das linke Hinterfüßchen was er hinterher gezogen hat. Heute sind es beide . Dabei dachte ich das sein Zustand besser geworden ist. Da sein Darm wieder in bewegung ist. Das soll wohl aber ehr an den Medikamenten liegen sagt meine Tä. Gestern hatte meine Tä noch ein Leberproblem in betracht gezogen , aber heute meine sie das die Symptome leider doch auf Lähme hin deuten. Sie hat selber noch eine 2. Meinung eingeholt. Aber irgendwie bin ich nicht ganz überzeugt, ich könnte heute keine Entscheidung treffen was mit ihm geschehen soll. Er hat gestern und heute eine Infusion bekommen (eigendlich jeden Tag) und seine Medikamente plus Vitamin C. Jetzt liegt er wieder auf seiner Decke mit Rotlicht. Und Clara hab ich dazu gesetzt , in der Hoffnung das sie ihn zum essen und laufen animiert. Da die Lähmung in den Hinterläufen noch nicht ganz fortgeschritten ist , besteht vielleicht noch Hoffnung das er wieder ein wennig anfängt zu laufen. Ich weiß nicht was ich machen soll, einerseits möchte ich ihn nicht quälen , andereseits macht er mir nicht den Eindruck das er nicht mehr will ;( . Und dann ist da noch die Frage wo er das her haben soll .

  6. #6
    jenjo

    Beiträge
    1.005

    Standard

    Ich persönlich hätte in jedem Fall noch ne Blutabnahme gemacht.Die Leute machen immer große Aufregung daraus und meinen es sei anstrengend für das Tier.Aber so ne Aktion ist in 5-10 min gelaufen und kann sehr viel Aufschluß bringen.Ständiges rum Raten dagegen hilft leider gar nichts :S

    In seinem jetzigen Zutsand würde ich ihn auch nicht lassen wollen,aber das ist deine Entscheinung,du hast ihn ja vor dir!

    Zu dem Flüssigkeitsentzug bei einer Blasenentzündung kann ich mich Murx in allen Punkten nur anschleißen und meine fast das es ratsam wäre den TA zu wechseln.
    Infusionen kann man auch zu hause geben wenn der Tierarzt einem erklärt wie es geht und passende Gerätschaft dazu mitgibt.Dann hättest du auch übers Wochenende etwas Flüssigkeit in ihn rein bekommen.
    Wärme ist gut für den Kreislauf und trocknet auch nicht aus wenn du ihm die Möglichkeit gibst auch in eine Ecke auszuweichen wo keine Rotlichtlampe steht.

    Außerdem hätte ich mal ein Röntgenbild angefertigt.Erstens hätte man Lunge und Herz betrachten können und auch Wirbelsäule,Beine etc. um zu überprüfen woher die Lähmung kommt.Und das alles in einem Abwasch mit der Blutabnahme zusammen.Stress ist der Tierarzt so oder so.Nur habe ich gerne hinterher auch was vom Stress z.B. Blutwerte oder Bilder und nicht nur ungenaue Diagnosen.
    Was du machst liegt in deiner Hand nur warte nicht zu lange.Vom Gar nichts tuen bessert es sich nicht!

    Viel Glück

  7. #7
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Teilweise kann ich mich meinen Vorrednern anschliessen.

    Des weiteren kann ich von meiner Molly erzählen die eine starke Blasen-Nierenentzündung hatte. Sie frass überhaupt nicht mehr und lag nur noch rum. Ihre Hinterfüsse hatte sie auch kaum mehr bewegt. Ich dachte damals auch an Lähmung.

    Ach ja ganz wichtig ihr Hintern oder zwischen den Hinterfüssen war immer ganz nass! Ganz wichtiger Punkt. Sie muss die Blasenentzündung schon über einen längeren Zeitraum gehabt haben, da sie immer feucht hinten war.

    Sie bekam bei der Tierärztin homöophatische Mittel für 5 Tage. Dies hat nicht ausgereicht. Es ging ihr besser aber nicht wirklich gut. Sobald die Medikamente leer waren ging es ihr auch schon wieder schlechter. Also wieder zum Tierarzt. Diesmal bekamen wir für 10 Tage Medikamente mit und dazu noch Alovera zur Stärkung der Abwehrkräfte. Und seitdem ging es langsam bergauf mit ihr. Nun frisst sie wieder ganz normal und sie hat einen trockenen Hintern.

    Also wäre meine erste Frage auch hat er einen feuchten Hintern? Für wie lange hat er AB bekommen? Wurde der Urin untersucht auf eine Blasenentzüdung?

    Was das Zufüttern anbelangt bin ich anderer Meinung. Denn wie würden sonst kleine Meery-Babys überleben wenn man sie nicht zufüttert. Mann sollte als Laie auf jeden Fall lernen wie man gerade in solchen Krankheitsfällen zu füttern kann. Du solltest auf jeden Fall zufüttern aber wie Murx schon gesagt hatte nicht in Rückenlage. Einfach normal hinsetztn und dann mit einer Spritze (natürlich ohne Nadel) zufüttern. Damit er Flüssigkeit bekommt kannst Du ihm auch Kamillentee geben. Molly bekamm bei mir CC und Kamillentee. Und sonst gebe ich auch schon mal kranken Meeris Gemüse was ich vorher pürriert habe, in einer Spritze.

    Ich hoffe er schafft es. Viel Glück!

  8. #8
    |Nicky|

    Beiträge
    394

    Standard

    Hallo,
    vielen Danke für eure Hilfe und eure Tips .
    Leider ist mein süßer am Sonntag morgen eingeschlafen ;(

  9. #9
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Ohhh nein.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Meerschweinchenlähme ?

Meerschweinchenlähme ?: Hallo ihr lieben, ich brauche dringend eure hilfe. Unser Paul ( fast 3 Jahre alt) zeigte letzt Woche Freitag starke ...

Ähnliche Themen Meerschweinchenlähme ?

  1. Meerschweinchenlähme oder schlaganfall brauche dringend Hilfe!!!
    Von BootzHagen im Forum Meerschweinchen: Verhalten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.09.2008, 16:42
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.02.2008, 21:42
  3. Meerschweinchenlähme?
    Von jantan im Forum Meerschweinchen: Gesundheit
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.01.2008, 19:02
Ähnliche Themen Meerschweinchenlähme ? close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.