Registrieren

Meeriböckchen singen

  1. #1
    Kia

    Beiträge
    171

    Standard Meeriböckchen singen

    Hallo Leute

    Ich bin stolze Besitzerin von 2 Meeriböckchen. Brüder, sie kuscheln nicht, aber vertragen sich. Habe sie aus schlechter Haltung vermittelt bekommen, habe sie selbst jetzt seit 4 Jahren und als ich sie bekommen habe waren sie geschätzte 2 oder 3 Jahre alt. Wie gesagt, sie vertragen sich gut, zanken öfter mal, aber haben sich bei mir noch nie gebissen oder sonst wie
    gekämpft, gurren sich halt mal an. Sie sitzen nie. NIE, zusammen (außer ich mache den Stall sauber und sie laufen aus Versehen ins selbe Haus, dann schmeißt einer den anderen raus). Wer der Chef ist, wechselt ab, würde sagen sie sind ziemlich gleich berechtigt. Was mich plötzlich irritiert ist, dass ich heute Mittag gehört habe, das einer gepfiffen hat wie n Vogel. Und jetzt bin ich gerade bei ihnen gewesen, der eine liegt im Haus, der andere direkt ganz gemütlich und entspannt daneben. An sich sehr schön, aber das haben sie noch nie, wirklich nie gemacht. Wenn die liegen, dann nur in ihren Häusern, wenn sie draußen sind, dann tun sie immer irgendwas. Ihre Köpfe liegen keine 4 cm voneinander entfernt, ich verstehe das nicht.
    Wie gesagt, ich würde mir das ja so wünschen, sie sehen zufrieden aus, das gefällt mir. Aber singende Meeris? Habe hier doch mal was drüber gelesen, das war glaub ich was schlechtes, finde es nur nicht mehr. Sie machen alles wie immer, fressen, trinken, betteln.
    Wär schön, wenn ich hier ne Antwort finde, bis dahin beobachte ich die lieben Schweinchen, die sonst nie so kuschelig wirken..... 8|

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Hast du schon mal einen Blick auf den Kosmos für Meerschweinchen von Christine geworfen? Sie hat vieles über Verhalten, aber auch Ernährung, Haltung und Beschäftigung geschrieben und leitet dies von in freier Wildbahn lebenden Meerschweinen ab und zieht dadurch Rückschlüsse auf die Heimhaltung.

  3. #2
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Hallo,

    das cirpen kann ein Zeichen von Stress sein. Gib mal in die Suchfunktion cirpen ein, da gab es schon diverse Threads zu und du wirst bestimmt fündig.

  4. #3
    Cornflake

    Beiträge
    305

    Standard

    Hallo,

    genau, es KANN Stress sein, so richtig erforscht ist das noch nicht.

    Ich finde es aber interessant, dass du sagst, sie sitzen sonst nie zusammen, hast du die Beiden denn 24 Stunden lang im Auge?
    Ich finde meine Jungs manchmal in Positionen vor, wo ich auch vorher behauptet hätte, niemals würden die sowas machen.

  5. #4
    Pegasus

    Beiträge
    1.171

    Standard

    Gewöhnlich liegen Meeris nicht zusammeun und kuscheln, wie Kaninchen es tun. Meerschweinchen sind eher auf eine Individualdistanz bedacht. Wenn es einem von ihnen schlecht geht, dann kann es sein, das eines sich mal dazu legt. Daher würde ich mal schauen, ob beide gesund und fit sind. Chirpen ist noch nciht erforst und auch ich hatt ein Meeri, daß gechirpt hat. Nur ein einziges Mal in seinem Leben. Dem ist nichts besonderes gefolgt. Kein Tier wurde krank oder starb, vorausgegangen ist dem auch nichts- kein neues Tier- nichts. Warum auch immer es dies getan hat.
    Wenn es beiden gut geht, dann würde ich mir nicht allzuviele Gedanken darüber machen.

  6. #5
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    cirpen machen viele südamerikanische Tiere, man findet auch unter Degus jede Menge über das cirpen und bei meinen Chins hab ich jetzt vor kurzem eine ähnliche Lautfolge gehört ...
    Ich vermute, daß es sich hierbei um sehr unterschiedliche Konaktlaute handelt ... bei meinen tagsüber freilaufenden Meeri-Damen konnte ich immerhin vier verschiedene "Gesänge" dingfest machen, die sehr unterschiedliches bedeuteten und von Leuten, die cirpen kannten, als solches bezeichnet wurde.

    Zwei dieser Laute waren Warnlautfolgen, eine auf Greifvögel, eine auf kleine Beutegreifer ... eine Lautfolge war ein reiner Wohlfühlkontaktlaut, einer scheinbar ein Ruflaut a la "Ich bin hier, wo seid ihr?"
    Alle vier Lautfolgen wurden nur sehr selten benutzt und es ist mir nicht so ganz klar, weshalb Greifvögel zum Beispiel mal mit einem Warnpfiff und mal mit diesen viel leiseren Lautfolgen angezeigt wurden - allerdings reagierten sogar die Kaninchen mit Flucht drauf, ich denke schon, daß ich diese Laute richtig interpretiert hab.

  7. #6
    Kia

    Beiträge
    171

    Standard

    Hi Leute

    Vielen Dank für die Antworten :-)
    @ Cornflake: Natürlich habe ich die nicht 24 h am Tag unter beobachtung. Aber ich habe die Kleinen ja auch schon ne ganze Weile. Ich denk, da wäre mir das aufgefallen.
    Naja, vielleicht werden die auf die alten Tage noch "Freunde". ich mache mir da auch keine großen Gedanken mehr drum, sie wirken für mich gesund und munter - und das ist doch die Hauptsache. Ich mach den hübschen jetzt gleich noch ein frisches Bettchen und dann sind sie im 7. Himmel. (man merkt richtig, wie sie auf frisches Streu abfahren...)
    Hat sonst noch jemand bei seinen Meeris mal so einen Verhaltenswechsel beobachtet?

  8. #7
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Die Verhaltensänderung ohne dem Cirpen ist aller Wahrscheinlichkeit dadurch zustandegekommen, daß der Klügere nachgegeben hat. Wenn du zwei im Rang ähnlich hohe Meerschweinchenböcke hast, werden sie ständig brommseln und sich beweisen müssen, es gibt halt ab und zu mal Knatsch. Sobald der Rangabstand größer wird, warum auch immer, legt sich das und die Beiden sind "Ein Herz und eine Seele", soweit das halt bei Meeriböcken geht
    Nach meinen Beobachtungen wird das ranghöhrere Böckchen bei solch einer Rangabstandsänderung sehr oft "zahmer", er ist schneller beim Menschen, um aufzupassen, daß dem Andern nix passiert. Er ist dann allerdings oft auch schneller am Futter Andersherum, daß das ranghöhere Böckchen scheuer wird, kommt zwar vor, ist aber selten. Ich habs bei meinen bisher noch nicht erlebt, daß das ranghöhere Tier scheuer wurde ... kenn es jedoch von einer entfernten Bekannten.

  9. #8
    merri

    Beiträge
    59

    Standard

    Unsere 3 sind alle krank und kuscheln ständig dicht beeinander und es wird gecirpt / gezwitschert !!!
    Unser Blümchen (4) nimmt z.Zt. ab, frißt aber ?( Wahrscheinlich ist das Zentralnervensystem geschädigt (Inzucht)... Anton (fast 3) hat Krebs, Fussel (1) hat zwei Gewächse unterm Hals und ist auch diejenige die cirpt.
    Die drei liegen ständig auf "einem Haufen". Ich denke schon das sie merken wenn in der Gruppe was nicht stimmt. Von Natur aus ist es so, das Meeris mit Mimik/Gestik nicht zeigen wenn sie krank sind oder sterben werden. Aber bei unsern merke ich es schon sehr, die drei sind insgesamt verändert.
    Wir haben sie natürlich dem TA vorgestellt, aber operieren las ich sie nicht - solange sie fressen, es einigermaßen geht. Wenn nicht mehr , können sie ganz friedlich über die RBB gehen
    meeri und die drei Herzis

  10. #9
    Cornflake

    Beiträge
    305

    Standard

    Sind die Tumore denn inoperabel oder warum lässt du sie nicht behandeln?

  11. #10
    merri

    Beiträge
    59

    Standard

    Also beim Anton sind sie so verteilt das selbst die TÄ von einer OP abgeraten hat - der größte sitzt dierekt unterm Hals, die anderen unterm ganzen Bauch und eben in den "Achseln". Es wäre von der OP her selbst sehr schwierig, wegen der kurzen Beinchen z.B., und auch in der Nachsorge, wegen den Nähten ( Knabbern die sich alles auf...)Ausserdem haben wir kürzlich eine Meeri-OP im Fernsehen gesehen, gerade unterm Hals ist sehr blöd, weil da alle Blutgefäße langlaufen !!!! Und die Kleene hat ja auch diese Dinger unterm Hals, also genau das Selbe. Für andere klingt es sicher verantwortungslos o.ä., aber meinen dreien geht es deshalb nicht schlecht (was ich eben nach einer OP nicht weiß !!!) Sie sind so klein, soll ich dann auch noch an ihnen rumschnippeln lassen ??? So lange es ihnen gut geht, sie sind verfressen wie eh und je, dann lass ich sie bei uns. Das ist mit der TÄ so abgesprochen. Zumal ich ähnliches im vergangenen Jahr mir unserer Kalli durchhabe, nach drei Wochen mußte sie dann doch über die RBB gehen !!!
    Unsere große, die wahrscheinlich vom Kopf her gestört ist ( jetzt auf einmal ), da könnt man nur per CT herausfinden was sie hat. Wer, bitte schön, schiebt sein Meerschwein in die Röhre ??? Da Meeris ja bekanntlich auch sehr streßanfällig sind möchte ich ihnen dies alles ersparen, ich mach es ihnen so lange wie möglich, so schön wie möglich-noch geht es ihnen soweit gut, sie brommseln,sie quieken, sie hüpfen und es schmeckt ihnen. Ich frage mich allerdings, wo kommt dieser ganze Scheiß her - schlimm genug das die Menschen gegen den Krebs keine Chance haben, aber nun auch noch unsere Haustiere ???

    meeri & Anton & Blümchen & Fussel & Kalli u.Little auf der RBB

  12. #11
    Nagerliebe

    Beiträge
    150

    Standard

    Guck mal, wir haben das selbe Bild is ja lustig!

  13. #12
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Wir sind halt Vielzeller - im Grunde genommen, auch wenn wir uns als ein Wesen wahrnehmen, handelt es sich bei allen Vielzellern um jede Menge sehr unterschiedlicher Zellen, die ihre Eigenständigkeit aufgegeben haben, um eine starke Gemeinschaft zu bilden. Sie sind voll durchorganisiert, jede Zelle weiß, was sie zu tun hat. Selbst der Tot einer jeden Zelle ist vorprogrammiert - geht was schief, geht der Befehl raus, daß die geschädigte Zelle Selbstmord zu begehen hat und sie bringt sich praktisch auf Befehl um ...

    Wie in unserer Gemeinschaft gibt es jedoch immer wieder Zellen, die gerne eigenständig leben wollen - und das auch tun. Normalerweise bekommen diese Zellen erst den Befehl, sich selbst umzubringen, tun sie es nicht, werden sie von der körpereigenen Polizei, dem Immunsystem umgebracht und beseitigt. Eine solch komplexe Gemeinschaft, wie es unser Körper (und auch der von Meerschweinchen) nunmal ist, kann sich keiner Querdenker leisten. Hier ist absolute Gleichschaltung zum Wohle der Gemeinschaft angesagt.
    Manchmal gelingt es trotzdem einer Zelle, sich zu befreien und ein eigenständiges Leben zu beginnen ... und da sie nicht mehr alles hat, was sie zum Leben braucht, tut sie das auf Kosten aller anderen Zellen im Körper. Nicht nur das, sie weiß, daß sie alleine nicht überleben kann, daß sie früher oder später vom Immunsystem gekillt wird - also vermehrt sie sich. Ein Tumor entsteht.
    Manchmal schafft es der Körper, diesen wilden Zellen klarzumachen, daß sie den Körper schädigen und sie dazu zu bewegen, Selbstmord zu begehen. Manchmal schafft es auch das Immunsystem, einen Tumor langsam und sicher aufzufuttern, manchmal kapselt der Körper einfach die wilden Zellen ab, so daß diese nicht mehr schaden können - meistens jedoch vermehren sich diese wilden Zellen immer schneller und verbrauchen immer mehr Energie, welche sie wiederum von der Gemeinschaft Körper holen ... sie verbrauchen Platz, Nährstoffe, Botenstoffe und vieles mehr, was im Körper dringend gebraucht wird und bringen so die gesamte Gemeinschaft langsam und sicher um - und damit auch sich selbst.

    Zum Glück ist das doch ein relativ seltener Fall, die wenigsten bekommen tatsächlich Tumore - nur gibt es nun gerade in unserer modernen Zeit jede Menge Stoffe, welche genau die Tumorbildung anregen, einzelnen Zellen praktisch vorgaukeln, wie schön doch ein eigenständiges Leben wäre, Schutzmechanismen, welche die Tumorbildung verhindern, regelrecht ausschalten usw usf.
    Weiterhin können fehlerhafte Baupläne, also Mutationen, dazu führen, daß Zellen entstehen, die sich einfach nicht in die Gesellschaft fügen können. Wenn der Körper all diese Zellen töten würde, würde er sich selbst umbringen, also läßt er diese Zellen - und die wiederum werden irgendwann sich aus der Gemeinschaft lösen und ein eigenes, wildes Leben auf Kosten der anderen beginnen. Ein vererbbarer Tumor entsteht.
    Dann gibt es eine Menge Parasiten, die in Zellen parasitieren und gleich die Baupläne in den befallenen Zellen zu ihren eigenen Gunsten umschreiben. Viele Viren sind zum Beispiel solche Zellparasiten, die das können. Manchmal zerstören sie dabei die Baupläne für wichtige Schutzmechanismen und Regelmechanismen, welche für eine geregelte Körpergemeinschaft wichtig sind - die betroffenen Zellen sind plötzlich Ausgestoßene und benehmen sich auch so - auf Kosten der Gemeinschaft.

    Wenn bei euch so wahnsinnig viele Tumorfälle auftreten, die sich zudem auch noch gleichen, muß herausgefunden werden, wo die Ursache liegen könnte.
    Sind die Tiere verwandt? - Dann wird es vermutlich eine Mutation sein, welche die Tumore verursacht.
    Habt ihr frisch gestrichen, irgendwelche Insektenvernichtungsmittel benutzt oder Medikamente eingesetzt? - Unter diesen oftmals sehr neuen Stoffen, die es noch nie zuvor auf der Erde gegeben hat, befinden sich sehr viele, welche Tumore auslösen.
    Waren die Tiere vorher krank? Gab es beipielsweise Herpesinfektionen oder vermehrt Lippengrind, bevor die Tumore sich bildeten? - Dann sind vermutlich Zellparasiten am Werk, vermutlich Viren.

    Ansonsten - ich bewundere deinen Mut, dazu zu stehen, die Tiere nicht zu operieren. Es sollte zwar eine Selbstverständlichkeit sein, eben nicht auf Deubel komm raus zu operieren, weil eine OP nunmal ein sehr harter Eingriff ist, wo die Meerschweinchen lange Schmerzen durch haben werden (ist ja bei uns Menschen nicht anders), aber durch die ewige Propaganda einiger Menschen, die sich nicht mit Krankheit und Tod abfinden wollen, wird man da oft als verantwortungslos hingestellt, was man nicht ist.
    Wenn sich schon viele Knubbel gebildet haben, kann man von ausgehen, daß die Tumorzellgesellschaften sich schon geteilt haben und Tochterkolonien überall im Körper gebildet haben - das wird dann oftmals nicht mal mehr beim Menschen operiert - warum also sollte da ein Meerschweinchen, bei dem die OP noch viel schwieriger und schwerwiegender ist, operiert werden?
    Dazu kommt, wenn zuviel weggeschnitten wird, ist der Körper nicht mehr lebensfähig, das Tier stirbt. Wird zuwenig weggeschnitten, werden einzelnen wilde Zellen abgetrennt und durch den Körper transportiert - die können vom Immunsystem nicht mehr erfaßt werden, die sind zu schlau geworden. Und sie werden sich garantiert nicht selbst umbringen, wie sie eigentlich sollten - ganz im Gegenteil, sie siedeln sich irgendwo im Körper an und vermehren sich wieder. Dadurch wächst dann nicht mehr nur ein oder zwei Geschwulste, sondern viele Geschwulste ... das Meerschweinchen stirbt also früher, wie wenn es nicht operiert wurde und muß auch viel mehr leiden.

    Es gibt Tumore, die man gut operieren kann - es handelt sich hier fast immer um Tumore, die vom Körper abgekapselt wurden. Da hat es wirklich Sinn, diese Tumore wegzuoperieren, bevor sie so groß werden, daß sie auf wichtige Organe drücken oder dem Meerschweinchen zuviele wichtige Nährstoffe wegfressen. Das kann dann aber nur der TA erkennen.

  14. #13
    Cornflake

    Beiträge
    305

    Standard

    Merri, es war eine Frage aus Interesse und nicht um dir irgendwas vorzuwerfen und nur mal so nebenhei, ein paar weniger ! und ? hätten deine Meinung auch deutlich gemacht.

    Ich bin der Meinung, man muss sowas halt von Fall zu Fall unterscheiden und dabei das Wohl des Tieres im Auge behalten, dann macht man das schon richtig.

    Ich drück die Daumen, dass es deinen Schweinchen noch lange so gut geht.

  15. #14
    merri

    Beiträge
    59

    Standard Blümchen ist über die RBB gegangen....

    Leider mußten wir gestern unser geliebtes Blümchen ins Regenbogenland ziehen lassen, ihr Zustand hat sich am WE plötzlich verschlechtert...
    Wir hatten ja mit der TÄ die Vermutung das bei ihr im Kopf irgendwas nicht mehr okay ist - am Samstag zu Sonntag ist ihr linkes Auge aus dem Kopf rausgedrückt worden, sie was sofort blind, gestern hat sie auch nicht mehr gefressen. Sie hatte wohl einen Tumor. Es kann sich keiner vorstellen wie sie aussah, ich mochte sie gar nicht mehr ansehen, werde das Bild auch nicht los-furchtbar. Sie war vier Jahre alt, wäre an Heilig Abend vier jahre bei uns gewesen- sie war das schönste Schweini das wir je hatten, hat sich immer von den andern beklauen lassen. Blümchen du warst einzigartig !!! Die TÄ hat gesagt, das sie so etwas auch noch nicht gesehn hat - gestern um 17.45 ist sie über die RBB gegangen, es ist so traurig...Anton & Fussel sitzen seit gestern im Käfig und geben keinen Quieker von sich. Ich hoffe es ist nicht der Anfang vom Ende !!!

    Für Cornflake: die drei sind nicht miteinander verwandt und wir haben auch nicht renoviert o.a., aber Fussel (1) die mit den zwei Gewächsen unterm Hals hatte kürzlich Lippengrind (hatte aber Reste zwi.den Zähnen)....Blümchen wir die dritte u. letzte aus einem INZUCHTSTALL (ich hasse diesen Kerl) !!!
    Ich hoffe nun das die anderen zwei sich tapfer halten, unser Kind hatte es gestern am schwersten...
    LEBE WOHL MEIN BLÜMCHEN,ICH WERDE DEINE BRAUNEN AUGEN VERMISSEN - und grüß die Kalli und den Little auf der RBB. Gute Reise !!!

    merri Anton & Fussel

  16. #15
    manela

    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo,

    such dir ein schönes Foto aus besseren Tagen von deinem Blümchen herraus, und immer wenn dieses furchtbare Bild in deinen Kopf kommt schau dir das schöne Bild an. Es macht den schmerzlichen Verlust nicht leichter aber versuche an die schönen Stunden mit Blümchen zu denken. Alles Gute und fühle dich von uns :troest: :troest: !

  17. #16
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Mal eine andere Frage: Wie schwer ist dein Anton?

    Das hört sich für mich eher nach Fettknubels an. Unterm Kinn und unter den Achseln sind eigentlich immer Fettknubbel.

  18. #17
    merri

    Beiträge
    59

    Standard

    Also ich muß schon zugeben unser Anton ist 'ne ganz schöne Rolle Drops, die TÄ hats auch bestätigt - er wiegt z.Zt. 1375g.
    Aber sie hat es als Gewächse diagnostiziert, wenn man eine Stelle schneidet, kommen sie woanders wieder. Ach,ich weiß auch nicht, im Moment sind die beiden einfach nur traurig, hatte sie vorhin im Bad laufen-irgendwie suchen sie und der Anton der kuckt mich immer so an. Die kleine Schweinchenseele ist nun davon geflogen und nun können wir nur abwarten wie es mit den beiden weitergeht !!! Eigentlich sind sie fit, fressen auch-er wird jetzt wieder abnehmen da ichja jetzt kein Gras mehr füttern kann...
    Blümchen wog, als es ihr noch gut ging 1325g, und hatte jetzt binnen paar Wochen genau 300g abgenommen. Vom Gewicht her, wäre es bei ihr noch gegangen, aber als ob sie am Montag wußte das sie gehen muß-sie hat mir den Salat aus der Hand gerissen und weggeworfen - war das ein Zeichen ?????

    merri Anton & Fussel
    Little & Kalli & Blümchen auf der RBB

  19. #18
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Mit einem Gewicht von 1375g und die Knubbels unter dem Kinn und den Ochseln würde ich 99% sagen das das Fettknubbels sind. Also um den Knirbs brauchst Du dir keine Sorgen zu machen. Auch wenn er jetzt abnehmen sollte, werden die Fettkunbbels nicht direkt verschwinden. Entweder sie bleiben oder es dauert sehr lange bis sie weg sind. Das ist aber kein Problem.

    Also Du kannst mir ruhigem Gewissen von deinen Schweinchen geniessen.

  20. #19
    merri

    Beiträge
    59

    Standard

    Dein Wort in Gottes Gehörgang......Es wäre zu schön, wenn es nichts bösartiges wäre. Meinte aber auch nicht das die Dinger verschwinden wenn er abnimmt, nur das er dann was weniger wiegen wird.
    Ich war die Tage mal auf 'ner Seite von der RBB, es ist ja erschreckend wieviele Kleintiere / Meeris an Krebs o.ä. sterben, ich dachte wir sind solche Pechvögel. Die Kleinen können sich ja nun gar nicht wehren. Aber was hat dann Fussel (1) unterm Hals, sieht aus wie zwei Eier ?? Die TÄ hätte es zur vollständigen Diagnose punktieren & einschicken müssen..........

    merri mit Anton & Fussel

    Little & Kalli & Blümchen im Regenbogenland - Blümchen, bist du inzwischen angekommen-du fehlst mir soooo sehr,Lebe wohl !!!!!

    [color=#660000]Tiere sind Engel die auf die Erde gekommen sind, um uns Menschen das Mitgefühl beizubringen !!!!

  21. #20
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Wenn ich oben richtig gelesen habe, hattest Du schon erwähnt das sie eigentlich genauso aussehen wie bei Anton. Wie schwer ist Fusel momentan?

    Ich würde mir wirklich nicht zu viel sorgen machen um deine Schweinchen. Wenn sie nicht mehr fressen und rapide oder gleichmäßig immer abnehmen dann brauchst Du dir erst sorgen zu machen. Aber ich weiss das ist immer leicht gesagt als getan. Am besten ist es immer einmal in der Woche, zur gleichen Zeit, die Schweinchen zu wiegen. Auf diese Art und Weise sieht man ganz schnell wie es dem Tier geht und wann es krank ist.
    Und sollte sie dann doch mal nicht mehr fressen, muss es nicht immer gleich das Ende bedeuten. Nur auf diese Art und Weise können sie dem Menschen zeigen das sie krank sind. In letzter Zeit kann ich ein Lied davon singen. Ich hätte schon Dauertermin beim Tierarzt machen können, so oft wie ich da war. Aber bei 11 Meerschweinchen zur Zeit, ist das auch nicht schwer. ^^

    Bekommen sie viel Trockenfutter bei Dir?

    Noch einen kleinen Hinweis: Lippengrind können die Meeris auch durch zu viel Äpfel bekommen, durch den Säuregehalt darin.

  22. #21
    merri

    Beiträge
    59

    Standard

    Ach ja, leider mach ich mir gleich immer große Sorgen - habe schließlich in den letzten drei Jahren jedes Jahr ein Schweini verabschieden müssen...
    Was Fussel genau wiegt weiß ich grad gar nicht, ca.700g. Ich will vorm Fest eh nochmal zum TA, weil die dann Urlaub macht.
    Also TroFu gibts bei uns fast täglich (schimpf, ich weiß !!) Äpfel mögen sie nicht so wirklich. Ich kann ja mal aufzählen was meine Süßen so Schönes bekommen : im Sommer natürlich viel Gras / Löwenzahn; Salat ( eigener Anbau); Möhren; Gurke; Chicoree; getrocknete Weidenzweige; diese runden Luzerneringe; Körner; Melone; Weintrauben ( jetzt aber nicht mehr-die will ich selber nicht mehr essen). Also diese TroFu gibts eher übern Winter, wenn Grünes nicht da ist.
    Ich denke aber fast das Fussel den Lippengrind hatte, weil die "Speisereste" zwischen den oberen Zähnen hatte.

    Unser Sebastian hatte am Sonntag Geburtstag und hat von seiner Tante ein neues Schweini bekommen - Mogli ist ein Kastrat und ca. 1 Jahr alt. Er hat sich total gefreut und Anton & Fussel auch.

    Beste Grüße von
    merri Anton & Fussel & Mogli

    Little & Kalli & Blümchen auf der RBB

  23. #22
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Laß doch einfach die Luzerneringe und die Körner weg, dann hast du eine optimale Ernährung deiner Meerschweinchen

    Gerade im Winter ist Kraftfutter bei Meerschweinchen kontraproduktiv, sie sind einfach nicht daran angepaßt. Im Gegensatz zu ihren wilden Vorfahren liegen vermutlich über 10.000 Meerschweinchengenerationen dazwischen, wo sie mit Gras, Gemüseabfällen und Kräuterabfällen klar kommen mußten. Körner aßen die Menschen, Luzerneringe ist ein neues Phänomeen, daran kann kein einziges Tier angepaßt sein. Nur Bakterien haben sich aufgrund ihrer extrem schnellen Generationenfolge von nur wenigen Stunden an Luzerneringe anpassen können - und genau die haben im Dünndarm von Meerschweinchen nix zu suchen, vermehren sich jedoch bei Körnerfütterung und Fütterung von Luzerneringen gerne im Dünndarm.
    Die Folge dieser sehr, sehr langen Domestikationszeit ohne Kraftfutter hat auch die Hausmeerschweinchen verändert - der Darm wurde kürzer und paßte sich an eine (Frisch-)Gemüsefütterung an, Stärke und Zucker können von Hausmeerschweinchen lange nicht mehr so effektiv genutzt werden, wie von ihren Wildfomen, die viele Grassamen mit dem Gras weiden, Hausmeerschweinchen kommen erstaunlich gut mit Solanin klar, die Wildformen nicht, Hausmeerschweinchen können sich kaum gegen die enorme Insulinausschüttung wehren, wenn zuviel Traubenzucker (Glucose) im Dünndarm aufgenommen wird. Die Folge kann Diabetes sein. Weiterhin haben sie kein Enzym mehr, um aus Glucose Vitamin C herzustellen ... damit ist Glucose eigentlich für sie nur noch gut, um in Fett umgebaut zu werden, zumal Glucose auch beim Umbau von Aminosäuren als Abfall entsteht und weiterverwertet werden muß.

    Weiterhin kommen Hausmeerschweinchen nur sehr schwer mit kaputten Eiweißen, wie sie in Luzerneringen enthalten sind, klar. Luzerneringe sind gepreßtes Staubfutter - sie werden gequetscht, kommen als Feinstpartikel im Magen und Darm an, können viel Flüssigkeit binden und überlasten letztendlich die Magensäureproduktion und die im Zwölffingerdarm stattfindende Neutralisation der Magensäure. Dazu kommt, daß diese feinen Partikel sich oft an Magenschleimhaut und Dünndarmwand absetzen, diese nach und nach zerstören und zu Verdauungsstörungen führen können.

    Luzerneringe sind giftiger wie Efeu, gerade die Langzeitschäden sind enorm, selbst wenn nur ein einziger Luzernering pro Tag verfüttert wird. Körner sind für Wildmeerschweinchen in geringen Mengen gesund, für Hausmeerschweinchen dagegen leicht giftig. Sie bringen den Stoffwechsel durcheinander.
    Die Hausmeerschweinchen haben sich noch nicht vollständig an eine sämereienfreie Nahrung anpassen können, die Selektionskriterien gleichen in dem Punkt noch ihren wilden Vorfahren, die immerhin 2 - 10% Sämereien mit den Gräsern und Kräutern mitfraßen, die sie abweideten. Hausmeerschweinchen wissen also angeborenermaßen noch gar nicht, daß Sämereien für sie leicht giftig geworden sind ... vermutlich braucht das jetzt noch mal ein paar 10.000 Generationen sämereienfreie Nahrung, bis sich auch hier das Selektionsvermögen dran angepaßt hat.

  24. #23
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Ich denke jeder muss so Füttern wie er es meint.

    Sie bekommen bei mir auch Trockenfutter in Form von Pellets. Zwar in Maßen aber sie bekommen es hier. Einfach auch aus dem Grund das ich dann sicher sein kann dass sie alle Vitamine bekommen die sie brauchen.

    Mal ganz unter uns, Früher ist früher und heute ist heute. Dinge ändern sich.

  25. #24
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Einfach auch aus dem Grund das ich dann sicher sein kann dass sie alle Vitamine bekommen die sie brauchen.
    Genau die Sicherheit hast du mit Pellets eben nicht mehr ... eben weil der Futterbrei, der bei der Pelletfütterung im Dünndarm ankommt, sich an der Darmwand absetzen kann und zu einer vielfältigen Störung der Nährstoffaufnahme führen kann. Pellets führen zu einer ganzen Reihe von Spätschäden - Vitamin C Mangel gibt es fast nur bei Pelletfütterung oder Pelletzufütterung, trotzdem in den Pellets weitaus mehr Vitamin C drin ist, wie in Frischfutter jemals enthalten sein kann. Urolithiasis tritt bei Meerschweinchen fast ausschließlich bei Tieren auf, die mit Pellets und/oder TroFu gefüttert werden. Auch Knochenschäden wie Arthritis, Spondylose, Rheuma, Osteoporose und ähnliche Schädigungen sind fast nur an industriefuttergefütterten Tieren zu beobachten!

    Im Grunde genommen, wenn das Tierschutzgesetzt wirklich konsequent umgesetzt werden würde, müßte sowohl TroFu als auch Pellets verboten werden, da sie eindeutig giftig wirken! Mir ist bisher noch kein industriefuttergefüttertes Meerschweinchen untergekommen, bei welchem bei der Obduktion oder beim Röntgen nicht irgendwelche Skelletschäden, Darmschäden, Leberschäden oder Nierenschäden nachgewiesen werden konnten. Gleichaltrige Meerschweinchen dagegen, die nie in ihrem Leben Industriefutter bekamen (oder nur äußerst selten), hatten keines dieser Probleme, trotzdem sie auf mein Anraten hin (oder weil es eigene Meerschweinchen waren) obduziert wurden oder genauso gründlich durchgecheckt wurden, wie ihre industriefuttergefütterten Kollegen.

  26. #25
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Zitat Zitat von 'Lemmy',index.php?page=Thread&postID=992665#post99 2665
    Ich denke jeder muss so Füttern wie er es meint.
    Klar muss er das. Und die Tiere müssen es fressen, ob es nun gut ist oder nicht

    Ich denke in der heutigen Zeit, wo man sich via Internet so toll erkundigen kann, sollte man auch seine Fütterung mal überdenken.


    Zitat Zitat von 'Lemmy',index.php?page=Thread&postID=992665#post99 2665
    Mal ganz unter uns, Früher ist früher und heute ist heute. Dinge ändern sich.
    Richtig, Dinge ändern sich. Dachte man vor 10/20 Jahren noch das Körnerfutter DAS Futter schlechthin ist, weiß man heute das es eben nicht so ist.

    Bequemer ist es, mehr auch nicht!

  27. #26
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Ich habe mich oft genug mit dem Thema beschäftigt weil einige meinen anderen ihre Meinung aufzwingen zu müssen. Von daher wollte ich mir eine genau Meinung darüber machen, das habe ich getan und daher werde ich weiterhin in Maßen, wie oben schon geschrieben Pellets füttern.

    luder: Woher möchtest Du bitte wissen was die Tiere denken fühlen oder nicht gut für sie ist?! Haben sie es Dir ins Ohr geflüstert?

    Wenn eine Studie erfolgt, so wie damals bei den Hunden, in Bezug auf nur Fleischfütterung oder nur Gemüse oder beides, und dann das Ergebnis bekannt ist, können wir gerne noch einmal darüber reden.

    Bis dahin wäre es schön wenn auch andere Meinungen akzeptiert werden.

  28. #27
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Zitat Zitat von 'Lemmy',index.php?page=Thread&postID=992778#post99 2778
    luder: Woher möchtest Du bitte wissen was die Tiere denken fühlen oder nicht gut für sie ist?! Haben sie es Dir ins Ohr geflüstert?

    Die Frage gebe ich gern an dich zurück, dieses Argument wird immer wieder gern gebracht.

    Ich verlasse mich da lieber auf erfahrene Halter wie z.B. Murx, Dien, Bea und viele viele andere ...

  29. #28
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Ich denke das man da nicht mehr weiter drüber Diskutieren muss. Denn die Anschuldigungen gehen ins private.

  30. #29
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Zitat Zitat von 'Lemmy',index.php?page=Thread&postID=992798#post99 2798
    Denn die Anschuldigungen gehen ins private.

    Anschuldigungen? 8| Wo liest du die denn?

    Ins private? Weder ich noch sonst wer hier kennt dich doch.

    Aber das ist OT und gehört nicht hierhin, wenn du nicht weiter darüber reden möchtest ist das kein Problem

  31. #30
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Ja da muss ich mich entschuldigen bei Dir. Deine Aussage ist leicht zweideutig aber aus deiner Sicht sicher nachvollziehbar.

    Mit anderen Worten die Du genannt hast kennst Du und weisst das Du ihnen vertrauen kannst. Mich meine Situation und meine Erfahrungen kennst Du nicht und bist dann erstmal vorsichtiger, ist klar, so würde ich wahrscheinlich auch an deiner Stelle handeln.

    Auf den ersten Blick hörte sich das für mich an, dass die anderen Ahnungen haben und ich nicht.

    Das nächste mal werde ich einfach mal erst die Situation aus Sicht des anderen betrachten, anstatt gleich das schlimmste zu denken.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Meeriböckchen singen

Meeriböckchen singen: Hallo Leute Ich bin stolze Besitzerin von 2 Meeriböckchen. Brüder, sie kuscheln nicht, aber vertragen sich. Habe sie aus schlechter ...

Ähnliche Themen Meeriböckchen singen

  1. Suche erfahrenen MS Tierarzt in Stockach und Umg. (Singen, Konstanz, Radolfzell)
    Von Psycho Mantis im Forum Meerschweinchen: Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 20:08
  2. Notfallstellen nähe Singen/Konstanz?
    Von Metla im Forum Maus: Allgemeines
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.03.2007, 15:55
Ähnliche Themen Meeriböckchen singen close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.