Registrieren

Meerlis im Winter draußen ..?!

  1. #1
    rat_girlie2

    Beiträge
    52

    Standard Meerlis im Winter draußen ..?!

    Hey..

    Ich hab mal ne Frage und zwar :

    Meine 7 Meerlis sind eigentlich auch im Winter in
    ihrem Außengehege aber da es diesen Winter so kalt werden soll überlege ich mir ob ich sie nicht doch reinholen soll.. ?!

    Was meint ihr dazu??
    Oder soll ich sie nur irgendwie noch isolieren?..

    Ich wär euch dankbar wenn ihr mir helfen könntet ..

    lg

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Hast du schon mal einen Blick auf den Kosmos für Meerschweinchen von Christine geworfen? Sie hat vieles über Haltung, aber auch Verhaltung, Ernährung und Beschäftigung geschrieben und leitet dies von in freier Wildbahn lebenden Meerschweinen ab und zieht dadurch Rückschlüsse auf die Heimhaltung.

  3. #2
    White Shepherd

    Standard

    Diesen Winter solls extrem kalt werden? Hab ich noch nichts von gehört.

    Meine sind und bleiben draussen, solange die Tiere trocken sitzen und wettergeschützt sind, sowie immer ausreichend zu fressen haben sollte das kein großes Problem sein. Wenn sies doch eh bereits gewohnt sind. Meine haben auch ein isoliertes Haus, nutzen das aber so gut wie nicht. Meist hocken sie in den Strohhaufen oder in den normalen Holzhütten. Gruß Jenny

  4. #3
    michimicky

    Beiträge
    21

    Standard

    Ganz klar:Bringe deine Meeris in die Wohnung/das Haus..Sonst erfrieren die Meerschweinchen ja!1 :-(Und das ist nicht super!!!! :maus:

  5. #4
    White Shepherd

    Standard

    Hy! Wieso erfrieren die Meerschweinchen denn?! Meine sind ebenfalls ganzjährig draussen, auch bei Minusgraden. Mit den entsprechenden Pflegemaßnahmen und frühzeitiger Gewöhnung sollte das für gesunde (!) Meerschweinchen kein großes Problem sein.

    edit: Hab mir gerade mal Deine andren Postings durchgelesen, gehörst Du zu den Menschen die Aussenhaltung allgemein ablehnen (bei den Ninchens hattest Du Dich bereits ebenfalls negativ zur Aussenhaltung geäussert). Gruß Jenny

  6. #5
    rat_girlie2

    Beiträge
    52

    Standard

    hallöö...

    Also danke für eure Antworten .. Ich glaube ich lasse sie jetzt erstmal draußen und falls es doch zu kalt werden sollte hol ich sie rein =)

    lg Tami

  7. #6
    White Shepherd

    Standard

    Hallo! Wenn Du sie dann reinholen willst solltest Du sie aber keinesfalls "Knall auf Fall" in die warme Wohnung holen. Das tut den Tieren nicht gut, der plötzliche starke Temperaturunterschied ( überleg mal, draussen vielleicht Minus 5 Grad - in der Wohnung kuschelige 22 Grad) wirkt sich nachteilig auf das Wohlebfinden der Tiere aus. Der ganze Organismus hat sich auf Kälte eingestellt und plötzlich ist es fast 30 Grad wärmer...

    Besser wäre es in dem Fall entweder dann jetzt direkt schon rein mit den Tieren oder dann rein in einen wenig beheitzten Raum wie Keller (wenn er hell und trocken ist) oder ähnlichem. Bitte niemals aprubt von draussen mitten im Winter auf beheitzte Wohnung wechseln. Lieben Gruß Jenny *wo die ersten Winter aber ähnliche Bedenken hatte :binzel:*

  8. #7
    Sylvia*

    Beiträge
    211

    Standard

    Meine Schweinchen sind auch ganzjährig draußen und die fühlen sich sauwohl. Sie laufen auch bei Minusgraden draußen rum, verkriechen sich keineswegs in ihre Ställe! Sie haben normale Ställe, noch nicht mal so ganz fürchterlich isoliert, halt dick eingestreut. Sobald es kalt wird, leg ich dicke Decken über die Ställe. Aber selbst in eisekalten Nächten laufen die Schweinchen draußen rum. Und die joggen sich da keineswegs warm :-)

    Allerdings hab ich letztes Jahr eine Meeri-Dame reinholen müssen, die auf einmal draußen abmagerte. Und dieses Jahr hab ich gleich 2 Schweinchen drinnen, die Dame vom letzten Jahr, weil sie auch diesmal Ende November wieder anfing abzunehmen und ein Schwein, welches wegen diverser Verletzungen hintenrum arg kahl war, den wollte ich auch lieber drinnen überwintern. Aber für die anderen Schweinchen kann ich nur sagen: sie sind dick und fett :-) Sie futtern sich reichlich Speck da draußen an.

  9. #8
    Ceridwen

    Beiträge
    72

    Standard

    Hallo zusammen!

    Meine Schweinies sind auch alle draußen und ihnen geht's gut. Ich habe überall gut eingestreut, für ganz arge Kälte Styropor parat (zum außen anbringen, aber so, dass die Schweine nix davon erwischen können) und ich hab das Futter ein bisschen umgestellt (bisschen mehr Trockenfutter und Karotten), damit sie sich ein bisschen Winterspeck anfressen können. Und meine haben (obwohl es ja heißt, dass Meerlies angeblich kein Winterfell bekommen) doch eine schöne warme Unterwolle bekommen.
    Zuvor habe ich mir mal die Tipps hier durchgelesen, die in Sachen Außenhaltung hier so angeboten werden (siehe unter Meeschweinchen - Haltung). Da heißt es eigentlich vor allem, dass sie trockene Plätze brauchen und auch genug warme Plätze zum Kuscheln und Schlafen. Und die sollen möglichst nicht in Windrichtung offen sein.
    Ich weiß nicht mehr, wer das geschrieben hat, aber es soll sogar Meerlies geben, die gern auf Eis "Schlittschuhlaufen" (?) :binzel:. Und eigentlich sind sie schlau genug, dass sie sich an einen warmen und trockenen Ort verkrümeln, wenn es ihnen doch zu kalt wird. Man muss eben nur gut darauf achten, dass sie genug solcher Orte zur Verfügung haben und dass das Wasser und das Futter jeweils nicht gefriert oder einschneit.
    Meine Arbeitskollegin hat ihre Meerlies auch das ganze Jahr über draußen und im Wiinter vor zwei Jahren war das größte Problem, wie sie sich bis zu den Ställen im Garten durchbuddeln kann, wenn 150 cm oder mehr Schnee liegen.
    Aber klar, kränklichen oder "geschorenen" Schweinchen geht's draußen dann doch nicht so gut, die holt man besser rein (kränkliche sowieso immer, die muss man schließlich päppeln, sonstwie behandeln oder mindestens gut beobachten, außerdem besteht ja evtl. Ansteckungsgefahr).

    Liebe Grüße an alle,
    Andrea

    P.s.: Lest Euch mal die Tipps zu dem Thema durch, die sind (finde ich) wirklich hilfreich und echt nicht überzogen.

  10. #9
    White Shepherd

    Standard

    Das Futter ist überigends nicht "nur" wichtig damit die Tiere keinen Hunger haben, sondern liefert Energie, welche gebraucht wird um den Kreislauf / Energiestoffwechsel in Schwung zu halten. Heißt, wird nur spärlich Futter zur Verfügung gestellt läuft man eher Gefahr das die Tiere Schaden durch die Kälte nehmen als wie Meerlis wo ständig Futter ( Heu und täglich Frischfutter) zur Verfügung steht.

    Bei meinen Schweinchen sehe ich es immer recht deutlich am Futterverbrauch. Sobald die Temperaturen fallen fressen die erheblich mehr als wie sonst. In der kalten Jahreszeit biete ich zudem ein wenig Trockenfutter an, das gibts sonst bei meinen kaum. Die Fütterung spielt bei der erfolgreichen Aussenhaltung meiner Meinung nach eine ebenso wichtige Rolle wie die trockene Einstreu. Gruß Jenny

  11. #10
    Birgit u. Co.

    Beiträge
    153

    Standard

    Hallo zusammen,
    ich hatte damals als ich mit meiner Meerivilla (Ein großes Gartenhaus mit zwei Glasseiten 2.50.m mal 2.50m) draußen anfing,auch im ersten Winter Angst wegen der Kälte.
    Meine Villa hat eine höhere Etage die aus einem Außenstall besteht und wenn es kälter wird dann halten die Schweinchen sich öfter Oben auf.
    Bei großer Kälte hänge ich immer noch ein Handtuch vor das Gitter und es klappt wunderbar.

    @White Shepherd:Kann dir nur zustimmen :gut:

    Liebe Grüße Birgit

  12. #11
    ~ Team Chaos ~

    Beiträge
    1.068

    Standard

    Hallo! Ich häng mich hier mal mit dran. Meine 4 Schweinchen sind den 3. Winter draussen, bisher stets ohne Probleme. Bei uns war es die letzten Tage / Nächte recht kalt, zwischendrin immer mal wieder sehr milde Tage mit teilweise an die 10 Grad plus.
    Zur eigentlichen Frage, mir fällt dieses Jahr vermehrt auf das sich die Schweinchen zwar auch viel um den Futterplatz aufhalten, aber auch mehr als sonst in den Unterschlüpfen aufhalten. Die Häuser bzw Unterschlüpfe streue ich jetzt im Winter mittlerweile jeden Tag neu ein weil die Streu angeschmutzt ist. Das macht mich durchaus nachdenklich... Jetzt ist mir auch kürzlich aufgefallen das 2 meiner Schweinchen scheinbar an Gewicht verloren haben müssen. Nicht dramatisch, aber trotzdem hab ich den Eindruck das sie "leichter" sind. Sie waren schon immer etwas zierlicher als meine beiden andren. Regelmäßiges Wiegen ist schwierig weil sie nicht zahm sind (ehemalige Notfälle), ich habs zufällig festgestellt als ich die beiden zum Krallen schneiden draussen hatte. Ich bin ehrlich, ich mach mir doch jetzt etwas Sorgen.

    Hm, eigentlich sind die Schweinchen draussen weil ich allergisch bin. Wenn alle Stricke reißen würde ich die Bande jedoch rein holen (können). Ich hab im Obergeschoss noch ein kleines Zimmer das wenig beheizt ist, bei einem evtl Umsetzen nach drinnen bei milderen Aussentemperaturen wäre der Temperaturunterschied nicht drastisch. Allerdings hätte ich dann viel weniger Platz für die Tiere als jetzt draussen (dort 3 qm, drinnen müsste ich improvisieren und Zimmerkäfige verbinden und dann rasch nen Eigenbau zimmern). Im Frühjahr könnten sie ja wieder ins Sommergehege von 6 qm (Erweiterung um 1-2 qm fürs Frühjahr geplant). Jetzt weiß ich einfach nicht was ich tun soll...
    Eigentlich würde ich sie gerne draussen lassen, aber ich bin mir unsicher ob es die richtige Entscheidung für die Tiere wäre... Was denkt Ihr?

  13. #12
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Fast alle Tiere einschließlich der in Deutschland heimischen Wildtiere werden im Winter ruhiger, gehen zwar noch fressen, aber ruhen eher in ihren Unterschlüpfen - das wäre also noch normal ... allerdings nehmen Meerschweinchen im Winter tendenziell eher zu, wenn sie deutlich abnehmen, stimmt irgendwas nicht.

    Zweieinhalb Fragen dazu ...

    Die zwei Schweinchen, die scheinbar an Gewicht verlieren, sind das ältere Schweinchen (über 5 Jahre alt)?
    Oder fielen sie auch sonst durch höhere Krankheitsanfälligkeit auf?

    Fütterst du Brot, Mehlsaaten, Topinamburknollen, Kartoffelknollen oder ähnlich Stärke- und/oder Kohlenhydratreiches Futter?

    Ich frage deshalb, weil ältere Schweinchen ähnlich wie Menschen durchaus Probleme mit feuchtkaltem Wetter bekommen können - gerade bei Notfalltieren weißt du nie, aus welchen Verhältnissen sie wirklich kommen, ob sie eventuell eh schon aus empfindlicheren Linien stammen oder schlichtweg durch falsche Fütterung und Haltung fürs Leben geschädigt sind ... gerade in solchen Fällen kann es besser sein, sie reinzuholen, das sind dann oft nur Bauchentscheidungen.
    Ich hatte bisher nur ein einziges Meerschweinchen, welches ich wegen Alters reingeholt hatte und auch heute noch (samt Partner selbstverständlich) reinholen würde, das war Hau ab ... er war sichtlich weniger vital wie sein Sohn Rühr-mich-nicht-an und das wurde im Alter halt immer schlimmer ...
    Auch bei Little John würde ich aus heutiger Sicht ihn im Winter zumindest in einem frostfreien Kaltraum und nicht mehr draußen überwintern - er hatte ne genetisch bedingte Immunschwäche, die ihm letztendlich auch das Leben kostete ... wer weiß, wenn er den ersten Winter bei mir nicht draußen verbracht hätte, sondern drinnen, vielleicht wäre er dann nicht gestorben?
    Wobei, nach meinen Nachforschungen ist jeder aus dieser "Zucht" nicht alt geworden ...

    Meerschweinchen regulieren hauptsächlich ihre Körpertemperatur über Ohren und Fußsohlen - das bedingt jedoch ein gut funktionierendes Herz-Kreislaufsystem. Es ist möglich, daß Meerschweinchen mit Herzfehler im Winter besser drinnen aufgehoben sind. Ich selbst hab dazu jedoch keine eigenen Erfahrungen.

    Ein weiteres Problem ist, daß immer wieder empfohlen wird, im Winter Kartoffeln, Getreide, Pellets oder anderes TroFu etc zuzufüttern - nur macht genau das die Meerschweinchen sichtlich temperaturempfindlicher! Sie nehmen im Winter ohne stärke- und zuckerreiche Kost sogar zu, bei sonst gleicher Ernährung, aber stärke- und kohlenhydratreicher Zukost dagegen nehmen sie ab und frieren eher!

  14. #13
    ~ Team Chaos ~

    Beiträge
    1.068

    Standard

    Zitat Zitat von 'Murx Pickwick',index.php?page=Thread&postID=997700#post 997700
    allerdings nehmen Meerschweinchen im Winter tendenziell eher zu, wenn sie deutlich abnehmen, stimmt irgendwas nicht.

    Zweieinhalb Fragen dazu ...

    Die zwei Schweinchen, die scheinbar an Gewicht verlieren, sind das ältere Schweinchen (über 5 Jahre alt)?
    Oder fielen sie auch sonst durch höhere Krankheitsanfälligkeit auf?
    Hallo und Danke für Deine offene Antwort. Die beiden Schweinchen wo ich den Anschein habe das sie abgenommen haben sind 2,5 Jahre alt und 3 Jahre alt. Beide bisher unauffällig gewesen. Mutter und Tochter. Die Mutter kaufte ich bereits trächtig ( aus sog. "Futtertierzucht"), über den Vater weiß ich nichts. Meine beiden andren Wutzen haben zugenommen, sieht und fühlt man. Der Kastrat ist ca 5 Jahre alt, das Weibchen (die Chefin) ca 4 bis 4,5 Jahre alt. Über die Vorgeschichte weiß ich jeweils nichts, beide kommen aus einem Tierheim, wurden abgegeben.

    Fütterst du Brot, Mehlsaaten, Topinamburknollen, Kartoffelknollen oder ähnlich Stärke- und/oder Kohlenhydratreiches Futter?
    :S Ich muss sagen, ja. Von Herbst bis Frühjahr füttere ich jeweils etwas Trockenfutter zu. Ca 1-2 Teelöffel pro Tag und Tier.

    gerade in solchen Fällen kann es besser sein, sie reinzuholen, das sind dann oft nur Bauchentscheidungen.
    Ja Du hast völlig Recht. Ich hab vorhin mit meiner Familie über meinen Eindruck gesprochen und mein Mann hat direkt angefangen das kleine Zimmer umzuräumen und Platz zu schaffen für die Schweinchen. Da gabs dann eigentlich nicht mehr viel drüber zu reden, wir haben die ganze Truppe reingeholt. Zwar hab ich momentan nur 2 normale Zimmerkäfige neben einander gestellt und bisher eine kleine Etage eingezogen, aber fürs erste muss es mal so gehen. Verbesserung der Situation ist natürlich gedanklich schon in Arbeit. Temperaturunterschied war mit ca 8 Grad von draussen nach drinnen. Heute wars recht mild, deshalb haben wir gar nicht mehr abgewartet weils für die kommenden Tage wieder kälter gemeldet wurde.

    Beim Reinholen hab ich dann bemerkt das mein Kastrat eine kleine eitrige Verletzung am Rücken hat, von daher war es auch für ihn die richtige Entscheidung. In dem zwirbeligem Fell hab ich das so bisher nicht sehen können. ;( . Anfassen und rausholen vermeide ich weitestgehend weil eben alle 4 nicht sonderlich zahm sind...Hier im Haus kann ich ihn besser behandeln und vor allem stressfreier einfangen als wie im großem Gehege draussen. Werde dann anfang der Woche zum TA fahren und ihn untersuchen / behandeln lassen.

  15. #14
    ~ Team Chaos ~

    Beiträge
    1.068

    Standard

    Wollte mal kurz berichten wie die Schweinchen sich mit ihrer neuen Situation arrangieren. Sie scheinen sich hier drinnen recht wohl zu fühlen, gibt kein Gezanke trotz weniger Platz als draussen. Alle 4 fressen gut und sind munter. Heute mittag kamen sogar alle nach vorne ans Türchen um sich ihr Frischfutter abzuholen *freu*.

    Auch wenns hier eigentlich nicht hinpasst:
    Zitat Zitat von '~ Team Chaos ~',index.php?page=Thread&postID=997706#post997706
    Beim Reinholen hab ich dann bemerkt das mein Kastrat eine kleine eitrige Verletzung am Rücken hat (...) Werde dann anfang der Woche zum TA fahren und ihn untersuchen / behandeln lassen.
    Zum Glück kein Abszeß oder ähnliches sondern "nur" ein Talgdrüsenproblem. Die TA hats gereinigt und behandelt, wenns nicht weg geht müsste es aber ggf operiert werden weils jetzt schon öfters aufgetreten ist. Aber soweit vorerst GsD erst mal "Entwarnung".

  16. #15
    ~ Team Chaos ~

    Beiträge
    1.068

    Standard

    Also ich muss ganz ehrlich sagen- ich bin froh das ich die Wutzen rein geholt hab. Hier bei uns ist sowas von mörderisch kalt *brrr*. Gestern ist mir auf dem Hundeplatz der Karabiner der Leine zugefroren, das muss man sich mal vorstellen 8| . Mein normalerweise zuverlässiges Auto sprang nicht mehr an... Ich fühl mich ja fast wie in Sibirien! Ich fühle mich gut mit meiner Entscheidung, diesen Winter ists für meine Begriffe einfach zu kalt um die Schweine draussen zu lassen. Hätte ich auch nicht gedacht.

    Die beiden Schweinchen wo abgenommen hatten sind wieder gut dabei. Sehr aktiv, fressen gut. Fühlen sich auch nicht mehr so knochig an. Trockenfutter hab ich eigentlich ganz gestrichen, das gibts nur als Leckerli aus der Hand. Ein paar Bröckchen pro Nase und Tag, mehr nicht. Ansonsten wie üblich, Heu und Frischfutter. Alle 4 scheinen sich recht wohl im Haus zu fühlen, und meine Allergie hält sich derzeit (zum Glück!) in Grenzen.

  17. #16
    Trofu

    Standard

    Ich musste meine Jungs auch reinholen.

    Der Wutzi hat so extrem abgenommen , und wär mir bald erforen...

    Hab das Arbeitszimmer umgeräumt , das geht ganz gut vom Platz, hab so einen Gitterfreilauf für draussen aufgestellt.

  18. #17
    Alinchen

    Beiträge
    7

    Standard

    Meine Schweine sind auch das ganze Jahr über draußen.Auch im Moment bei Minus 12 Grad.Sie haben dickes Einstreu aus Stroh und Heu und bekommen viel Kohl ,Möhren usw.
    zu fressen und fühlen sich pudelwohl.
    Nur dem Schnee scheinen sie nicht zu trauen.Sie bleiben immer an der Türe stehen und gucken raus wie die Kaninchen draußen rumtoben.
    Es wurde ja immer gesagt Meeris kriegen kein Winterfell,wenn ich meine so angucke und anfasse haben die mindestens doppelt so viel Fell wie im Sommer.
    So lange keines krank wird bleiben die auch weiterhin das ganze jahr über draußen.

  19. #18
    kiesi_1985

    Beiträge
    211

    Standard

    Hallo Alinchen..

    Du gibst viel Kohl? Du weist aber schon das das Blähen kann?
    Auch ich habe meine Meeris drausen. Die Nacht decke ich die Stallvorderseite zu. Einmal waren es sogar minus 21 Grad bei uns draußen die Nacht. Und sie fühlen bzw. es geht ihnen gut. Ob sie sich bei der Kählte wohlfühlen kann ich nicht sagen. Vor drei Tagen musste ich allerdings ein Meerschwein reinholen, da es stark abgenommen hat und es sich auch so absolut kränklich verhielt. Einen Tag später holte ich dann noch die zwei Mütter mit den schon etwas älteren Jungtieren rein (nein es ging ihnen schon gut, nur die Mütter nahmen etwas ab.) Außerdem wollte ich das andere Meeri nicht allein überwintern lassen. Nun sitzen noch ca. 8 Meeris draußen und es geht ihnen gut....

  20. #19
    Cornflake

    Beiträge
    305

    Standard

    Wenn die Schweinchen den Kohl gewöhnt sind, bläht da nichts.

  21. #20
    kiesi_1985

    Beiträge
    211

    Standard

    Kohlarten in zu Hohen Mengen können Blähungen und Durchfall.....
    Aber jeder hat ja so seine eigenen Fütterungspläne....Jeder Halter weis selber was gut für seine Tierchen ist und was nicht.

  22. #21
    Sylvia*

    Beiträge
    211

    Standard

    Nun sitzen noch ca. 8 Meeris draußen und es geht ihnen gut....
    ??? was ist das denn für eine Mengenangabe????


    Kohl ist nicht gleich Kohl. Wirsing und Chinakohl (der wohl gar kein Kohl ist) oder auch Brokkoli wird nach Anfüttern gut vertragen. Weiß- oder Rotkohl würde ich allerdings nicht verfüttern.

  23. #22
    Alinchen

    Beiträge
    7

    Standard

    Meine Schweinchen und Kaninchen sind mit Kohl groß geworden und haben warscheinlich deshalb keine Probleme.Ich denke ,wenn man langsam anfüttert,

    können das die meisten Tiere gut vertragen.Heute ist es das erste mal wieder über null Grad und alle draußen sind immer noch fit und munter.Haben also diese tiefen Temperaturen

    gut überstanden.Sogar meine 2 Jungs, die extra sitzen,uns das in einem normalen Stall mit zum Teil nur Gitter davor,sind fit und munter.Haben nur so ein dickes Fell das ich das zum Frühjahr hin wohl gründlich auskämmen muss.

  24. #23
    kiesi_1985

    Beiträge
    211

    Standard

    Ok habe 8 Meeris draußen...besser

  25. #24
    doctoryour

    Beiträge
    4

    Standard

    Bei 15 Gard minus würde ich alle meine Meeris ganz schnell reinholen - muss ja nicht das Kaminzimmer sein. ^^

  26. #25
    Murx Pickwick

    Beiträge
    4.908

    Standard

    Ich hab meine Meeris vor ein paar Jahren wählen lassen - isolierte Hütten, nicht isolierte Hütten, Weide ... was haben sie bei -8°C und kälter gewählt?
    Sie haben unter der nichtisolierten Hütte geschlafen, die isolierte Hütte dagegen wurde nie benutzt, die nichtisolierte immerhin dann im Herbst und Frühjahr, wenn es naßkalt draußen war, oder im Sommer bei Wärme ...
    Zumindest meine Meerschwein mochten offenbar die Kälte ...

    Mit dem Kohl ist eine reine Gewöhnungssache, wird Wirsing vertragen, wird auch Weißkohl, Rotkohl und Grünkohl vertragen, Wirsing ist genauso stark blähend wie Rotkohl, Weißkohl und Grünkohl ... vorsichtig angefüttert werden sollte jeglicher Kohl, am verträglichsten sind hier immer noch Kohlrabi, Chinakohl und Blumenkohl bzw Brokoli. Einige Meerschweinchen scheinen, wenn sie auch nur winzigste Mengen an Industriefutter bekommen, generell nicht mit Kohl klarzukommen ... das ist aber keine generelle Sache, diese Meerschweinchen sind einfach nur besonders empfindlich (oder es wurde doch was bei diesen Meerschweinchen mit dem Anfüttern falsch gemacht, das kann ich nicht wirklich beurteilen, hatte noch nie ein kohlempfindliches Meerschweinchen. Bei mir vertragen alle Meersvhweinchen jede Kohlart - bekommen sie ja im Winter auch täglich.)
    Chinakohl ist ein Kohl, aber nicht die gleiche Kohlart, wie Wirsing, Grünkohl, Weißkohl, Brokoli, Kohlrabi, Blumenkohl und wie sie alle heißen.

  27. #26
    ~ Team Chaos ~

    Beiträge
    1.068

    Standard

    Also echt, ich liebe meine Terrorquiker ja wirklich, aber ich bin froh wenn sie wieder draussen sind. Zum einen haben sie hier drinne weniger Platz als draussen, zum zweiten macht mir meine Allergie doch ganz schön zu schaffen... Für nächsten Winter werde ich mir was einfallen lassen müssen, wieder rein holen würde ich nur im Notfall.

    Und damit wären wir bei meiner Frage. Ich hab Strom in den Garten gelegt als die Meerschweinchen auf Aussenhaltung umgestellt wurden, damit ich zu jederzeit unabhängig von Zeit und Helligkeit an die Stallung kann. Hat Jemand von Euch schon mal Erfahrungen mit beheizten Ställen gemacht? Ich hatte überlegt für den kommenden Winter den Stall etwas zu verändern und vielleicht einen kleinen Heizstrahler oder ähnliches zu verbauen den ich bei Bedarf zuschalten könnte. Gibt es hier ggf Erfahrungsberichte?

  28. #27
    DarkPrincess

    Beiträge
    9

    Standard

    Es gibt einen sogenannten Frostwächter.. (Im Baumarkt ca. 15,-)
    Hab den auch im Stall hängen und wenn es gar zu kalt wird, wird der angestellt.
    Der erwärmt den Stall ja auch gerade mal soweit das es da drinnen nicht friert und das reicht ja auch vollkommen.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Meerlis im Winter draußen ..?!

Meerlis im Winter draußen ..?!: Hey.. Ich hab mal ne Frage und zwar : Meine 7 Meerlis sind eigentlich auch im Winter in ihrem Außengehege ...

Ähnliche Themen Meerlis im Winter draußen ..?!

  1. Ist draußen nicht gleich draußen??
    Von Gischka im Forum Pferd: Erziehung und Verhalten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.06.2009, 08:34
  2. Im Sommer draußen, im Winter drin???
    Von Raptor im Forum Meerschweinchen: Haltung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 18:44
  3. Babys im Winter draußen? Irgendwas beachten?
    Von Mr.Honey Bunny im Forum Meerschweinchen: Allgemeines
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.11.2006, 18:38
  4. degus über Winter draußen ?
    Von mohnblume im Forum Degus: Haltung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.11.2005, 11:08
  5. Kaninchen im Winter draußen?
    Von Ralphchen im Forum Kaninchen: Haltung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 07.09.2005, 10:44
Ähnliche Themen Meerlis im Winter draußen ..?! close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.