Registrieren

Schweinchen "würgt", bin ratlos...

  1. #1
    Cristina

    Beiträge
    2

    Unglücklich Schweinchen "würgt", bin ratlos...

    Hallo liebe Schweinchenfreunde,

    mein Fussel macht mir große Sorgen und ich bin mit meinem Latein so langsam am Ende.
    Er frisst nicht richtig, das heißt, er hat Appetit, beißt alles an, trägts davon und spuckts dann aber wieder aus und lässt es liegen.
    Wenn er doch mal was kaut, gehts sehr langsam und er "verschluckt" sich auch regelmäßig, wobei er sein Mäulchen aufsperrt und das Futter wieder rauswürgt, manchmal sogar mithilfe der Pfötchen.
    Besonders schlimm sind so Blätter wie Löwenzahn, die kommen auch bestenfalls angekaut und komplett unversehrt wieder raus; Karotte geht seltsamerweise verhältnismäßig gut.
    Er kann ABbeißen, das Problem scheint weiter hinten zu liegen, wobei ich Kaugeräusche
    höre...?!

    Die letzten Tage stopfe ich ihn mit aufgeweichten Rollis (dieses gepresste Trockenfutter, wobon ich normalerweise kein großer Freund bin) voll, die er - wenn auch langsam - bisher immernoch gefressen hatte. Jetzt lässt er auch die liegen.

    Ein paar Daten zum Schwein: Fussel ist männlich, unkastiert, im September 4 Jahre alt, hat einen Kollegen mit dem er sich auch sehr gut versteht, ein Innen- und ein Außengehege mit ausreichend Futter und Freilauf.
    Bisher hatte er nie gesundheitliche Probleme und wog immer ein knappes Kilo. Er war schon immer der schlankere von beiden, aber jetzt hat er nur noch 800 g...
    Das ganze fing schon vor 4-5 Wochen an, ich war natürlich auch beim TA. Zähne waren in Ordnung, am Kiefer konnte er auch keinen entzündlichen Prozess feststellen. Auf Höhe der Backenzähne hatte er allerding einseitig eine Schleimhautwucherung (sah aus wie ein Luftballon), die waagrecht von der Wange rauswuchs und ihm vermutlich beim Fressen hinderte.
    Das wurde wegoperiert vor genau 3 Wochen.
    Danach hat er zwar nicht wirklich zugenommen, fraß immernoch langsam, aber das Verschlucken war besser bzw. fast weg.
    Jetzt fängt aber alles wieder von Vorne an...

    Ansonsten ist er munter und lebenslustig... Bauch ist dünn, aber fühlt sich gut an. Köttel sind normal. Waren bis 2 Tage nach der OP ein wenig verklebt und glänzend, aber jetzt sind sie schon lange wieder einwandfrei.
    Speicheln habe ich bisher kaum bis garnicht beobachtet. Nur dieses "alles-wieder-rauswürgen-und zum nächsten rennen"...

    Ich weiß nicht was ich noch tun soll und ihm noch geben kann.

    Denkt ihr, es kommt vom Kiefer?
    ich habe noch ein Schmerzmittel (Metacam) vorrätig, das hat er nach der OP nicht gebraucht. Soll ich ihm das mal geben? ...hab dazu aber auch schon verschiedene Meinungen /Erfahrungen gehört...
    Ehrlichgesagt sieht es aber auch nicht nach Schmerzen aus, sondern eher nach ner mechanischen Behinderung.

    Vielleicht weiß ja jemand von Euch Rat, wäre wahnsinnig dankbar!
    Liebe Grüße,
    Fussel, Willi und Cristina

  2. #1
    Anzeige

    Unglücklich

    Hast du schon einen Blick in den Diagnostischer Leitfaden und The von Anja geworfen? Für Diagnostik und Therapie findest du hier den idealen Leitfaden. Vielleicht hilft dir das ja weiter?

  3. #2
    manela

    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo Christina,
    bei uns waren es die Backenzähne, welche genau deine beschriebenen Probleme auslösten. Unser Cito wollte futtern konnte aber einfach nicht und hat auch alles wieder ausgespuckt. Wir sind sofort zum TA der uns das Problem zeigte, die hinteren Zähne waren einfach zu lang/groß so das er nicht mehr kauen konnte und dem zufolge auch nichts schlucken konnte. Aus diesem Grunde hat sich auch schon eine kleine Entzündung entwickelt welche aber mit einem Antibiotikum schnell wieder abheilte. Seine Zähne mussten etwas gebrochen werden und wurden abgeschliffen. Hört sich ganz furchtbar an aber der TA hat alles ohne OP geschafft und es dauerte nur einen kleinen Moment, Spreizer in´s Schnütchen und mit den richtigen Handgriffen war alles schnell geschafft. (Haben trotzdem mit gelitten.) Jetzt achten wir besonders auf unseren Kleinen wenn er futtert, denn er verschluckt sich schon noch mal aber dann ist es eher die Fressgier. Hatten diese Probleme schon zwei mal mit Cito, unser großer Como hat Zahntechn. keine Probleme. Mein Rat: ab zum TA und vielleicht mal eine andere Meinung von einem anderem TA einholen.

  4. #3
    Cristina

    Beiträge
    2

    Standard

    Hi Manu,

    spät aber sicher komme ich zum Antworten!
    Die letzten Wochen waren reichlich turbulent, aber dem Schweinchen gehts soweit wieder super, es waren tatsächlich die Backenzähne.

    War bei nem anderen TA, der hat dann alles wieder hergerichtet, war allerdings ne größere OP weil kompliziert.

    Ich hoffe, es hält jetzt, er frisst ganz tapfer.
    Allerdings hat er es noch nicht geschafft großartig zuzunehmen, aber zumindest hält er sein gewicht und ist sehr lebensfroh und quietschvergnügt.
    Sogar Körnerfutter klappt wieder!

    Viele liebe Grüße und Danke,
    Cristina mit Fussel & Willi

  5. #4
    manela

    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo Christina,
    schön das du dich meldest und man eine Rückinfo bekommt, auch das dein Schweini alles gut überstanden hat. Ab jetzt solltest du immer mal wieder schauen wenn dein Fussel futtert, denn ich glaube einmal Problem "Zahn" immer wieder mal Problem "Zahn". Jedenfalls ist das bei unserem Cito leider so, wir hatten jetzt schon 2x Zahnprobleme.

    Ich weiß man ist bei diesem Thema geteilter Meinung, aber

    ""Sogar Körnerfutter klappt wieder!""

    glaub mir die Schweinis brauchen kein Körnerfutter, ist eher ungesund und macht nur fett.

  6. #5
    Sefja

    Beiträge
    698

    Standard

    Das Körnerfutter könnte sogar auch zu den Zahnproblemen beigetragen haben. Wie viel Körnerfutter fütterst du denn und wie viel anderes?

  7. #6
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Wie kann Körnerfutter zu Zahnproblemen führen?

  8. #7
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Zitat Zitat von Lemmy Beitrag anzeigen
    Wie kann Körnerfutter zu Zahnproblemen führen?
    Weil es zu wenig gekaut wird

  9. #8
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Aber nicht das Körnerfutter verursacht den Zahnabrieb sondern das Heu, darum ist doch Heu auch das Grundnahrungsmittel (sowie für die Verdauungsorgane) der Meeris.

  10. #9
    Sefja

    Beiträge
    698

    Standard

    Ja, aber Körnerfutter ist eine hohe Energiequelle - die Schweinchen sind satt und fressen weniger Heu was zu vermindertem Zahnabrieb führt. Deshalb hängt die Gabe und Menge des Körnerfutters mit Zahnproblemen zusammen.

  11. #10
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Das Kauen sorgt für den Zahnabrieb und dazu ist auch das natürliche Nahrungsmittel Gras gut.

  12. #11
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Zitat Zitat von Sefja Beitrag anzeigen
    Ja, aber Körnerfutter ist eine hohe Energiequelle - die Schweinchen sind satt und fressen weniger Heu was zu vermindertem Zahnabrieb führt. Deshalb hängt die Gabe und Menge des Körnerfutters mit Zahnproblemen zusammen.
    Das mag sicher in einigen Fällen wahr sein, aber es entspricht sicher nicht der Regel.

  13. #12
    manela

    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo,
    sag ich doch, ein Thema mit unterschiedlichen Ansichten.
    Aber selbst zu viel Frifu führt dazu das mein Schweini weniger Heu futterte. Ich wollte eigentlich ja nur das es ihnen gut geht aber auch dabei macht man halt Fehler. Mein Großer hört von alleine auf zu futtern oder geht auch so ans Heu und läßt Frifu liegen. Mein Kleiner würde niemals was liegen lassen , hey ist schließlich alles bezahlt und schmeckt doch soooooooo gut.
    Jetzt gibt es wieder weniger Frifu und es geht ihnen genau so gut, fast besser. Ich füttere weiterhin alles was die Gemüsetheke her gibt nur halt weniger.

  14. #13
    mrwatson

    Beiträge
    1

    Standard Schweinchen will fressen, aber kann nicht... wie oben

    ...ganz ähnliches beobachte ich gerade bei unserem Meeri~ frisst seit 2 Tagen nur noch Gras- anderes wird versucht, aber es kann offenbar nicht gefressen werden- die TÄ sagte heute, es seien n i c h t die Zähne, hat kein Fieber und die Lunge ist frei.... sieht so aus, als ob das Futter nicht gekaut oder geschluckt werden kann... soll angeblich eine Magenvestimmung sein~ aber ich glaubs nicht... dann würde das Meeri doch eher gar nichts fressen wollen....
    Kann Jemand helfen??? Bin ratlos......

  15. #14
    Elvira B.

    Beiträge
    1.271

    Standard

    Ich hab auch so einen Kandidaten, der spuckt sein Futter immer wieder aus.

    Hohle dir bitte ein zweite Meinung ein, es kann auch am Kiefer liegen, wie alt is denn das Schweinchen?, wenn man so gar nichts findet, lass den Kiefer röntgen.

    Bei meinem Schweinchen hat man bis heute nur herausgefunden, das er ein Problem mit dem Kehlkopf hat, um genaueres zu diagnostizieren, müßte ich mit ihm zu Endoskopie, was ihm allerdings auch nich weiter hilft, weil man da nichts machen kann.

    Er bekommt seit einem Jahr dauerhaft Cortison, damit kommt er gut zurecht.

    Gute Besserung.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Schweinchen "würgt", bin ratlos...

Schweinchen "würgt", bin ratlos...: Hallo liebe Schweinchenfreunde, mein Fussel macht mir große Sorgen und ich bin mit meinem Latein so langsam am Ende. Er ...

Ähnliche Themen Schweinchen "würgt", bin ratlos...

  1. Petition/Aktion "Tausche Stachelhalsband gegen Training"
    Von discomedusa im Forum Hunde: Allgemeines
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.09.2011, 17:25
  2. Verteidigt sie jetzt "ihre" Kater oder doch nur ihr Revier?
    Von Mausilla im Forum Katzen: Verhalten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 11:18
  3. erst mal hallo... "trauer" & "freu" lang...
    Von kishja im Forum Katzen: Allgemeines
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 14:57
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 21:08
Ähnliche Themen Schweinchen "würgt", bin ratlos... close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.