Registrieren

Notfall - habe Pflegling

  1. #1
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard Notfall - habe Pflegling

    Hallo Ihr Lieben,

    brauche mal eben Hilfe bzw Rat von Euch bezüglich eines Meeris

    Unsere Nachbarin kam heute Nachmittag ins KKH, es wird wohl einige
    Tage dauern und
    wir wurden gebeten, uns um ihr Meeri zu kümmern.

    Es hat einen geräumigen Käfig für innen und eine Art Laufkäfig für
    den Außenbereich.

    Habe nun gar keine Ahnung, was Bedürfnisse, Ernährung usw anbelangt,
    was ein Meeri an Grünfutter nicht darf, worauf ich achten muß uvm,
    möchte es ja gerne wohlbehalten wieder übereignen können.

    Danke für Eure Unterstützung und liebe Grüße

    Miette

    PS: Daß man sie mind. zu zweit halten sollte, weiß ich, aber darauf habe
    ich ja nun keinen Einfluß und hoffe trotzdem auf Ratschläge

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Christine zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Es wäre wichtig zu wissen wie das Tier normal ernährt wird. Du kannst ja schlecht die Ernährung einfach umstellen

  4. #3
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    das Meeri bekommt täglich ausreichend Heu mit kräutern und so 'nen
    Körner-Mix für Meeris aus dem Zoofachhandel, da hängt auch eine
    Körner-Knabberstange im Käfig

    im Außengehege frißt es Gras, Klee usw und sie hat dem Meeris täglich
    Grünfutter reingetan, also Salatblätter, Gurke usw

    habe es ja zu selten gesehen, nur mal so ab und zu

    gibt es bei Grünfutter irgendetwas, das sie gar nicht dürfen und davon
    evtl Blähungen oder so bekommen ??

  5. #4
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Ehrlich gesagt würde ich genauso weiterfüttern. Was bringt es dem Tier wenn du jetzt neues dazu packst und es das später doch nicht mehr bekommt

  6. #5
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    naja, ehrlich gesagt, scheint mir die Nachbarin auch nicht so ganz fit darin zu sein, erst auf mein Betreiben hin hat das Meeri jetzt einen Wassernapf, vorher hieß es, es trinkt ja nichts...Kopfschüttel

    heißt also, ich bekomme sie schon in die Richtung und würde ja gern versuchen, daß das Meeri so nach und nach weniger Körnerfutter und
    mehr und mehr Grünes bekommt.

    Beispiel: Hier im Haus würde jeder Radieschen bundweise verzehren und gut, außer mir käme aber keiner auf die Idee, das Grün davon dem Meeri anzubieten.

  7. #6
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Hallo Miette,

    erstmal find ichs gut, dass du deiner Nachbarin (wenn möglich zeigen möchtest), wie man das Schweinchen gesund ernährt

    Wichtig wäre, dass man die Umstellung auf weniger Körnerfutter "nach und nach" und nicht "von jetzt auf gleich" durchzieht.

    Eine gesunde Ernährung ist : Getreidefrei!
    So gibt es zum Bsp. bei uns daheim getrocknete Kräuter, ab und an auch getrocknete Früchte (nicht oft verfüttern : zuckerlastig!)
    Und ansonsten gibt es eigentlich NUR! Frischfutter.

    Heißt : Paprika, Gurke, Apfel, Sellerie, Salat, Haselnusszweige usw. usw.
    Die Futterlisten für Meerschweinchen sind lang, ich kann jetzt hier nicht alles aufzählen *gg*

    Heu sollte 24h am Tag zur Verfügung stehen

    Wasser ist, wie du richtig erkannt hast sehr wichtig, gerade, wenn man Trockenfutter füttert.
    Bei einer Frischfutterfütterung nehmen die Schweinchen ja schon recht viel Wasser mit dem Futter auf.

    Ob Napf oder Flasche ist eigentlich egal.
    Wobei man Näpfen nachsagt, dass sie natürlicher sind, weil das Schweinchen eine natürliche Haltung einnimmt und sich nicht so verrenkt, um an die Flasche zu kommen.
    Auf der anderen Seite, wird ein Napf schnell durch Streu und Schmutz "eingesaut" und muss noch öfter gereinigt werden, als eine Flasche

    Zudem lege ich dir ans Herz, dass du nochmal mit deiner Nachbarin über ein zweites Schweinchen sprichst.
    Gesellschaft wäre eigentlich sehr, sehr wichtig.

    Welches Geschlecht hat denn das Ferkelchen?

    Ansonsten erstmal liebe Grüße,
    falls du noch spezifische Futterfragen hast, oder aber Fragen zur Haltung (was sie dürfen und was nicht), dann kannst du gerne fragen, nur wie gesagt, die Futterlisten sind endlos lang, alles aufzählen kann ich nicht.

    Ich hoffe dennoch, dass ich ein wenig Klarheit verschaffen konnte.

    Liebe Grüße

  8. #7
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    Hallo und danke Lotti,

    inzwischen gibt es Neues von der Nachbarin, es sieht wohl nicht so aus,
    als ob sie so bald zurück käme, möchte die Gründe hier nun nicht mitteilen
    und benenne es einfach mal als psychische Erkrankung.

    Im Haus kümmert sich keiner großartig um die Belange des Meeris, habe
    es heute im Außengehege gehabt und in Ruhe den Innenkäfig auf Vordermann
    gebracht. Habe dann verschiedenes Gemüse und Grünfutter besorgt, das
    wurde begeistert angenommen, also Sellerie, Kohlrabigrün und Stücke und bissle
    Radieschenblätter. Das Meeri hat sein Körnerfutter keines Blickes gewürdigt und
    sich richtig gierig aufs Grün und Gemüse gestürzt.

    Ich weiß nun nicht, was genau wird, liegt ja daran, ob und wann die Nachbarin
    zurück kommt, da wir hier auch bald wegziehen, ich berichte aber hier weiterhin.

    Ach ja, es handelt sich um einen unkastrierten Bock, ca 1,5 J alt, er wurde
    von seinem Kumpel getrennt, als sie sich getrennt hat, jeder hat also sein
    Lieblingsmeeri behalten, keine Ahnung, wie lange es hier schon allein gelebt hat.

    Liebe Grüße

    Sheila

  9. #8
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Guten Abend, Miette,

    ich bin mal so frei und wünsche deiner Nachbarin alles erdenklich gute.

    Hast du denn noch Kontakt zu deiner Nachbarin?
    Und dir evtl. auch überlegt, dass Meerschweinchen ganz bei dir aufzunehmen?
    Ich kann nicht beurteilen, wie schwer deine Nachbarin betroffen ist (wie krank sie ist), das erlaube ich mir auch nicht, aber ist sie, sollte sie irgendwann nach Hause kommen, noch fähig sich zu 100% um ein Tier und dessen Bedürfnisse zu kümmern?

    Vielleicht solltest du dir dessen mal bewusst werden - bzw. sie sich selbst.
    Ich denke, dass Schweinzel ist bei dir sehr gut aufgehoben, du bemühst dich ja nun, ihm das beste zu geben und daher fänd ich diese Idee ehrlich gesagt garnicht schlecht.

    OT : Wie groß ist denn der vorhandene Käfig?
    Und wie ist er eingerichtet?

    Liebe Grüße

  10. #9
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    der Käfig ist 08/15 Standard, also aus dem Zoohandel und auf jeden Fall
    noch zu klein für den Renner, etwas Angemessenes bauen wäre also ratsam

    wie Du meinem Avatar entnehmen kannst, bin ich Katzenhalter und demnächst
    auch Katzenoma, da meine Nachwuchs bekommt, da kann und will ich beim
    besten Willen kein Meeri integrieren

    ohne Katzen hätte ich es aufgenommen und vergesellschaftet und danke für
    die guten Wünsche an die Nachbarin

  11. #10
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Ich bin auch Katzenbesitzerin
    Und halte trotzdem noch Meerschweinchen und glaub mir, das funktioniert einwandfrei!
    Auch, wenn mein Mädelchen eigentlich eine kleine Jägerin in sich beherbergt...
    Zu Anfang waren die Schweinchen natürlich interessant, aber dadurch dass der Stall gesichert ist und meine Baghira nicht an sie rankommt, hat sie das Interesse binnen von Tagen verloren

    Liebe Grüße

  12. #11
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    Du hast aber, wie es sich liest, nur 1 Katze, ich habe ein Paar, das demnächst
    Eltern wird und somit ein Wusel-Rudel im Haus und alle Hände voll zu tun mit
    der Rasselbande

    habe ja keine Angst um das Zusammenleben mit Katze und Meeri, es wird mir
    dann nur an Tieren zuviel, möchte mich auf eine Art beschränken und wenn
    ich die Wahl hätte, dann gehört mein Herz bei den Nagern ganz eindeutig den Chinchis

  13. #12
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Ah verstehe.
    Naja aufzwingen möcht ich dir natürlich nichts und kann das voll und ganz nachvollziehen.
    Ich hab zwei Katzen

    Falls du noch Fragen zur Ernährung oder Haltung hast - immer her damit

  14. #13
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    wie gesagt, noch weiß ich nicht, was mit der Nachbarin wird,
    erfahre erst am Samstag mehr über die Dauer ihrer Abwesenheit

    ich würde schon nicht zulassen, daß das Meeri einfach irgendwo
    unter ferner liefen landet, habe mich ja auch schon angeboten, ggf
    bei der Suche nach einem geeigneten Zuhause behilflich zu sein

    momentan beschäftigt es mich am meisten, daß das Meeri nun recht
    vereinsamt, da es eine sehr enge Bindung zur Nachbarin aufgebaut
    hat, wenn ich es hochnehme, quiekt es sofort empört und will wieder
    weg, da es mich nicht kennt

    kenne das bislang ja so nicht, Tiere, die mind. zu zweit gehalten werden
    sollten, hatten bei mir auch immer einen Partner, egal ob Katze oder
    Chinchi, nur Hund und Hamster waren solo

    Lieben Dank, daß Du Dich für weitere Fragen anbietest

    Gute Nacht

    Sheila

  15. #14
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Hallo Miette,

    solltest du evt. nochmal in Kontakt mit deiner Nachbarin kommen (wenn sich ein passender Augenblick bietet), erfrage doch mal, wie sie das mit einem zweiten Ferkel ist.
    Ein Mensch kann ihm den Partner nicht ersetzen und es gibt so viele Schweinchen, die im Tierheim, oder aber auch Notstationen auf ein geeignetes Zuhause warten.

    Würde meine Hilfe auf der Suche nach Notstationen etc. anbieten
    Da findet sich mit Sicherheit ein geeigneter Partner.

    Und falls ihr euch überlegt selbst einen neuen Stall zu basteln, hätte ich noch einen Link zu einer tollen HP mit zig Eigenbauten für Meerschweinchen, da könnte man sich dann was abgucken

    Liebe Grüße

  16. #15
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    Wieder mal ein Bericht

    heute war der Ex-Freund der Nachbarin da, ein sehr netter Meeri-Halter,
    der auch gleich Gemüse, Streu, Heu usw mitgebracht hat. Seit ich das
    Meeri pflege, hat es auch kein Körnerfutter mehr angerührt.

    Nächste Woche ist sie wieder da, das Meeri bekommt auch einen Partner,
    man ist sich nur noch nicht einig, ob Mädel oder Bock, er ist für ein Mädel
    aber sie will es entscheiden.

    Links für Selbstbauten habe ich, er hat auch einen selbstgebauten Tower
    für seine Meeris.

    Das war's erstmal, wenn sich Neues ergibt, schreibe ich wieder

    Liebe Grüße

    Miette

  17. #16
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Hallo Miette, erstmal schön, dass es deiner Nachbarin scheinbar besser geht

    Bedenkt bitte, dass der Bock noch nicht kastriert ist.
    Ein Weibchen wäre, wenn keine Kastra vorgesehen ist also doof.
    Sollte er doch kastriert werden, müsste er eh erstmal eine 6-wöchige Kastrationsfrist absitzen, damit er dann auch wirklich zeugungsunfähig ist.
    Am natürlichsten wären dann vermutlich 2 Weibchen und der Kastrat.

    Wenn keine Kastra vorgesehen ist, wäre ein jüngerer Bock bei genug Platzangebot eine Wahlmöglichkeit.
    Evt. ein Böckchen, dass ca. ein Jahr alt ist und die Rappelphase bereits hinter sich hat, damit es nicht zu Zankereien kommt.

    Aber bei der reinen Böckchenhaltung spielt der Platz natürlich eine größere Rolle, als bei einem "Mischpärchen"

    Liebe Grüße

  18. #17
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Man kan doch nicht solchen "Neuhaltern" raten um ein 1jähriges Böckchen dazu zu setzen?! Wie sollen sie den heraus finden das die beiden zusammen passen und sowieso zwei alte Böckchen zu vergesellschaften ist so gut wie unmöglich!

    Ich bin ja für eine Kastra aber wenn nicht dann würde ich auf jeden Fall einen Frühkastraten oder ein Babyböckchen dazu holen. Natürlich besteht bei einem Babyböckchen die Gefahr das sie sich später in der Rapelphase nicht mehr verstehen.

  19. #18
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Neuhaltern?
    Die Dame, der das Böckchen gehört hat doch Erfahrung mit der Böckchenhaltung !?
    Sie hat ja damals schonmal zwei Böckchen zusammengehalten.

    Ach ja, es handelt sich um einen unkastrierten Bock, ca 1,5 J alt, er wurde
    von seinem Kumpel getrennt
    Von daher bleibe ich dabei, dass ein Böckchen, dass bereits aus der Rappelphase raus ist, die besser Wahl wäre.
    Zudem denke ich, dass eine VG sehr wohl möglich ist, sofern man sie auch richtig durchführt.

  20. #19
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    Nein, Neuhalterin ist sie nicht, allerdings auch mit weniger Know-how und Erfahrung als er.

    Ihr Ex war der Meerihalter und hat ihr den Bock geschenkt, sein verbliebenes Böckchen ist längst kastriert und wieder mit 'nem Mädel in Gesellschaft, beide verstehen sich gut, habe auch Fotos der beiden gesehen.

    Die Halter denken da aber weniger logisch, er ist der Ansicht, ein Er bräuchte doch stets eine Sie als Partnerin und keinen Kumpelfreund, weiß auch nicht zu sagen, ob er nur Glück gehabt hat, daß sich seine verstehen oder ob er Ahnung von VG hat.

    Wie gesagt, es klärt sich alles in Gesprächen mit ihm und ihr, wenn sie wieder da ist und erst dann weiß ich mehr zu berichten.

    Liebe Grüße

  21. #20
    Miette

    Beiträge
    48

    Standard

    So, ich bin entlassen als Ersatzpflegerin, die Nachbarin ist wieder zuhause
    und das Meeri scheint sich darüber zu freuen

    Liebe Grüße

    Sheila

  22. #21
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Hallo Miette,

    das freut mich!
    Wäre schön, wenn du über den weiteren Verbleib des Ferkelis berichtest

  23. #22
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Zitat Zitat von Lottii Beitrag anzeigen
    Zudem denke ich, dass eine VG sehr wohl möglich ist, sofern man sie auch richtig durchführt.
    Was meinst Du den mit richtig durchführen?

  24. #23
    Tinschoe

    Beiträge
    672

    Standard

    Heyho

    Zu den Katzen und den Meeries:

    Ich habe damit ganz gute Erfahrungen - allerdings mit gewissen Einschränkungen.
    Erstmal zum Käfig: 0/8/15 geht nicht! Da kommen die Katzenpfötchen ohne Probleme durch. Es mag zwar sein, dass sich die Katze irgendwann nicht mehr für die Schweine interessiert, ich kann aber nur von meinem Kater sprechen... der interessiert sich doch immer mal wieder dafür ;-)
    Ich habe mir einen 4m² Eigenbau gebastelt, mit engmaschigem Volierendraht, da geht kein Pfötchen durch.
    Der EB ist so groß, weil für die Schweinchen, solange der Kater im Haus ist, der Auslauf wegfällt - aus Sicherheitsgründen, weil mein Kater Türen öffnet, dementsprechend kann ich meinen Schweinchen erst Abends, wenn der Kater tigert, einen großen Auslauf anbieten.
    Zur Gewöhnung der Tiere aneinander kann ich sagen, dass es unkompliziert war. Die Schweine waren natürlich am Anfang wahnsinnig interessante Beute, aber wenn mein Mikesch dreimal mit der Pfote ans Gitter gepatscht hat und beim dritten Mal schon kein Schwein mehr Interesse daran zeigt, wird das schnell langweilig.
    Er hat sich natürlich immer mal wieder angepirscht , aber die Schweinchen schnallen wirklich sehr schnell, dass im Käfig nichts passieren kann.
    Mittlerweile liegt der Kater am liebsten am Gitter vom Schweinekäfig und guckt ihnen beim Rumlaufen zu. Die Schweinchen und er beschnuppern sich durch das Gitter und im Winter haben sich die Schweinchen sogar (mit Gitter dazwischen!!!!) an den Kater gekuschelt.
    Eigentlich herrscht wirklich Harmonie und es ist schön anzusehen, wie der Kater die Schweine beobachtet und die Schweine den Kater beobachten, aber das geht meiner Meinung nach nur, wenn die Schweinchen wirklich Katzensicher untergebracht sind und die Katze die Schweinchen nicht erreichen kann.
    Ich würde NIEMALS darauf vertrauen, dass die Katze sich nciht für die Schweinchen interessiert, das mag lange Zeit gut gehen, kann aber genauso gut nach Hinten losgehen.
    Schweinchen und Katzen zusammen zu halten ist zwangsläufig mit einem erhöhten Aufwand verbunden (und ebenfalls mit einem erhöhten Kostenfaktor in der Anschaffung),wenn man beiden Arten gleichermaßen gerecht werden will, das sollte man nciht unterschätzen.
    Es liegt nun mal in der Natur einer Katze zu jagen - und das ist gut so.

    Ich kann durchaus verstehen, wenn du dich auf deine Katzen beschränken möchtest und das Schweinchen nicht behalten willst.
    Aber vielleicht redest du mal mit deiner Nachbarin, ob es nicht Sinn macht, wenn du (oder ihr zwei gemeinsam, sofern möglich) nach einem neuen Zuhause für das Schweinchen Ausschau haltet - sofern es ihr nicht möglich ist, sich ausreichend darum zu kümmern.
    Oder, dass du ihr vielleicht nahelegst, dass es dem Schweinchen mit Gesellschaft besser geht?
    Es ist ja sicher auch für sie schön, zu sehen, wie ihr Schweinchen aufblüht, wenn es sich nicht mehr langweilt.
    Möglicherweise könntest du ihr ja auch Anregungen geben, wie sie sich einen neuen Stall zusammenbauen kann, oder ihr dabei helfen?
    Das ist wirklich nicht schwer - für den Anfang ist schon eine normale Käfigunterschale mit einem großen Aufstell- Auslauf für in den Garten drumrum genug, da hat Schwein genug Platz zum popcornen.

    Es gibt viele Dinge, die da wirklich leicht zu verbessern sind, vielleicht freut sie sich über Anregungen, weil sie es einfach selbst nicht besser wusste, oder weil ihr der Anstoß fehlt, etwas zu verändern.

    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr für alle Beteiligten eine ansprechende Lösung findet (:

  25. #24
    Tinschoe

    Beiträge
    672

    Standard

    Oh
    Ich dachte der Fräd hätte nur eine Seite.
    Muha, ganzes Zeug umsonst getippt ;-)
    Schön zu hören, dass da was im Gang ist (:

  26. #25
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Lemmy
    Was meinst Du den mit richtig durchführen?
    Das man die Schweine nicht einfach zusammen in ein Käfig setzt und sich denkt, dass es damit getan ist, sondern ein neutrales Gehege mit verschiedenen Versteck- und Futtermöglichkeiten bietet etc.

  27. #26
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Nach deiner Antwort bin ich immer noch der Meinung das es zu 99% nicht klappt zwei Erwachsene Böckchen miteinander zu vergesellschaften. Es mag sicher immer mal wieder eine Ausnahme geben, aber die Regel ist es sicher nicht und für meine Begriffe daher auch nicht empfehlenswert. Denn wenn es nicht geht muss das zugekaufte Tier wieder weg, denn wer geht dann schon hin und macht eine weitere Gruppe auf?!

    Desweiteren erinnern sich Meeris an gewohnte Umgebungen, von daher bringt auch das auf "neutralen Boden" vergesellschaften meines Erachtens nicht wirklich was. Denn kaum ist das Tier wieder in seiner gewohnten Umgebung hat man den Salat.

  28. #27
    Tinschoe

    Beiträge
    672

    Standard

    Zwei erwachsene Böckchen sind schon schwierig zu vergesellschaften, das eigentliche Problem ist aber, dass man immer auf einem Pulverfass sitzt - was heute gut geht, kann morgen anders sein.
    Ich habe bei meinen ersten Meerschweinchen (2 ausgewachsene unkastrierte Böckchen) den Fehler gemacht, nur einen mit zum TA zu nehmen, da hatte ich den Salat.
    Ich musste die beiden trennen, habe sie aber nach einiger Zeit neu vergesellschaftet.
    Die Vergesellschaftung lief gut, ich hatte neutralen Boden, dauerte auch garnicht so lange. Wild wurde es dann, als sie zusammen in ihr Gehege sollten.
    Da war dann nämlich ncihts mehr neutral.
    Geklappt hat es gut, aber es ist nicht schön, wenn man sich trotzdem immer Sorgen machen muss, dass irgendwann die Bombe platzt.
    Als einer von beiden gestorben ist, habe ich einen Jungbock besorgt, der noch keinen Weiberbesuch hatte ;-) Moritz war nämlich zu alt zum Kastrieren.
    Das ging wesentlich besser, der Kleine hat sich direkt untergeordnet.
    Als Moritz dann aber richtig krank wurde und sich nciht mehr wehren konnte, kippte die Stimmung extrem (was normal ist, das der Schwächere nunmal unterbuttert wenn er auf einmal der Stärkere ist).
    Ich musste Nero letzten Endes ins Tierheim zurückbringen, weil ich keine zwei Gruppen und auch kein Einzeltier halten wollte.
    Moritz wurde etwas später erlöst.

    Momentan habe ich zwei Mädels, die auch gerne zicken, aber gegenüber einem wirklich Rangkampf unter Böcken ist das NICHTS!

    Ich würde davon auch abraten.

  29. #28
    Lemmy

    Beiträge
    348

    Standard

    Jep genauso läuft es in vielen Fällen. Bei einer reinen Böckchenhaltung muss man sich immer darüber im klaren sein das sie sich zerstreiten können.

  30. #29
    Lottii

    Beiträge
    29

    Standard

    Wobei eine reine Mädelshaltung auch nicht optimal ist

  31. #30
    Tinschoe

    Beiträge
    672

    Standard AW: Notfall - habe Pflegling

    Nein, Mädels unter sich sind häufig Zicken ;-)
    Allerdings finde ich, dass die halt rumzicken (überaus penetrant), aber weitaus weniger aggressiv sind als Böckchen, wenn es wirklich zu ner Auseinandersetzung kommt.

    Ich habe mittlerweile generell Abstand von rein gleichgeschlechtlicher Haltung genommen, verschiedengeschlechtlich finde ich schlichtweg harmonischer.
    Habe zwei Mädels und einen Kastraten.
    Die Gruppe ist erst wirklich ruhig und harmonisch geworden als der Kastrat dazukam - obwohl der Elvis mittlerweile nix mehr zu melden hat ;-)

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Notfall - habe Pflegling

Notfall - habe Pflegling: Hallo Ihr Lieben, brauche mal eben Hilfe bzw Rat von Euch bezüglich eines Meeris Unsere Nachbarin kam heute Nachmittag ins ...

Ähnliche Themen Notfall - habe Pflegling

  1. notfall!!!
    Von Ayeka im Forum Kaninchen: Vergesellschaftung
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 15.10.2006, 21:28
  2. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.05.2006, 20:13
  3. Notfall!!!
    Von Wünnipu im Forum Meerschweinchen: Vergesellschaftung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.02.2006, 10:33
  4. Notfall!!!!!!!!!!!!
    Von Cedi im Forum Kranke Tiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.09.2005, 22:26
  5. Notfall!
    Von blanc im Forum Schlangenforum
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.03.2004, 13:18
Ähnliche Themen Notfall - habe Pflegling close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.