Registrieren

Katzenweibchen pinkelt auf Kleidung

  1. #1
    Sundream

    Beiträge
    3

    Standard Katzenweibchen pinkelt auf Kleidung

    Hallo liebe Foraner,

    ich habe ein Problem mit meiner Katze; 11 Monate alt, bisher stubenrein, Hauskatze, nichtkastriert, sonst keine Auffälligkeiten

    Wir- mein Freund, mein Kater und die Katze leben gemeinsam in einer Wohnung. Mein Freund verstand sich bis vor kurzem sehr gut mit den Katzen; besonders mit dem Kater. Er schmust und spielt gern mit ihm. Weiterhin
    füttert er die Katzen regelmäßig.

    Vor etwa 2 Wochen hat die Katze das Kabel seines seiner Playstation durch genagt worauhin er sie zur Strafe in die Dusche gesperrt hat. Seither hat die Katze angefangen auf seine am Boden liegende Kleidung zu urinieren. Mein Freund ist sehr darüber erbost und verlangt nun, dass ich zulasse die Katze mit, er nennt es "Bewegungsfreiheitsentzug", zu bestrafen. Ich denke, es ist vergebens die Katze so zur Einsicht bringen zu wollen. Mein Freund aber meint, dass sein früherer Hund bei ihm schnell gemerkt habe, dass er (der Hund) "besser keine Karriere auf der Eskalationsleiter macht" Weiterhin reagiert die Katze panisch auf meinen Freund und versteckt sich, wenn er auftaucht, unter dem Kamin. Als mein Freund einmal den Kater in die Dusche gesperrt hatte, war dieser danach nicht so verstört und kam wieder zu meinen Freund; beide haben sich sofort wieder vertragen.

    Habt Ihr möglicherweise Ratschläge, wie ich das Pinkel -und Panikproblem mit meiner Katze lösen kann?


    Liebe Grüße

    Tanja

  2. #2
    Rewana

    Beiträge
    3.558

    Standard

    Hallöchen,
    den besten Rat den ich dir geben kann ist den Freund rausschmeißen. Was er mit Tieren macht geht gar nicht. Man kann ein Tier nicht bestrafen - schon gar keine Katze - weil sie irgenwas falsch gemacht hat und da sie anscheinend sehr sensibel ist wird sie das auch deinem Freund so schnell nicht wieder verzeihen. Jedes Tier ist anders, es gibt sensible Tiere die schon ein lautes Wort verschreckt und eben nicht so sensible Tiere. Es ist seine Schuld wenn er das Kabel von der Playstation ungesichert rumliegen läßt und genauso verhält es sich mit seinen Anziehsachen. Er soll seinen Kram wegpacken dann kann nichts passieren. Dein Freund kann die kleine Katze nicht für seine "Blödheit" (tut mir leid für den harten Ausdruck) bestrafen. Wenn ich ein Tier auf frischer Tat ertappe, dann kann ich mit einem "bösen" nein und wegsetzen reagieren, aber wenn es schon passiert ist bringt das alles nichts weil ein Tier keine Erinnerung an die Tat hat.

    Zu der Katze, es wir allerhöchste Zeit das sie kastriert wird. Es kann sein das sie schon rollig ist bzw. bald wird und dann kann es sein das sie eine Gebärmutterentzündung bzw. auch eine Dauerrolligkeit entwickelt und mit beidem ist nicht zu spaßen. Zudem könnte eine Blasenentzündung vorliegen was auch durch Unsauberkeit angezeigt wird da es sehr schmerzhaft für ein Tier ist.

    Bitte geh mit der Katze zum Tierarzt und laß sie durchchecken und kastrieren und erzieh deinen Freund zu mehr Verständnis, was macht er wenn ihr mal Kinder haben solltet und die stören ihn oder machen was kaputt. Sperrt er die dann auch in die Dusche oder macht er dann noch schlimmeres?????

  3. #3
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    "den besten Rat den ich dir geben kann ist den Freund rausschmeißen" - dem kann ich mich nur anschließen. Was ist das für eine Art und Weise, sich Tiere anzuschaffen und dann so zu reagieren, wenn man sich nicht mit ihnen auskennt, keine Ahnung von Erziehung hat? Wer weiß, was er mit den Katzen macht, wenn Du nicht da bist! Wahrscheinlich bleibt es da nicht bei "in der Dusche einsperren" - da würde ich ihm schon den Hals umdrehen.

    Solltest Du Deinen Freund nicht rausschmeißen wollen (mir unverständlich, aber jeder wie er mag), dann bitte, bitte suche ein neues Zuhause für Deine Katzen. So geht es jedenfalls nicht!

  4. #4
    Sundream

    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten.

    Die Katze hat mit dieser Pinkelei erst angefangen, nachdem er sie in die Dusche gesperrt hat. Seither reagiert sie -wie angesprochen - panisch auf ihn. Ich habe den Eindruck, dass die Katze dieses Verhalten nun aus Vergeltung an den Tag legt. Sie scheint schon sehr sensibel zu sein.
    Wisst ihr, wie man die Katze dazu bringt, dieses Verhalten abzustellen? Ich vermute ja aus o.g. Gründen, dass dahinter kein medizinisches Problem, sondern eine charakterliche Veranlagung steckt. Zuvor waren beide Katzen absolut stubenrein.

    Liebe Rewana, für Deinen Hinweis betreffs Kastration und allgemeiner medizinischer Prüfung danke ich Dir. Ich denke allerdings nicht, dass mein Freund deshalb "blöd" ist, weil er sich bisher immer zurecht darauf verlassen konnte, dass am Boden liegende Kleidungsstücke nicht bepinkelt werden. Ich galube auch nicht, dass mein Freund die Katze misshandelt, die "drei" hatten bis vor zwei Wochen immer ein sehr gutes Verhältnis.

    Andrea: Ich denke nicht, dass es angebracht ist, wegen einer einzelnen Unstimmigkeit direkt mit Maximalforderungen -Tier abgeben- zu kommen.

    Mein Freund hat schon versucht die Katze mit Leckerlis hervorzulocken. Das klappt allerdings nicht :-( Die kleine ist sehr nachtragend.

  5. #5
    Mausilla

    Beiträge
    3.529

    Standard

    Kein Tier versteht es, wenn es nachträglich für irgendwas bestraft wird. Dafür fehlt Tieren einfach das Verständnis. Denen kannst Du nicht erklären, die Strafe ist dafür, dass du vorhin dies oder jenes kaputt gemacht hast.

    Ihr solltet Euch mal grundsätzlich darüber informieren, welche geistigen Fähigkeiten Tiere haben und was sie einfach nicht verstehen können. Etwas Theorie über Verhalten wäre wohl auch angebracht.

    Deine Katze ist verstört und das äußert sich in Flucht und eben diesem pinkeln.

    Wie schon geschrieben wurde, sensible Tiere kann man recht leicht durch falsches Verhalten verstören.

    Ob ihr das wieder hingebogen bekommt... keine Ahnung. Wenn weiterhin so falsch mit den Tieren umgegangen wird, wohl eher nicht.

    Und - Dein Freund hat die Katze sehr wohl mißhandelt. Es gibt nicht nur körperliche Mißhandlung, auch psychische.

    Und das das mit seinem Hund angeblich funktioniert hat - Hunde sind (leider) oft anpassungsfähiger, halten mehr Leidensdruck aus, ohne verhaltensauffällig zu werden.
    Verstanden hat auch der Hund diese Strafmaßnahmen sicher nicht.

    Frage: Ist denn wenigstens der Kater kastriert, oder wollt Ihr noch zur Vermehrung der Katzenpopulation beitragen?

  6. #6
    Rewana

    Beiträge
    3.558

    Standard

    Trotzdem hat dein Freund mit seiner Aktion das Vertrauensverhältnis komplett zerstört und es wäre nicht dazu gekommen wenn er seine Sachen wegräumen bzw. sichern würde. Und ich habe nicht geschrieben dass dein Freund blöd ist sondern das es seine Blödheit ist wenn er seine Sachen nicht wegräumt.

  7. #7
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    @Sundream,

    "Andrea: Ich denke nicht, dass es angebracht ist, wegen einer einzelnen Unstimmigkeit direkt mit Maximalforderungen -Tier abgeben- zu kommen."

    Das ist keine "einzelne Unstimmigkeit", das ist eine grundsätzliche Geschichte und eine grundsätzliche Einstellung zur Tierhaltung. Ich glaube kaum, dass ein Tier "Rachegedanken" hegt. Wie Mausilla schon schrieb, ein Tier versteht eine nachträgliche Bestrafung nicht! Es stellt keinen Zusammenhang her zur "Tat" - es weiß ja noch nicht einmal, was richtig und was falsch ist. Eine Rüge nutz nur direkt WÄHREND der Tat (man sagt, wenn die Strafe - bei Hunden - nicht innerhalb von drei Sekunden erfolgt, stellt er keinen Zusammenhang her).

    Und wenn die Katze einmal am Boden liegenden Sachen bepinkelt, sorge ich doch dafür, dass nichts mehr am Boden liegt und es kein zweites Mal passiert - ich hätte keine Ärger mehr und die Katze keine Möglichkeit mehr.

  8. #8
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Huhu

    Zur mir:
    Ich bin weibl, 42 Jahre alt und mit Freigängern und Whgskatzen aufgewachsen, hab eigene WohnungsKatzen seid fast 30 Jahren und immer mindestens 2, es waren aber auch schonmal 4.
    Ich hatte auch mal eine PS 1,2..danach X-Box, die meine Katzen immer ziemlich langweilig fanden und eine Dusche hab ich auch.
    Diese ist aber nur für uns Menschen oder den Hund, wenn er sich mal wieder gewälzt hat in ekligem.

    Ich bin nicht wirklich zimperlich mit meinen Tieren, aber fair (!) und ich nehme Rücksicht auf ihre Bedürfnisse, obwohl ich mit Katzen aufwuchs und glaubte alles zu Wissen, hab ich irgendwann auch mal ein Buch in die Hand genommen und tatsächlich noch was dazugelernt.

    Soviel zu mir..




    Wenn Katzen Kabel durchnagen oder ähnlichen Blödsinn veranstalten, haben sie idR Langeweile.

    Da würde ich nun fragen wie groß eure Whg ist, wie ihr das Tier beschäftigt und ob sie einen Spielgefährten im selben Alter hat.
    Wobei Katze-Kater nicht immer die Ideale Kombination ist, da sie oft unterschiedlich spielen.
    Kater sind idR raufiger unterwegs und Katzen eher Beutespiel orientiert. (Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Dann würde ich fragen, ob sie kastriert ist und wenn nicht, warum nicht.
    Denn wenn sie rollig ist und den natürlichen Drang nach Fortpflanzung hat macht sie natürlich auch Dinge die uns nicht immer gefallen, da man wenn man kein Züchter ist keinen Grund hat das Tier unnötig damit allein zu lassen empfiehlt sich bei Whgskatzen eine Kastra bei +-6 Monaten, alleine schon aus gesundheitlichen Gründen.

    Da nun bei euch einiges schief lief, würde ich zuerst gesundheitlich alles abchecken lassen..Blut, Urin und dann Kastra.

    Ich würde zuletzt nach eurem Klo-Managment fragen, bei 2 Katzen sollten mindestens 2 Klos da sein, besser 3 gerade bei Katzen die reinlicher sind als andere und gerne ihr "Geschäft" trennen oder ein eigenes haben wollen wo die Partnerkatze nicht dabei ist.
    Gerade auch wenn sie noch unkastriert ist, kann das eine tragende Rolle spielen.

    Persönlich habe ich für mein eingespieltes Katzenpaar, jetzt nur noch 2 Klos.
    Im ersten Jahr hatte ich 3 und ein Klo davon stand in einem anderen Raum, 1 offenes 2 Haubenklos damit sie die Wahl haben.
    Nach einem Jahr hab ich 1 Klo in den Keller gebracht und nun sind nur noch in einem Raum 2 Klos.
    1 offenes und 1 geschlossenes.
    Weils klappt mach ich das so....


    Nun zum Rest und ich muss mich bemühen die richtigen Worte zu finden.....mir ist da nämlich echt das Herz zerissen beim lesen, wie du so lieblos und verständnislos über deine Katze schreibst...
    Deinem Freund würde ich nur am Rande Vorwürfe machen..also nein, ich würde ihn gerne auch mal irgendwo einsperren, aber es sind deine Tiere, deine Verantwortung...er hat halt gegen das Tierschutzgesetz verstoßen (§1)..aber du hast es auch zugelassen, es sind deine Tiere...




    Also du glaubst ernsthaft das Katzen aus Vergeltung handeln?

    Und du lässt wirklich zu, das irgendein Kerl den du vielleicht in einiger Zeit nicht mehr hast, so mit einem Tier was deiner Verantwortung obliegt und voll von dir abhängig ist die vielleicht nächsten 18 oder 20 Jahre umgeht?



    Und du glaubst mit ein bisschen Leckerchen soll sie diesen immensen Vertrauensbruch, den keine Katze..kein Tier, kein Kind, auch kein Hund ( dein Freund hat ehrlich 0 Ahnung von Lerngesetzen bei Lebewesen!) und kein klardenkender Mensch mit der Tat in Verbindung bringen kann, vergessen können?


    Also ich persönlich möchte gerade hexen können und die Katzen da wegholen..

    Ich war auch mal jung und hatte Katzen die jung waren und Mist machten, ein "Freund" hat meine Katze mal aus dem Bett befördert auf unsanfte Art und Weise, was glaubst du wie schnell ich diesen Typen aus dem Bett und meinem Leben befördert habe!
    Ich habe Verantwortung getragen..und weisst du was?
    Kurz danach hatte ich einen Mann mit dem war ich lange zusammen, der hat meine Katzen vergöttert, verstanden und geliebt.
    Das war viel schöner für uns alle, ein gutes Gewissen obendrauf.

    Ich hab Verantwortung, du hast Verantwortung..ich entnehme deinen Ausführungen das du dich weder über die Verhaltensweisen, noch über die Lernansätze ( Erziehung) bei Katzen informiert hast vor Anschaffung.

    Eine Katze pinkelt nicht aus "Protest" oder um dich zu ärgern!
    Wenn alles Gesundheitliche abgeklärt ist, ihr ein gutes Klomanagment habt, sie kastriert ist und sie immer noch pinkelt dann hat sie ein Problem und zwar ein Großes!

    Das hat was mit "Leid" und nichts mit "Protest" zu tun!

    Katzen sind saubere Tiere und hassen Unsauberkeit, wie groß muss ihr Leid sein wenn sie kein anderes Ausdrucksverhalten mehr zeigen kann?

    Wenn du nur einen Hauch Empathie, Verantwortung und Rückrat für dein Tier besitzt, dann nimmst du dir diesen Kerl jetzt zur Brust und ihr klärt das und kauf ihm ein Katzenbuch, ich empfehle dringend Bücher von Schroll und Leyhausen..soll er die alberne Daddelei mal ein paar Tage sein lassen und sich infomieren über die Tiere der Frau, die er vorgibt zu lieben. Wenn er das tut wird er sich bemühen in deinem Sinne mit den Tieren umzugehen.


    Und ganz dringend bitte dieses Buch, lest es zusammen:
    "https://www.amazon.de/Katzenseele-Wesen-Sozialverhalten-Paul-Leyhausen/dp/3440098648"

    Und

    "https://www.amazon.de/Miez-komm-Artgerechte-Katzenhaltung-Wohnung/dp/3899061071"

    Da fehlt einfach elementares Grundverständnis, wenn ihr euch bildet dann versteht ihr auch warum manch einer hier so aufgebracht ist.

    Ansonsten wenn du nix annehmen kannst und dir dein Tier weiterhin egal ist, hoffe ich das sie dir weiter die Bude zupisst und zwar so richtig...bis dir die Pisse aus den Augen läuft..

    Und ich kann und muss Andrea da stark wiedersprechen, du kannst wegräumen was du willst, wenns der Katze scheisse geht findet sie Möglichkeiten.

  9. #9
    Sundream

    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo Galadriel -Herrin des Lichts :-)

    Unsere Wohnung, präziser: der Bereich der für die Katzen zugänglich ist, umfasst drei Zimmer. Oben sind nochmals zwei Zimmer angelegt, da die Katzen aber nicht ins Treppenhaus dürfen, hat die Wohnung effektiv drei Zimmer, wo sich die Katzen aufhalten können. Unsere (!) Katzen haben einen Kratzbaum, diverses Spielzeug und einen abgesicherten Außenbereich auf dem Balkon.

    Ich beschäftige mich mit den Katzen, sobald ich von der Arbeit nachhause komme. Dafür habe ich einen Wedel und eine Rute mit Bällchen und Glöckchen. Mein Freund kommt immer erst gegen 20 Uhr von der Universität und streichelt bzw. schmust dann meist nur mit ihnen bzw. seit neuestem nur noch mit dem Kater. Der Kater ist kastriert. Die Kastration der Katze wollten wir bis auf weiteres aussetzen, da wir noch unschlüssig sind, ob wir Kitten haben wollen (Dann mit einem Zuchtkater)

    Die Katzen haben zwei Klos, die ich od. mein Freund täglich säubern. Bisher gab es nie Probleme und die allg. Faustformel: Anzahl d. Katzen + 1 Klo konnte für unseren Fall widerlegt werden.

    Mein Freund ist der festen Überzeugung, die Katze habe aus Vergeltung gehandelt. Ich kann mir diese Interpretation als richtig vorstellen, möchte allerdings nicht, dass er die Katze bestraft, da sie, wie angesprochen, sehr sensibel ist. Die Pinkelei war ja Folge dessen, dass er sie in die Dusche gesperrt hatte. Ich ziehe daraus den Schluss, dass die Katze sich dafür an ihm rächen wollte. Jetzt wurde ja bemerkt, dass Katzen keine Rachegedanken hegen. Also ist höchst zweifelhaft, dass das Rache gewesen war. Dann bleibt noch die Möglichkeit, dass die Katze sich mit diesem Gepinkel verständigen möchte und zeigen will, dass es ihr schlecht geht. Daher ist mein dringlichstes Anliegen der Katze wieder ein schönes Zuhause zu bieten. Ich habe mit meinem Freund geredet und ihn zur Einsicht gebracht, dass Strafe nicht zu der gewünschten Verhaltensänderung führt. Mittlerweile kommt die Katze wieder unter dem Ofen hervor, meidet meinen Freund allerdings weiterhin mit der gehabten Panik. Meinen Freund werde ich deswegen nicht "rausschmeißen". Das dürft ihr gern unverständlich finden; das ist allein meine Entscheidung.

    Weiterhin ist mein Freund nicht irgendein Kerl. Und zu Deinem Zitat: "Und du lässt wirklich zu, das irgendein Kerl den du vielleicht in einiger Zeit nicht mehr hast, so mit einem Tier was deiner Verantwortung obliegt und voll von dir abhängig ist die vielleicht nächsten 18 oder 20 Jahre umgeht?" Liebe Galadriel, obwohl diese Denke in dieser Gesellschaft weit verbreitet ist: Ich denke nicht in Lebensabschnittspartnern!

    Mein Freund liebt diese Katzen, das merke ich einfach an seinem Verhalten ihnen ggü. er ist immer total glücklich, wenn die Katzen, jetzt ja nur noch der Kater, zum schmusen kommen. Er spricht liebevoll mit ihnen. Er ist allerdings der Ansicht, dass man einem Tier auch Schranken setzen muss.

    Mir sind meine Tiere nicht egal! Vielen Dank für die Buchempfehlungen. Ich werde gleich eines bestellen :-)

  10. #10
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    Hallo, Sundream,

    " Ich habe mit meinem Freund geredet und ihn zur Einsicht gebracht, dass Strafe nicht zu der gewünschten Verhaltensänderung führt." Nein, das ist falsch. Angemessene Strafe (oder nennen wir es lieber: Korrektur, da viele das Wort "Strafe" falsch auslegen) zur RICHTIGEN ZEIT kann durchaus helfen. Man muss sich da aber schlau machen, wie das bei Katzen funktioniert (da kenn ich mich nicht aus). Ich habe meinen Hund "korrigiert" sogar als ich nicht dabei war - er hat sich immer auf den KÜchenstuhl gesetzt und den Küchentisch angenagt. Ich habe dann eine Blechdose mit Kram auf die Tischdecke gestellt, bei der sich Hund mächtig erschreckt hat, als er wieder seiner "Arbeit" nachgehen wollte. Problem gelöst. Das nur als Beispiel für Hundeerziehung. Wahrscheinlich gibt es sowas auch für Katzen. Ich denke, das Buch wird das klären.
    Ich bin jetzt 32 Jahre mit meinem Mann zusammen. Er weiß, wenn er unseren Tieren "irgendwas Schlimmes" antut, ist er draußen - denn das würde nämlich bedeuten, dass er sich charakterlich verändert hat. Gott sei Dank ist das nicht so... :-)
    Ich drück Euch die Daumen, dass sich alles wieder einrenkt und mit Deinem Freund alles klappt. Fehler kann jeder mal machen, aber manche Fehler sind eben nicht so schnell auszubügeln...

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Katzenweibchen pinkelt auf Kleidung

Katzenweibchen pinkelt auf Kleidung: Hallo liebe Foraner, ich habe ein Problem mit meiner Katze; 11 Monate alt, bisher stubenrein, Hauskatze, nichtkastriert, sonst keine Auffälligkeiten ...

Ähnliche Themen Katzenweibchen pinkelt auf Kleidung

  1. Kleidung für ratten
    Von jedesa im Forum Ratten: Allgemeines
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 14:21
  2. Ich weiß nicht mehr weiter - hund pinkelt und pinkelt
    Von sarah76 im Forum Hunde: Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 20:09
  3. Katerpipi in Kleidung
    Von Pegasus im Forum Katzen: Allgemeines
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.01.2008, 07:18
  4. Angst vor schwarzer Kleidung..
    Von rat_girlie2 im Forum Hunde: Allgemeines
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.12.2007, 14:22
  5. Liegen auf getragener Kleidung!
    Von killbill im Forum Katzen: Verhalten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.2006, 10:54
Ähnliche Themen Katzenweibchen pinkelt auf Kleidung close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.