Registrieren

Kaninchen Vermittlung mit Schutzvertrag - dringend Hilfe benötigt

  1. #1
    Kaninlove

    Beiträge
    2

    Standard Kaninchen Vermittlung mit Schutzvertrag - dringend Hilfe benötigt

    Hallo Ihr Lieben,
    meine Kaninchen haben zum 17.06. Nachwuchs bekommen. Bevor fragen hierzu auftauchen noch eine Erläuterung: es war nicht geplant, der Vater wurde kastriert und hat die Kastrationsfrist alleine abgesessen. Die Elterntiere sind kerngesund -vom Tierarzt bestätigt, nicht miteinander verwandt und deren Vorfahren sind mir bekannt. Ich habe beide von erfahrenen Züchtern. Beide sind Mischlinge mittelgroßer Rassen und leben ganzjährig in einem abgesicherten Außengehege

    Jetzt zum eigentlichen Thema: meine Kaninchendame hat 4 gesunde Würmchen auf die Welt gebracht. Ich habe mein Möglichstes getan, meiner Kaninchendame zu helfen und von Stress fernzuhalten. Habe ihr viel Platz angeboten und Gemüse, von dem ich gelesen habe, dass es die Milchbildung fördert. Sie bekommen bei mir viel Frischfutter direkt aus dem Garten, Heu und Wasser, ab und an getreidefreie Pelletts, getrocknetes Gemüse und Wiese, Birnen oder Apfelchips. Haben unter Aufsicht Auslauf im 120 qm Garten, ansonsten ihr ganzes geschütztes Gehege von damals 8 qm. Der Garten gehört meinen Eltern und ich wohne nicht direkt im selben Haus, also finde ich es erstmal Klasse, dass sie mir vorübergehend den Platz für meine Kaninchen ohne entgeltliche Leistungen zur Verfügung stellen. Nach Größe des Geheges war mir klar, dass ich nicht
    alle Kaninchen behalten konnte, so habe ich mich auf die Suche nach einem zuverlässigen neuen Abnehmer für zwei meiner Lieben gemacht.

    Ich habe meinen Nachwuchs zu zwei verschiedenen Tierärzten gebracht, um sie kontrollieren zu lassen und die Geschlechter zu bestimmen: es waren 4 gesunde Nasen, darunter 1 Weibchen und 3 Männchen. Das Weibchen war immer schon die etwas Kleinere im Gegensatz zum Rest (ich dachte, es wäre besser, wenn sie länger bei der Mutter bleibt) mein erster Liebling, deshalb wollte ich sie behalten. Ihr habe dann übers Internet jemanden gefunden, der zwei meiner anderen Lieblinge aufnimmt. Wir haben vereinbart, dass ich sie frühkastrieren und impfen lasse und sie die ab der 10. Woche haben könnte. Beim TA habe ich pro Kaninchen 65 Euro Kastrationsgebühr gezahlt und für die Kombi-Impfung Myxomatose-RHD 25 Euro = 180 Euro. Ich sagte ihr, es sei okay, wenn sie mir für beide 65 Euro als Schutzgebühr gibt (für mich Stand das Wohlergehen der Kleinen im Vordergrund). Laut vielen Tipps habe ich einen Schutzvertrag vorbereitet. Weil sie nicht mobil ist, habe ich die Kaninchen ohne Gegenleistung zu ihr gefahren - so konnte ich mir einen Überblick über das neue zu Hause verschaffen. Was mich anfangs stutzig machen sollte, war die Tatsache, dass sie die heimlich in ihre Wohnung haben wollte. Meine Bedenken, der Vermieter wüsste wahrscheinlich nichts davon, entkräftete sie. Sie hatte eine Ecke in ihrem Schlafzimmer abgetrennt - ich wies sie darauf hin, dass das Schlafzimmer nichts der beste Ort für Kaninchen sei, da sie in den Abendstunden ihre eigentliche "Spielzeit" hätten. Auch das der abgetrennte Bereich zu klein sei und sie täglich mehrere Stunden Auslauf brauchten. Mir wurde versichert, dass würden sie und außerdem ziehen die bald in eine neue Wohnung ein, wo dann mehr Platz sei. Habe ihr ein Häuschen und etwas Futter sowie die Impfpässe dagelassen. Darum gebeten, den Schutzvertrag gut durchzulesen und mir dann bitte zu unterschreiben - das hat sie auch und wollte mir regelmäßig Bilder über WhatsApp zuschicken, damit ich mich davon überzeugen kann, dass es ihnen gut geht. Bei Fragen rund um Kaninchen wollte sie mich kontaktieren - hat sie auch und ich habe versucht ihr alle Fragen zu beantworten. Am 29. August habe ich sie ihr übergeben. Anfang letzter Woche schrieb sie, die beiden wären nur am streiten und sie hätte Angst, es würde etwas schlimmes passieren. Außerdem hätte einer sie fast gebissen. Sie hätten einen Weg gefunden, aus ihrem Gehege zu fliehen und auf ihrem Bett gemacht, die würden überall hinmachen, die Wände wurden angenagt und und und. Sie meinte, es wäre vielleicht besser, wenn sie ein Weibchen dazu holt. Also habe ich ihr angeboten, dass ich eines der Tiere zurücknehmen kann. Sie wollte die Hälfte der Schutzgebühr zurück und ich ihr nicht zurückgeben, weil ich extreme Kisten mit der Impfung und Kastration der beiden hatte. Außerdem mein Gehege vergrößern musste und dafür die Erlaubnis der Eltern. Sie hat ewig drumherum gemacht und unverschämte geschrieben. Ende vom Lied war, dass sie mir beide am Samstag zurückgeben und meinte wegen der Schutzgebühr noch einmal zu einem späteren Zeitpunkt zu sprechen. Im Schutzvertrag habe ich die Rückerstattung ausgeschlossen. Durch das Ganze habe ich riesige Kosten und soll ihr die Schutzgebühr erstatten, obwohl die Tiere kerngesund sind und keine "Mängel" zeigen. Was meint ihr? Was kann ich unternehmen? Wie sieht es rechtlich aus? Ich weiß, ich habe viel geschrieben und verzeiht mir bitte Rechtschreibfehler -bin extrem wütend und schreibe übers Handy. Für eure Hilfen danke ich sehr.

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Hast du schon mal hier im Ratgeber von Sonja aus der Heimtierpraxis geschaut? Dort findest du sicherlich Hilfe und einige Tipps zu deinem Problem.

  3. #2
    Beast

    Beiträge
    627
    Tiere
    7

    Standard

    Ganz ehrlich? Sei froh. daß sie Dir beide zurück gibt.
    Wenn sie im Schutzvertrag unterschrieben hat, daß eine Rückerstattung des Geldes ausgeschlossen ist, bist Du da imho rechtlich auf der sicheren Seite. Laß Dich nicht ins Bockshorn jagen!

  4. #3
    Kaninlove

    Beiträge
    2

    Standard

    Das bin ich auch: jetzt haben sie es bei mir wieder gut. Mir ging es nur darum, dass sie so ein Theater um das Geld gemacht hat, obwohl nie die Rede vom einer Rückerstattung war. Wenn sie schon so ein Theater wegen 65 Euro macht, was macht sie erst, wenn die mal zum Tierarzt müsste. Ihre Begründung weshalb sie mir meine Lieben zurückgeben war der: sie hätte kein Bock auf mich- dabei hatte sie sich fast täglich bei mir gemeldet, um was zu fragen.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Kaninchen Vermittlung mit Schutzvertrag - dringend Hilfe benötigt

Kaninchen Vermittlung mit Schutzvertrag - dringend Hilfe benötigt: Hallo Ihr Lieben, meine Kaninchen haben zum 17.06. Nachwuchs bekommen. Bevor fragen hierzu auftauchen noch eine Erläuterung: es war nicht ...

Ähnliche Themen Kaninchen Vermittlung mit Schutzvertrag - dringend Hilfe benötigt

  1. DRINGENDE HILFE BENÖTIGT!!!!!!!!!!!!
    Von camillo im Forum Hunde: Verhalten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.07.2008, 11:23
  2. Großes Problem mit dem Auslauf! Dringend Hilfe benötigt!
    Von Petra422 im Forum Kaninchen: Haltung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.09.2006, 20:21
  3. Hilfe bei der Vergesellschaftung benötigt
    Von akuuma im Forum Kaninchen: Vergesellschaftung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.09.2005, 15:46
  4. Hilfe für Kaninchenstallbau benötigt
    Von Beka929 im Forum Kaninchen: Haltung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.07.2005, 19:58
  5. Hilfe benötigt für bissigen Rammler
    Von chdo im Forum Kaninchen: Verhalten
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 07.02.2005, 18:27
Ähnliche Themen Kaninchen Vermittlung mit Schutzvertrag - dringend Hilfe benötigt close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.