Registrieren

bei Zahnbehandlung Bein gebrochen

  1. #1
    Cherry

    Beiträge
    171

    Standard bei Zahnbehandlung Bein gebrochen

    Hallo,

    ich sitze hier und bin am Boden zerstört. Ich hatte heute einen Termin mit meinen Kaninchen zur Zahnkontrolle. Blacky war die erste.
    Die Tierarzthelferin hat sie wie üblich auf den Arm genommen und die TÄ hat die Maulsperre reingemacht. Plötzlich streckte sich Blacky kurz und heftig und ein Knacks war zu hören. Zunächst konnten wir uns das Geräusch nicht erklären. Als sie dann zurück in die Transportbox
    gesetzt wurde, fiel mir auf, dass sie irgendwie anders dasitzt. Da das Abtasten keinen eindeutigen Befund lieferte, wurde sie geröntgt. Auf dem Bild war ein Bruch des linken Hinterbeines zu sehen. Meine TÄ hat mich gleich an eine Tierklinik weitergeschickt, um die OP-Möglichkeiten zu klären. Ich hatte wahnsinnige Angst, dass die TÄ dort gleich zum Einschläfern rät, da Blacky bereits 9 Jahre alt ist - aber ganz im Gegenteil. Sie meinte, sie würde operieren. Zwar müsste Blacky die nächste Zeit im Käfig verbringen. Dann musste ich das übliche Infoblatt zwecks Narkoserisiko unterschreiben und morgen könnte ich sie voraussichtlich wieder holen.

    Ca. eine Dreiviertelstunde später erhielt ich einen Anruf, dass Blackys Herz bereits bei Verabreichung der Narkose aufgehört hat zu schlagen.
    Wie kann das denn sein? Sie war doch noch so fit - als mein Mann sie heute einfangen wollte, ist sie rumgesaust wie immer ...
    Im Internet liest man immer wieder, dass Kaninchen mit gebrochenen Beinen tagelang umherlaufen z.T. verheilt das Ganze auch ohne OP und Blacky ist nach vier Stunden tot!
    Ich bin total am Boden zerstört. Mit der Zahnbehandlung wollte ich doch nur verhindern, dass sie sich im Maul verletzt.

    Hat jemand schon mal so was erlebt?

    Ich mache mir solche Vorwürfe.

    Traurige Grüße

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Hast du schon einen Blick in den Diagnostischer Leitfaden und The von Anja geworfen? Für Diagnostik und Therapie findest du hier den idealen Leitfaden. Vielleicht hilft dir das ja weiter?

  3. #2
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.241
    Tiere
    2

    Standard

    Das tut mir sehr leid! Ein grauenhaftes Erlebnis... Irgendwie vertraut man doch auf das, was die Ärzte sagen und weiß erst hinterher, dass die nicht allwissend sind. Vielleicht hatte das Kaninchen ja eine Herzschwäche, sowas kann lange unentdeckt bleiben (ich kann das aber nur aus Erfahrung mit Hunden sagen). Ein Trost ist, dass es nicht leiden musste... Aber traurig ist es allemal.

  4. #3
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Das tut mir leid

    Ich denke das es der gesamte Stress war den das Herz dann in der Narkose nicht verpackte

    Fühl dich gedrückt

  5. #4
    Rewana

    Beiträge
    3.573

    Standard

    Mein Beileid, es tut mir sehr leid was mit deinem Kaninchen passiert ist.

  6. #5
    Cherry

    Beiträge
    171

    Standard

    Lieben Dank Euch allen!
    Habe gerade mit meiner Mama telefoniert und sie meinte, das Ganze erinnere sie an die alten Menschen, die oft nach einem Oberschenkelhalsbruch rapide abbauen und versterben. Ich vermute, der Knochen war doch nicht mehr ganz in Ordnung - vielleicht wäre er bei einem ungeschickten Sprung ebenfalls gebrochen. Die TA-Helferin, die selbst auch Kaninchen hat, hat sie auf jeden Fall nicht übertrieben festgehalten.

    Traurige Grüße

  7. #6
    Dipylidium

    Beiträge
    4

    Standard

    das tut mir leid zu hören, aber Zahnbehandlungen bei Kaninchen sollten immer unter Narkose (idealerweise Gasnarkose) stattfinden, weil dieser brutale Umgang am wachen Tier den Maulspreizer etc. einzusetzen häufig zu Abwehrbewegungen führt (Zahnfrakturen, Kreislaufversagen etc.),
    Bedauerlicherweise hat sich dass noch nicht bei jeden Tierarzt rungesprochen

  8. #7
    Mäuslein

    Beiträge
    212

    Standard

    Liebe Cherry, leider lese ich Deinen Beitrag erst jetzt. Ich musste ähnliches erleben. Unser Hector hatte nur noch 3 Beinchen (längere Vorgeschichte, wurde scheinbar misshandelt und ausgesetzt). Er kam damit gut zu Recht. Als unsere TÄ nicht da war fraß er schlecht, ich bin zu einer anderen gegangen, die sich angeblich gut mit Kaninchen auskennt. Sie machte mir schlimme Vorwürfe, warum ich jetzt erst komme, dabei wurden die Zähne erst eine Woche zu vor kontrolliert, dann meinte sie ja so schlimm sei es auch nicht, nur eine kleine Spitze. Sie würden Hector mit "nach hinten" zum Zähne kürzen nehmen, da wären alle Geräte. Ich hatte extra noch gesagt, sie sollen auf die Poften aufpassen. Als Hector wieder kam, hing sein Beinchen hinten schon ein wenig komisch, aber ich bin gar nicht zum denken gekommen, weil ich mir wieder Vorwürfe anhören musste, dabei gehe ich eher zu oft zum Tierdoc als zu selten. Zu Hause dachte ich mich trifft der Schlag. Das noch vorhandene Beinchen ging lose ab. Das hatte ich in der Praxis so nicht gesehen, Helferin und Ärztin hatten da immer ihre Hand dran gehabt. Ich bin sofort in die Tierklinik gefahren. Man konnte nichts mehr für Hector tun, das komplette Becken war zertrümmert. In der Klinik meinten sie, Hector habe wohl gezappelt, die Knochen wären wegen Alter und Überlastung spröde gewesen... Ich habe so geweint, Tage lang und obwohl es nun im Oktober 1 Jahr her gewesen ist muss ich schon wieder weinen. Ich bin fast irre geworden vor Vorwürfen. Mir kam das alles so komisch vor, wie die sich verhalten hatten, als sie mir Hector wieder gebracht hatten. Hätte ich nur auf mein Gefühl gehört, dann hätte er nicht noch so lange Schmerzen haben müssen.

    Du warst aber mit Blecky nicht in Hessen bei einem Tierarzt?

    LG

  9. #8
    Muklnins

    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo Cherry, das mit Blacky tut mir leid.
    Wir haben auch schon Erfahrung mit falscher Behandlung gemacht, und das auch als unsere TÄ nicht da war.
    Unsere ersten Nins haben wir 2004 von einer damaligen Arbeitskollegin meiner Frau bekommen. Die hatte "Hase und Häsin" zusammensitzen und war irgendwann überrascht, dass auf einmal 2 kleine Baby-Nins da waren. Unerfahren, wie sie war/ist, glaubte sie, die Häsin würde die Kleinen nicht "füttern". Hat die Kleinen also kurzerhand am zweiten Tag von der Mama weggenommen und wollte sie mit der Flasche füttern. Da die aber nicht auf Anhieb von alleine trinken wollten (so nach dem Motto: hier ist die Flasche, jetzt trink), hat sie meine Frau gefragt, ob wir die nicht grossziehen könnten. Wir hatten schon seit bald 10 Jahren Meerschweinchen, da dachte sie an uns.
    Haben wir die Kleinen (Mia und Lilo) also im Alter von 2 Tagen bekommen und mit der "Flasche" grossgezogen. Leider hat Mia mit 7 Wochen irgendwie schlimme Bakterien bekommen und bekam Abends heftigen Durchfall. Unsere TÄ war natürlich nicht mehr erreichbar, haben in der (Notdienst)Tierklinik angerufen und sind dann noch um ca 21 Uhr da hingefahren. Die "Ärztin" hat eine Stulprobe genommen und ihr irgendwelche Vitamine und Appetitanreger gegeben. Antibiotika wollte sie bei einem so jungen Tier nicht geben. Mit Hoffnung auf Besserung hat sie uns dann nach Hause geschickt, wir sollten dann am nächsten Tag zur TÄ gehen. Das Ergebnis der Stulprobe sollte auch am nächsten Tag da sein. Wir haben sie mehrmals "waschen" müssen, da der Durchfall flüssig wie Wasser war. Immer mit Spritze (natürlich ohne Kanüle) Wasser ins Maul. Um etwa Mitternacht rief ich dann nochmal in der Klinik an und sagte der Frau, dass sich nichts bessert. Da sagt die mir nur: Dann kommen sie her, wir schläfern sie ein! Ich dachte, ich hör nicht richtig. Die Tierklinik war auch besch***enerweise die einzige Notfallstelle, die ich in der Telefonkette vom TA-Anrufbeantworter an, erreicht habe. Also hoffte ich, das sie bis morgens durchhält.
    Sie ist aber um genau 1:21 Uhr im Transporter nochmal nach vorne ans Gitter "gekrochen" und mit einem kurzen lauten Schrei eingeschlafen. Ich habe die ganze Zeit davor gesessen und ihr gesagt, dass ich da bin und alles gut wird. Sie wusste aber, dass es nicht gut würde und hat sich so von mir verabschiedet, denke ich. Ich habe sie bestimmt 3 Stunden auf dem Arm gehalten und geheult. Das war mein schlimmster Geburtstag.
    Ich bin dann mit Lilo und dem Bericht der Klinik sofort am Morgen (hatte ja eh frei) zu unserer TÄ gefahren. Die hat ihr dann vorsorglich Antibiotika gegeben.
    Das Beste ist aber: Da sich die Tierklinik nicht gemeldet hatte, rief meine Frau in ihrer Mittagspause da an und was sagen die ihr: Kommen sie sofort her, das sind sehr agressive Viren, das Kaninchen braucht sofort Antibiotika!
    Seitdem haben wir von unseren Tierärzten auch immer die Handynummer. Vor ca 3 Jahren haben wir unseren Tierarzt gewechselt. Als unsere TÄ angebaut hat, wurden ihr die Tiere wohl nicht mehr so wichtig. Denn:
    Eines Abends viel mir auf, dass Woody nur in der Ecke sitzt und sich irgendwie sehr unwohl fühlte. Ich nahm ihn auf den Arm und er blieb ohne Widerwillen wie "ein nasser Sack" sitzen und hatte offensichtlich Schmerzen. Als ich ihn dann auf dem Boden zum Laufen anstuppste, konnte er nicht mehr hoppeln. Die Hinterbeine wie gelähmt. Ich total geschockt, mit Gedanken an "HeadTilt", sofort unsere TÄ um ca 1 Uhr Nachts aufm Handy angerufen und ihr die Situation erklärt. Antwort: setzen sie ihn allein in einen kleine Käfig und kommen sie morgens rein. Das fand ich schei**e und rief die Notdienstnummer für diese Nacht an. Der TA sagte, wir sollen sofort vorbei kommen. Woody bekam erstmal ein Schmerzmittel und Blut abgenommen. Am Morgen sind wir dann nochmal hin und es wurde festgestellt, dass er was mit dem Rücken hat. Mit Medikamenten haben wir das dann wieder in den Griff bekommen. Seitdem ist das unser neuer TA.
    Wo ich gerade dabei bin: Unser Manni ist damals mit seinem Kopf in einer Metall-Heuraufe hängen geblieben. Der kam dann mit 90 Grad verdrehtem Kopf angelaufen. Auch wieder total Geschockt unseren "neuen" TA um ca 23 Uhr aufm Handy angerufen und geschildert. Antwort: Kommen sie sofort vorbei, ich bin in 15 Minuten in der Praxis. Bis zu TA hat er den Kopf aber schon wieder gerade gehalten. Diese schei** dünnen Metall-Heuraufen sind sofort alle im Müll gelandet, da die Lücken zwischen den "Stäben" alle zu gross sind. Da kann das Nin seinen Kopf durchstecken und dann hängen bleiben. Haben seit dem selbstgebaute Raufen aus Naturholz überall hängen.
    So, genug erzählt...

    Nochmal mein Beileid für deinen Blacky!

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema bei Zahnbehandlung Bein gebrochen

bei Zahnbehandlung Bein gebrochen: Hallo, ich sitze hier und bin am Boden zerstört. Ich hatte heute einen Termin mit meinen Kaninchen zur Zahnkontrolle. Blacky ...

Ähnliche Themen bei Zahnbehandlung Bein gebrochen

  1. Fuß gebrochen
    Von SweetRose im Forum Vogel: Gesundheit und Ernährung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.02.2009, 16:35
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2008, 09:48
  3. gebrochen?
    Von Ayeka im Forum Rennmaus: Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.11.2006, 18:43
  4. welpe hat sich Bein gebrochen, bitte helft mir
    Von CanDmaus im Forum Hunde: Gesundheit
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 18.07.2005, 23:35
  5. Bein gebrochen???
    Von Snoopy-Baby im Forum Kaninchen: Gesundheit
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.06.2005, 15:54
Ähnliche Themen bei Zahnbehandlung Bein gebrochen close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.