Registrieren

Slalom im Agiliy - bedenklich?

  1. #1
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Hallo zusammen,

    durch meinen Umzug bin ich gerade auf der Suche nach einem passenden Hundeverein für Söckchen und mich. Eigentlich wollte ich ja weiterhin THS machen, aber das wird hier im näheren Umkreis nicht angeboten. Also habe ich mir - trotz meiner leichten Voreingenommenheit - gestern ein Agility-Training angesehen und mitgemacht.
    Dass das nicht gleich super klappt und sowohl Hund
    als auch Mensch erstmal umdenken müssen, ist klar. Soweit hat es Söckchen und mir auch ganz gut gefallen - zumindest das, was wir ausprobiert haben. Der Slalom war noch nicht dabei. Aber ich habe den anderen dabei zugesehen und ich muss sagen, dass mir das, was ich da gesehen habe, nicht wirklich gefallen hat.

    Die Stangen sind so dermaßen eng und die Geschwindigkeit, mit der der Hund Durchgang für Durchgang da durch springt (laufen kann man das ja kaum noch nennen), kann doch nicht gut für den Hund sein, oder?
    Ich denke da vor allem an den Rücken vom Hund. Die Wirbelsäule muss ja quasi Schlangenlinien machen, da sie keine Möglichkeit hat, sich zwischendurch wieder gerade zu biegen. Und es sind ja doch einige Stangen.
    Dieser Slalom ist es, was mich etwas bedenklich werden lässt, ob Agility das Richtige für uns ist. Ich möchte schließlich nicht Schuld sein, wenn Söckchen in ein paar Jahren Rückenprobleme bekommt. Weiß jemand, wie groß die Belastung für den Rücken ist? Kann das im Lauf der Zeit zu Schäden führen?

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.

  3. #2
    Schrecker82

    Beiträge
    5.543
    Tiere
    4

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ich kenn mich mit Agi nicht aus - und weiß auch nicht, wie es sich aufn Rücken auswirkt.

    Aber kannste Söckchen den Slamon nicht einfach weiter laufen lassen? Also dass sie nicht eng an den Stangen durchrennt, sondern eben größere Kurven mach? (sicher, Punktabzug wird dann wohl dazu gehören).

    Im THS-Slalom werden manche Hunde ja auch ordentlich um die Stange "gebogen" - klar, anders als beim Agi (ist ja ganz anders aufgebaut) - aber im großen und ganzen hat der Hund da auch ne ordentliche Belastungen.

    Seis nun wie gesagt das enge um die Stangen drücken oder das springen über Hürden, rennen über die A-Wand



    off: ich bin nach wie vor dafür dass du einfach jedes WE ein paar 100 km fährst und bei uns läufst *lach*

  4. #3
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Natürlich ist jeder Sport irgendwie auch Belastung für den Hundekörper - vor allem, sobald Hindernisse jedweder Art ins Spiel kommen. Aber beim THS richtet sich der Hund ja nach jeder Stange wieder gerade. Beim Agility stehen ja einige Stangen in einer Reihe und müssen ohne Laufstrecken dazwischen bewältigt werden. Z.B. kann der Hintern sich ja noch rechts von der Stange befinden, während der Körper links von der nächsten Stange ist, sich aber schon wieder nach rechts zur nächsten Stange biegt. Ist schwer zu beschreiben, ohne das aufzeichnen zu können. Aber vielleicht verstehst Du, was ich meine?

    Was das Reglement im Agi angeht, kann ich noch gar nichts sagen. Da kenne ich mich noch gar nicht aus. Aber ich weiß, dass es im Gegensatz zum THS relativ lange dauert, bis man Turniere starten kann und dass man sich wohl auch sehr schnell eine Disqualifikation einhandeln kann.

    Ich kome gerne mal zu Euch zum Trainieren, aber jedes Wochenende wird wohl etwas heftig, außer Ihr zahlt mir Spritgeld

  5. #4
    korsi

    Beiträge
    6.013

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ramona,lernen tut Söckchen das bestimmt mit weiter auseinander stehenden (jedes 2. Loch ) Stangen?
    Aber ich habe eigentlich noch nie gehört,das das einem Hund später Probleme macht.Der Hund dreht sich pracktisch auf den Hinterpfoten nach rechts oder links.So stark ist die "Biegung" nicht.Sicher ein kleinerer Hund geht dort leichter durch,aber es mache auch Schäferhunde.Und der Körper gewöhnt sich dran.

  6. #5
    Erdbeere

    Beiträge
    47

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Mein Terrier macht seit fast 7 Jahren Agility, einmal die Woche inklusive Slalom und hat da keine Probleme mit und er ist inzwischen 11 Jahre alt...

    Ich weiß nicht wie stark die Belastung nun wirklich ist. Nur das der Hund ausgewachsen sein muss, bevor man den richtigen Slalom macht. Weshalb ich mit meinem 8 Monate alten Hund nur die Gasse mache.

    Aber ich denke es kommt ganz drauf an wie und vorallem wie oft und intensiv man trainiert, wie stark die Belastung dann wirklich ist.

  7. #6
    StoneCold

    Beiträge
    2.617

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    ich denke auch nicht, dass die wirbelsäule da zu stark belastet wird. der hund hat ja eine sehr flexible wirbelsäule. schließlich können sie mit der nase ganz an den hintern und die meisten hunde schlafen ja auch ganz zusammengerollt.

    ich denke also nicht, dass söckchen da einen schaden von tragen wird. schließlich macht man das ja auch nicht täglich stundenlang.

    ich denke auch, dass söckchen anatomisch gut gebaut ist dafür. sie ist nicht zu groß und nicht zu schwer und ist windhundmäßig gebaut. die ist bestimmt noch biegsamer wie so manch anderer hund

  8. #7
    Sleepy

    Beiträge
    1.978

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    So, jetzt sage ich als Agilianer mal etwas ;-) Ich wollte dich schon per PN fragen, was du bedenklich findest...

    Den Slalom darfst du auch im Turnier mit größeren Bögen laufen, das kostet höchstens Zeit, ein Fehler ist es nicht, viele gerade in den 'einfachen' Klassen, laufen den noch Durchgang für Durchgang. In der A0 (Anfängerklasse) ist der Slalom, der Reifen und die Wippe noch nicht drin.

    Ich bin jetzt kein Tierarzt und kann nicht sagen wie sich das längerfristig auf den Rücken auswirkt, aber auch unsere Oldies haben keine Rückenprobleme trotz jahrelang Agility, natürlich ist die Belastung größer und ja es kann dazu kommen, aber das würde mir eher bei großen und langen Hunden Sorgen machen, Söckchen ist doch nicht groß und auch nicht so lang wie ein Dackel oder? :-)

    Ich kann nur sagen das es sehr viel Spaß macht für Hund und Mensch eine gute körperliche und denksportliche Auslastung ist.

    Um Turniere zu laufen brauchst du nicht unbedingt lange, oder wieder doch, kommt halt darauf an. Wenn Söckchen die Geräte kann, kannst du schon mal eine A0 laufen, da hier die komplizierten Geräte nicht dabei sind und es ein einfacher Parcourverlauf ist mit höchstens 2 Wechseln. Die BH hat sie ja. Das Schwierigste ist das Führen durch den Parcour.

    Ob es euch Spaß macht oder nicht müsst ihr natürlich entscheiden, wir mögen es sehr gerne auch wenn wir keine Turniere mehr gehen, ist Sanny sehr erpicht drauf wenn sie weiß es geht zum Training.

    Beim Agility müssen 5 Meter zwischen jedem Sprung liegen, je nach Größe des Hundes ist das mind. ein Galoppsprung. Aber du hast Recht die Belastung ist größer als beim THS.

  9. #8
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Danke für Eure Meinungen/Erfahrungen!

    @Stonie: Klar, flexibel ist die Wirbelsäule und Söckchen ist aufgrund ihrer Figur auch recht beweglich, aber es ist ja doch ein Unterschied, ob sich der Hund zusammenrollt oder in schneller Bewegungen stark hin und her gebogen und durch die diversen Sprünge und Stopps gestaucht wird.

    Genau das ist auch der Grund, warum ich mir über die Belastung Gedanken gemacht habe.

    @Erdbeere: Trainieren würde ich wohl einmal pro Woche. Denn da wäre das Training. Allerdings hat der Trainer schon angedeutet, dass er eigentlich voraussetzt, dass sich jeder zu Hause etwas "bastelt" und da zusätzlich noch trainiert.

    @Sleepy: Söckchen ist ein Whippet-Mix. Knapp kniehoch, hochbeinig, schlank und ich würde sagen, nicht übermäßig lang

    Bleiben wir beim Agility, muss Söckchen umdenken lernen. Sie kennt es nicht, auch rechts geführt zu werden und sie kennt es auch nicht, dass ich mich von ihr wegbewege. Beim THS ist ja die Konzentration darauf, dass der Hund trotz Sprünge (die ja entsprechend "pushen") und Tempo sich auf den Hundeführer zu konzentrieren und bei ihm zu bleiben. Ich denke, für einen Agility-Menschen ist THS relativ einfach, umgekehrt aber nicht
    Slalom ist am Anfang noch gar nicht dabei? Gut, dass Du das sagst. In der Gruppe wird ja nicht groß unterschieden zwischen Anfänger und Fortgeschrittene, sie bearbeiten den gleichen Parcours nur etwas anders.

    Eure Erfahrungen beruhigen mich jetzt schon etwas. Ich habe nunmal keinen Border Collie, sondern einen kleinen, temperamentvollen und manchmal etwas dickköpfigen Flitze-Windhund-Mix. D.h. ich habe keinen Ichwillichwillichwillichwill-Hund mit einem etwas anderen Körperbau als diese.

    Was mich etwas überrascht hat: Darf denn im Agility der Hund das Hindernis nicht langsam kennen lernen? Muss er immer gleich alles schnell machen? Oder ist das nur eine "Vorgabe" dieses Trainers?
    Wärmt Ihr Euch und Eure Hunde vorm Training auf? Ist das beim Agility aufgrund der Wendungen nicht wichtig?
    Ich sehe dabei halt auch eine Verletzungsgefahr.

    Möglicherweise bin ich etwas arg kritisch, aber ich möchte für meinen Hund eben etwas finden, was ihr Spaß macht, aber kein großes gesundheitliches Risiko mit sich bringt. Es ist schade genug, dass es Hundesportler gibt, die ihre Hunde bewusst verheizen. Ich möchte es halt nicht aus Fahrlässigkeit tun.

  10. #9
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ich habe, was Agility angeht, überhaupt keine Erfahrung, hoffe also mal, das ich hier keinen Blödsinn von mir gebe.

    Ich denk aber, wenn ihr einmal die Woche offizielles Training habt und vielleicht noch zweimal die Woche zu Hause übt ist das völlig okay für den Rücken. Ihr übt den Slalom doch nicht nur und ausschließlich, es ist doch nur eine Einheit von vielen, die eine minimale Zeit in Anspruch nimmt.

    Ich könnte mir vorstellen, wenn sie längere Zeit in gebogener Haltung wäre, dass dann Schäden auftreten könnten, aber es ist doch ein recht flotter und kurzer Ablauf.

    Das sind so meine Laiengedanken dazu

  11. #10
    Sleepy

    Beiträge
    1.978

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Na da hat sie ja gute Voraussetzungen zum Agility, wir haben übrigens gerade mal einen Bordercollie in der Gruppe. Ansonsten gehts vom Mopsmix (der ist wahrlich der 'Schlimmste') bis zum Retrievermix (einige Rassehunde haben wir aber auch)

    Ja, das umdenken ist sicherlich schwer, anfangen kann man gut damit, den Hund beizubringen rechts Fuß zu laufen oder allgemein auf der rechten Seite zu laufen. Manche benutzen auch Kommandos, aber da müsste der Trainer auch einige Tipps haben. Ich habe Sanny damals beigebracht auf Handzeichen auf der jeweiligen Seite zu laufen. Das hilft da man bei den verschiedenen Wechseln auch auf Hand- bzw. Körperzeichen wechselt. Das der Hund erstmal nach links läuft ist bei Anfängern eigentlich normal, alle haben die BH meist gerade hinter sich oder üben noch dafür, da ist der Hund eben sehr linksorientiert. Das müsste aber zu schaffen sein.

    Das ihr nicht zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen unterscheidet finde ich persönlich nicht zu gut, da die Anfänger eben alles erstmal langsam lernen müssen, und man bei den Fortgeschrittenen 'nur' noch auf Details achtet, aber das macht auch jeder Verein anders.
    Bei uns werden die Kontaktzonengeräte von hinten aufgebaut, d.h. der Hund wird auf die Zone gesetzt und die ganze Zeit belohnt (Vorderpfoten auf den Rasen, Hinterfpoten auf der Zone), dann wird er höher gesetzt und wird selbstständig so schnell wie möglich auf die Zone wollen, denn es gibt ja Belohnung, mit Klicker lässt sich so etwas schnell beibringen (meist fängt man mit den Steg an, da dieser besser zu laufen ist). Der Slalom wird bei uns als Gasse angefangen, so behält man gleich die Geschwindigkeit und es lässt sich besser lernen für den Hund, d.h. alle Stangen stehen so weit auseinander das der Hund bequem durchrennen kann, ohne sich zu schlängeln, dann werden sie von Woche zu Woche immer ein Stück zusammengestellt. Oder man lernt den Slalom Stange für Stange, das dauert meist länger weil der Hund hier sehr Handfixiert ist, aber das macht jeder nach seinen Vorlieben.

    Um Geschwindigkeit geht es am Anfang nicht, eher um Sauberkeit, wenn der Hund die Geschwindigkeit natürlich schon hat, würde ich ihn auch nicht weiter ausbremsen, nur sie muss halt auf dich achten. Ob der Hund vor oder hinter den Hundeführer läuft ist abhängig vom Parcour, am Anfang wahrscheinlich eher hinter oder gleich auf mit dir. Umso sicherer er wird bzw. du ihm geben kannst umso schneller wird er. Es kommt auch einfach auf die Grundgeschwindigkeit an. Bei Sanny muss ich mir immer Gedanken machen wie ich sie vor mir lenke oder wie ich abkürzen kann das ich vor ihr bin, da sie sehr schnell ist, bei Arko musste ich mir immer überlegen wie ich ihn mehr puschen konnte, da er eher nebenmir lief als vor mir. Kommt halt auch ganz auf den Hund an.

    Wir wärmen unsere Hunde immer auf, ca. 10 Minuten Dauerlauf, Spiel, das entscheidet jeder für sich. Ich finde das aufwärmen auch sehr wichtig, man selber hat so schnell eine Zerrung, die Gefahr ist beim Hund sicher noch größer.

    Ja, die Hundesportler gibt es und wird es sicherlich immer geben, das ist aber nicht Sinn der Sache, schließlich heißt der Slogan ja Agility ist Fun und das sollte es auch immer sein.
    Wie war denn die erste Stunde? Berichte doch mal vom Ablauf und wie Söckchen reagiert hat etc. natürlich nur wenn du möchtest.

    Zum zu Hause üben, manches kann man üben, den Start z. Bsp. wie geht man vor (es sollte immer das Selbe sein), wenn man einen Garten hat kann man sich auch Weideabgrenzungen (nicht teuer, reichen auch erstmal nur 6) kaufen um die Gasse zu üben etc. Also es gibt schon Möglichkeiten etwas zu Hause zu üben, aber einen ganzen Parcour hab ich da auch nicht stehen ;-)


    Rechtschreibfehler dürfen behalten werden.

    Edit: Nein Bea, du hat keinen Unsinn geschrieben, so sehe ich es auch.

  12. #11
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    *Schweiß von der Stirn wischt*

  13. #12
    korsi

    Beiträge
    6.013

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ja Bea..nun weißt Du warum ich das nie gemacht haben,allein schon das Merken des Parkurs,wie ich laufen muß.Beim Turnier ein falsches Hindernis schon heißt es Disk.
    Ramona,bei uns war mal eine Tier-Physioterapeutin (richtig geschrieben?
    Die hat unseren Mädels (und Männer)wie man durch leichte Körpermassage,den Hund vorher warm machen kann.Nimmt natürlich Zeit in Anspruch.
    Aber Du sagst ja selbst,ihr fangt langsam an.
    Aber das schaffen Ihr.
    PS. : stimmt ja BH hattest Du ja schon.Bei uns gibts keine Hundesteuerermäßigung,verschiedene Komunen machen das.

  14. #13
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    In der Gruppe, wo ich jetzt trainiert haben, waren vier Border Collies, ein Goldie und ein Terrier. Naja und das Söckchen. Die Border Collies sehen schon anders aus als die anderen. Ok, drei davon gehören dem Trainer, aber ich finde man merkt schon einen gewaltigen Unterschied zu den anderen.

    Wir hatten schonmal angefangen, das Rechtslaufen zu lernen, aber es klappt halt noch nicht sicher und in der ganzen Aufregung mit den ganzen fremden Hunden und der neuen Umgebung war mal kurzfristig alles vergessen. Aber das wäre ja auch nur Trainingssache. Das denke ich, würde im Lauf der Zeit schon klappen.

    Das war es auch, was mich so gewundert hat: Ich durfte die Hindernisse nicht langsam angehen. Im THS haben wir es auch immer so gemacht, dass neue Sachen langsam angegangen sind und sobald das Hindernis, der Bewegungsablauf o.ä. sicher war, wurde das Tempo gesteigert. Deshalb meine Frage nach der Geschwindigkeit.
    Kontaktzonen-Geräte haben wir noch nicht gemacht.

    Beim THS wurden die Hunde (und auch die Menschen) aufgewärmt und die Muskulatur einigermaßen warm gehalten in der Wartezeit. Obwohl es letzten Samstag so kalt war, wurde das nicht gemacht. Deshalb habe ich gefragt, ob das beim Agility nicht üblich (notwendig) ist.

    Den Slalom kennt Söckchen in langsam schon, den haben wir ab und zu als Übung gemacht. Mit den Kommandos "zick" "zack". Wobei ich beim Tempo dann irgendwann wohl kaum noch mitkomme

    Wie war unsere Stunde bzw. unsere zwei (war ja doch recht lang)? Nun, wir haben erstmal getestet, ob Söckchen über die Large-Hindernisse geht. Da sie sie nicht kannte und problemlos aufrecht drunter durch ist, hat es ein wenig gedauert. Zwischendurch wurde die Stange auch niedriger gelegt, aber letztendlich musste sie gleich die hohen Hindernisse nehmen. Erstmal drei in einem Bogen aufgestellt. Dann sollte sie durch den Tunnel. Erstmal einzeln. Sie kennt einen Tunnel vom THS zwar, aber dort ist er anders. Hat i.d.R. keinen Boden und ist nicht rund. Also hat sie etwas gezögert. Langsam rangehen und sie reinschicken durfte ich nicht. Ich sollte zügig drauf zu laufen und nicht davor stehen bleiben. Mir kam das irgendwie komisch vor, aber hab es mal gemacht. Funktioniert hat es erst, als der Trainer Söckchen am einen Ende festgehalten hat und ich sie am anderen Ende gerufen habe. Wobei sie es da auch geschafft hat, ein paar mal am Tunnel vorbei zu laufen.
    Dann haben wir den Tunnel gemacht und anschließend über drei Hindernisse, die im rechten Winkel zum Tunnel beginnend abermals einen Bogen beschrieben. Klappte schließlich auch ganz gut. Aber die andere Richtung war wieder schwieriger, weil der Tunnel von der anderen Seite erstmal wieder unheimlich war. Zumal das Ende unter der Steilwand durch ging und ich vom Tunnel weggehen musste, um am Ende wieder bei ihr zu sein. Das hat sie irritiert und sie wollte nicht wirklich durch. Aber letztlich hat sie es doch geschafft.
    Was mich noch ein bisschen gestört hat, dass ich noch weiter trainieren sollte, obwohl ich den Eindruck hatte, dass Söckchen genug hatte. Immerhin hat sie vorher schon eine UO-Einheit gehabt und das alles auf dem fremden Platz.
    Was mir allerdings gut gefallen hat, dass wir immer mit etwas Positivem aufgehört haben. Es gab also immer einen positiven Abschluss.
    Das Training an sich hat Söckchen auch gut gefallen. Nur die Wartephasen muss ich nächstes Mal noch irgendwie überbrücken. Die sind schon arg lange.
    Söckchen ging auch mit dem Trainer begeistert mit, als etwas nicht geklappt hat, weil ich die ganze Hand-Parcours-Koordination noch nicht so ganz kapiert hatte. D.h. er kann sie auch ganz gut motivieren.

    Zu Hause üben ist ja gut und sinnvoll, aber nur wenn man die Möglichkeit dazu hat. Ich werde wohl meine Vermieter fragen, ob ich im Sommer ein paar Stangen in den Garten stecken darf. Im Moment geht das aus Platzgründen noch nicht. Auf den Wiesen hier in der Nähe geht das nicht, weil das Kraterlandschaften sind. Aber wenn ich mich ein bisschen besser auskenne, finde ich vielleicht noch andere passenden Stellen.
    Sollte ich dem Verein beitreten, werde ich aber sowieso an drei Tagen insgesamt vier Trainingseinheiten pro Woche machen.

  15. #14
    Erdbeere

    Beiträge
    47

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Bei uns geht es am Anfang auch um Sicherheit und kennen lernen der Hindernisse, ganz bestimmt nicht nach Geschwindigkeit ...

    Unser Verein ist jetzt nicht der größte, was ich nach erfahrungen von anderen auch sehr praktisch finde.
    Im Moment haben wir 3 Junghunde (8 - 12 ) Monate, die noch nicht alle Hindernisse machen dürfen. Als Trainerassistentin übernehme ich momentan das Training der Junghunde, da meiner ja selber einer ist
    Auf jedenfall bauen wir uns extra ein paar der leichten Sachen auf - niedrige Sprünge oder stangen auf dem Boden, Tunnel, Welpenwippe, Gasse etc..

    Ansonsten trainieren bei uns Anfänger und Fortgeschrittene auch an einem Parcour, ABER...
    Die Anfänger machen dann nur teilstücke und je nach können..

    Alles in allem, finde ich es ganz okay wie es bei uns läuft. Bei uns sind alles Hobbysportler denen es um den Spaß geht. Ganz ohne Leistungsdruck ...

  16. #15
    Sleepy

    Beiträge
    1.978

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Wir sind gemischt, Leistungssportler und Hobbysportler zusammen wenn man es denn so unterscheiden kann...denn 0815 wird bei uns nichts gemacht, aber trotzdem alles ohne Druck. Ich habe früher auch die Anfänger trainiert, jetzt durch mein Studium bin ich aber nur noch Teilnehmer.
    BC sehen anders aus als die anderen? *g* Ein BC kommt für mich nicht in Frage, es ist mir persönlich einfach zu langweilig mit einen Hund so etwas zu machen, den jeder nimmt um am die Spitze zu kommen (und oft fallen sie hart auf den Boden) auch wenn sie mir optisch gefallen. Stimmt die sind schon irre, aber viele andere auch, aber auf eine andere Weise da hast du recht. Aber wir diskutieren ja hier nicht über perfekte Rassen fürs Agility

    Na ja klar ist das aufregend, aber wie du schon sagst, alles kommt mit der Zeit.
    Das mit den langsam angehen, manche Trainer verfolgen hier das Taktik, wie bei den Tunnelbeispiel, den Hund schnell in den Tunnel zu bekommen, das er gar nicht drüber nachdenkt, was er da eigentlich macht. Das kann klappen aber bei etwas vorsichtigen Hunden klappt das nie. Arko war trotz Terriertemperament etwas vorsichtig. Hier machten wir den Tunnel sehr kurz, Trainer hielt ihn fest und ich rief ihn durch, wenn es ein paar mal geklappt hat, ist das eigentlich kein Problem mehr.
    Das der Tunnel durch
    Also aufwärmen würde ich immer empfehlen, wenn man bedenkt wie hoch vor allem die Largehunde springen müssen und die ganzen engen Wendungen etc. gehört das für mich zu dem Wichtigsten überhaupt und es ist notwendig, bei uns haben sich bisher nur die Menschen etwas gezerrt
    :-)

    Mit Zick und Zack habe ich es auch Sanny beigebracht und dabei immer schön die Hüften im Takt bewegen XD Ja, irgendwann werden sie richtig flink, jetzt sage ich nur noch 'richtig' wenn sie richtig eingefädelt hat und trippele im Takt nebenher (dumme Angwohnheit, aber ich denke wenn ich normal laufe kommt sie raus, obwohl das sicherlich Unsinn ist...)

    2 Stunden ist für Anfänger noch okay, länger würde ich es nicht machen, auch die Profis trainieren nicht länger und da man ja nicht die ganze Zeit dran ist geht das noch.
    Wie groß ist Söckchen denn? Hmm...das ist die Stangen nicht erst mal runter gelegt habt finde ich etwas komisch, bei uns liegen sie im Training meistens auf 50 cm, ab und zu dann mal auf 65 cm. Ansonsten hört sich das mit den 3 Hürden und Tunnel gut an für die erste Stunde. Das der Tunnel unter der Wand durchging, ist natürlich nicht sehr vertrauenserweckend für den Hund, hier rufe ich immer, so bald ich weiß das der Hund sicher drin ist, rufe ich schon, weil ich weiß das ich eh nicht rechtzeitig beim Ausgang sein werde, hat viel mit Timing zu tun, etwas was ich nicht immer besitze ;-)

    Wenn du denkst sie hat genug, dann hör auf, das ihr positiv geendet hat ist toll und sehr wichtig.

    Was ich empfehlen würde, wenn du es weiter machen möchtest, am Anfang keine UO vorher zu machen, außer vielleicht zum aufwärmen (ich weiß ja nicht wie 'hart' das UO Training ist).

    Ich hoffe ich höre mich nicht zu Oberlehrermäßig an, das soll in keinster Weise so gemeint sein, einfach nur ein paar Tipps, allwissend bin ich auch nicht. Ich will auch nichts schlecht machen, ich mache auch genug Fehler.

    4 Trainingseinheiten sind viel, aber toll, wenn man die Zeit dazu hat, ich bin froh wenn ich 2 schaffe, ansonsten habe ich 3, zweimal Agi und 1 mal ZOS.

  17. #16
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Danke für Deine ausführliche Antwort, Wendy. Und nein, ich fasse das ganz bestimmt nicht als oberlehrerhaft auf. Ganz im Gegenteil, ich finde es sehr interessant und wichtig für mich!

    Ich meinte natürlich die Bewegungen der BC Bei einem BC sieht die ganze Bewegungsabfolge anders aus, wenn wie sie sich so durch den Parcours "schlängeln". Schwer zu beschreiben, ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.

    Söckchen ist vom Charakter her ein sehr vorsichtiger, teilweise ängstlicher Hund. Die "schnell-durch-den-Tunnel"-Taktik hat auch nicht funktioniert. Ich muss ihr alles langsam zeigen, in Ruhe angehen, bis sie sich auch etwas traut. Deshalb war ich auch am Zweifeln, ob Agi für Söckchen etwas ist, aber nachdem Du sagst, dass das für Agi nicht unbedingt üblich/zwingend ist, dass man alles immer schnell angeht, sieht zumindest das natürlich etwas anders aus.
    Als Söckchen im Tunnel war, hab ich auch schon mal gerufen, allerdings mit dem Ergebnis, dass sie den kürzeren Weg wieder raus genommen hat Und der war rückwärts

    Söckchen hat vor dem Training das Körmaß kennengelernt. Laut diesem hat sie 46 cm Schulterhöhe (allerdings bei sehr verkrampfter Körperhaltung ) - bei meinen ungenauen Messungen waren es 50 cm. Naja, ich denke, das Körmaß ist trotz der Angst genauer. D.h. sie muss über Large-Hindernisse. Das ist allerdings schon eine Umstellung, da die Hindernisse beim THS nicht so hoch sind. Wobei ich nicht denke, dass es am Sprungvermögen scheitert, sondern sie das erstmal kennen lernen muss.

    Mittwochs ist UO, Samstags UO und je nachdem, wie der Trainer Zeit hat, Agi-Training, Sonntags ist dann Fährte und wenn es Samstags ausgefallen ist, Agi-Training. D.h. an einem Tag in der Woche wären immer zwei Einheiten. Wobei UO und Fährte ja jeweils reine Kopfarbeit sind. Körperlich anspruchsvoll ist da nur Agi. Natürlich braucht sie da auch einiges an Konzentration. Aber UO oder Fährten ist mir im Zweifel wichtiger als Agi.
    Normalerweise ist da aber auch immer ein bisschen Zeit zwischen den einzelnen Trainingsblocks, nur an jenem Samstag war ich in einer späteren Gruppe und ich hatte gerade mal eine Viertelstunde Pause.

    So wie es aussieht, können wir kommendes Wochenende sowieso kein Agi machen. Söckchen "eiert" gerade ein wenig. Vermutlich hat sie sich vertreten und muss eine Woche ruhig an der Leine bleiben. Da ist Sprungtraining nicht drin.

  18. #17
    Sleepy

    Beiträge
    1.978

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ja, die BC sind schon etwas eigenartig in ihrer Bewegung, beim Slalom kriechen sie fast auf den Boden um rumzukommen, der BC in unserer Gruppe ist aber anders, wohl ein anderer Schlag, aber ich kenne solche die du meinst. :-)

    Na, dann ist die Turbomasche für sie wirklich nicht das Richtige, sag das einfach den Trainer und mache es so wie du denkst, schließlich kennst du sie am Besten.

    *g* Ja, das kenne ich auch, überwältigt von der Freude das der Hund drin ist, gibt man das kund und der Hund kommt vorne wieder raus, passiert mir jetzt noch manchmal wenn es schwierige Eingänge oder ähnliches ist (2 Tunnel nebeneinander zum Beispiel)

    46 cm, Sanny hat 45 cm, also sind sie ähnlich, auch wenn Sanny sicher stämmiger ist (sie wurde auch ganz verkrampft gemessen). Wie gesagt normalerweise sind die Hürden am Anfang niedriger, wenn sie es kennt fliegt sie sicherlich mühelos drüber.

    Wenn dir UO und Fährte wichtiger ist, ist das okay, mein Augenmerk war eher auf Agi gerichtet (nach der BH natürlich) und dann ist es besser vorher nichts zu machen, aber so rum dürfte es kein Problem sein.

  19. #18
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Gestern haben wir nicht mitgemacht, weil Söckchen sich ja noch schonen sollte. Aber ich habe immer mal wieder ein bisschen zugesehen. Dabei ist mir etwas eingefallen, dazu hätte ich gerne Deine Meinung Sanny, bzw. von allen, die auch schonmal Agility gemacht haben:

    Wenn der Hund beispielsweise die Stange reißt (warum, konnte ich nicht erkenne, vermute aber, dass der Winkel, in dem er das Hindernis anging, nicht ganz stimmte), beim Slalom die ersten oder die letzten beiden Stangen auslässt, etc. was machst Du als Hundeführer? Suchst Du den Fehler bei Dir oder beim Hund? Wie verhältst Du Dich dem Hund gegenüber?

  20. #19
    Sleepy

    Beiträge
    1.978

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Wenn ein Hund eine Stange reißt ist es immer der Mensch der Schuld daran ist. Selbst wenn der Hund noch Anfänger ist sollte vom Trainer und Führer abgesichtert sein das der Hund die Stange in jedem Fall nimmt (niedrige Stange, bzw. Stange auf den Boden gelegt, mit Leine etc.) Schließlich weiß der Hund noch nicht was er machen soll.

    Später ist trotzdem weiterhin der Mensch Schuld, ein zu enger Winkel, der Hund wird zu früh, zu spät angesprochen etc. Was gemacht wird: entweder man weiß selber was man falsch gemacht hat und wiederholt es, oder der Trainer sagt es einen und es wird wiederholt. Wenn die Höhe für den Hund zu hoch ist, ist das natürlich eine andere Sache und man sollte die Stangen weiter runter legen.

    Beim Slalom ist das oft ein Problem, der Hund muss ja erst lernen das er nur von links rein soll, hier hilft es den Hund langsam ranzuführen (auch im Turnier, habe ich das Tempo rausgenommen und sie langsam ran geführt, kostet ein paar Sekunden, aber das sollte ja nicht im Vordergrund stehen), bis er es verstanden hat, natürlich kann das noch später passieren, passiert mir auch noch manchmal und liegt auch immer an der falschen Führung. Hier habe ich ein Kommando eingeführt für das richtige einfädeln. Wenn Sanny sich richtig einbgefädelt hat sage ich einfach 'richtig' und wenn sie sich falsch eingefädelt hat sage ich 'schade' (kein Nein oder falsch oder ähnliches, das ganze soll ja Spaß machen und keine Bestrafung sein). Früher habe ich ein weiteres Kommando genutzt um sie bis zum Ende zu führen, sagte ich einfach immer zick-zack bei jeden Eingang etc. bis sie am Ende war.
    Auch die die keine extra Kommandohilfen haben, sollten einfach den Slalom so lange wiederholen bis es klappt. Natürlich vorausgesetzt der Hund kann es schon ganz allein und weiß was von ihm verlangt wird.

    Darf ich fragen warum du fragst?

  21. #20
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Danke, dass Du mich in meiner Meinung bestätigt hast.

    Ich habe das ganze (zuerst) nur aus dem Augenwinkel gesehen, aber dann genauer aufgepasst. Deine bzw. die Meinung von allen hier, die Agi machen, wollte/will ich deshalb wissen, weil ich es aus meinem Verständnis heraus nicht verstehe und wir im THS anders trainiert haben. Aber ich denke, dass sich das entsprechend auf nahezu alle Sportarten mit Hund übertragen lässt.

    Der Trainer hat ja seine Hunde auch dabei und trainiert mit ihnen mit. Einer seiner beiden BC (ich glaube, der ältere war es), hat eine Stange gerissen, da hat er einen Anschiss kassiert - vom feinsten: Drohende Körperhaltung, geht auf den Hund zu und sagt in einem bitterbösen Ton, was das solle, er könne es besser, sowas ginge gar nicht... wie gesagt: Zum Hund! Der hat sich schon auf den Boden gelegt, Ohren angelegt.
    Dann sollte er nochmal drüber, hat es dann auch gepackt, von dem Sprung in den Slalom und hat dort nicht richtig eingefädelt. Der nächste Anschiss. Nächster Versuch, gleiches Problem, wieder Anschiss. Daraufhin musste er den Slalom aus beiden Richtungen ein paar mal durchmachen. Immer wieder der Fehler, dass er entweder die ersten beiden oder die letzten beiden Stangen ausgelassen hat. Ich kenne mich ja mit Agi nicht so gut aus, aber ich hatte das Gefühl, dass der Hundeführer seine Hilfen nicht durchgängig gegeben hat, also zu spät angefangen oder zu früh aufgehört. Aber jedesmal hat er seinen Hund zurecht gewiesen, wenn er was falsch gemacht hat. Der Hund ist zwar sehr erfahren, aber ich denke mir, dass das nicht sein muss, oder?

    Ich glaube, jetzt weiß ich, warum ich so viele Fragen zum Agi habe bzw. es etwas kritisch sehe...

  22. #21
    Trofu

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Agility hin oder her, in so einem Verein würd ich keine Minute bleiben.

    So geht man nicht mit Hunden um, ob sichs nun um TSH , SD oder Agility handelt...

    Meine Meinung dazu...

  23. #22
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ganz Deiner Meinung, wobei der Trainer nichts mit dem Verein zu tun hat. Er nutzt nur das Gelände des Vereins, Agility kostet dort extra

  24. #23
    Trofu

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ah ok. Das hatte ich dann überlesen .

  25. #24
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Macht ja nix. Würde das tatsächlich zum Verein gehören, würde ich da auch keinen Schritt mehr rein machen.
    Aber durch dieses kleine "Zwischenspiel" ist mir jetzt klar geworden, warum mir das Training, das ich mitgemacht habe, nicht wirklich Spaß gemacht hat. Ich liege mit dem Trainer nicht wirklich auf einer Wellenlänge.

  26. #25
    Sleepy

    Beiträge
    1.978

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Also das finde ich schon sehr bedenklich und das von einen Trainer, auch wenn es ein BC ist, können die auch Fehler machen, vor allem bei sehr schnellen Hunde kann eine leichte Bewegung sie schon aus den Konzept bringen und je mehr man sie disst, umso schlimmer wird das, BCs sind ja auch recht sensibel. Man sollte ihnen Sicherheit geben (jeden Hund natürlich) und vor allen liegt es wirklich immer am Mensch. Ich kann verstehen warum du da nicht mitmachen willst, würde ich auch nicht.
    Es gibt einige solcher Schlaumeier in der 'Agilitybranche', meist steckt da zuviel Ehrgeiz dahinter, ich verstehe so etwas nicht, natürlich kann man gesunden Ehrgeiz haben, aber es sollte immer der Spaß mit den Hund im Vordergrund stehen, schließlich gewinnt man nur ein paar Pokale im Wert von ein paar Euro, natürlich macht das Stolz, hat es mich auch gemacht und ist auch richtig, aber es auf Biegen und Brechen durchzusetzen finde ich falsch.

  27. #26
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ich denke, solche Exemplare gibt es in jedem Sport. Wie gesagt: Durch dieses Erlebnis kann ich mein komisches Gefühl, dass ich von Anfang an hatte, besser einordnen. Zuerst dachte ich mir, dass Agi vielleicht einfach nicht mein Sport ist. Das kann ich zwar jetzt immer noch nicht sagen, aber ich weiß, dass das definitiv nicht mein Trainer ist.
    Beim nächsten Mal werde ich ihm sagen, dass ich nicht weiter mitmache. Und wenn er fragt, warum, werde ich ihm auch sagen, dass ich seine Trainingsmethoden nicht für die besten halte. Das wird er zwar nicht gerne hören, da er schon SEHR von sich selbst überzeugt ist (es gab noch einen anderen kleinen, absolut harmlosen Zwischenfall), aber da muss er dann durch.

    Allerdings bringt diese Entscheidung auch die Frage mit sich, ob ich generell bei dem Verein bleibe. Denn ich brauche auf alle Fälle einen, wo ich mit Söckchen Sport machen kann, wo sie rennen und springen kann. Ich fühle mich zwar wohl dort, aber das bringt mir mit Söckchen nichts. Mal sehen, was noch passiert.

    Vielleicht schreib ich ja demnächst von einem anderen Agi-Trainer

  28. #27
    Sleepy

    Beiträge
    1.978

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Das wäre schön, es macht nämlich Spaß darüber zu philosophieren XD

    Jap, sag ihn das, würde mich interessieren was er darauf sagt, wahrscheinlich das er ja so viel Erfahrung hat und schon da und da gelaufen ist etc... so was kenne ich auch zur Genüge.

    Die Suche nach den richtigen Verein ist schwierig, ich war bestimmt 2 Jahre in einem Verein und dann habe ich mich plötzlich gar nicht mehr wohl gefühlt...gut das ich schnell einen neuen durch eine Freundin gefunden habe. Bei mir war Ende des letzten Jahres auch die Frage ob ich hier in der Gegend bleibe oder nach Sachsen-Anhalt gehe, da wäre die Suche auch wieder von vorne losgegangen. Also ich drück dir die Daumen das du vielleicht noch was besseres findest, ob nun mit THS oder Agi ist ja egal ;-)

  29. #28
    Trofu

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ich wollt auch schon sagen, dass ich es schade fände, wenn du jetzt das Agi ganz sein lassen würdest.

    Vielleicht gibts noch irgendwo eine nettere Gruppe?

    Frag doch mal bei den Tierärzten in der Gegend nach, die kennen die Vereine ja meistens auch.

  30. #29
    PeggySue

    Beiträge
    2.745

    Standard AW: Slalom im Agiliy - bedenklich?

    Ich werde auf alle Fälle weitersuchen. Und mit dem Verein, wo ich das Agi sein lasse, steht noch ein Gespräch und eine Entscheidung aus... möglicherweise dreht sich noch alles zum Positiven.

    Was das Agi angeht, muss ich einfach mal schauen. Der Trainer ist halt hier in der Gegend in mehreren Vereinen.
    Etwas weiter gibt es auch noch welche, die mich interessieren, aber da muss ich kucken, dass ich den Fahrtweg mit meinen Arbeitszeiten vereinbaren kann. Ich geb aber nicht auf

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Slalom im Agiliy - bedenklich?

Slalom im Agiliy - bedenklich?: Hallo zusammen, durch meinen Umzug bin ich gerade auf der Suche nach einem passenden Hundeverein für Söckchen und mich. Eigentlich ...

Ähnliche Themen Slalom im Agiliy - bedenklich?

  1. Gastkaninchen rennt im Slalom um die Beine, was will es sagen??
    Von Nagerliebe im Forum Kaninchen: Verhalten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2008, 23:50
  2. Fischfutter bedenklich?
    Von Thorvard im Forum Katzen: Ernährung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.03.2006, 16:41
  3. Schmerzen und 'Rammeln' während Läufigkeit bedenklich?
    Von Lexxi im Forum Hunde: Gesundheit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.02.2005, 15:34
Ähnliche Themen Slalom im Agiliy - bedenklich? close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.