Registrieren

Hund seit einer Woche bei uns - nun gibt es Probleme

  1. #1
    thommy

    Beiträge
    2

    Standard Hund seit einer Woche bei uns - nun gibt es Probleme

    Hallo

    Wir haben vor einer Woche einen ca 7 Jahre alten Bernersennenhund zu uns genommen, da sein Herrchen ins Krankenhaus musste.
    Der Hund ist nicht das erste Mal bei uns und kennt meinen Mann schon über viele Jahre, da er bereits auch sonst schon viel Zeit
    im eigentlichen Hundezuhause verbracht hat und oft mit ihm spazieren gegangen ist.

    Die ersten Tage haben wirklich viel Spass gemacht, alles schien in Ordnung. Vormittags war ich mit dem Hund allein, da mein Mann arbeiten
    muss, ich bin viel mit ihm
    rausgegangen, war viel im Garten, habe normale Hausarbeit gemacht und der Hund war völlig entspannt, hat
    neben mir gelegen und mit zugesehen. Ich habe ihn gestreichelt, gekämmt usw. was man halt so macht.

    wenn mein Mann nach hause kamm ist er immer förmlich ausgeflippt vor Freude, dann sind wir immer eine eine gemeinsame Runde gegangen.

    Nun das Problem:
    Seit gestern ist er wie irre!
    Er versucht auszubrechen!
    Will über den Zaun springen, springt aus die Türklinken, versucht mit Gewalt die Terrassentür zu öffnen, hat keine Lust mehr zum spazierengehen,
    läuft an den Wänden entlang und versucht Ausgänge zu finden, ist aufgeregt und hechelt. An schlafen war überhaupt nicht zu denken. Obwohl er
    die vergangenen Nächte neben unserem Bett geschlafen hat, so ist er diese Nacht nur von einer Seite zur anderen gelaufen, dann wieder zu den Türen (Ausbruchsversuche),
    er hat sogar versucht ins Bett zu klettern.
    Einerseits ist er total anhänglich an uns beide (besonders an meinen Mann was ja auch völlig verständlich ist, da er ihn ja besser kennt) andererseits will er offensichtlich weg.

    Was sollen wir tun?

    Es ist momentan nicht mal raus wielange er bei uns bleiben wird.

    Sollten wir ihn in sein eigentliches zuhause bringen? dort wäre er aber allein und könnte nur notdürftig versorgt werden ... das wollen wir ihm eigentlich ersparen und haben gedacht
    es ist für ihn besser solange wie es dauert in unserer Familie zu sein...

    wir sind um jeden Tip dankbar.

    Wir hatten jeder auch schon Hunde, sind also zwar keine Profis aber auch nicht unbedingt Hundeneulinge

    vielen Dank im voraus und schöne Pfingsten

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?

  3. #2
    Trofu

    Beiträge
    278

    Standard

    Läufige Hündin in der Nachbarschaft?

  4. #3
    thommy

    Beiträge
    2

    Standard

    Er ist schon einige Jahre kastriert

  5. #4
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    War er je solange bei euch?

    Kann es sein das er gerade schnallt das er nicht mehr nach Hause geht?
    Wenn er ein Sensibelchen ist, wird sein Herrchen ihn dann immer versorgen können? Sonst würde ich mit dem mal über eine Endlösung sprechen...


    Sind seine Gassigewohnheiten bei euch wie zu Hause? Damit meine ich ob er ausgelastet ist? Habt ihr sonst versucht Rituale etc was er kennt einzubauen?
    Hat er sonst gehorcht auf euch? hat er euch ernstgenommen oder wart ihr so die Spaßfraktion, dann kann es auch sein das er jetzt Struktur und Halt sucht.

    Ich verstehe das das ein doofes Gefühl ist, ihr wollt helfen meint es gut und nun dreht der Hund am Rad. Ich denke irgendwie weiss der seine Welt nicht mehreinzuschätzen und dreht deshalb durch.

    Habt ihr mal probiert in sein richtiges zu Hause zu gehen wie er sich da verhält?

  6. #5
    Beast

    Beiträge
    627
    Tiere
    7

    Standard

    Läufige Hündin wäre auch mein erster Gedanke. Je später der Rüde kastriert wurde, desto mehr kann er noch darauf reagieren.

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, daß er jetzt erst darauf reagiert, nicht mehr zuhause zu sein. Eher würde ich abklären, ob er vielleicht ein gesundheitliches Problem hat. Schmerzen lassen einen Hund manchmal sehr ungewöhnlich agieren.

  7. #6
    Mausilla

    Beiträge
    3.529

    Standard

    Läufige Hündin, war auch mein erster Gedanke. Auch Kastraten können da u.U. deutlich drauf reagieren.

    Wenn er nicht bei Euch sein wollte, dann hätte er m.M. nach gleich reagiert. Spätestens am nächsten Tag, wenn er merkt, Herrchen kommt nicht.

    Gesundheitliche Probleme - evtl. Würde ich vom Tierarzt abklären lassen.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Hund seit einer Woche bei uns - nun gibt es Probleme

Hund seit einer Woche bei uns - nun gibt es Probleme: Hallo Wir haben vor einer Woche einen ca 7 Jahre alten Bernersennenhund zu uns genommen, da sein Herrchen ins Krankenhaus ...

Ähnliche Themen Hund seit einer Woche bei uns - nun gibt es Probleme

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2013, 13:46
  2. seit einer beisserei dreht er total durch
    Von Tinabambina im Forum Hunde: Verhalten
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 28.02.2008, 11:32
  3. Röcheln seit Weihnachten, aber keine Probleme
    Von Maxxali im Forum Kaninchen: Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.05.2007, 19:38
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.05.2006, 18:58
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.03.2004, 11:09
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.