Registrieren

Meine Hündin hat zu hohe Leberwerte und Symptome

  1. #1
    Martina93

    Beiträge
    2

    Standard Meine Hündin hat zu hohe Leberwerte und Symptome

    Hallo,
    ich habe nun schon einige Beiträge zum Thema Leberprobleme hier im Forum gelesen und habe nun beschlossen, selbst einen zu schreiben
    Ich heiße Martina, bin 23 Jahre alt und habe eine Hündin, Anki, 11 Jahre alt.
    Vor etwa 1,5 Jahren wurden anhand eines Bluttests hohe Leberwerte bei meinem Hund festgestellt.
    Als Therapie wurde mir Leberdiätfutter von Royal Canin vorgeschlagen.
    Leider hatte mein Hund das Leberdiätfutter überhaupt nicht vertragen - sie bekam davon Durchfall, weshalb wir auf das Magen/Darm schonende Futter von Royal Canin umgestiegen sind, was sie gut verträgt.
    Zusätzlich zum Diätfutter bekommt sie Lega Python (was auch zur Unterstützung der Leber ist).

    Ich habe noch einen Befund vom Jänner 2015 zu Hause:
    ALT: 823,00 UL (10-100 normal)
    GGT: 11,00 UL (0-7 normal)

    Der ALT Wert war anfangs noch höher, ca. bei
    1100 UL. Vor etwa einem halben Jahr war er schon auf 400 gesunken.

    Jedoch hatte mein Hund im letzten halben Jahr einige gesundheitliche Probleme, wie z.B. einmal eine Hautentzündung, wo man Antibiotikum spritzen musste.
    Bei der letzen Blutuntersuchung waren die Werte leider auch wieder sehr angestiegen. Der ALT Wert war bei ca. 1300 (ich habe leider die Befunde nicht bekommen, sie wurden mir nur mitgeteilt).
    Mein Tierarzt meinte, wir sollten so weiter machen wie bisher, da die Werte mit dieser Therapie schon einmal gesunken sind.

    Vor wenigen Wochen hatte meine Hündin eine Blasenentzündung, da musste sie wieder Antibiotikum in Form von Tablette einnehmen.
    Die Tabletteneinnahme mussten wir bereits nach einer Woche wieder einstellen, da sie nicht mehr Fraß und sehr träge wurde. Gott sei Dank bekam sie keinen Rückfall.

    Seit sie die Blasenentzündung hatte und die Medikamente nahm, geht es ihr leider nicht mehr sehr gut.
    Sie hat ständig Durchfall, muss in der Nacht oft raus. Sie kann den Urin nicht immer halten. Frisst nicht mehr... ist müde und nicht mehr lebhaft.
    Zuvor hatte sie immer total Freude am spazieren gehen, jetzt gehen wir nur noch kleine Strecken, da sie einfach erschöpft wirkt.

    Ich vermute, dass die Beschwerden von der Leber kommen, die durch die vielen Medikamente geschädigt wurde. Der Tierarzt selbst hatte ja auch die Vermutung, dass die Leberwerte wegen der Medikamente wieder angestiegen sind.

    Ich finde es nur seltsam.. es ging einfach so schnell. Vor der Blasenentzündung war ihr Gemüt noch sehr lebhaft, ich hatte nicht das Gefühl, als wäre sie Krank.
    Und innerhalb von wenigen Wochen geht es ihr so schlecht.

    Sie hat auch einen hohen Gewichtsverlust. Vor 1,5 Jahren wog sie noch 21kg, jetzt nur noch 14,5.

    Ich versuche nun, ihr da Futter so schmackhaft wie möglich zu machen. Was bedingt funktioniert.
    Ich habe ihr z.B. einmal Suppe aus Knochen und Karotten gekocht (natürlich ohne Geschmacksverstärker, Salz, fettarm etc.) und ihr einen Schöpfer voll übers Trockenfutter gegeben.
    Manchmal koche ich ihr auch Reis mit magerem Hühnerfleisch.
    Das isst sie dann auch. Anfangs fraß sie sofort alles auf, nun wird es wieder weniger..

    Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht mehr weiter

    Morgen werde ich nochmal zum Tierarzt fahren, um andere Ursachen auszuschließen und evtl. nochmal einen Bluttest machen.

    Vielleicht hab ihr noch Tipps für mich, oder auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Ich würde mich freuen.

    Liebe Grüße
    Martina

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.

  3. #2
    Rewana

    Beiträge
    3.563

    Standard

    Leider kann ich dir da nicht weiter helfen, aber ich wünsche dir alles Gute für morgen und drücke die Daumen das die alte Dame wieder fit wird.

  4. #3
    Trofu

    Beiträge
    278

    Standard

    Mein früherer Hund, Felix, hatte auch große Leberprobleme.

    Dadurch bin ich letztlich zum Barfen gekommen.

    Zuerst hab ich gekocht, dann hab ich gemerkt es schmeckt ihm roh besser, also hab ich ihn komplett umgestellt.

    Geh doch mal auf die Seite von Swanie Simon Drei Hunde Nacht. Da gibts ganz viele Infos zur Fütterung bei Leberproblemen.

    Bei Felix wurden auch mit 11 die erhöhten Leberwerte(Werte teilweise nicht mehr messbar) und er wurde trotzdem fast 14

    Wurde bei deiner Hündin schon mal der Bauchraum
    geschallt? Nicht dass irgendwas tumoröses im Gange ist.

    Ach ja, wenn Felix wieder sehr hohe Werte hatte, bekam er oft wochenlang nur Pute mit Couscous (leicht verwertbare Kohlenhydrate) , Karotten und etwas Nachtkerzenöl. Versuch das doch mal. Zur Mineralversorgung gabs und gibts bei mir immer Micro Mineral von cd vet.

  5. #4
    Martina93

    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo,
    erstmal Danke für euere Antworten.

    Ich war gestern beim Tierarzt, der dann gleich einen Ultraschall gemacht hat... und leider hat er auch was gefunden. Es sah nach Gewebe im Darm aus.
    Der Tierarzt meinte, wir müssten das sofort operieren, schaun was es ist und es rausholen. Ich stimmte dem zu, und sie wurde noch gestern operiert.
    Nach schon einer halben Stunde teilte er mir mit, es wäre ein Tumor im Darm, der leider schon so weit fortgeschrittenen war, dass nichts mehr zu machen ist..
    Er sagte auch, es wäre das Beste, meinen Hund nicht mehr aufwachen zu lassen, da sie nurnoch einen Schmerzensweg vor sich hätte.

    Ich entschied mich dann aufgrund ihres Verhaltens der letzten Zeit dafür, die gehen zu lassen...

    Anscheinend muss dieser Tumor auch sehr aggressiv sein, mein TA meinte, er hätte sich wohl in wenigen Wochen ausgebreitet bzw. gebildet.

    Es ist halt jetzt richtig hart... teilweise kann ichs garnicht wahr haben, dann muss ich mir immer die Frage stellen..war wäre wenn?
    was wäre wenn ich ihr nicht gekocht hätte, das sie frisst, sondern wenn ich gleich zum Tierarzt gefahren wäre..
    vielleicht würde sie dann noch leben...

  6. #5
    Trofu

    Beiträge
    278

    Standard

    Ach Mensch, das tut mir sehr leid damit hatte ich jetzt nicht gerechnet .

  7. #6
    Rewana

    Beiträge
    3.563

    Standard

    Mein Beileid. Aber so hast du deinem Hund einen langen Leidensweg erspart.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Meine Hündin hat zu hohe Leberwerte und Symptome

Meine Hündin hat zu hohe Leberwerte und Symptome: Hallo, ich habe nun schon einige Beiträge zum Thema Leberprobleme hier im Forum gelesen und habe nun beschlossen, selbst einen ...

Ähnliche Themen Meine Hündin hat zu hohe Leberwerte und Symptome

  1. wie bekomme ich meine Hündin ins Wasser?
    Von cioccolato im Forum Hunde: Verhalten
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 02.06.2008, 12:36
  2. Meine Hündin hat Depression?
    Von koaline im Forum Hunde: Verhalten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.09.2007, 20:36
  3. Leberwerte
    Von Starke im Forum Hunde: Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.12.2006, 14:57
  4. hohe dressur
    Von Ricarda im Forum Pferd: Reiten & Ausbildung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.04.2006, 20:24
Ähnliche Themen Meine Hündin hat zu hohe Leberwerte und Symptome close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.