Registrieren

Hüftgelenksdysplasie (HD) Erfahrungsberichte und OP - Möglichkeiten

  1. #1
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard Hüftgelenksdysplasie (HD) Erfahrungsberichte und OP - Möglichkeiten

    Ich eröffne einen Threat in dem man sich über HD und den Möglichen OP – Methoden austauschen kann.


    Zu meinem Hund :
    Name: Apollo
    Rasse: Collie
    Alter: 1 Jahr (30.01.07 geboren)


    Röntgenbild :


    HD – Hüftdysplasie

    Das es HD gibt war mir bekannt, auch was HD ist wusste ich , hatte mich ja schließlich darüber informiert ehe ich mir einen Hund holte.
    Dennoch lag es immer sehr fern, bis bei meinem Hund auf Grund von schmerzen ein Röntgenbild gemacht wurde und es hieß das er beidseitig schlimme HD hat.

    Die Gelenkköpfe liegen nicht richtig in den Pfannen.

    Der Schock war groß und irgendwie verstand ich plötzlich kein Wort mehr von dem Thema worüber ich mich doch vorher so groß informiert hatte.

    Also saß ich Stunden vorm Laptop, im Internet und durchwühlte alle Seiten , die ich über das Thema HD fand.

    Ich las Erfahrungsberichte und auch von verschiedenen Op´s, wie zum Beispiel ein neues Hüfgelenk, einsetzen von Goldimplatationen, Femurkopfresektion und Die dreifache Beckenosteotomie (DBO)



    Nachdem ich alles gelesen hatte fühlte ich mich, überschüttet von Informationen, nicht ein bisschen schlauer, also fotografierte ich das Röntgenbild und schickte es zu einem Spezialisten, einer Züchterin, die Erfahrung damit hat und ich zeigte es noch zwei Tierärzten.

    Der eine Tierarzt meinte dass man eine neue Hüfte einsetzen könnte aber das geht erst wenn der Hund ganz ausgewachsen ist.
    Der zweite Tierarzt meinte das eine OP zu teuer wäre und ich ihm lieber nur Schmerzmittel geben sollte, außerdem darf er nicht mit anderen Hunden spielen und toben.
    Da dachte ich mir nur : „ Ja ne ist klar . Mein Hund, Apollo Collie, ist gerade mal 1 Jahr alt und ich pumpe ihn sicherlich nicht sein restliches Leben mit Medikamenten voll und lasse ihn nicht mehr von der Leine“
    Die Züchterin meinte dass sie mir die dreifache Beckenosteotomie empfehlen würde und gab mir die Adresse von dem Spezialisten aus Heinsberg.
    Ich zeigte ihm noch das Bild und auch er meinte das DBO für Apollo sehr geeignet wäre.


    DBO was ist das ?

    Die dreifache Beckenosteotomie kann nur bei jungen Hunden angewendet werden die keine oder nur wenig Arthrose haben (Apollo hat gar keine)

    Bei dieser OP werden Darmbein, Sitzbein und Scharmbein durchtrennt, so dass der Bereich des Acetabulum (Hüftpfannknochen) um einen vorbestimmten Winkel rotiert werden kann.

    Die Rotationsstellung wird dann durch eine Stufenplatte und Schrauben fixiert.

    Zuerst wird die eine Seite operiert und nach 6 Wochen müssen wir Apollo dann erneut
    röntgen lassen.

    Je nachdem wie die Seite aussieht können wir dann die zweite Seite operieren lassen.

    In diesen jeweils 6 Wochen pro Seite darf er nicht mit anderen Hunden spielen oder
    toben und nur an der Leine spazieren gehen, damit sich die Muskeln erneut aufbauen
    können und keine Gefahr besteht dass sich die Schrauben lockern.

    Nach insgesammt 6 Monaten darf er dann wieder voll belastet werden, da die volle Funktion und Belastbarkeit des Hüftgelenks erreicht ist.
    Man soll ihm danach auch nicht ansehen das er jemals an HD gelitten hat.


    Risiken können sein, dass sich bei nicht einhalten der 6 Wochen indem er zwar viel gehen aber nicht toben, Treppensteigen und mit anderen Hunden spielen darf, die Schrauben lockern oder verbiegen.

    Weitere Risiken bei der OP können sein : Blutungen, Muskelschäden, Nervenlähmungen und Lahmheiten

    Diese Risiken sollten jedoch fast komplett ausgeschlossen werden wenn man die OP von einem erfahrenen Chirurgen durchführen lässt.


    Vorteile: beseitigt nicht nur die Lockerheit des Hüfgelenks sondern sorgt auch für einen festen Sitz des Gelenkkopfes in der Pfanne.
    Das Fortschreiten von arthrotischen Veränderungen wird beim Junghund unterbunden.
    Und ein weiterer Vorteil ist, dass diese OP schon bei jungen Hunden angewendet werden kann und nicht erst wenn sie ausgewachsen sind und dass sie ihre eigene Hüfte behalten können.


    Pro Seite zahlen wir 995 Euro + jeweiliges Nachröntgen beider Seiten.

    Die erste Seite wird bei Apollo am 22.02.08 operiert, anschließend werde ich berichten wie es verlaufen ist und wie es ihm danach geht.

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?

  3. #2
    Dackelmädchen

    Beiträge
    1.227

    Standard RE: Hüftgelenksdysplasie (HD) Erfahrungsberichte und OP - Möglichkeiten

    Original von Amy1785

    (Der zweite Tierarzt meinte das eine OP zu teuer wäre und ich ihm lieber nur Schmerzmittel geben sollte, außerdem darf er nicht mit anderen Hunden spielen und toben.)
    Was ist den das für eine Aussage von eine TA? :konfus: Soll Dein Hund dann wohl einen Nieren- oder Leberschaden bekommen?

    Der Hund meiner Freundin hat auch schwerste HD. Bei ihm bilden sich keine Hüftpfannen. Er wird operiert, wenn er 1 Jahr alt ist. Die OP's werden in der Klinik, Dr. Gutbrod in Nürnberg gemacht.

    Alles Gute für Deinen Hund.

    LG Dackelmädchen

  4. #3
    Schrecker82

    Beiträge
    5.543
    Tiere
    4

    Standard

    Es gibt heute leider immernoch einige TÄ, die wirklich der Meinung sind man solle den Hund sein restliches Leben schonen, am besten nur im Schritt an der Leine führen und bei Schmerzen eben "mittelchen" dagegen geben.

    Ich sehe das vielleicht bei nem 14 jährigen großen Hund ein, dass man dem eine OP nicht mehr zumuten mag und ihm (so es vertretbar ist) noch eine schöne schmerzfreie Zeit schenken mag (so das nicht heißt, dass er jeden Tag vollgepumpt werden muss, sondern eben "mal").


    Mein Gordon (Labrador) ist 8 Monate alt und leidet ebenfalls an HD (welcher Schweregrad es geanu ist, das frage ich morgen nochmal nach). Er hat bis dato keine Schmerzen und geht auch nicht lahm - ich habe es nur rausgefunden weil ich ihn röntgen lies, da er "eh" gerade in Narkose lag.

    Seine Pfannen sind auch nicht ausgebildet (sind mehr Teller), die Köpfe sind nicht rund sondern eher eckig und die Hälse sind auch nicht richtig ausgebildet.



    Da er keinerlei Symptome zeigt, beschäftigen wir uns nun massiv mit dem Thema "Muskelaufbau". Gordon soll sich viel bewegen, soll laufen, schwimmen - schonen wäre das absolut falsche was ich tun könnte.

    Sollte er irgendwann schmerzhaft werden ist er wohl definitiv ein Kandidat für zwei Austauschgelenke oder die Fermurkopfresektion.

    Morgen habe ich nocheinmal ein Gespräch mit einem Spezialisten (der auch die Röntgenbilder ausgewertet hatte vor einer Woche) - mal schauen was da noch so bei rum kommt.

    Die Fermurkopfresetion wird erforlgreich bei kleine Hunden bis 25 Kilo durchgeführt, es gibt aber auch schon zahlreiche Fälle wo größere Hunde wieder "fit" waren nach der OP. Wichtig ist hier eben der Muskelaufbau, das ja der komplette Oberschenkelkopf entfernt wird. Die Muskeln übernehmen dann sozusagen dessen Aufgabe.


    Zusätzlich zur Bewegung bekommt Gordon daher nun zwei Zusatzfuttermitel: einmal Equitop Myoplast (18 Aminosäuren die den Muskelaufbau unterstützen - ist ein Produkt aus dem Pferdesport, welches bei mir auf der Arbeit innerhalb einer Studie getestet wurde - die Ergebnisse haben überzeugt*g*). Und dann bekommt er noch Canosan, das ist gut für Gelenke, Knorpel, Bänder und Sehnen.

    Die Zeit wird zeigen, ob es hilft, ob Gordon operiert werden muss, oder nicht (bzw. erst in ferner Zukunft).

  5. #4
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Ich denke das Problem ist das sich nicht alle Tierärzte damit auskennen oder wie Schrecker meinte die der Meinung sind das man den Hund schonen sollte und auf keinenfall laufen lassen sollte.

    Ich denke es gibt einfach verschiedene Arten von HD, bei der einen ist Bewegung nicht so gut, weil es schmerzen verursacht wie bei Apollo, der nicht mehr so viel am Stück laufen und toben darf und es gibt Hunde die das brauchen um Muskeln auf zu bauen, wie Gordon.



    Wir fahren übrigens zu dem Arzt nach Heinsberg, Dr. Müller

  6. #5
    Terrior

    Beiträge
    3.667

    Standard

    Alle Hunde mit HD sollen Muskeln aufbauen. Dafür eignet sich lockeres Traben neben dem Rad und schwimmen. Sämtliche Bewegungsabläufe, die ein schnelles Stop and Go herausfordern sollten nur eingeschränkt gestattet sein. Springen ist tabu.

  7. #6
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Da hatte ich mich blöd ausgedrückt, ich meinte bei Apollo dass er halt nicht so lange am Stück laufen kann oder am Fahrrad neben her laufen wäre für ihn auch nicht möglich.

    Schwimmen klappt leider nicht weil er nur bis zum Bauch ins Wasser geht


    Aber Schrecker eine TÄ meinte zu mir dass man beim Muskelaufbau ganz langsam mit dem Hund gehen soll, so dass er jede Pfote einzeln aufsetzen muss.

    Das soll man bei jedem Spaziergang mal machen, am Anfang jedoch nur kurz und dann immer etwas länger weil das für den Hund wohl sehr anstrengend sein soll und er dadurch auch Muskelkater bekommen kann.

    Es soll aber sehr gut für Muskelaufbau sein.




    Hatte gerade nochmal bei dem Tierarzt in Heinsberg angerufen wie lange die OP eigentlich ca. dauert und die meinten dass wir ja um 9 Uhr da sind und wir dann so gegen 12 / halb 1 schon wieder nach Hause fahren können.

    Vorher können wir dann schon zu Apollo rein, also sobald die OP zuende ist und wenn er aufwacht können wir dann nach Hause fahren.

  8. #7
    andro

    Beiträge
    100

    Standard

    Hallo,

    Seit Samstag wissen wir, dass unser Rüde (Labrador/Retriever) mittlere bis schwere HD an beiden Hüften hat.

    Er wird im März 3 Jahre.

    Der erste Schritt ist jetzt für uns (natürlich nach den allgemeinen Vorsichtsmassnahmen für unseren Hund ) einen TA oder Klinik zu finden, die sich spezialisiert hat auf HD. Unsere TÄ -das gibt sie auch zu- ist damit im Endeffekt überfordert.

    Könnt ihr mir Adressen geben, von denen ihr der Meinung seid, dass man in guten Händen ist ?? Gerne auch per PN.

    Wir wohnen in Herne, das ist in der Nähe von Düsseldorf und würden auch gerne 100 km oder etwas weiter fahren.

    Vielen lieben Dank

    Uschi

  9. #8
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Dann lass dir von Amy die Adresse in Heinsberg geben. Das ist nicht so weit von Düsseldorf weg und muss sich super auskennen

  10. #9
    Terrior

    Beiträge
    3.667

  11. #10
    andro

    Beiträge
    100

    Standard

    Ganz vielen lieben Dank

    ich werde mich am Montag sofort mit ihm in Verbindung setzen



    LG Uschi

  12. #11
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    andro hatte dir schon ne PN mit der Adresse geschrieben und so.

    Guck mal ganz oben da müsste dein Postfach rot blinken :binzel:

  13. #12
    Schrecker82

    Beiträge
    5.543
    Tiere
    4

    Standard

    Heinsberg ist wirklich eine gute Adresse.

    Auch zu empfehlen ist die Tierklinik Bretzenheim a.d. Nahe

    http://www.tierklinik-bretzenheim.de


    Ich habe gestern mit Thorsten Werner gesprochen, der nun auch seine eigene Klinik geöffnet hat (http://www.tierklinik-walluf.de/tierklinik-seite-4.html).

    Er ist auch sehr erfahren auf dem Gebiet HD und ich glaube, sollte ich Gordon irgendwann operieren müssen, fühle ich mich bei ihm in guten Händen.

  14. #13
    andro

    Beiträge
    100

    Standard

    Hallo Amy
    ich wünsche euch alles Gute für die anstehende Operation

    Ich habe heute vormittag mit Dr. Müller telefoniert. Wir werden zuerst das Röntgenbild rüberschicken bzw. 2 Röntgenbilder, denn bei unserer Hündin wurde Anfang des Jahres Athrose im rechten Vorderfuss festgestellt. Sie wird im März 8 Jahre.
    Nur bei Ronny ist das Krankheitsbild ja wesentlich schlimmer. Aber wenn man schon mal eine Fachkraft zu Hilfe nimmt.

    Ich werde aber auf jeden Fall noch eine zweite Meinung einholen und denke an die Klinik in Bretzenheim.

    Dr. Müller ist ca. 150 kam von uns entfernt und Bretzenheim ca. 250 km.

    Wir würden alles -genau wie ihr auch- für unsere Beiden tun, um ihnen Leid zu ersparen.

    Wir wissen auch wovon wir sprechen, denn unser vor 5 Jahren verstorbener Schäferhund hatte schwere HD, bekam immer mehr Tabletten und ist dann mit 13 Jahren an Nierenversagen gestorben.

    Uschi
    Vielleicht ist die Tiermedizin ja heute weiter.

  15. #14
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Schau mal Amy, was ich gerade fand:

    http://www.wdr.de/tv/servicezeit/tie...buch/index.jsp

    Das ist doch dein Doc, oder?

  16. #15
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Ja der Dr. Dieter Müller operiert am Freitag Apollo

    Danke für den Link, Bea, lese nochmal etwas weiter

  17. #16
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard Linke seite wurde Operiert

    Am Freitag , 22.02.08, wurde die linke Seite von Apollo operiert.


    Um 9 Uhr bekam Apollo erstmal eine Beruhigungspritze und während er dann im Wartezimmer schlief, wurde von dem Arzt und von den beiden Arzthelferinnen, alles vorbereitet.

    Dann wurden wir in das Behandlungszimmer gebracht und Apollo bekam eine Kanüle gesetzt und bekam ein leichtes Narkosemittel.

    Die eigentliche Narkose bekam er allerdings über ein Beatmungschlauch, also eine Inhalationnarkose, gemischt mit Sauerstoff.

    Dafür bekam er einen Schlauch in den Mund.

    Der Arzt legte Apollo auf die rechte Seite und bewegte das linke Bein, man sah richtig wie der Femurkopf immer wieder aus der Pfanne sprang und dieses konnte man auch gut hören.
    Dann legte er ihn nochmal auf die linke Seite und machte das selbe mit der rechten Seite.

    Dabei bestätigte sich das was man auf dem Röntgenbild auch sah und zwar das die linke Seite etwas schlimmer war, also wurde diese auch als erstes Operiert.

    Dann kam für uns auch schon der Moment wo wir unseren schlafenden Hund zurück lassen mussten.

    Nach ca. 2 Stunden sollten wir wieder da sein.

    Ok wir waren schon nach 1,5 Stunden wieder da und uns wurde gesagt dass die OP gut und ohne Komplikationen verlaufen ist und sie uns gleich holen würden damit wir zu ihm können.

    Kurz darauf hörten wir Apollo stark jaulen und fiepen, sprangen sofort auf und gingen zur Tür wo uns die eine Arzthelferin auch schon entgegen kam.

    Wir konnten also zu ihm, setzten uns neben ihn auf den Boden, streichelten ihn und redeten leise mit ihm, beruhigen lies er sich allerdings nicht.

    Das jaulen und fiepen war nicht aus schmerzen , er hatte ja Schmerzmittel bekommen, es war weil er aus der Narkose erwachte, nicht wusste wo er war und was mit ihm passiert.

    Während ich zum Arzt ging und mir die neuen Röntgenbilder ansah und mir alles erklären lies, blieb mein Mann bei unserem Hund.

    Das Röntgenbild sah schon besser aus, ein Knochen, ich glaube es war das Becken, war zwar noch durchtrennt, aber der Arzt sagte dass dieses von alleine wieder zusammen wächst.

    Auch der Femurkopf lag noch nicht richtig in der Pfanne aber das kam daher dass sie sein Bein, für die Aufnahme, stark strecken mussten und sobald er stehen würde, würde der Kopf da wieder richtig rein rutschen.

    Anschließend wurde Apollo ins Auto gebracht , wo er noch immer stark fiepte.

    Aber auf dem Weg nach Hause, welcher immerhin 5,5 Stunden dauerte, beruhigte er sich und verschlief dann die restliche Fahrt.
    Ich saß hinten, so dass ich ihn , er lag ja im Kofferraum, streicheln konnte.

    Gekostet hat es doch etwas mehr und zwar statt 995 Euro pro Seite kostet es 1072 Euro pro Seite, allerdings inklusive Röntgenbild etc.

    Die Naht sah ordentlich gemacht aus, soweit ich das als Laie sehen konnte.
    Es war jedoch erschreckend zu sehen weil er auf der linken Seite hinten komplett rasiert ist, die Naht ca. 20 cm lang ist + einer etwas kleineren Naht die man direkt hinten beim Schwanz sieht und er durch dieses fehlende Fell im Gegensatz zu vorher so dünn aussieht.
    Zudem war sein Blick und so halt noch sehr geschwächt durch die Narkose und er konnte sich halt noch nicht auf den Beinen halten.

    Im ersten Moment dachte ich auch wirklich, nein die zweite Seite lasse ich nicht machen aber der Gedanke verschwand schnell.
    Denn gestern Abend machte er die ersten Gehversuche, noch sehr wackelig und unsicher aber das änderte sich die Nacht, beim zweiten Gehversuch, schon.

    Gegen halb 1 wollte er raus um sich zu lösen, also ging mein Mann mit ihm runter, die Treppen natürlich getragen, und Apollo lief dafür das die OP am selben Tag war schon sehr gut und zweimal auch schon etwas schneller (also normales Gehtempo).

    Er sucht halt noch stark unsere Nähe und wenn wir uns anziehen, hat er Angst das wir ohne ihn gehen.
    Denke er braucht jetzt ganz stark von uns aus Sicherheit, weil er sich alleine nicht wehren könnte, falls Gefahr drohen würde aber die bekommt er ja auch.

    Ansonsten waren wir heute Morgen wieder bei unserem TA, damit er sich die Naht nochmal anguckt und uns Medikamente für Apollo mitgibt.

    Die Naht sieht sehr gut aus, sagte er, es ist zwar etwas geschwollen aber das ist ganz normal und geht in den nächsten Tagen zurück.

    Ansonsten haben wir Antibiotika für Apollo bekommen, welches wir ihm 5 Tage lang geben sollen.
    Am Dienstag werden wir wieder zum TA damit er nochmal nach gucken kann.

    Zudem haben wir eine Salbe bekommen, weil die Stelle am Vorderbein, wo die Kanüle drinne war, etwas geschwollen ist.
    Die sollen wir auf die Stelle und dünn auf die Naht schmieren.

    Schmerzmittel haben wir nicht bekommen, da er sonst unter anderem das Bein zu sehr belasten würde, was er ja nicht darf aber wenn doch mal starke Schmerzen auftreten sollte, dann bekommen wir natürlich sofort etwas dagegen.

    Heute Morgen lief er noch besser als gestern Abend und als mein Mann ihm heute früh Futter in der Küche zubereitet hatte, schaute ich aus dem Badezimmer raus und sah richtig wie Apollo "überlegte" wie er jetzt am Besten ganz schnell dahin kommt.
    Er winkelte das Bein so an das es in der Luft hing und sprang dann auf drei Beinen um die Ecke in den Flur und lief dann so den kurzen Weg in die Küche.

    Er kommt damit , finde ich, sehr gut zurecht, besonders dafür dass es erst 24 Stunden her ist und schmerzen zeigt er auch keine.

    Ach so so ein Trichter den man um den Hals macht, haben wir auch nicht bekommen, weil unser TA sagt dass er sonst völlig ausflippen würde wenn er jetzt auch noch so ein Ding um bekommt.
    Wir sollen Tagsüber halt verstärkt darauf achten dass er nicht daran leckt und wenn er es Nachts doch mal machen sollte, dann wäre das auch nicht so schlimm.


    Jetzt hat er erstmal 8 Wochen Leinenzwang und anschließend wird die zweite Seite operiert.

    Das Bein darf jetzt schon kontrolliert bewegt werden, also halt an der Leine spazieren gehen, zwar langsam und nicht zu lang aber gehen darf er ruhig.

    Dr. Müller sagte dass er das Bein in etwa 3 Tagen wieder normal belasten wird, weil er merkt das er da guten Halt drauf hat.

    Hochheben können wir ihn ohne bedenken, da alles sehr stabil ist und dadurch nichts kaputt gehen oder sich lockern kann.

    Er darf halt keine Treppen laufen aber wir können ein Brett über die Treppen legen, so das er dann die Schräge hoch geht.
    Das wollen wir aber erst probieren sobald er etwas sicherer auf seinem Bein ist.


    Es fiel mir natürlich etwas schwer alles zu verstehen was Dr. Müller mir erklärte aber er sagte das ich jeder Zeit anrufen kann wenn Fragen oder so sind und das er versteht dass es schwer fällt da zu zuhören wenn man seinen Hund so weinen hört und am liebsten zu ihm will.


    Zu Dr. Müller kann ich sagen, dass er wirklich ein sehr guter Arzt ist.
    Er nimmt sich Zeit für Patient und Besitzer , erklärt alles in Ruhe und auch so das man es wirklich verstehen kann.
    Auch wenn Fragen öfters auftreten, antwortet er immer wieder freundlich darauf.

    Er hat Verständnis dafür das man in solch einer Situation nervös ist und hat auch eine Art an sich die einen beruhigt.

    Also ich hatte das Gefühl das Apollo bei denen in sehr guten Händen ist, klar war ich trotzdem nervös in diesen fast 2 Stunden wo wir warten mussten aber ich hatte dennoch ein gutes Gefühl bei der Sache.

    Die Arzthelferinnen waren auch sehr freundlich und verständnisvoll.
    Zudem versuchten sie einen mit etwas Humor, welcher nicht zu viel aber auch nicht zu wenig war, die Aufregung etwas zu nehmen oder zu mindern.

    Zu der OP Methode kann ich jetzt noch nicht ganz so viel sagen, dafür muss ich abwarten wie sich alles entwickelt aber ich kann sagen dass ich bis jetzt nicht bereue das machen lassen zu haben und mich für die DBO zu entscheiden.

    Wie gesagt dachte ich zwar im ersten Moment dass ich die zweite Seite nicht machen lasse aber das dachte ich auch nur kurz und auch nur in dem Moment wo ich meinen Hund so jaulen hörte.

    Dazu muss ich aber noch sagen das Apollo, Collie, da schon sehr sensibel ist.
    Er fiepte schon als wir nur in die Praxis rein gingen und überspielte seine Unsicherheit dann schnell mit Bellen.

    Er war da halt alles ganz fremd, Frauchen und Herrchen waren im ersten Moment des Aufwachens nicht da und deshalb war das alles auch ganz schlimm für ihn.
    Sicherlich fühlte er sich nach der OP auch nicht so gut aber wer tut das schon !?

    Aber wie schon erwähnt, kommt er gut damit zurecht und zeigt auch keinerlei Schmerzen.


    Entweder kommt heute oder nächste Woche ein Team vom Fernsehsender MDR dahin und ich glaube die Filmen dann eine solche OP, weil sie darüber berichten wollen , also über DBO.
    D.h. ich kann mir dann vielleicht sogar im TV ansehen wie die OP ab lief und alle anderen die das Interessiert dann auch.

    Wann das ausgestrahlt wird weiß ich allerdings nicht, wobei ich da ja dann mal anrufen oder hin mailen und fragen kann.

    Das Röntgenbild werde ich nachher fotografieren und dann hier einstellen und ein Foto von der Nahrt auch.

    Ansonsten habe ich jetzt glaube ich alles wichtige erzählt und wenn doch noch was ist oder euch noch ne Frage einfällt dann kann man das ja noch nach holen.

    Lieben Gruß
    Amy

  18. #17
    Han

    Beiträge
    137

    Standard

    Hallo,

    ich habe gerade Deinen Beicht gelesen.
    Ist ja im Grunde arm dran Dein Collie, aber die Hüften von Gordon sehen ja auch besch.... aus. :-(
    Schön, daß Apollo seine OP schon mal so gut überstanden hat.
    Ich rate Dir, auf jeden Fall einen Hundephysiotherapeuten mit in die (Nach-)Behandlung einzubeziehen.

    Ich wünsche Euch alles Gute!

    LG,
    Han

  19. #18
    Schrecker82

    Beiträge
    5.543
    Tiere
    4

    Standard

    Han - die Hüften von Gordon sind sogar sehr besch...(man kann sie nicht so "schön" behandeln kann wie die von Apollo :/)


    Apollolein wird das schon machen - warts ab, bald sind die 8 Wochen rum, dann kommt die andere Seite, dann nochmal 8 Wochen - und dann wirds täglich bergauf gehen, gaaanz bestimmt!

    Auf den TV-Bericht bin ich jetzt schon gespannt, hoffe du kannst rausbekommen wann das gesendet wird

    Gute Besserung an den "Kahl-Collie" (du möchtest und nicht mal zeigen, wie er jetzt derzeit ausschaut?)

  20. #19
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Doch davon gibt es noch ein Bild, genau wie von dem neuen Röntgenbild und der Narbe aber irgendwie weiß mein Mann gerade nicht wo das Kabel von der cam ist. :-(

    Werde aber mal suchen.


    Apollo hat gestern noch angefangen das Bein zu belasten und zeigt auch keine schmerzen dabei, ohne Schmerzmittel.

    Das eizigste was wohl ist, ist das es anfängt zu jucken, die Haare wachsen schon wieder (kleine Stoppel) und die Wunde heilt ja auch.
    Ab und zu muss es sehr schlimm sein, da läuft er, weil er ja nicht dran lecken darf, im Flur an der Tapete auf und ab 8(

    Was der sich so alles einfallen lässt , wahrnsinn.


    Apollo hatte ja eigentlich immer mit im Bett geschlafen , was er jetzt ja nicht darf weil er dafür springen müsste.
    Wir haben also die Wege zum Bett versperrt, er kann nur noch ans Fußende , wo er dann immer schläft wenn er nicht hoch darf.

    So die Nacht hatte er aber wohl genug von dem Verbot und Sprang übers Fußende hoch aufs Bett 8(

    Da ist der Rahmen ja noch höher als an den Seiten.
    Mein Mann ihn also wieder runter gehoben und später wiederholte er das und wollte sich sofort zwischen uns kuscheln.

    Wir ihn also wieder runter gesetzt und ab in den Flur :-(

    Im Wohnzimmer haben wir zum Glück Sofa´s wo man die Rückenlehne abnehmen kann, die lege ich jetzt immer wenn wir nicht im Wohnzimmer sind um auf zu passen verkehrt rum auf das Sofa, so dass er da nicht hoch kommt.

    Beim Bett müssen wir uns jetzt noch was einfallen lassen weil ganz aussperren geht auch nicht weil wir dann nicht mit bekommen ob er da was an seinen Wunden macht 8(


    Naja auf jedenfall sieht es schon ganz gut aus und wie gesagt er belastet das Bein schon wieder ganz gut ohne Schmerzen dabei zu haben.


    Schrecker ich hoffe dass es bei Gordon reicht wenn er Muskeln aufbaut, was wären denn sonst OP Alternativen? - Nur neue Hüfte oder gibt es da auch noch was anderes?

  21. #20
    Schrecker82

    Beiträge
    5.543
    Tiere
    4

    Standard

    Ich hoffe es auch - aber ich denke, iiirgendwan wird da sicher ne schmerzhafte Arthrose ins Spiel kommen :/

    Es gibt zwei OP-Möglichkeiten: das Austauschgelenk, oder die Fermurkopfresektion.

    Wenn er so schön schlank bleibt (und da arbeiten wir schwer dran), dann ist die Fermurkopfresektion die erste Wahl (weil einfach günstiger - etwa 2000 € oder 6000 € ist halt echt n Unterschied). Wenn nicht anders geht, würde er aber auch die Gelenke bekommen.

    Er hat derzeit 26,3 Kilo, konnte ja aber die ganze Woche dank "Klumpfuß" nicht so laufen, wie wir es sonst immer tun. Beim Futter sind wir nun lagsam am "Runtergehen" (so wies ja auch auf der Packugn steht) - muss mal schauen wo da in etwa die Menge ist, die er so braucht (wenn wir dann mal wider so ein paar Tage haben, wo er nuuur am rumpowern ist und wir echte Ausflüge machen, bekommt er natürlich mehr, er soll ja nicht dürr werden sondern sein Gewicht halten).

    Vielleicht bilde ich es mir nur ein (und meine Mutter auch) - aber es komt mir so vor, als seien seine Oberschenkelmuskeln schon "gewachsen" (und das wäre wirklich toll!)

    Die Zusatzfuttermittel (Myoplast und Canosan, sowie son paar Tabletten die mir ne Kollegin geschenkt hat - öhm...Viequo OrthoHyl heißen die) bekommt er nun mal einige Zeit lang. Myoplast zum Muskelaufbau werde ich wohl irgendwann absetzen (1 Dose hält 3 Monate - muss mal mit meiner Tä reden ob ich danach noch eine verfüttern soll) und schauen, dass er im gleichen Traningszustand bleibt, Canosan bleibt wohl für immer auf dem Speiseplan stehen.

  22. #21
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Glaube Canosan war das was wir auch hatten !? *grübel*
    Muss ich gleich nochmal nach gucken.

    Das werde ich wohl auch wieder holen und dann täglich zum Futter geben.

    Vielleicht bekommen wir Apollo ja auch noch dazu zu schwimmen, das ist natürlich echt toll für Muskelaufbau was uns dann auch noch bevor steht.
    Bzw. wir müssen es jetzt ja schon machen aber halt an der Leine , also "nur" durch Spazieren gehen.

    Ansonsten soll er danach ruhig mal langsam neben dem Fahrrad laufen usw.


    Was kann man denn sonst noch alles machen?
    Macht ihr da noch spezielle Übungen ausser Schwimmen?

  23. #22
    Schrecker82

    Beiträge
    5.543
    Tiere
    4

    Standard

    Bis jetzt ist es ja nur "Wassertreten" (zum Schwimmen ist es ihm noch zu kalt*lach* Mal schauen ob sich das diese Woche vielleicht ändert).

    Vorweg: ich kann dir das quitop Myoplast zum Muskelaufbau wirklich empfehlen (hatten das bei uns in der Klinik in ner Studie mit Pferden - und da waren wirklcih tolle Ergebnisse zu sehen).

    Übungen: wir laufen viel...und zwar so, dass er traben muss (wennich flott laufe, tut er das schon). Was gut sein soll für den "Hintern" ist bergauflaufen.

    Ansonsten machen wir nichts an speziellen Übungen, er solle ja laut Ta gaaanz normal jetzt weiterleben dürfen, weil er wohl früh genug "Probleme" bekommen könnte (er darf auch weiter Treppen laufen - hier achte ich peinlichst darafu und pber auch mit ihm, dass er langsam, am besten neben mir geht - und er bleibt stehen, wenn ich das sage - sprich er soll das ganze kontrolliert machen, dann schadet es auch nicht).

    Wenn Apollo partout nicht schwimmen mag, würde ich später wirklcih mal versuchen ne kleine Reha mit ihm zu machen. Es gibt mittlerweile so viele Leute, die "Aquatrainer" für Hunde habe (wir haben leider nur eins für Pferde...) - da werden sie langsam ans Wasser gewöhnt und laufen im Wasser aufm Laufband (kann wieder ausm Pferdeberiech sagen, dass das ne klasse Sache ist)

    So, muss mal eben ne kleine Runde Gassi gehen, wenn Gordon schon meldet, dann muss ich auch auf ihn hören

  24. #23
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Also ins Wasser geht er, bis zum Bauch, weiter aber nicht.

    Aber denke das ist ja schon mal ein Anfang das er dann so im Wasser spazieren geht.


    Das hatte der TA der Apollo operiert hat auch gesagt das es gar nicht so schlimm ist wenn er Treppen geht, wenn er das langsam macht.
    Weil viele Hunde ja da richtig hoch laufen und springen und zu denen gehört Apollo leider.

    Naja wir werden dann das mit den Brettern versuchen, das wir die über die Treppe legen und er dann die Schräge hoch geht.


    Danke für die Empfehlung, werde mal nach googlen und mir das durch lesen.

    Viel spass beim Gassi gehen :binzel:

    edit: wie lange reicht denn so eine Dose? - Nehme an du hast auch 1,5 kg ?

    Apollo wiegt ca. 2 kg mehr als Gordon müsste ja dann von der Dosierung das selbe sein.


    Bei canosan hatte ich so was im Internet gefunden, da reichen 1,3 kg bei Apollo 18 Wochen.
    Aber bei equitop Myoplast hatte ich so was jetzt nicht gesehen, auch nicht wieviel er bekommt davon.

  25. #24
    Schrecker82

    Beiträge
    5.543
    Tiere
    4

    Standard

    Beim Equitop steht ja auch nur ne Pferdeempfehlung dabei

    Ich geb Gordon einmal täglich 15 gramm etwa (da sind Teilstriche im Messlöffel und das ist der kleinste, so kann ich eben jeden Tag das gleiche geben) - sprich etwa 14 Wochen langt die Dose.

    Das Canosan wird (so wie du es berechnet hattest) etwa 18 Wochen halten, wobei ich die erste Dose jetzt mit meiner Tante geteilt habe, weil sie es für Ihre Hündin erstmal nur probieren wollte.

    Da ich ja nur den EK bezahlen "muss" kommt mich das alles auch nicht sooo teuer*hehe* Ich zahle für jede Dose knapp 55 € (und wenn ich gucke wie lange die Dose dann hält, relativiert sich das ja schon wieder).


    Das im Waser laufen schadet sicher nicht, meist macht es ihnen ja sehr viel Spaß (und einem selber auch) - und es ist anstrengender, sprich gut für die Muskeln. Besser als nichts

  26. #25
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Hatte mal im Internet nach Preisen geguckt und bei apo-rot habe ich das für Pferde für 55,58 gefunden und das canosan z.B. bei ebay für 60 Euro.

    Finde auch das der Preis geht, dafür das es gut 4 Monate hält.

  27. #26
    andro

    Beiträge
    100

    Standard

    Amy,
    das liest sich ja wie ein Krimi.

    Ich bin froh, dass Apollo alles so gut überstanden hat. Die nächsten Wochen werden bestimmt nicht einfach sein (den Hund ruhig zu halten)

    Ist er denn sonst ein sehr lebhafter Hund ??

    Wir haben jetzt die Röntgenbilder hier, aber leider keinen Scanner. Aber in der nächsten Woche kann ich lasse ich sie einscannen und kann sie Dr. Müller weiterleiten.

    Wir haben jetzt grosse Hoffnung, auch für Ronny etwas tun zu können, statt ihn mit Medis vollzustopfen

    Wir nehmen als Zusatzmittel GSM-HD-Pur . 500 gr. kosten 55,-- Euro und füttern ein getreidefreis Futter (Fellow Banane) für beide Hunde, denn Andra hat Athrose. Auch von ihr werden wir die Röntgenbilder weiterleiten.

    Na ja, Urlaub wollten wir die nächsten Jahre sowieso nicht mehr machen 8(

  28. #27
    Amy1785

    Beiträge
    1.770

    Standard

    Aber andro es wird besser und das ist schön zu sehen , also nicht abschrecken lassen :binzel:


    Ich hatte das Röntgenbild fotografiert, falls das bei euch eine Möglichkeit ist, und das dann auf den Rechner gemacht und an Dr. Müller geschickt.


    Ich würde schon sagen dass er ein lebhafter Hund ist.
    Collie sowieso und dann ist er ja auch erst 1 Jahr alt.

    Hatte gerade mit unserem Hundetrainer telefoniert um ihn auf dem laufenden zu halten und er sagt das wir Glück haben dass er wenigstens die Prägungszeit normal verlebt hat.

    Also das er viel Kontakt vorher mit anderen Hunden hatte und gut sozialisiert ist.

    Und wir gehen hinter her auf jedenfall wieder hin zur Hundeschule, da sagte er auch ist jetzt natürlich eine gute Zeit um Leinführigkeit weiter zu üben, weil er jetzt ja auch nicht weg kann.


    Vorhin als wir draussen waren auf´m Hof, da war er ja wieder an der Leine, logisch, und da wollte er sogar schon anfangen zu traben, hatte das zwar unterbunden aber schon das er das wollte, ist ja ein gutes Zeichen das alles so weit inordnung ist.

    Beim pinkeln konnte er auch wieder auf dem rechten Bein stehen ohne umzukippen.

    Das einzigste was ihm Probleme macht ist das hinlegen, aber nicht aus schmerzen sondern weil er normal immer oder meißtens auf der linken Seite liegt und jetzt manchmal nicht weiß wie er sich hinlegen soll.
    Aber daran gewöhnt er sich auch noch, wahrscheinlich kurz bevor die rechte Seite opriert wird :konfus:

  29. #28
    andro

    Beiträge
    100

    Standard

    ich freue mich von ganzem Herzen, dass ihr eurem Hund helfen konntet und drücke auch beide Daumen für die andere Hüfte, aber bis dahin sind ja noch ein paar wochen

  30. #29
    veri_86

    Beiträge
    1.034

    Standard

    Hab grad erst gelesen, dass Apollo operiert wurde...

    Was bin ich froh, dass es ihm gut geht! :gut:

    Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute für die nächste Zeit. Werde das hier sicher weiter verfolgen!

  31. #30
    Dackelmädchen

    Beiträge
    1.227

    Standard

    Auch von mir alles Gute für Apollo.

    LG Dackelmädchen

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Hüftgelenksdysplasie (HD) Erfahrungsberichte und OP - Möglichkeiten

Hüftgelenksdysplasie (HD) Erfahrungsberichte und OP - Möglichkeiten: Ich eröffne einen Threat in dem man sich über HD und den Möglichen OP – Methoden austauschen kann. Zu meinem ...

Ähnliche Themen Hüftgelenksdysplasie (HD) Erfahrungsberichte und OP - Möglichkeiten

  1. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.10.2011, 14:40
  2. Erfahrungsberichte zu den Weissen
    Von AngelBlueEyes im Forum Hunde: Allgemeines
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.06.2006, 12:19
  3. Erfahrungsberichte ??
    Von andy im Forum Hunde: Erziehung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 10:49
  4. Ohne Streu - Möglichkeiten
    Von Rapunzel78 im Forum Kaninchen: Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.04.2006, 22:23
  5. Möglichkeiten der Gruppenerweiterung.
    Von Kleines im Forum Meerschweinchen: Vergesellschaftung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.07.2005, 15:10
Ähnliche Themen Hüftgelenksdysplasie (HD) Erfahrungsberichte und OP - Möglichkeiten close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.