Registrieren

Hautausschlag mit schwarzen Flecken

  1. #1
    1ck

    Standard Hautausschlag mit schwarzen Flecken

    Hallo Leute,
    habe eine 8-jährige Dackelmixhündin, die leider sehr krankheitsanfällig ist...
    Im Moment kämpfen wir seit Monaten mit immerwiederkehrenden schwarzen Flecken auf der Haut (welche schuppig sind..und sich dann ablösen) herum. Haben
    schon verschiedene Salben von der Tierärztin durchprobiert. Die Flecken verschwinden zwar immer wieder, aber es kommen immer wieder neue nach! :-( Bin schon ganz verzweifelt. Momentan machen wir eine Kur mit Diätfutter, 1x wöchentlichem Baden mit Pilzshampoo und dazu noch eine "neue" Creme gegen Hautparasiten. Es kann wohl ein Pilz sein, oder eine Allergie...und wir probieren, probieren, probieren...nur ist jetzt noch keine Endlösung gefunden worden.
    Kennt das jemand?? Habt Ihr vielleicht eine Idee dazu??
    Mein armes Mädel muß sich immer wieder kratzen und schlecken... :weinen:

    Lieben Dank im voraus
    1CK

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.

  3. #2
    Trini

    Beiträge
    1.003

    Standard

    Hallo,

    so wie es sich anhört, hat der TA ohne vorherige Diagnose einfach mal so ein paar Mittelchen zum ausprobieren verschrieben. :wut:

    Hier ein guter Link zum Thema Hautkrankheiten und Diagnoseverfahren:

    www.hauttierarzt.de

    Ich würde mir ehrlich gesagt einen neuen TA suchen, der meinen Hund nicht als "Versuchskaninchen" benutzt. In eurem Fall wäre es vermutlich sogar besser, wenn ihr eine Tierklinik aufsucht.

    LG
    Martina

  4. #3
    1ck

    Standard

    Hallo Martina,

    vieeeelen Dank für den tollen Link!! Habe gleich alle Hautkrankheiten durchgestöbert und auch etwas gefunden was ziemlich genau paßt:
    SEBORRHOE. Nur werden die Schuppen bei meinem Hund eher grau-schwarz als hier abgebildet.

    Hmm...wegen dem Tierarzt! Ich habe meinen Tierarzt wirklich schon ewige Zeiten und er hat mir auch schon 2 von meinen Tieren das Leben gerettet und ist auch immer sehr bemüht und wirklich JEDERZEIT erreichbar. Wie oft war ich am Wochenende schon bei ihm!! Alles kein Thema!! Von daher ist er schon ein guter Tierarzt, der auch immer da ist.. Andererseits dürfte er wohl bei Hautproblemen nicht der richtige Ansprechpartner sein!? War auch schon bei uns im Ort in der Tierklinik. Aber da wurde mir auch nicht wirklich weitergeholfen, da diese Schuppenflecken bei meinem Hund nach allen Behandlungen immer wieder kommen :-( ist ja echt zum verzweifeln!

    Lg. Christine
    + :hund9: + :katze: + :katze: + :katze: + :fisch:

  5. #4
    Trini

    Beiträge
    1.003

    Standard

    Hallo Christine,

    setze dich doch mal mit der für dein Bundesland zuständigen Tierärztekammer in Verbindung und frage nach TAs oder Kliniken mit Fachrichtung Dermatologie. Die müssten dir eigentlich weiterhelfen können.

    LG & gute Besserung für die Dackeline

  6. #5
    1ck

    Standard

    Hallo Martina!

    Danke! Ich werde mich nach einem TA mit Fachgebiet Dermatologie erkunden, sofern die jetztige Behandlung nicht anschlägt! Ist ja bei uns Menschen auch so, wenn wir eine Hautkrankheit haben, sollten wir lieber zu einem Hautarzt gehen und nicht nur zum Hausarzt!

    Momentan ist es so, dass die neue Lotion, die ich vom TA habe, sehr gut anschlägt, der Juckreiz scheinbar nicht mehr vorhanden ist und die Flecken auch schon zurückgehen! Habe nur Angst, dass es dann wieder einmal von vorne anfängt!!!?!? Wenn man nie weiß, von was es kommt...dann kann es ja immer wieder kommen! :-( Und davor hab ich ein wenig Bammel...

    Danke für die Dackelgrüße, Maggie :hund9: gibt Dir dafür 'nen Kuß!

  7. #6
    StoneCold

    Beiträge
    2.617

    Standard

    ist sie denn gegen irgendwas reell allergisch? bei juckreiz und stellenbildung ist es doch meist eine allergie.

    mein hund hat eine futtermilbenallergie und wir haben nur das futter gewechselt (von trofu auf barf) und seitdem ist alles in butter.

  8. #7
    sarah76

    Beiträge
    225

    Standard

    Hallo Christine,

    auch ich habe leider mit einer undefinierbaren Hautsache bei Jamie zu kämpfen. Schon seit einem Jahr. Sie bekommt immer an einem einzigen Bein komische Pickelchen. ABer das ist ne andere Sache. Zu Deiner Hündin:

    Hat denn Dein TA schon mal ein Hautgeschabsel genommen oder mit nem Tesastreifen auf der Haut etwas entnommen und das unter dem Mikroskop untersucht? Wurde schon eine Pilzkultur angelegt? DAs ist eigentlich so das erste was auch ein Haustierarzt machen kann. Wenn das alles nichts bringt, würde ich auch zu einem Dermatologen gehen. Wir selbst waren schon bei Frau Löwenstein (die von der Internetseite, auf der du gekuckt hast). Die hat verdammt viele Verfahren mit denen sie untersuchen kann. Leider hat sie bei Jamie auch keine Lösung gefunden bisher,aber ein Versuch ist es wert.

    LG
    Sarah

  9. #8
    1ck

    Standard

    Hallo Sarah!
    Hallo StoneCold!

    Zu der Frage, ob mein TA schon mal etwas von der Haut abgenommen und untersucht hat!?!? NEIN! Mir kommt es so vor,als würde mein TA ein wenig "herumdoktorn" :wut: Sie schaut sich die Stellen kurz an, mal meint sie (mein TA ist eine Frau, nur zur Erklärung ) es ist eindeutig eine allergische Reaktion "...aber es gibt ja soooo viele Allergien, da kommen wir eh auf die Ursache nicht..." (ihre Aussage) und dann wiederum kommt die Aussage "..jaja, das ist ein Hautpilz..:" und daher auch immer wieder andere Mittelchen. Kostet schön langsam nicht wenig und vor allem ist es mühsam, wenn man so ca. alle 10 Tage immer wieder beim TA ist. Wir haben nämlich noch 3 Katzen und die Krankheiten, Impfungen etc. gehen da scheinbar nicht aus... :-(...tja...
    Also eine Pilzkultur wurde von unserer Maggie auch noch nie angelegt. Irgendwie sieht das jetzt alles ein wenig so aus, als ob meine Tierärztin mit blossem Auge ihre Diagnosen stellen würde!?!? 8(
    Du warst schon bei Frau Löwenstein? Ich komme ja aus A, kann daher nicht dorthingehen bzw. fahren... :-(
    Hat sie denn eigentlich für Jamie gar keine Idee was es noch sein kann? Ist dieser "Ausschlag" auf dem einen Bein ganz schlimm? Und immer gleich?

    Wegen einer Futtermittelallergie: meine TA schließt das ja nicht aus...das Problem ist nur, selbst wenn ich meinen Hund auf Diät halte, so passiert es trotzdem immer wieder mal dass Katzenfutter erwischt wird :lachen: Hund ist ja besonders giiiiierig! :lachen: Oder aber es gibt zwischendurch mal ein Leckerli!

    Danke Euch schön, vielleicht fällt Euch ja noch etwas ein..!?
    Lg. Christine
    :katze: :katze: :katze: :hund9:

  10. #9
    sarah76

    Beiträge
    225

    Standard

    Hallo Christine,

    also ich bin etwas sprachlos. Bei Jamie wars damals am Anfang genauso, der alte TA hat auch was von Allergie gefaselt, hat einen Blutallergietest machen lassen und damit war für ihn die Sache gegessen. Daraufhin habe ich meinen TA gewechselt, und bin jetzt bei den besten TÄ der Welt glaube ich (also für mich gesehen :-)
    Bei Jamie ist es so, dass der Ausschlag nicht schlimm, aber hartnäckig ist. Es kommen immer wieder kleine Pickelchen, die so Jucken, dass sie beißt. Dann verschwinden die Dinger und kommen einige Tage an einer anderen Stelle wieder. Aber IMMER nur am rechten Hinterbein. Leider konnte uns wirklich niemand sagen, was es ist. Uns bleibt nur noch eine Hautstanzung, da wird mit lokaler Betäubung ein Stück Haut herausgestanzt, das wird dann wieder zugenäht das Stück Haut wird eingeschickt und in mehrere Schichten unterteilt und genauestens untersucht. Das habe ich bisher noch nicht machen lassen, weil Jamie auch so schon schlimm genug krank war seit Januar, da wollte ich nicht auch noch am Bein schnippeln lassen, aber das wird jetzt als nächstes noch gemacht.
    Ich bin echt sprachlos, dass Deine TÄ nichts unternimmt. Also normalerweise wird erst mal ein Stück Tesa genommen, am Bein mehrere Male kurz festgeklebt. Das wird dann unter ein Mikroskop gelegt, so dass man erst mal sieht, ob oberflächlich Eier oder so was sind. Dann wird Hautgeschabsel gemacht, da wird an einer oder mehreren STellen Haut abgeschabt bis es blutet (hört sich schlimm an, tut dem Hund aber gar nicht weh), das wird dann auf ein Glasding gemacht und ebenfalls unter Mikroskop untersucht, vorher glaube ich in verschiedene Flüssigkeiten gelegt.
    Dann legt man Pilzkultur an, geht total schnell, Ergebnis dauert halt 10 Tage, dann weiß man aber ob ein Pilz besteht.
    Dann hat eben Frau Löwenstein noch zusätzlich ein Zellbiopsie gemacht, das heißt, sie hat mit einer dünnen Spritze in die Haut gestochen und ein paar Hautzellen entnommen (merkt der Hund auch nicht). Die werden dann in einigen Flüssigkeiten untersucht (dauert ca 15 Minuten) und mann weiß, ob eine Zellveränderung vorliegt.
    Und NICHTS davon wurde bei Deiner Hündin gemacht????????????? Da bin ich völlig von den Socken, ganz ehrlich. Meine gut gemeinte Meinung: Wechsel den TA. Du kannst mir gerne auch eine PN schreiben, dann kann ich Dir noch mehr erzählen, wie das bei Jamie alles untersucht wurde.
    Übrigens gibt es auch spezielle Lampen, mit denen man Pilze usw untersuchen kann, auch das haben sogar meine Haustierärzte. Alles sehr komisch bei Dir. Melde Dich doch mal

    LG
    Sarah

  11. #10
    1ck

    Standard

    Hallo Sarah!
    Danke Dir für Deine ausführliche Antwort!!

    Ja, Du hast Recht! Es sollte mich eigentlich stutzig machen, dass mein TA vom blossen "Hinschauen" eine Diagnose der Hauterkrankung gemacht hat. Leider kenne ich das von mir auch nicht anders. Bekomme immer wieder mal Ausschlag an den Händen und jeder Arzt hat bis jetzt "nur drüber geguckt" und gemeint, es wäre irgendeine Kontaktallergie...ich war aber deswegen auch schon bei 3 verschiedenen Ärzten!!! :-(
    Naja egal...um mich gehts ja hier nicht :lachen:
    Eigentlich bin ich von der Arbeit meiner TA schon überzeugt, sie hat schon einmal einer Katze von mir das Leben gerettet nach einer Vergiftung und als unser jetztiger Kater eine Nadel verschluckte, so hat sie die OP auch ganz toll gemacht! Was noch positiv anzumerken ist, dass die TA JEDERZEIT zu erreichen ist! Wie oft war ich schon spät abends und am Wochenende bei ihr! Immer hat sie mich aufgenommen. Ist das denn so selbstverständlich bei den Tierärzten? Ich hab eigentlich schon 3 verschiedene Tierarztpraxen ausprobiert, da war sie noch die Beste von den 3en...
    Scheinbar sind bei uns alle ein wenig "oberflächlich" :-( aber mir fallen gar keine neuen TA ein, die halbwegs in der Nähe sind...!

    Sehen eigentlich Jamie's Pusteln so aus wie kleine "rosa Warzen"?? Meine Maggie hatte sowas nämlich auch schon mal, das war dann ein Leck-Ekzem. Hat aber auch arg ausgesehen, also ob die kleine Maus an einer Stelle Scharlach hätte...
    Aber ich denke, so eine "einfache Diagnose" hätte Dein TA sicher schon gestellt...das wird wohl "zu" einfach sein...
    Die Hautkrankheiten sind wohl allesamt eher schwierig und langwierig...
    Hat denn Jamie generell ein schlechtes Immunsystem??

    Liebe Grüße sendet Dir
    Christine
    :katze: + :katze: + :katze: + :hund9:

  12. #11
    sarah76

    Beiträge
    225

    Standard

    Hallo Christine,

    ja Jamie hat ein ganz schlechtes Immunsystem. Wir bauen es zwar schon auf, aber sie ist sehr oft krank. Ein Leckekzem kann es nicht sein, denke dass wäre sofort aufgefallen. Die Pickelchen sehen aus wie Mückenstiche. Ist ganz ganz seltsam. Aber wir werden die Lösung erst mit der Hautstanzung rausfinden. Bin echt mal gespannt.
    Hm, also ich kann sehr gut verstehen, wenn Du Angst hast zu wechseln. Auch ich habe ewig gesucht, bis ich gute Tierärtztinnen gefunden habe. Es ist echt schwer jemanden zu finden, der wirklcih immer rund um die Uhr im Notfall da ist. Bei mir ist es so, ich habe mittlerweile die Privatnummern der Ärztinnen, da die wissen, dass bei uns ständig was anderes ist. Wie wäre es, wenn Du Deine Ärztin mal direkt auf die oben genannten Möglichkeiten ansprichst? Zumindest mal auf das Hautgeschabsel und die Pilzkultur???
    LG
    Sarah

  13. #12
    StoneCold

    Beiträge
    2.617

    Standard

    hallo,

    also ich kann dir mal sagen, was wir durchgemacht haben mit schlechten ta´s.

    yaris war ca. 3-4 monate alt, als er überall pusteln bekam und er dort auch sein fell stellenweise verlor. er juckte sich im gehen, liegen und schlafen.

    wir haben vom ta nur shampoos bekommen. eins nach dem anderen. wir mussten den kleinen hund täglich in die badewanne stecken, da war nichts mit positiver schmackhaftmachung. er musste in die badewanne. irgendwann reichte es mir dann und ich fragte, ob man nicht mehr unternehmen könnte.
    da meinte er, man solle nicht mit kanonen auf spatzen schießen. ich dachte mir aber, was wäre, wenn die spatzen vielleicht getarnte geier sind.

    yaris juckte sich weiter, jaulte kläglich in der badewanne, verlor weiter sein fell. er blutete, war teilweise kahl.
    dann ging ich zu einem anderen ta, die gab ihm sofort antibiotika, nahm ein hautgeschabsel, es wurde an den ganz schlimmen stellen gestanzt, eine woche später hatten wir die diagnose futtermilbenallergie. die theraphie: futtermilben sind im trofu, also haben wir angefangen zu barfen.

    und innerhalb eines monats war alles wunderbar. innerhalb von einigen tagen juckte yaris sich nicht mehr, seine haut wurde rosa und heilte zusehens, die kahlen stellen wuchsen zu und sein settertypischer behang fing an zu wachsen. für mich war das ein segen.
    daher: wenn du unzufrieden bist oder kein gutes gefühl hast bei deinem ta, dann wechsel. es kann nichts schaden!! merke dir, was bislang bei deinem hund gemacht wurde, welche medikamente er schon bekommen hat. so kann der neue ta gut anfangen.

  14. #13
    coraeins

    Beiträge
    332

    Standard

    Huhu,

    habe gerade das ganze nur ein wenig intensiver ueberflogen... aber:

    sahen die Flecken vielleicht so aus, wie bei meinem Dicken?

    Ausschlag oder gar Floehe?

    Wenn ja, dann steht weiter unten auch, was es bei meinem war... schaus dir doch einfach mal an.

    coraeins

  15. #14
    1ck

    Standard

    Hallo alle zusammen!

    Hi Sarah!
    Ich denke, Du sprichst das aus, was ich mir gedacht habe. Ich spreche meinen TA einfach direkt auf diese Diagnosemöglichkeiten an!!! Das ist das Beste!! Ich muß ohnehin wieder hin, weil die Katzen geimpft werden müssen! Da kann ich das auch gleich verbinden.
    Was ich noch fragen wollte, mir fällt auf, dass meine Maggie (8 J.) obwohl sie doch jetzt 1x pro Woche gebadet werden muß, sooo stark stinkt! Ja, ist klar, Hund eben :lachen: nur dieser Hundegeruch ist doch etwas zu intensiv wenn man bedenkt, dass sie jetzt ja viel mehr gebadet wird.
    Hat jemand dazu eine Idee? Oder liegts am Alter? An der Analdrüse?

    Hi StoneCold!
    Das mit Deinem Yaris hört sich ja ganz schlimm an! Meine Maggie schleckt und kratzt eigentlich jetzt nicht mehr, sooo extrem hat sie das auch nicht gemacht und sie hat auch nicht geblutet oder die Haare verloren oder dergleichen. Es ist wirklich ein Wahnsinn wieviele verschiedene Hauterkrankungen da überhaupt vorkommen können!
    Dein Hund ist ja wieder gesund! Ist dieses Problem denn nie mehr wieder aufgetreten??

    Hi Coraeins!
    Danke Dir für die Bilder!!! Nein, Maggies Flecken sind gaaanz dunkel (eigentlich schwarz) und haben einen schuppigen Rand! Leider hab ich kein Foto :-( aber nachdem jetzt ja alles am abheilen ist, sieht man es eigentlich nicht mehr richtig...!
    Danke aber für den Thread, so hab ich doch einiges noch rauslesen können!

    :danke: für Eure ganzen Tipps!

    ...ach, übrigens....was ist BARFEN!?!?!?!?!?!?!? 8(

  16. #15
    StoneCold

    Beiträge
    2.617

    Standard

    hallo 1ck,

    nein, sein ausschlag ist nie wiedergekommen. so zur sommerszeit hat er jetzt wieder ein bißchen angefangen, sich am brustkorb zu jucken, weil er viel auf feuchtem und frisch gemähtem gras liegt, und da reagieren recht viele hunde drauf allergisch. aber mehr wie ein jucken ist es nicht. er hat keine stellen und verliert auch kein fell.

    edit: barf ist die "biologisch artgerechte rohe fütterung". das bedeutet, mein hund bekommt kein trockenfutter und auch kein dosenfutter, sondern er bekommt frisches gewolftes (durch den fleischwolf gedrehtes) rindfleisch, dazu gibt es gekochte nudeln oder kartoffeln oder reis oder katoffelpüree und gekochtes gemüse. das bedeutet barf. Gib mal hier oder unter google das wort "barf" ein, und du bekommst jede menge infos.

  17. #16
    Merino

    Standard

    Da Ihr gerade bei schwarzen Flecken seid, was könnten denn so kleine schwarze Pünktchen auf der Haut sein? Sieht aus wie Mitesser, kleine schwarze Pünktchen in den Poren. Sind das Mitesser, so wie beim Menschen? Und woher kommen die?

  18. #17
    jolli2001

    Beiträge
    262

    Standard

    Hi Merino!
    Vielleicht könnten es Kalkdrüsen sein?!

  19. #18
    1ck

    Standard

    Hi StoneCold!

    Ja mir kommt es auch so vor, als ob diese Flecken auf Maggie's Haut speziell dann auftreten wenn sich sich viel im Gras gewälzt hat...hab ja auch schon von Grasmilben gehört...vielleicht ist das auch eine Spur...!? Mal sehen!

    Von so "Mitessen-artigen" Flecken hab ich noch nichts gehört und bei Maggie werden das auch eher Flecken von ca. 1,5 - 2cm. Größe...leider hab ich hierzu allerdings keine Idee!

    Wünsch euch allen einen Schönen Tag!!!

  20. #19
    StoneCold

    Beiträge
    2.617

    Standard

    ich kenne zwei hunde, die reell eine "frisch-gemähtes-gras-allergie" haben.

    die bekommen so ein mittel vom TA, ich weiß leider nicht, wie es heißt, es ist aber komplett pflanzlich, wirkt quasi wie eine desensibilisierung, aber halt nur für eine saison.

    lass doch mal einen allergietest machen.

  21. #20
    arthurh

    Beiträge
    1

    Standard schwarze flecken

    hallo
    unsere hündin hat schwarze flecken bekommen und seit den stinkt sie auch
    unser rüde leckt bei ihr auch an den flecken
    und sie schüttelt sich auch viel öfter am kopf als sonst
    und kratzt sich am kopf weil es juckt
    selbst nach dem waschen mir hundeschampoo riecht sie noch leicht und am nächten tag wieder stark
    die flecken sind am bauch und axeln an den beinchen und vorne links an der pfote
    sind es grasmilben oder falsche ernährung oder leuse flöhe oder allergie ???








    sie wert sich fotografiert zu werden
    wenn ich bessere bilder machen muss sollte sie mein bruder festhalten...
    gruß
    arthur

  22. #21
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Geh zu einem Tierarzt!

  23. #22
    Rewana

    Beiträge
    3.562

    Standard

    Ich kann auch nur empfehlen schnellstens einen Tierarzt aufzusuchen. Es ist doch für das Tiere eine Quälerei wenn es ständig juckt.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Hautausschlag mit schwarzen Flecken

Hautausschlag mit schwarzen Flecken: Hallo Leute, habe eine 8-jährige Dackelmixhündin, die leider sehr krankheitsanfällig ist... Im Moment kämpfen wir seit Monaten mit immerwiederkehrenden schwarzen ...

Ähnliche Themen Hautausschlag mit schwarzen Flecken

  1. Bartagame hat schwarzen Hals
    Von jb2003 im Forum Echsen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.09.2010, 12:48
  2. Hautausschlag von Schildrüsenerkrankung??
    Von Labbi im Forum Hunde: Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 02:38
  3. weiße Flecken
    Von *mäuschen* im Forum Aquaristik: Gesundheit und Verhalten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.12.2006, 10:02
  4. Hamster hat einen schwarzen Fleck auf der Haut...was kann das sein?
    Von Beate77 im Forum Hamster: Krankheiten und Verhalten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.06.2005, 09:06
Ähnliche Themen Hautausschlag mit schwarzen Flecken close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.