Registrieren

Demenz

  1. #1
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard Demenz

    Hat jemand Erfahrung mit Demenz?

    Hund (14) bekommt Karsivan und bei Bedarf Schmerztabletten gg Gelenkschmerz.

    Freue mich über Erfahrungen, Alltagshilfen-Strategien und Orientierungspunkte...

    Derzeit liegen vor:
    - zeitweise Unruhe
    - jahrelange Alltagsrituale werden/wurden vergessen ( z.b. neuerdings um 1 Uhr nachts auf Mahlzeiten warten )
    - situativ in sich gekehrt sein
    - komatöses schlafen und dann von 0 auf 100 aufwachen und sich orientierungssuchend umsehen
    - Angst alleine zu sein hat sich stark gesteigert in den letzten Wochen, ich kann eigentlich nichts mehr ohne den Hund machen, oder brauche
    jemanden der zu Hause auf sie aufpasst, um zb mal ins Kino zu können...(Star Wars ruft..)
    - vergessen von Handlungswegen..muss öfter mal abgeholt werden weil sie irgendwo einfach rumsteht und starrt
    - erkennt Menschen nicht mehr so gut und verfällt aber gerne in überschwänglichen Aktionismus, weshalb sie schwer von der Leine zu machen ist
    - starke Unruhe auswärts, selbst wenn wir bei Menschen zu Besuch sind, die sie ihr ganzes Leben kennt und liebt

    Angefangen hat es vor ein paar Monaten, in den letzten Wochen hat sie aber einen großen Schub gemacht und ich muss immer aufpassen wenn wir irgendwo zu Besuch sind oder Aufregung herrscht das ich den Hund nicht vergesse, der dann meist irgendwo rumsteht und nicht weiss was er machen soll. Ablegen nutzt wenig, sie kommt dann schwer zur Ruhe.
    Anfangs hab ich es mal getestet und bei 10 min abgebrochen, Weihnachten haben wir sie mal im Wohnzimmer vergessen als wir zum Essen ins Esszimmer gingen und sie starrte aus der Balkontür als es uns auffiel, wir haben versucht die Zeitspanne zu rekonstruieren und sind auf rund 15 min gekommen. 15 min starren in die Leere..
    Ich möchte nicht testen wie lang es noch ginge..das ist derzeit meine größte Angst, sie irgendwo zu übersehen und vergessen.

    Die Tatsache das da ein zweiter Hund ist, spielt kaum eine Rolle..ohne den würde sie noch weniger mitbekommen, aber ansonsten gibt er ihr wenig Orientierung...in den Momenten wo es wichtig wäre, schaut sie nicht was er macht.

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.

  3. #2
    Trofu

    Beiträge
    278

    Standard

    Lass mal die Schilddrüse testen. Und zwar nicht nur T4 sondern ein geriatrisches Blutbild und mindestens T4 und TSH.

    Das wäre das was mir noch einfällt um eine SDU auszuschließen, die kann alte Hunde auch Wirr machen.

    Ansonsten ist es eben der Gang der Dinge. Ganz viele alte Hunde entwickeln die von dir beschriebene Symptomatik. ...

    Machen kann man da nicht viel. Evtl würde ich statt Karsivan mal Ginkgo probieren.

    Bzw würde ich mich von Patrizia von Pahema beraten lassen, bzgl Kräuterzusätze.

  4. #3
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Ok danke dir, das Ginko wars auch was mir nicht einfiel, super das mach ich.

  5. #4
    Mausilla

    Beiträge
    3.529

    Standard

    Lea wurde in ihren letzten Monaten auch dement. Irgendwelche Zusatzmittel zeigten keine Wirkung und wir haben uns damit arrangiert.

    Die Symptome ähnlich wie von Dir beschrieben.

    Wir mußten sie die letzte Zeit oft aus irgendwelchen Ecken holen, wo sie stand und geweint hat.
    Oder schnell noch rausschieben, weil sie plötzlich mitten im Wohnzimmer pieseln wollte.

    Nächtliches rumwandern, eh sie so zur Ruhe kam.

    Und dann gabs wieder Phasen, wo sie ganz die alte war.

    Es tat unendlich weh, sie so zu sehen.

  6. #5
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Ja Mausi..mich überfordert das emotional auch gerade sehr, bringt mich an Grenzen und dann wenn sie gute Tage hat ist sie schwer zu händeln, weil sie gleich so hochfährt. Einzige was noch in Maßen funktoniert sind Handzeichen und für Leckerchen geht sie immernoch durchs Feuer. Ich mache viel mit Leckerchen, Suchspiele drinnen und draussen, versuche alte Kommandos weiterhin zu trainieren an verschiedenen Orten..das geht mal besser und mal schlechter ^^
    Das es schwer werden würde war klar..:/

    Ich bin jedenfalls dankbar das ich vor 12 Jahren oder so mal eine Flexileine für die BusZ gekauft habe und das sie heute noch funktioniert

    Der Schnee weckt gerade alte Lebensgeister, ich bin da sehr dankbar für. Meine TÄ meinte auch ich soll zwischen den gewohnten Abläufen auch immer wieder für neue Reize sorgen. Das hat der Wettergott mir abgenommen.

    Das Bild ist kurz vor dem Schneefall hier im Norden und drückt gut aus wie sie ist wenn sie gut drauf ist..immernoch große Klappe. Sind auch immernoch viele die garnicht glauben das sie so alt ist, bis man sie dann stehen sieht und sie anfängt in die Leere zu starren..die Leere die nchts gutes ahnen lässt..



    Sonntag war ein unglaublich guter Tag..es darf jeden Tag schneien (normalerweise tragen beide bei der Kälte Mäntel, waren nur kurz im Garten )

  7. #6
    Rewana

    Beiträge
    3.563

    Standard

    Schöne Bilder, ich hoffe ihr habt noch eine lange Zeit. Leider kann ich dir zur Demenz nicht weiter helfen.

  8. #7
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    So wir haben uns auch arrangiert..sie hatte aber auch lange keinen Schub mehr.

    Ich muss halt viel mehr aufpassen, wenn sie was in den Kopf bekommt dann ist sie nicht aufzuhalten, dazu noch verdammt schnell und nicht abzurufen.
    Heisst das ich mehr Aufmerksam sein muss und Freilauf geht nur noch wenn wir alleine im Wald sind oder in der Pampa.

    Ich muss für sie mitdenken.
    Das ist je nach Ort mehr oder weniger..also sie huscht dann schonmal zu Nachbarn in die Wohnung zur Freude der Nachbarskinder oder neulich in der "Futterkiste" hat sie 3 mal den Eingangsnapf geplündert weil ich nicht aufgepasst hab..und danach hat sie mir zum Dank in die Wohnung geschissen wegen Durchfall..;P

    Ist einfach ein blöder Kreislauf, Hund wird älter hat schlechte Tage und somit drückt man öfter Augen zu, ich bin Phasenweise sehr inkonsequent und dann hat sie so wache Momente wo sie fast die Alte ist mit ihren fast 15 Jahren...*augenroll..da lass ich sie dann auch machen manchmal. Es ist einfach vieles auch nicht mehr wichtig.


    Und alte Marotten haben sich deshalb verstärkt an guten Tagen, sie pöbelt dann wieder mehr nur das sie dabei kaum erreichbar ist für mich ausser sie körperlich zu schirmen ..sie würde wenn sie könnte immernoch manche Hündinnen im Stadtteil gerne vertrimmen.
    Da ist dann auch nichts mit Würde im Alter wovon manche Hundebesitzer berichten, die vergisst sie dann..;P

    Ich versuch wenn sie gut drauf ist, viel mit Futtersuche zu machen.
    Denn die Nase funkioniert suppa und das hält den Geist ein bisschen wach.
    Überall..im Wald, im Garten, auf dem Feld..gepaart mit ein wenig UO, das muss und darf sie dann immernoch, aber ich fürchte..wenn einmal die Inkonsequenz Einzug erhielt ist situativ nix zu fordern vom Hund.

    Die Handzeichen waren auch eine super Idee..Handzeichen die ich unbewusst immer mitgemacht habe, retten uns heute oft weil sie noch gucken kann. Sie kennt sitz, bleib und komm. Reicht völlig für ein Hundeleben.

    Und es passieren so Dinge im Alltag, sie war seid Monaten nicht auf der Couch.
    Sie stand manchmal davor entschied sich dann aber wegen Rücken es zu lassen, dann nach Monaten liegt sie da wieder plötzlich...einfach so. Hab fast geheult vor Freude.
    Und dann einen Tag waren wir im Wald wollt ich nach Hause fahren, aber sie hatte keine Lust in den Fahrradhänger zu gehen. Dann hab ich mich aufs Rad gesetzt und bin langsam los gefahren und sie zackig geraden gleichmäßigen Schrittes ist mitgelaufen..sie sah so happy aus dabei.
    Ein kurzer Moment, wie früher..sie lachte mich an....sie hat das so geliebt am Rad..
    Und dann nach ein paar 100 metern begannen die Ausfallschritte und als ich anhielt ist sie alleine in den Hänger gegangen, weil es ihr dann auch reichte.
    Oder plötzlich bringt sie den Stock..auch höchst selten heute, aber es passiert noch.


    Das Altern des Hundes zermürbt einen, aber ich bin jeden Tag aufs neue Dankbar das erleben zu können.
    Begegnen einem ja mittlerweile bald täglich Menschen die einem sagen das man dafür dankbar sein kann weil viele das nicht erleben durften.
    Dann glaub ich das so langsam..und an ihren Hundefreunden die mittlerweile alle nicht mehr sind, hab ich ja auch ein paar mal gesehen wie es sein kann wenn es dem Ende zugeht.
    Da ist sie noch nicht..heute..was morgen ist werden wir sehen..
    Aber eigentlich hat es bei allen Hunden so ein Zeitraum gegeben wo man sehen konnte wie sie geistig auch mächtig abgebaut haben und kurze Zeit später war es das.
    Insofern soll sie pöbeln, jedes pöbeln ist Leben in ihr und da pöbeln für sie schon immer selbstbelohnend war, hat sie Spaß dabei..^^.

  9. #8
    Rewana

    Beiträge
    3.563

    Standard

    Tja, mit alten Hunden ist es genauso wie mit alten dementen (psychisch kranken) Menschen. Sie denken nicht, machen einfach irgendwas und wundern sich hinterher wenn alles sch..... gelaufen ist. Soetwas ist sehr anstrengend, aber man ist trotzdem dankbar für jeden kleinen Moment den sie noch haben.

  10. #9
    Mausilla

    Beiträge
    3.529

    Standard

    Zitat Zitat von Galadriel Beitrag anzeigen
    ich bin Phasenweise sehr inkonsequent und dann hat sie so wache Momente wo sie fast die Alte ist mit ihren fast 15 Jahren...*augenroll..da lass ich sie dann auch machen manchmal. Es ist einfach vieles auch nicht mehr wichtig.



    Da ist dann auch nichts mit Würde im Alter wovon manche Hundebesitzer berichten, die vergisst sie dann..;P


    War ich bei Lea dann auch. Man setzt andere Prioritäten und freut sich wie doof über manche Dinge, was andere so garnicht nachvollziehen können.

    Und Würde im Alter? Naja, Lea hatte ihre Lieblingsfeinde, und obwohl sie im Grunde bei jedem Schubser umgefallen wäre, hätte sie denen immer noch gern die Meinung gegeigt.
    Da mußte ich sie dann vor sich selber schützen.

    Es ist schwer, einen geliebten Hund "auf Raten" verfallen und abbauen zu sehen.

    Genauso schwer ist es aber, wenn der Hund, eben noch altersgemäß fit und gut drauf, plötzlich erkrankt und innerhalb von noch nicht mal 2 Wochen stirbt, so wie Cora.

  11. #10
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Ja..wahre Worte.



    Das war immer mein Alptraum, das man bei einer Routine irgendeine Scheisse beim Hund/Tier findet und kurze Zeit später dann..
    Aber so ist auch doof..sterben ist immer doof. Ja..


    Am meisten nervt mich derzeit das wenn Murphy aufspringt und anschlägt, sie aus dem Tiefschlaf aufspringt und dann hier nen riesen Tanz macht und garnicht weiss wieso..in einer Laustärke und mit einem Energieaufwand da wackeln die Wände.
    Und dann steht sie da und bellt und bellt..und hat keinen Plan warum eigentlich..
    Alleine bleiben geht auch garnicht mehr

    Das hört sich jetzt bekloppt nichtig an, sie bekommt manchmal nicht mit wenn ich den Müll wegbringe oder bei der Nachbarin nen Kaffee trinke, aber dann wie neulich war ich gerade im Bad duschen und sie fängt mit ihrem Dauergebell an vor der Tür, weil sie dachte ich war weg oder sowas und als ich genervt aus dem Bad kam hat sie sich gefreut als wäre ich 6 Std arbeiten oder so^^

    Na mal sehen was noch kommt.

    Es sprechen einen immer alle so vorsichtig und sensibel an. Und neulich war ich beim TA und es ging darum das man manche Sachen einem so alten Hund nicht mehr macht und ich glaub meine Tierärztin war da ergriffender als ich in dem Moment. Ich bin da voll abgegrenzt emotional in der Regel. Bei anderen heule ich sofort..aber wenns um Ella geht lass ich das nicht an mich ran
    Denn wenn sie nicht mehr da ist dann werd ich noch genug heulen.

    Ella ist auch der Grund warum ich ab und hier herkomm und dann doch schreibe obwohl ich das nicht mehr wollte..und dann soviel..
    Hier sind auch Erinnerungen..

    Und die sollte man pflegen..

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Demenz

Demenz: Hat jemand Erfahrung mit Demenz? Hund (14) bekommt Karsivan und bei Bedarf Schmerztabletten gg Gelenkschmerz. Freue mich über Erfahrungen, Alltagshilfen-Strategien ...

Ähnliche Themen Demenz

  1. Demenz und Arthrose
    Von finchen59 im Forum Hunde: Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.10.2014, 22:17
  2. Demenz?
    Von Luthiana im Forum Hunde: Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.08.2007, 16:00
Ähnliche Themen Demenz close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.