Registrieren

Stubenrein durch Karton/Kennel?

  1. #61
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Vielleicht ist so ein Kennel ja auch nur
    was für Leute die nicht jedes Problem von Wauwi bis ins letzte psychologisch durchleuchten

    Ist jetzt bewusst so provokant geschrieben von mir

  2. #61
    Anzeige

    Standard

    Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?

  3. #62
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    ist jetzt nicht böse gemeint oder auf jemaden speziell bezogen, aber mir kommt oft wirklich vor dass man sich teilweise zu viele gedanken macht.
    ich hab in all den jahren der hundehaltung (ich glaub ich war in meinem leben nur 1 jahr hundelos ) immer öfter die erfahrung gemacht dass die entscheidungen die aus dem bauch heraus getroffen werden oft die besten sind, für hund als auch fürs herrchen.

    was mir nicht schon alles empfohlen wurde für meinen hund der an angstaggression leidet (fremdenn hunden gegenüber)..... und gefruchtet hat dann das, was ich selbst aus dem bauch heraus als "richtig" empfunden habe.

    man neigt auch oft dazu zu viel menschliches in den hund zu interpretieren, denk ich.

    lg
    gonzita

  4. #63
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Ich glaube eher das Gegenteil wenn ich ehrlich bin.
    Ich bewerte vieles nicht so hoch, hab auch die Einstellung durch manches müssen sie einfach durch und es gibt bei mir jetze weiss Gott genug wo sie sich zurückziehen können, ich behellige meine Hunde nicht, sondern eher andersrum..

    My home is my castle, gilt auch für meine Hunde, wenn es das nicht wäre ja dann würde ich nach dem Grund forschen, aber manchmal brauch es einfach auch Zeit, Vertrauen baut sich nicht von heut auf morgen auf, jeder Hund ist auch ein wenig anders..wenn ich so ein Teil garnicht anbiete vermissen sie auch nichts.
    Aber meine Hunde sind irgendwie freier in der Wahl ihrer Rückzugsorte dadurch indem ich eben keinen Kennel zur Hilfe genommen habe anfangs.. Also eigentlich bin ich der bequeme Mensch..

    Nachteil wäre dann wenn einer der beiden mal in eine Klinik muss wo evtl Kennel angesagt wäre. Aber das wars dann auch schon..

  5. #64
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    ist jetzt nicht böse gemeint oder auf jemaden speziell bezogen, aber mir kommt oft wirklich vor dass man sich teilweise zu viele gedanken macht.
    ich hab in all den jahren der hundehaltung (ich glaub ich war in meinem leben nur 1 jahr hundelos ) immer öfter die erfahrung gemacht dass die entscheidungen die aus dem bauch heraus getroffen werden oft die besten sind, für hund als auch fürs herrchen.

    was mir nicht schon alles empfohlen wurde für meinen hund der an angstaggression leidet (fremdenn hunden gegenüber)..... und gefruchtet hat dann das, was ich selbst aus dem bauch heraus als "richtig" empfunden habe.

    man neigt auch oft dazu zu viel menschliches in den hund zu interpretieren, denk ich.
    *unterschreib

    Ist bei Kindern übrigends genau das selbe Problem..

  6. #65
    Bea

    Beiträge
    17.807
    Tiere
    10

    Standard

    Die werden auch vermenschlicht? Tztztz...

  7. #66
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    das war jetzt eigentlich weniger auf den kennel bezogen sondern allgemein.

    mein hund hat auch genug liegemöglichkeiten und ich bin weder der wattebauchfraktion zugehörig noch steht mein hund über allen dingen.
    ich sag immer, ich lebe nicht FÜR meinen hund sondern MIT ihm und dazu steh ich auch. es gibt hier auch situationen wo mein hund einfach zurückstecken muss und das ist meiner ansicht nach auch normal. das leben spielt eben nicht immer so wie man es sich wünscht und da muss man einfach durch. leider kann halt niemand mit gewissheit sagen was in seinem leben in den nächsten 15 jahren passieren wird.

    wo ich von anderen schon gehört hab "ich bin so fertig mit der welt weil ich meinem hund mit liegegips 3 wochen nicht gerecht werden kann" kann ich ehrlich gesagt nur schmunzeln. das ist nicht böse gemeint, aber wegen 3 wochen würd ich mir gar keinen kopf machen, so schroff das jetzt auch klingen mag.

    was hätt ich denn da damals gemacht, als ich mit 2 hunden in der wohnung 4 wochen lang liegen musste.
    und sie haben es beide ohne schäden überstanden.

    lg
    gonzita

  8. #67
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Ich habe auch nur eine Box im Auto. Dafür hatte ich aber Türgitter als die Kinder klein waren Pöse

    Gala, du bist eh ein Ausnahmefall Bei dir kann man nie sagen das du so oder so reagierst. Du lässt einen halt immer in Angst leben bis dein Post kommt *gg*

  9. #68
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Ja genau ganz fürchterlich..

    Nee, ich meine die "ausdembauchheraus"-Sache ist meist die Beste.
    Viele Eltern haben das Problem das sie alles richtig machen wollen natürlich..der Deutsche plant ja seine Kinder bis ins Detail und so auch die Erziehung. Dann quatschen von allen Seiten Leute rein..Oma, Kindergarten, Elternratgeber, Freunde..etc pp..und viele verlieren dieses "natürliche "Gefühl..leider..;9

  10. #69
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Boah Luder..datt war hart..

    Du weisst ja ich arbeite an mir, ich weiss das ich die Tendenz habe zuviel drum herum zu schreiben so das das was ich eigentlich Aussagen will nicht so recht rüber kommt..aber ansonsten bin ich doch IMMER lieb und NETT!


  11. #70
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Also eigentlich war mein Post auch lieb gemeint. Und ja du hast enorm an dir gearbeitet. Bist aber trotzdem immer für ne Überraschung gut.

    Aber um es klarzustellen, der Post war ausschließlich positiv gemeint

  12. #71
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    Gegen eine Höhle habe ich absolut nichts einzuwenden. Ohne Gitter, versteht sich. Unser Willihund liebte Höhlen. Unsere Rübe hingegen überhaupt nicht. Ein Hund sollte frei wählen dürfen, ob er nun in der Höhle bleiben möchte oder nicht.
    Von wegen Stubenreinheit lernen und der Hund beschmutzt sein Nest nicht: Auch prima, den Hund zu zwingen einzuhalten. Da ist es mir allemal lieber, der pinkelt in die Wohnung. So lernt der Mensch nämlich auch was zum Thema Stubenreinheit.

  13. #72
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    So lernt der Mensch nämlich auch was zum Thema Stubenreinheit.

  14. #73
    Dackelmädchen

    Beiträge
    1.227

    Standard

    Hallo, Hexie war die ersten Wochen auch nachts in der Box. Sie hat dadurch keinen Schaden erlitten. Irgendwann hat sie dann mein Mann, der totale Hundeverzieher, in sein Bett geholt. Jetzt schläft sie meistens auf dem Sofa. Nachdem wir sie im Sommer bekommen hatten und zu der Zeit in unserem Schrebergarten wohnten, war sie ruckzuck stubenrein.

  15. #74
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Manche Menschen nutzen auch den Balkon, stellen da nen Katzenklo hin fürs erste Morgengeschäft..

  16. #75
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    Zitat Zitat von AndreaManuela Beitrag anzeigen
    Ein Hund sollte frei wählen dürfen, ob er nun in der Höhle bleiben möchte oder nicht.
    das würde meinem luca in div. situation nur leider auch nicht helfen.

    wie gesagt finde ich dass man es nicht pauschalieren kann. es gibt eben "besondere" hunde mit "besonderen" bedürfnissen/ticks.

    lg
    gonzita

  17. #76
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Aber das sind Ausnahmen, das rechtfertigt nicht diese Popularisierung dieses Hilfswerkzeuges..das wird ja schon in Hundeschulen Standartmäßig zur Reinheitserziehung empfohlen und ich frage nochmal, wenn Menschen es schon nicht schaffen ohne Hilfsmittel ihren normalen Hund zur Stubenreinheit zu bekommen, was machen selbe dann wenn richtige Probleme mal anstehen? Wie kann man sowas als "Starter-Paket" empfehlen?

    Sry das geht nicht in meinen Kopf

  18. #77
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    Zitat Zitat von Galadriel Beitrag anzeigen
    Aber das sind Ausnahmen, das rechtfertigt nicht diese Popularisierung dieses Hilfswerkzeuges..das wird ja schon in Hundeschulen Standartmäßig zur Reinheitserziehung empfohlen und ich frage nochmal, wenn Menschen es schon nicht schaffen ohne Hilfsmittel ihren normalen Hund zur Stubenreinheit zu bekommen, was machen selbe dann wenn richtige Probleme mal anstehen? Wie kann man sowas als "Starter-Paket" empfehlen?

    Sry das geht nicht in meinen Kopf
    also ich habe noch nie gehört dass das hier bei uns in den huschu als "standardempfehlung" kommt. aber kann ja durchaus sein dass es bei euch anders ist. wir haben es jedenfalls nie empfohlen und wie gesagt kenne ich das auch nicht von den anderen, mit bekannten huschu.

    ich hab auch jetzt nichts anders gesagt, nämlich dass man es nicht pauschal empfehlen kann

    lg
    gonzita

  19. #78
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard



    Ja sry sollte nicht an dich persönlich jetzt gehen.
    Aber doch hab das von Tierärzten schon gehört als auch von Hundetrainern/schulen.
    Wir haben hier in Hannover auch ne sehr aktive Forencommunity da ist die Tendenz auch immer steigender..so nach dem Motto: "Ich das bei XXX so gemacht , das ging super und beim nächsten mach ich das auch"..und so trägt sich das "Modell" halt auch schnell weiter
    Das ist gerade bei Neuhundbesitzern auch oft eine der größten Sorgen, was ich auch nicht so ganz nachvollziehen kann. Meine größte Sorge war immer wie ich den Hund der so garnichts kann Gesellschaftsfähig und Sozialkompetent Groß bekomme, ob ich da alles richtig mache.
    Für die Stubenreinheit gibt es so klare Leitsätze wenn man sich an die hält und die für einige Wochen übernimmt ist Stubenreinheit beim gesunden Hund das einfachste überhaupt...auch ohne Karton
    Halt wie bei Kindern man kann Lebewesen nicht in Schubladen packen und sagen ab dann und dann funktioniert es, das kann schonmal länger dauern..eine Mutter muss nen Jahr länger wickeln als die andere..

  20. #79
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    ich finde das man das jetzt nicht mit den kindern direkt vergleichenm kann, denn in der regel gehen die meisten hundebesitzer früher oder später wieder arbeiten, wenn ich ein kind bekomme bin ich länger zu hause

    und wenn dann der hund noch immer nicht länger als zb 1h alleine bleiben kann, kann es da schon zu problemen kommen.
    ein ähnliches "problem" hatte ich damals auch mit meinem dobermann, allerdings lag das in erster linie an seinen nieren, die leider nur zu 40% gearbeitet haben. das kam leider noch zusätzlich zu seiner "unruhe" dazu.

    ich muss allerdings zugeben dass ich persönlich wenig der "welpentyp" bin. ich find sie zwar süß (natürlich ), würde mir selber allerdings lieber einen erwachsenen hund nehmen. THEORETISCH

    lg
    gonzita

  21. #80
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Hihi

    Mein nächster Hund..also das wird aber noch 25 Jahre dauern weil Murphy ja steinalt wird.... wird auch aus dem gröbsten raus sein.
    Eben auch weil ich arbeite und nicht wie früher den Welpen mitnehmen kann.
    Sowas muss man eben planen, dann darf man keinen Welpen haben.
    Bzw wenn man Stundenweise den Welpen alleine lassen muss, finde ich es ja noch ok ihn dazu dann z.b. ans Bad zu gewöhnen, wenn man Angst um seinen Boden hat, was ich bei laminat noch halbwegs auch verstehen kann-
    Länger als 1-2 Std kann man nen Floh eh nicht alleine lassen, also bis man auf so eine hohe Stundenzahl kommt wie der Hund alleine sein kann, sollte er organisch zumindst in der Lage sein auch sein Urin einzuhalten.
    Das war jetzt komisch ausgedrückt, aber ich hoffe du verstehst wie ich das meine..^^

  22. #81
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    ja ich verstehe was du sagen willst und sehe es auch genau wie du.
    ich war damals zu hause als mein dobi-welpe eingezogen ist. durch sein nierenproblem war er bereits über 6 monate alt und konnte zeiteweise, also wenn er wieder einen solchen "schub" hatte, nicht einhalten. da musste ich dann schon wieder vormittags arbeiten. zum glück fand man dann heraus was genau im fehlt und konnte die richtigen medikamente bzw. das richtige futter geben, dann gings auch wieder. aber die zeit dazwischen war er wirklich arm.

    hinzu kam dann noch ein ganz anderes dilemma aber das passt jetzt nicht wirklich hierher

    lg
    gonzita

  23. #82
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    Vielleicht habe ich ja was überlesen aber dazu:
    und wenn dann der hund noch immer nicht länger als zb 1h alleine bleiben kann, kann es da schon zu problemen kommen
    Gerade dann ist ein Käfig eine Folter würde ich sagen. Der Hund wird gezwungen entweder einzuhalten oder eben in sein Nest zu machen.

  24. #83
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    Zitat Zitat von AndreaManuela Beitrag anzeigen
    Vielleicht habe ich ja was überlesen aber dazu:


    Gerade dann ist ein Käfig eine Folter würde ich sagen. Der Hund wird gezwungen entweder einzuhalten oder eben in sein Nest zu machen.
    folter ist in meinen augen auch ein hund der "einfach so" im haus/in der wohnung eingesperrt ist, denn da fühlt er sich ja auch nicht wohl wenn er reinpinkeln muss.

    wenn ich denke, dass ich da leute kennen, die ihre hunde täglich 8-10h durchgehend, also ohne pinkelpause, in die wohnung einsperren und dass dann mit den worten "naja daran haben wir eben bei der anschaffung nicht gedacht" entschuldigen, da stellts mir die haare zu berge!!

    lg
    gonzita

  25. #84
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Eben, egal wo der Hund, der es noch nicht kann, alleinbleiben muss ist "Folter". Wobei ich das Wort etwas zu hart finde dafür. Dann wäre evtl. ein Kennel, den Hund gut kennt und als Rückzugsort sieht die bessere Variante

  26. #85
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    @Gonzita: Da hast Du völlig recht! Ich kenne solche Leute auch, die ihren Hund so lange allein lassen, dann nach Hause kommen, 10 Minuten GAssie, dann wieder weg, weil Hobby ist ja wichtiger.... Grmpf.

    Aber zum Auslauf in der Wohnung: Der Hund sucht sich einen Platz, wo er hinmacht (meist die gleiche Stelle). Wenn er aber NUR sein "Nest" (Käfig) hat, hat er keine Möglichkeit...

  27. #86
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Hm.. Ok 10 Std ist übertrieben, aber was sollen denn Menschen machen wenn sich die Lebensituation ändert? Abgeben?
    Ich weiss nicht, das ist ein Thema von dem ich persönlich betroffen bin und was ich so einfach nicht aburteilen kann.
    Manchmal sind es 8 manchmal 7 Std bei mir, manchmal guckt wer zwischendurch, manchmal nicht, manchmal kann ich den Dienst teilen manchmal nicht..
    Dann ist das so, ich konnte zum Glück nicht feststellen das einer der Hunde leidet zumal es damals da war Ella schon 7 Jahre nicht einfach gewesen wäre für einen großen schwarzen Hund ein neues Heim zu finden. Da war Abwägen angesagt was die größere Katastrophe wäre, wenn ich ehrlich bin glaube ich das es für mich schlimmer ist als für die Hunde..

    Leider müssen wir arbeiten und wenn ich mir die Anzahl der Heimatlosen Hunde allein in D angucke, die ihr Lebtag im Th sitzen und mit Glück zweimal am Tag Gassi können, da hat es manch ein Hund von Vollzeitberufstätigen um einiges besser..


  28. #87
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Wenn Hunde damit klarkommen ist es ja ok

    Ich muss allerdings sagen das es mir nicht egal ist wo der Hund hinmacht. Es gibt schon noch Ecken in meiner Wohnung die mir lieb sind und die ich auch liebevoll und u.a. mit einigem finanziellen Aufwand eingerichtet habe. Und da möchte ich nicht das der Hund hinmacht.
    Ich habe zwar die Möglichkeit gewisse Türen zu schließen, das kann aber nicht jeder, je nach Wohnung.

    Und sorry aber da bin ich dann ein böser Hundehalter und folter wohl eher, denn in dem Fall würde ich einen Kennel bevorzugen. Wem seine Wohnung/Einrichtung egal ist kann es gern anders handhaben aber irgendwo hört die Liebe auch auf.

  29. #88
    gonzita

    Beiträge
    79

    Standard

    Zitat Zitat von AndreaManuela Beitrag anzeigen
    @Gonzita: Da hast Du völlig recht! Ich kenne solche Leute auch, die ihren Hund so lange allein lassen, dann nach Hause kommen, 10 Minuten GAssie, dann wieder weg, weil Hobby ist ja wichtiger.... Grmpf.

    Aber zum Auslauf in der Wohnung: Der Hund sucht sich einen Platz, wo er hinmacht (meist die gleiche Stelle). Wenn er aber NUR sein "Nest" (Käfig) hat, hat er keine Möglichkeit...
    naja, im kennel macht der hund dann wahrscheinlich auch in eine bestimmte ecke.
    denke auch dass es für den hund nicht weniger unangenehm ist wenn er in die wohnung machen muss.

    Zitat Zitat von Galadriel Beitrag anzeigen
    Hm.. Ok 10 Std ist übertrieben, aber was sollen denn Menschen machen wenn sich die Lebensituation ändert? Abgeben?
    Ich weiss nicht, das ist ein Thema von dem ich persönlich betroffen bin und was ich so einfach nicht aburteilen kann.
    Manchmal sind es 8 manchmal 7 Std bei mir, manchmal guckt wer zwischendurch, manchmal nicht, manchmal kann ich den Dienst teilen manchmal nicht..
    Dann ist das so, ich konnte zum Glück nicht feststellen das einer der Hunde leidet zumal es damals da war Ella schon 7 Jahre nicht einfach gewesen wäre für einen großen schwarzen Hund ein neues Heim zu finden. Da war Abwägen angesagt was die größere Katastrophe wäre, wenn ich ehrlich bin glaube ich das es für mich schlimmer ist als für die Hunde..

    Leider müssen wir arbeiten und wenn ich mir die Anzahl der Heimatlosen Hunde allein in D angucke, die ihr Lebtag im Th sitzen und mit Glück zweimal am Tag Gassi können, da hat es manch ein Hund von Vollzeitberufstätigen um einiges besser..

    ich bin auch persönlich davon betroffen, hatte schon oft persönlich probleme wo ich nicht wusste wie es weitergehen soll. teilweise hatte ich nichtmal das geld für miete und mein essen, geschweige denn das für den hund. trotzdem hätte ich meinen hund nie abgegeben. er hatte auch niemals wieder ein zuhause gefunden, hat schon die ersten 5 jahre seines lebens im TH verbracht und ich war die einzige die ihn wollte.

    ich bin heuer bereits zum 4. mal mit luca umgezogen, zwischenzeitlich hab ich auch mal da und mal dort mit ihm gewohnt. luca hat wirklich schon viel mit mir durchmachen müssen. hier wohne ich eigentlich nur seinetwegen bzw. aus finanziellen gründen (hund will ja auch finanziert werden und ich möchte auch noch was sparen können oder mal in den urlaub etc), da ich eine arbeit in der stadt gefunden habe und so nun die möglichkeit habe, mittags nach hause zu fahren und luca im notfall sogar mit in die arbeit nehmen kann. zuvor hatte ich eine nachbarin die auf luca tagsüber aufgepasst hat. leider war das auch kein dauerzustand, das haus wurde außerdem verkauft und wir mussten beide ausziehen. zudem gab es probleme mit meiner nachbarin (andere geschichte).

    ach ich könnte dir da jetzt sachen erzählen......

    ich würds mir jetzt auch anders wünschen, aber es geht nunmal nicht und ich denke dass es so auch ok für luca ist.

    muss auch dazu sagen, ich finde 8h eindeutig zu lange, wenn der hund so lange einhalten muss. da weiß ich nicht was "schlimmer" ist, 2h im kennel oder 8h in der wohnung.

    lg
    gonzita

  30. #89
    Galadriel

    Beiträge
    5.903
    Tiere
    5

    Standard

    Ah ich find sowas super..also Menschen die echt noch ans Tier denken und dafür verzichten. Je älter ich werde umso klarer wird mir für mein Leben auch einiges, als ich mir den Zweithund holte war alles irgendwie noch rosig und ich viel positiver eingestellt. Heute weiss ich es kommt kein zweiter Hund mehr in dieser Lebenssituation in Frage. Meine anderen Kleintiere werden vorerst "aussterben", da ich wenn ich in die Lage komme meinen Job zu verlieren auch alles tun will um eben kein Tier abgeben zu müssen, erst recht keinen Hund..und mit 2 Hunden, 2 Katzen und 5 Ratten ne WHG zu finden ist bestimmt nicht leicht


    @ Luder Aber ne Badezimmertür hat doch jeder oder? Ich kenne zumindest niemanden der keine hat. Badezimmer hat den Vorteil ( oder Vergleichsweise andere Einzelraum) das man als Bezugsperson anfänglich mit reingehen kann.
    Btw mein Murphy hat nicht an ein und dieselbe Stelle gepinkelt weil es ihm "rausgerutscht" ist..wie Kindergartenkinder die im Spiel vergessen aufs Klo zu gehen und kein Erwachsener sie daran erinnert hat..;9

  31. #90
    Luder

    Beiträge
    12.386

    Standard

    Klar kann ich den Hund ins Bad sperren aber das ist für mich das gleiche wie ein geräumiger Kennel. Unser Bad ist so klein das der Hund sich da grad mal reinlegen könnte. Und wohl fühlt sich keiner meiner Hunde dort da kein Fenster vorhanden ist und es in einem gekachelten Raum auch nciht grad behaglich ist.

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Stubenrein durch Karton/Kennel?

Stubenrein durch Karton/Kennel?: Vielleicht ist so ein Kennel ja auch nur was für Leute die nicht jedes Problem von Wauwi bis ins letzte ...

Ähnliche Themen Stubenrein durch Karton/Kennel?

  1. Kennel aupair
    Von MariaNurminen im Forum Hunde: Allgemeines
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.01.2007, 14:38
  2. Karton ungefährlich oder gefährlich?
    Von skywise im Forum Meerschweinchen: Haltung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.11.2006, 11:41
  3. Rammler dreht durch - Schock durch TA
    Von alex k im Forum Kaninchen: Verhalten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.06.2006, 10:33
  4. Stubenrein?
    Von janined78 im Forum Kaninchen: Verhalten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2005, 09:27
Ähnliche Themen Stubenrein durch Karton/Kennel? close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.