Registrieren

Das beste Hundefutter

  1. #1
    boban

    Beiträge
    27

    Standard Das beste Hundefutter

    Bisher habe ich meinem Hund vieles gegeben, doch ich denke, ich habe noch nicht das beste
    Futter gefunden, was eigentlich mein Ziel ist. Habt ihr es zufälligerweise gefunden? Und was macht das beste Hundefutter aus? Ich bin einer von diesen, die einfach nur das beste für den Hund wollen. Er soll eine gute Ernährung haben, nur so kann er auch gesund bleiben, habe ich Recht?

  2. #1
    Anzeige

    Standard

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.

  3. #2
    Kartoffelkäfer

    Beiträge
    93

    Standard

    Ich glaube, es ist beim Hundefutter wie beim Katzenfutter. Das meiste handelsübliche ist schlecht, wenn nicht sogar alles. Es besteht meistens zu großen Teilen aus Schlachtabfällen (tierische Nebenprodukte) und aus Pflanzenabfällen (pflanzliche Nebenprodukte). Wenn nur ein bisschen drin wäre, wäre das nicht so schlimm, aber es ist viel davon drin. Dazu kommen noch Farb-/Konservierungs- und andere Stoffe, die unter Umständen schädlich sind.
    Deswegen ist es eigentlich am besten ganze Tiere oder Tierstücke zu verfüttern, ohne irgendwelche Zusätze und ab und zu mal ein bisschen was veganes, z.B. gekochte Möhre, Kartoffel, Haferbrei,...

  4. #3
    Dalmatiner

    Beiträge
    4.440

    Standard

    Zitat Zitat von Kartoffelkäfer Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es ist beim Hundefutter wie beim Katzenfutter. Das meiste handelsübliche ist schlecht, wenn nicht sogar alles. Es besteht meistens zu großen Teilen aus Schlachtabfällen (tierische Nebenprodukte) und aus Pflanzenabfällen (pflanzliche Nebenprodukte). Wenn nur ein bisschen drin wäre, wäre das nicht so schlimm, aber es ist viel davon drin. Dazu kommen noch Farb-/Konservierungs- und andere Stoffe, die unter Umständen schädlich sind.
    Deswegen ist es eigentlich am besten ganze Tiere oder Tierstücke zu verfüttern, ohne irgendwelche Zusätze und ab und zu mal ein bisschen was veganes, z.B. gekochte Möhre, Kartoffel, Haferbrei,...
    Hallo!
    Mensch , hier wimmelts mal wieder vor Unwissenheit und Halbwahrheiten.....
    Einfach mal im Inet suchen wie die Definition von "tierischen Nebenerzeugnissen ist", was davon in Hundefutter darf und dann die verschiedenen TroFus oder DoFus miteinander vergleichen.
    Kartoffelkäfer, wenn Du rätst ganze Tiere zu verfüttern, gehört da auch die Lunge, der Pansen, das Euter dazu?
    Oder sind das gar die total ungesunden Schlachtabfälle, die Mensch lieber seinem Hund als Leckerlie noch überteuerter kauft?
    Ach ja, der beliebte Ochsenziemer darf dabei nicht vergessen werden.
    Wie gesagt, etwas Menschenverstand walten lassen, verschiedene kleinere Futterhersteller anschreiben, aushorchen, rechechieren.
    Dann findet man für seinen Hund schon das passende.
    Ach ja Kartoffelkäfer, dein letzter Satz müsste eigentlich bei den hier anwesenden BARFern Schnappatmung auslösen...ohne irgendwelche Zusätze.......

  5. #4
    Kartoffelkäfer

    Beiträge
    93

    Standard

    Zitat Zitat von Dalmatiner Beitrag anzeigen
    Einfach mal im Inet suchen wie die Definition von "tierischen Nebenerzeugnissen ist", was davon in Hundefutter darf und dann die verschiedenen TroFus oder DoFus miteinander vergleichen.
    Das hab ich schonmal gemacht, ist aber schon ne Weile her, kann sein, dass ich davon was vergessen habe oder dass sich daran mittlerweile was geändert hat oder dass ich Sachen gelesen hab, die nicht wahr sind. Jedenfalls steht auf vielen TroFu-Packungen von Katzenfutter drauf, dass 1-5% Fleisch drin ist. Klar, würde man die Katze natürlich ernähren, wären auch viele Nebenerzeugnisse dabei, weil Katzen ihre Beute ganz fressen, aber eine Maus besteht nicht zu 95-99% aus Nebenprodukten. Und ja, ich weiß, es geht um Hundefutter, aber wie gesagt glaube ich, dass es da ähnlich ist. Und ich betone nochmal, dass ich es GLAUBE, nicht dass ich es weiß.

    Ich hab mich nochmal informiert...
    Definition:
    "Bei den tierischen Nebenprodukten handelt es sich um ganze Tierkörper, Teile davon oder Erzeugnisse, die tierischen Ursprungs sind, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind. Zu diesen zählen unter anderem



    In Hundefutter darf folgendes rein:
    "Gülle, sowie Magen- und Darminhalt",
    "Erzeugnisse tierischen Ursprungs, die Rückstände von Tierarzneimitteln und Kontaminanten enthalten, wenn diese Rückstände den gemeinschaftsrechtlich festgesetzten Höchstwert übersteigen",
    "Schlachtkörperteile, die genusstauglich sind, jedoch aus kommerziellen Gründen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind",
    "Schlachtkörperteile, die als genussuntauglich abgelehnt werden, die jedoch keine Anzeichen einer übertragbaren Krankheit aufweisen",
    "Häute, Hufe und Hörner, Schweineborsten und Federn von Tieren, die nach einer Schlachttieruntersuchung, auf Grund derer sie für die Schlachtung zum menschlichen Verzehr geeignet sind, in einem Schlachthof geschlachtet werden",
    "Blut von anderen Tieren als Wiederkäuern, die nach einer Schlachttieruntersuchung, auf Grund derer sie für die Schlachtung zum menschlichen Verzehr geeignet sind, in einem Schlachthof geschlachtet werden",
    "tierische Nebenprodukte, die bei der Gewinnung von für den menschlichen Verzehr bestimmten Erzeugnissen angefallen sind, einschließlich entfetteter Knochen und Grieben",
    "ehemalige Lebensmittel tierischen Ursprungs, außer Tisch- und Speiseabfällen, die aus kommerziellen Gründen oder auf Grund von Herstellungsproblemen oder Verpackungsmängeln nicht mehr für den menschlichen Verzehr bestimmt sind",
    "Rohmilch von Tieren, die keine Anzeichen einer übertragbaren Krankheit aufweisen",
    "Fische oder andere Meerestiere, ausgenommen Meeressäugetiere, die auf offener See für die Fischmehlherstellung gefangen wurden sowie bei der Verarbeitung von Fisch anfallende frische Nebenprodukte aus Betrieben, die Fischerzeugnisse für den menschlichen Verzehr herstellen",
    "Schalen von Tiereiern, die keine Anzeichen einer übertragbaren Krankheit aufweisen",
    "Blut, Häute, Hufe, Federn, Wolle, Hörner, Haare und Pelze von gesunden Tieren [, die genusstauglich sind]",
    Tiermaterialien, "die [nicht] aus Drittländern eingeführt werden und den tierseuchenrechtlichen Vorschriften für die Einfuhr in die Gemeinschaft [...] entsprechen",
    "Tiere, die nicht für den menschlichen Verzehr geschlachtet wurden",
    "Küchen und Speiseabfälle",
    alles Tiermaterial, was nicht zu folgendem zählt und bei Schlachthofabwasserbehandlung gesammelt wird:
    "

    • alle Körperteile, einschließlich Häute von TSE-verdächtigen Tieren (TSE = transmissible spongiforme Enzephalopathie), von Tieren, die im Rahmen eines TSE-Tilgungsprogramms getötet wurden, von Heim-, Zoo- und Zirkustieren, von Versuchstieren und von Wildtieren, wenn der Verdacht besteht, dass sie mit einer übertragbaren Krankheit infiziert sind;
    • spezifiziertes Risikomaterial als Gewebe, die anfällig für den infektiösen Erreger sind;
    • Erzeugnisse, die von Tieren gewonnen wurden, denen verbotene Stoffe verabreicht wurden oder die Rückstände von Umweltkontaminanten enthalten;
    • alles Tiermaterial, das bei der Behandlung aus Verarbeitungsbetrieben für Material der Kategorie 1 und anderen Anlagen, in denen spezifiziertes Risikomaterial entfernt wird, gesammelt wird;
    • Küchen- und Speiseabfälle von Beförderungsmitteln im grenzüberschreitenden Verkehr;
    • Gemische [derer und aller vorher genannten Materialien]",


    Mischungen all dieser Materialien
    (Quelle: http://europa.eu/legislation_summari.../f81001_de.htm)


    Habe ich das so richtig verstanden? Ich finde das klingt ungesund.



    Zitat Zitat von Dalmatiner Beitrag anzeigen
    Kartoffelkäfer, wenn Du rätst ganze Tiere zu verfüttern, gehört da auch die Lunge, der Pansen, das Euter dazu?
    Naja, zumindestens alles, was Hunde in der Natur fressen würden. Ich weiß es nicht, aber ich glaube da gehört auch die Lunge, der Pansen und das Euter dazu.

    Zitat Zitat von Dalmatiner Beitrag anzeigen
    Ach ja Kartoffelkäfer, dein letzter Satz müsste eigentlich bei den hier anwesenden BARFern Schnappatmung auslösen...ohne irgendwelche Zusätze.......
    Mit Zusätzen? Aber wieso denn?

  6. #5
    Dalmatiner

    Beiträge
    4.440

    Standard

    Hallo!
    Wir haben hier diese unsäglichen "das beste Hundefutter" Diskussionen schon hin und wieder mal gehabt.
    Auch diese einseitigen Aussagen "wenn nicht gar alles käufliche schlecht ist"
    Wenn bei einem Hundefutter "tierische Nebenerzeugnisse" derklariert sind, muss man sich eben schlau machen, um was es sich dabei handelt.
    Nicht alle tierischen Nebenerzeugnisse sind der Dreck von dem Du schreibst.
    Gute Hundefuttersorten müssen verwendete Innereien eben mit diesem Ausdruck deklarieren
    .
    Zitat:
    Wenn Ihr Hundefutter so deklariert wurde, dann können Sie bzw. kann Ihr Hund Glück haben - und Ihr Liebling erhält wertvolle Nebenerzeugnisse, wie Leber, Nieren, Pansen, Lunge, Sehnen und Blut. Qualität eben.
    Quelle:http://www.hundefutter-berater.de/ti...zeugnisse.html

    Man kann natürlich auch Pech haben.
    Deshalb ja mein Rat den gesunden Menschenverstand einzusetzen und nachzuforschen.#
    Apropos Hirn, das ist Fett und Eiweißreich und gehört zu den Nebenerzeugnissen.

    Gebarfte Hunde brauchen noch die versch. Mineralien zugefüttert....soweit ich weiß.

    Noch etwas zum Lesen:
    http://magazin.deine-tierwelt.de/der...netierwelt-de/

  7. #6
    markuss

    Beiträge
    49

    Standard

    Ja, du hast Recht, eine gute Ernährung ist von großer Bedeutung für den Hund und darauf muss man immer achten. Aber ich denke, man kann nicht das beste wählen, dafür musste man alle Produkte testen. Und dann musste man alles beachten, was nicht gerade leicht ist. Ich denke, wir können hier nur davon sprechen, was ein gutes Hundefutter ausmacht. Meiner Meinung nach ist das ein hoher Proteingehalt, sowie auch ein hoher Fleischanteil und auch die Versorgung mit verschiedenen Vitaminen. Das Hundefutter, das ich benutze, hat das alles. Es handelt sich um Orijen Regional Red, dessen Beschreibung du hier http://www.haustier-news.de/orijen-r...ungen-im-test/ sehen kannst. Es ist eigentlich ein Test und da wird es über die Zusammensetzung des Futters gesprochen. Es werden Vor- und Nachteile aufgewiesen, und der Nachteil ist der hohe Preis. Ich denke aber, dass der Preis ok ist, da die Qualität auf einem sehr hohen Niveau ist. Ich kann es also als das beste Hundefutter bezeichnen, jedenfalls zeigen das meine bisherigen Erfahrungen.

  8. #7
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    Also ich barfe auch, weil eben nie klar ist, was alles im Fertigfutter drin ist. Dalmi, hast Du mal gelesen "Katzen würden Mäuse kaufen"? Das ist sehr interessant und sehr erschreckend, was alles im Fertigfutter landet - und NICHT deklariert, geschweige denn offen gelegt werden muss. Glaubst Du, ein Hersteller würde Dir auf Nachfrage verraten, dass im Futter Motoröl drin sein kann? Hm. Das bezweifle ich.

  9. #8
    Dalmatiner

    Beiträge
    4.440

    Standard

    Hi.
    Drin sein kann immer. Sieht man auch am Menschenfutter.
    Ich finde es nur immer sehr interessant, dass um das Futter für unsere Lieblinge so ein Hype gemacht wird.
    Und selber schaufelt man sich die naturidentischen Aromastoffe und ähnlich schöne Sachen rein.
    Ich vertraue meinem Hundefutterlieferanten schon. Klar, der weiß auch nicht 100prozentig wie die Neuseelandschafe
    dort wirklich gehalten worden sind.
    Wie kann ich bei einem Rind beurteilen ob es nicht medikamentenverseucht ist? Ob mein BARF Fleischlieferant aus dem Inet wirklich die Quali verkauft die er anbiedert?
    Ob mein Lachsöl nicht doch etwas norwegisches Erdöl abbekommen hat?
    Ich sehe das Ganze in den letzten Jahren etwas entspannter, denn auch die (kleinen) Hundefutterlieferanten haben einen Ruf zu verlieren und werden von vielen Augen argwöhnisch beäugt.

  10. #9
    Elvira B.

    Beiträge
    1.271

    Standard

    Da Geli ne Futtermittelallergie hat, koche ich auch auf anraten meines TA`s selbst, das weiß ich was drinne is

  11. #10
    Kartoffelkäfer

    Beiträge
    93

    Standard

    Zitat Zitat von Dalmatiner Beitrag anzeigen
    Nicht alle tierischen Nebenerzeugnisse sind der Dreck von dem Du schreibst.
    Das habe ich nie behauptet. Es ist auch nicht nur Dreck von dem ich geschrieben habe. Das hier z.B. "Schlachtkörperteile, die genusstauglich sind, jedoch aus kommerziellen Gründen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind" ist wahrscheinlich nicht schlecht.

    Zitat Zitat von Dalmatiner Beitrag anzeigen
    Gebarfte Hunde brauchen noch die versch. Mineralien zugefüttert....soweit ich weiß.
    Ok... aber wieso? Wildhunde brauchen doch auch keine zusätzlichen Mineralien. Und wenn man sie eben genauso ernährt...

    Zitat Zitat von Dalmatiner Beitrag anzeigen
    Ich finde es nur immer sehr interessant, dass um das Futter für unsere Lieblinge so ein Hype gemacht wird.
    Und selber schaufelt man sich die naturidentischen Aromastoffe und ähnlich schöne Sachen rein.
    Um Menschenfutter wird meiner Meinung nach ein viel größerer Hype gemacht (Leider nicht genug: https://www.foodwatch.org/de/informi...st%5B0%5D=ttip), als um Hundefutter und auch wenn das Menschenfutter manchmal schon seehr schlecht ist, ist Hundefutter noch schlechter, zumindestens nach den aktuellen Kenntnissen. Und selbst wenn es das nicht wäre und es nur kleinere Mängel gäbe, wäre es kein Verbrechen, trotzdem zu versuchen diese zu beseitigen, finde ich.
    Es mag einige Menschen geben, die sich nicht dafür interessieren, was sie essen, aber ich denke, die interessieren sich idR. auch nicht dafür, was ihr Hund isst. Und Leute die sich dafür interessieren, was sie essen, interessieren sich auch oft dafür, was ihr Hund isst.

    Zitat Zitat von Dalmatiner Beitrag anzeigen
    denn auch die (kleinen) Hundefutterlieferanten haben einen Ruf zu verlieren und werden von vielen Augen argwöhnisch beäugt.
    Die Menschenfutterhersteller werden auch tw. argwöhnisch beäugt. Zugegebenermaßen tut sich auch was, aber nicht viel. Man ist viel eher bemüht, die Tatsachen zu vertuschen und den Verbraucher zu täuschen, weil wegen Kapital und so.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es beim Hundefutter anders ist. Die meisten Leute achten schon noch mehr auf die eigene Gesundheit als auf die ihrer Hunde. Trotzdem ist es oft so, dass man sich ärgert und es einfach in kauf nimmt. Wenn man das schon beim Menschenfutter häufig so macht, um Nerven, Zeit und Geld zu sparen und vielleicht auch aus Unwissenheit, dann beim Hundefutter erst recht.
    Die Hundefutterhersteller sind nicht netter als die Menschenfutterhersteller und sie wollen uns genauso betrügen.

    Woher will man wissen, ob das tote Tier antibiotikaverseucht ist? Man kauft eins, was ein Siegel trägt, welches eindeutig verspricht, dass es nicht antibviotikaverseucht ist. Man kann sich informieren, welche Siegel halten, was sie versprechen und ob die Hersteller hinreichend kontrolliert werden. Wenn man das in Erfahrung gebracht hat, kann man sich relativ sicher sein, dass das Tier nicht antibiotikaverseucht ist. Das normale 6-eckige Biosiegel hat sich da ja eigl. immer bewährt.
    https://sp.yimg.com/ib/th?id=HN.6080...2&pid=15.1&P=0

  12. #11
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    Kartoffelkäfer, ja, man kann kaum jemandem trauen. Leider ist das so. Hipp Babynahrung. Nur so als Beispiel. Ruf zu verlieren? Na und? Hauptsache erstmal Geld machen!
    Vielleicht bin ich auch ein gebranntes Kind. Mein erster Hund hatte Krebs und daher versuche ich eben jetzt, es irgendwie - aus meiner Sicht - "besser zu machen". Wie auch immer.

  13. #12
    Franzi-St

    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo
    Also wir teilbarfen. Das ist für uns das "beste" Futter. Ich koche auch öfter selber, bzw. wenn ich Nudeln, Reis oder Kartoffeln koche, mache ich immer etwas mehr. Das kommt dann am mächsten Tag mit ind den Napf.

    Liebe Grüße,
    Franzi

  14. #13
    Elvira B.

    Beiträge
    1.271

  15. #14
    Rockie

    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo,

    Barf ist eine gute Möglichkeit, da bestimmt man selbst, was drinne ist.
    Es kann aus verschiedenen Bestandteile selbst zusammen gestellt werden.

    Weitere Infos gibts hier: Link wurde entfernt, Grund: Eigenwerbung, Das Moderationsteam

    Liebe Grüße
    Geändert von Uromastix (07.03.2015 um 12:09 Uhr)

  16. #15
    Trosten666

    Beiträge
    22

    Standard

    Also ich bin mir da nicht so sicher ob die Tiernahrung ausschließlich aus Abfällen besteht.
    Man kann ja auch sehen was drin ist. Bei meinem Futter zumindest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Futterhersteller erlauben kann
    schädliches Futter herzustellen. Das würde sich ganz schnell rum sprechen und der Hersteller kann einpacken.
    Ganz abgesehen davon muss es aber Unterschiede geben, denn es gibt sie schließlich auch im Preis.
    Ich habe bei meinem Hund damals fest gestellt, dass sich bei einigen Futtersorten das Fell ganz anders vrehält.
    Soll heißen, dass es am Anfang zeimlich fettig war. Ich habe dann das Futter gewechselt und man konnte das nach kurzer Zeit sehen, dass das Fell super glänzend war und der Hund sah richtig gesund aus.
    Ich finde dass jeder Besitzer besonders darauf achten sollte. Wenn man bei dem eigenen Tier von Anfang an nicht weiß, wie er aussehen kann, kann man ja auch andere Hunde dieser Rasse ansehen. Im Vergleich kann man gut fest stellen, ob sich eine Veränderung vielleicht anbietet.
    persönlicher Austausch ist sowieso immer am besten. Aber nicht im Forum. Ich werde hier auch keine Futtermarken nennen, die ich ausprobiert habe. Was ich aber sagen kann ist, das man auch über das Trockenfutter gerne gesunde Nahrungszusätze geben kann. Habe damals verschiedene Öle verwendet. Unter Anderem Sonnenblumenkernöl, Distelöl aber auch Nachtkerzenöl -> http://www.nachtkerzenoel.net/ Diese waren sehr gut für seine Verdauung und natürlich auch für das Fell. Würde ich aber nur ein Mal im Monat geben, das reicht dann auch.
    Einige Öle bekommt man im Fachgeschäft, andere kann man bestellen oder in der Apotheke besorgen.

    Schmecken tut es den Hunden ja immer. Also meinem jedenfalls.
    Was man auch machen kann ist hin und wieder mal zu kochen. Im allgemeinen ist es aber für die Verdauung nicht gut zu oft das Futter zu wechseln. Also sollte man auch hier ein gesundes Maß finden.
    Ich würde an der Tiernahrung eh nicht sparen.

    Unterm Strich:
    ____________________
    Ausprobieren und austauschen. Wenn man gutes Futter hat, dann auch dabei bleiben.

  17. #16
    AndreaManuela

    Beiträge
    2.240
    Tiere
    2

    Standard

    ... dass sich ein Futterhersteller erlauben kann schädliches Futter herzustellen...
    Leider gibt es nicht so viele Hundebesitzer (Tierbesitzer), die das hinterfragen. Viele GLAUBEN ja auch an den Sch.... , den die Futterhersteller erzählen.
    Zum Beispiel Aufzuchtfutter für Vögel: Da sind Bäckereiabfälle drin. Was zum Henker hat das in einem Vogelfutter zu suchen? Es macht die Vögel krank und verursacht Lähmungserscheinungen bis hin zu lebenslangen Nervenschädigungen.

    Und wenn Du mal tatsächlich ein Herz oder einen Hühnermagen im Dosenfutter siehst, ist da meisten nur ein Alibi-Fleischstückchen. Seht her, bei uns ist in dem Hundefutter "mit Huhn" wirklich echt ehrlich Huhn drin!
    Natürlich gibt es solche und solche Hersteller. Aber den meisten geht es doch darum, Geld zu machen.

  18. #17
    Lischen

    Beiträge
    82

    Standard

    Zu diesem Thema kannst Du zehn Leute fragen und Du bekommst 12 verschiedene Antworten...
    Und die meisten die eine spezielle Fütterungsmethode empfehlen, habe auch ihre Argumente. Was man nun persönlich davon hält muss man selbst entscheiden.
    Selbst Tierärzte widersprechen sich gegenseitig, was das Beste ist. Inwieweit dies nun ihren finanziellen Interessen dient, kann ich nicht beurteilen, habe da aber einen Verdacht...

    Zu den Nebenprodukten.
    Auch wenn tierische Produkte nicht für den Verzehr durch den Menschen geeignet sind, müssen diese für den Hund nicht schlecht sein. Hunde haben eine viel stärkere Magensäure als wir Menschen. Die können zum Beispiel auch Aas verdauen ohne das ihnen schlecht wird. Der Spitzenreiter ist hier übrigens der Geier, der verdaut sogar Bleikugeln. Allerdings sterben die auch oft an Bleivergiftungen, wenn sie verendete Tiere fressen auf die vorher geschossen wurde und dabei eine Kugel verschlucken. Aber das nur nebenher um das Ganze ein bisschen anschaulicher zu machen....

    Ich persönliche habe das früher bei meinem Schnuffel immer wie folgt gehalten und bin gut damit gefahren.
    Trockenfutter hatte der immer zur Verfügung. Da ich dies von klein auf so gehalten habe, hat er auch immer nur so viel gefressen wie er Hunger hatte. Das Trockenfutter habe ich regelmäßig gewechselt auch deswegen falls wirklich etwas im TroFu gefehlt hätte das Bauz keine Mangelerscheinungen bekommt. Am liebsten hat er das hier gefressen. Aber das ist von Hund zu Hund verschieden.
    Am Abend gab es immer Nassfutter oder ich habe was gekocht. Gelegentlich gab es auch mal Essensreste. Allerdings nichts scharfes oder salziges. Und auch nicht zu viel, sondern mehr als Leckerlie, damit er mal einen anderen Geschmack auf die Zunge bekommen hat.
    Der Hund war bis ins hohe Alter fit und gesund. Erst ganz zum Ende ging es bergab. Aber das lag am Alter und nicht am Futter.
    Aber wie gesagt nur meine persönliche Meinung. Da mache ich keine allgemeine Regel von...

  19. #18
    bruno25

    Beiträge
    60

    Standard

    Ich denke mittlerweile auch, daß es das beste Futter nicht gibt. Es variiert von Hund zu Hund sicherlich auch sehr stark, hinzu kommt die Akzeptanz durch den Hund selbst:
    Was nützt das beste Futter, wenn er es nicht mag ?

  20. #19
    Lischen

    Beiträge
    82

    Standard

    Also auf der Homepage von Platinum steht:
    Hochwertige Proteine aus mindestens 70 % Frischfleisch.

    Wie kommst du auf 1 - 1,5 %? Das kann man heutzutage keinen Menschen mehr verkaufen.


  21. #20
    Zophobas

    Beiträge
    14

    Standard

    Hallo boban,
    Vorallem in Thailand gibt man den Hunden eine schale mit viel reis,Fleischstücken und ganz wenige stücke gemüse. Der reis ist ziemlich gesund für Hunde,schon weil er nichts chemisches und co enthält.

  22. #21
    grummelig

    Beiträge
    26

    Standard

    Diese Diskussion wird wahrscheinlich nie enden. Zehn Leute, zehn Meinungen. Übrigens ein super kleines Leckerli für Zwischendurch:
    http://www.haustier-news.de/hundekek...-rezepte-tipps
    Ein paar Mal mittlerweile schon ausprobiert. Auch mit ein paar Variationen und Abwandlungen. Die sind begehrt wie sonstwas...

  23. #22
    Tinki

    Beiträge
    3

    Standard

    Das beste Hundefutter wird dadurch zum besten Hundefutter, dass es keine für den Hund ungesunden Bestandteile enthält und von ihm bestmöglich verwertet werden kann.
    LG Tinki

  24. #23
    grummelig

    Beiträge
    26

    Standard

    Zitat Zitat von Lischen Beitrag anzeigen
    Also auf der Homepage von Platinum steht:
    Hochwertige Proteine aus mindestens 70 % Frischfleisch.

    Wie kommst du auf 1 - 1,5 %? Das kann man heutzutage keinen Menschen mehr verkaufen.
    Das Nassfutter kommt im Test hier auch richtig gut weg. Sehr hoher Fleischanteil von 83 %. Das ist klasse. Und kein Getreide, stattdessen teilweise Reis. Denn den vertragen die meisten Hunde wesentlich besser.

  25. #24
    Spencer

    Beiträge
    8

    Standard

    Unsere Hunde bekommen gutes Trockenfutter und einmal die Woche Fisch oder Innereien. Etwas Abwechslung ist meiner Meinung nach schon wichtig, auch ab und zu mal das Trockenfutter wechseln.

  26. #25
    Max S

    Beiträge
    1

    Standard

    Hi,
    wir haben schon verschiedene Hundefutter von Pedigree, Bosch, etc. probiert, aber im Moment gefällt das DoFu von naturia Petfood am besten.
    Hier werden im Onlineshop auch die einzelnen Bestandteile in % angegeben und welche Vorteile es sonst noch hat. Könnt ja mal reinschauen : https://www.shop-naturia-petfood.de/Hundefutter/

  27. #26
    grummelig

    Beiträge
    26

    Standard

    Das beste wird man eh nie küren können. Das beste ist das, was gefressen wird, anschließend auch drin bleibt und nicht für Verdauungsprobleme sorgt...

  28. #27
    Yondor

    Beiträge
    8

    Standard

    Haha grummelig ist sehr pragmatisch, aber das stimmt natürlich auch. Man sollte aber auch nicht Faktoren wie Allergien etc. außer Acht lassen. Bei unserem gab es da dieses Jahr ziemliche Probleme, bis ich gelesen hab (bei https://www.bestesfutter-deutschland...efreies-futter), dass zuviel Getreide im Futter da ein Faktor sein kann . Man muss halt auch den allgemeinen Gesundheitszustand immer im Blick behalten, da spielt das Futter oft eine größere Rolle als man denkt.

  29. #28
    Ösinator

    Beiträge
    25

    Standard

    Einen wunderschönen guten morgen, oder guten Abend
    Jeder sieht es anders.
    Aber ich dachte mir, ich melde mich auch mal zu diesem Thema zu Wort.
    Das perfekte Futter für den Racker zu finden ist relativ schwierig, zumindest habe ich die Erfahrung so gemacht. Es kommt aber auch immer drauf an, wie der Hund was verträgt oder?
    Ich habe hier https://www.hundefutter-test.com/hun...der-nicht.html mal einen interessanten Bericht heraus gesucht, der eventuell die ein oder andere Sache über Trockenfutter ans Licht bringt.
    Hätte Beispielsweise nicht gedacht, das Trockenfutter zu schädlich ist.
    Jemand schonmal so eine Erfahrung gemacht das der Hund auf Trockenfutter sehr allergisch reagiert?
    Eventuell können wir hier ja nochmal eine rege Diskussion darüber anregen.
    Eure Meinungen würde mich mal interessieren

 

 
Verfasse eine Antwort zum Thema Das beste Hundefutter

Das beste Hundefutter: Bisher habe ich meinem Hund vieles gegeben, doch ich denke, ich habe noch nicht das beste Futter gefunden, was eigentlich ...

Ähnliche Themen Das beste Hundefutter

  1. Das beste Futter....
    Von zoojo im Forum Katzen: Ernährung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 00:11
  2. Was ist die beste Lösung?
    Von christel1930 im Forum Kaninchen: Vergesellschaftung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.09.2006, 09:39
  3. Was ist der beste strahler
    Von ELAuEDDY im Forum Landschildkröten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.04.2005, 18:23
  4. wo ist der beste Platz für den Käfig
    Von My Bonny im Forum Hamster: Allgemeines
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.2005, 11:44
  5. Das beste Hundefutter im Test
    Von Kickaha im Forum Hunde: Ernährung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.02.2004, 14:02
Ähnliche Themen Das beste Hundefutter close
Fauna Top Sites Tier Topliste
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.